Anzeige(1)

Große Liebe- Depressionen stehen zwischen uns

Cinne

Aktives Mitglied
Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter...

mein in freund ist meine große Liebe und das absolut wichtigste für mich, war nie so glücklich im Leben! ?

mit meinem Freund bin ich bald 4 Jahre zusammen. Er hatte bereits Depressionen bevor wir uns kennen gelernt haben! Es war nie einfach, aber es gab so viele schöne Momente. ?

wenns es es ihm gut geht lässt er soooo viel Nähe zu und einfach perfekt in
meinen Augen, ist der tollste Mensch den sich Wehrscheinlich viele Frauen wünschen würden.

Er hat seine Depressionen mit Medikamenten ganz gut in Griff bekommen.
dieses Jahr hat er dann das Problem "Arbeit" im Griff genommen und wollte etwas ändern durch Jobwechsel.
leider hat das alles nicht so geklappt. Er war dann doch nicht mehr sicher total verunsichert und seitdem ist total der Wurm drin. ? er kommt nicht damit zu Recht, dass er das neue nicht gewagt hat und bereut es fürchterlich. Seitdem war keine Woche mehr ruhig bei uns ?

und nun nun ist es auch so, dass er alte Verhaltensweisen aufweist, die er hatte bevor er mit Tabletten begonnen hat.

Z.b dass er nach der Arbeit nicht heimkommt und nicht and Handy geht. (Heute!)

ich bin völlig am Ende, was soll ich nur tun? ?
 

Anzeige(7)

Cinne

Aktives Mitglied
Kann mich doch damit nicht kaputt machen.?

abrr er zugucken wie alles kaputt geht?
Ess ist doch meine große Liebe. Macht mich nur noch traurig
könnte Stunden heulen
 
G

Gast

Gast
cinne, kümmere dich doch endlich mal um dich und nicht immer nur um ihn.

eure beziehung ist so einseitig. wie lange willst du das noch so machen?
 

TomTurbo

Aktives Mitglied
Er hat seine Depressionen mit Medikamenten ganz gut in Griff bekommen.
dieses Jahr hat er dann das Problem "Arbeit" im Griff genommen und wollte etwas ändern durch Jobwechsel.
leider hat das alles nicht so geklappt. Er war dann doch nicht mehr sicher total verunsichert und seitdem ist total der Wurm drin.  er kommt nicht damit zu Recht, dass er das neue nicht gewagt hat und bereut es fürchterlich. Seitdem war keine Woche mehr ruhig bei uns 

und nun nun ist es auch so, dass er alte Verhaltensweisen aufweist, die er hatte bevor er mit Tabletten begonnen hat.
Wahrscheinlich ist es keine große Hilfe für dich, aber bei mir war das genau gleich. Zuerst ging es mir schlecht. Mit Tabletten ging es dann eine Zeit lange besser. Nach einem Jahr war es dann mit den Tabletten genau so schlimm wie zuerst ohne.:eek:

Ich musste ein paar Sachen in meinem Leben ändern, nur so bin ich raus gekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Guppy

Aktives Mitglied
Hallo Cinne. Bei depressiver Stimmung entfallen alle Aktivität und
dein Partner geht nun mal einen Schritt nach hinten. Er versucht sich
auf seine Art aus der Lage zu befreien. In dem er allen und allem
aus dem Weg geht.

Es hilft kein Einreden. Warum hat er sich gegen ein Wechsel umentschieden?
Was sagt sein derzeitiger Arzt? Wenn sich seine Stimmung verschlechtert,
muss doch ein Arzt konsultiert werden, auch wenn er nur wahrscheinlich sinnlos
die Dosis erhöht.
:(

L.G.
 

Cinne

Aktives Mitglied
@tomturbo
was hast du denn geändert?
hab ich ne Chance ihn dazu zu bekommen, dass er sich Hilfe sucht?
mich macht es traurig das er allem aus dem Weg geht, an den we's machen wir auch viel
er liegt nie im Bett und ist lustlos... Das äußert sich nur durch übel gelaunt sein, dass ich mich nicht verlassen kann und keine Nähe zulässt.

was soll ich als nächstes tun?

@guppy
ich kann schlecht seinen Doc anrufen... ?
 

Cinne

Aktives Mitglied
Und mein Freund wünscht sich halt dass ich ihn so nehme wie er ist.
und dass ich ihn als gesunden Mensch betrachte, d.h. Ich mach mir viel schneller Sorgen um ihn bin aber auch in vielen Situationen toleranter/ verständnisvoller. Er wünscht sich das ich mir keine Sorgen mache und das traurigsein bspw einfach abstelle.

Aber das geht nun mal nicht und das versteht er nicht ??
 
G

Gast

Gast
Das äußert sich nur durch übel gelaunt sein, dass ich mich nicht verlassen kann und keine Nähe zulässt.

was soll ich als nächstes tun?
------------------------------------------------------

dann lass ihn in diesen phasen doch auch in ruhe.
bau dir ein eigenes leben auf und fixier dich nicht nur auf ihn.
 
K

kasiopaja

Gast
Dann behandle ihn, wie er es sich wünscht und packe ihn nicht in Watte.

Nimm nicht nur Du Rücksicht.

Krankheit hin oder her - eine Beziehung ist keine Einbahnstraße.
 

Burbacher

Aktives Mitglied
Cine,

in meiner früheren Ehe war ich es, zumindest anfangs, der an Depressionen litt. In unseren Anfangsjahren gab es eine Reihe von wirklich großen Ereignissen, die mich irgendwie im Gleichgewicht hielten oder auch mal wirklich in die Höhe trugen.
Ich machte Examen, trat in den Schuldienst ein, unsere ersten beiden Kids wurden geboren. Glücksphasen.
Aber wie es bei einem bipolaren Zeitgenossen so ist, kamen auch die dunklen Phasen wieder. Meine Partnerin reagierte: "Was ist denn jetzt schon wieder los?"
Sie fühlte sich oft auch und irgendwie für meine jeweiligen Tiefs mit verantwortlich. Ich wiederum registrierte ebenfalls, dass ich zum Gegenstand ihrer Sorge wurde. Das belastete unsere Beziehung.
Heute noch mal vor der Frage, ob ich mich binden solle, würde ich sie verneinen. Ich hatte genug mit mir und meiner bipolaren Disposition zu tun, so dass sich eine Partnerschaft letztendlich als zusätzliche Belastung darstellt.
Als Freund, als Freundin, kannst Du ihn vielleicht stützen, punktuell, aber ein Leben mit ihm zu teilen, hat eine ganz andere Dimension.

Ich wünsche dir eine kluge Entscheidung.

Burbacher
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben