Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

große Angst den besten Freund zu verlieren und keine Lösung-Ich bitte um eure Hilfe:(

Hunnight

Mitglied
Hallo liebe Community im Forum,

Schon seit längerer Zeit plagt mich ein Problem und mittlerweile hats bereits so große Ausmaße angenommen, dass ich jeden Tag nur vollkommen deprimiert bin.

Das Problem ist grob erklärt recht simpel: Ich habe zurzeit große Angst meinen besten Freund zu verlieren. :(
Begründen lässt sich diese Angst nur schwer. Viel mehr sind meine Erfahrungen aus der Vergangenheit ein Grund dafür. Aber auch die ENtwicklung unseerer Freundschaft in den letzten Monaten.

Außerdem erkenne ich immer mehr, was für eine Bedeutung mein bester Freund für mich hat. Dass er immer eine große Stütze für mich war, und dass er mir einen Gewissen halt gegeben hat.
Nun, wo ich diese riesige Angst habe ihn zu verlieren, verliere ich diesen Halt den ich durch ihn immer hatte und vieles Gerät einfach aus den Fugen.

Bisher konnte ich nicht wirklich mit ihm darüber reden. Zwar habe ich ihm bereits gesagt, dass es da eins ehr großen Problem gibt, dass mich sehr belastet, und vor einer Woche hab ich ihm erzählt, dass ich eben ANgst habe ihn zu verlieren. Jedoch habe ich dafür einen völlig falschen Zeitpunkt gewählt und zu einem weiteren Gespräch ist es nicht gekommen. Nun weiß ich einfach nicht was ich weiter tun soll :/.

Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen!
Vielen Dank fürs lesen!

mfg
 

Anzeige(7)

M

Mahdia

Gast
Hallo!

Wie meinst Du, dass Du Angst hast, ihn verlieren zu können?

Dass Ihr keinen Kontakt mehr haben könntet oder dass er sich - Gott behüte - etwas antun könnte??

Wieso hast Du Angst ihn verlieren zu können?
Gab es dafür einen Auslöser?

Wahrscheinlich hat ihn Euer letztes Gespräch verwirrt, vielleicht weiss er jetzt nicht, wie er auf Dich zugehen könnte?

Nimm noch mal Kontakt zu ihm auf und bitte ihn um ein klärendes Gespräch, wo Ihr beide ausreichend Zeit habt, wo Du ihm alles erklären kannst.

Hoffe es wird bald wieder besser!

Lg
 

Hunnight

Mitglied
Vielen dank für eure Antworten Mahdia und venia!

Mit Angst ihn zu verlieren meinte ich ihn als besten Freund zu verlieren. In dem letzten Jahr hat sich eben eine sehr innige Freunschaft zwischen uns entwickelt, zumindest aus meiner sicht, aber ich denke auch aus seiner Sicht, immerhin hat er dies vor ein paar Monaten noch ein paar mal angedeutet.

Nun befürchte ich jedoch, dass diese innige Freundschaft langsam auseinander geht und wir bald nur noch "normale" Freunde sein werden. Zwar ist das auch keinesfalls zu verachten, dennoch möchte ich dieses innige Verhältnis zwischen uns auf gar keinen Fall missen :(.

Der Grund dafür, dass ich mri die ganzen Gedanken amche, ist, denke ich zumindest, dass ich in der Vergangenheit bereits einmal einen besten Freund hatte und zwei sehr gjute Freunde, die ich jedoch ebenfalls verloren habe. Und dies ist eben fast jedes Mal nach dem selben Muster verlaufen. Deshalb vermute ich mal, dass ich, da mir das bis vor ein paar Wochen selbst noch gar nicht klar war, denke ihn bald auch zu verlieren, wie es die letzten drei male der Fall war.

Und dies führt einfach dazu, dass ich mich ihm kaum noch öffnen kann. Es fällt mir unglaublich schwer normale Gespräche mit ihm zu führen oder ihm was zu sagen.

Ich sehr das Problem deshalb auch gar nicht bei ihm, sondern eben allein bei mir. Zwar hab ich eben schon versucht mit ihm zu reden, da aber gänzlich den falschen Ort und Zeitpunkt ausgewählt. Und nun fällt es mri schwer das erneut anzurpechen, da wir ja, wie gewöhnlich, fast jeden tag ganz normal miteinander kommunizieren, da ich Versuche dieses ganz Problem so gut wie möglich zu verdrängen.
 
M

Mahdia

Gast
Dass Du schlechte Erfahrungen im Freundeskreis machen musstest tut mir leid!

Aber Dein Kumpel ist ja nicht genauso wie die Freunde davor?

Sicher steckt die Enttäuschung noch in Dir drin, aber freu Dich, einen guten Freund an Deiner Seite zu haben und dass Ihr über alles reden könnt.

Wenn Du Dich von ihm zurückziehst wird er sich auch nicht mehr auskennen. :eek:

Auch wenns Dir schwer fällt, aber versuch, nicht so krampfhaft an der Vergangenheit festzuhalten. Vielleicht ist das eben der Grund, warum Ihr Euch in letzter Zeit ein bisschen voneinander entfernt habt?

In welchen Momenten zum Beispiel hast Du versucht mit ihm zu reden?

Wie schon in meinem ersten Beitrag erwähnt, bitte ihn um ein Gespräch in Ruhe. Kannst ihm ja sagen "Es ist mir ein bisschen peinlich, aber damals war....und deshalb hab ich Angst dass..." (falls es dir peinlich ist ... aber halt mal als Ansatz)

Das packst Du schon! :)
 

TheMirks

Mitglied
Diese Panik gab es bei mir auch. Mir ging es genauso wie du. Ich hatte im Laufe des Lebens viele Freunde und diese auch schnell wieder verloren und wurde tief enttäuscht.

Sobald sich der besagte Freund nicht so meldet wie immer oder mal komisch drauf ist, dachte ich er wäre sauer auf mich und unsere Freundschaft geht kaputt. (Ist das bei dir auch der Fall?)

Ich kann dir nur raten, such das Gespräch. Ich habe mir all meinen Mut zusammen genommen und meinen besten Freund drauf angesprochen, obwohl dieser selten über Gefühle redet. Da er selten über Gefühle redet hat es mir sehr gut getan da er auf meine Fragen immer eine Antwort hatte und wirklich mal seine Gefühle über unsere Freundschaft beschrieben hat.

Du kannst nichts lösen wenn du nicht redest. Du sollst nicht zu lange warten, aber auch nichts überstürzen. Denk nach was du deinem besten Freund sagen willst und vorallem wie und wo. Er wird sich das anhören (müssen?) und dann damit klarkommen. Wenn er die Freundschaft genauso wichtig findet wie du, wird er sich genug Zeit nehmen um dir all deine Angst zu nehmen und ich bin mir sicher das er sich diese nehmen wird!
 

Skynd

Aktives Mitglied
ist zwischen euch eigentlich geklärt, dass keiner von euch beiden homosexuell ist?
bist du sicher, dass DU nicht homosexuell bist?

bei deiner Wortwahl könnte man da durchaus falsche Schlüsse ziehen.


wenn die Situation tatsächlich so ist, wie du sie beschrieben hast, kann ich verstehen, dass dein Freund verwirrt reagiert.
und wäre eine mögliche Erklärung, warum dir deine beiden anderen Freunde davongelaufen sind.

es hat den Eindruck, dass du dazu neigst zu klammern, wenn dir jemand viel bedeutet.
das ist nicht nur in Beziehungen oft der Anfang vom Ende, sondern auch in Freundschaften.

klär die Fronten mit deinem Freund und mach dabei bloss nicht den Eindruck, als wärst du in ihn verknallt :eek:

wie du selbst schon angedeutet hast, könnte es sein, dass er seinerseits dich immer noch als Kumpel einstuft und er auf dein Geständnis hin auf Distanz gehen wird, weil er damit nicht klar kommt oder es nicht will.


Skynd
 

TheMirks

Mitglied
Das muss doch nicht unbedingt was mit homosexualität zu tun haben. Ich habe dieselbe Erfahrung gemacht, es liegt teilweise an den schlechten Erfahrungen im Leben mit den Freunden und Verwandten das sich da dann die Verlustängste breit machen. Er steht eben zu dem was er fühlt und ist nicht so eiskalt wie unsere "Mannschaft" eben ist. Meine Freunde schätzen meine Ehrlichkeit und wünschen sich manchmal das sie auch so ohne Probleme über ihr empfinden sprechen könnten und nicht alles allein bewältigen müssen. Er muss erstmal mit seinem Freund sprechen dann sieht man weiter.
 

Hunnight

Mitglied
Hi, vielen Dank weiterhin für eure Antworten. Wüsste nicht wo ich dieses Problem sonst ansprechen könnte.

@Mahdia

Danke :(. Du hast recht, er unterschiedet sich in vielen Punkten von meinen damaligen sehr guten Freunden. Und ich bin eben auch wirklich froh, ihn zu haben. Aber das ich ihm eben nicht alles erzählen kann, das ist eben etwas was mich stört :/. Ich würde ihm gerne alles erzählen, aber oft kriege ich schnell den Eindruck, dass er sich das gar nicht wirklich anhören will, und lasse es dann auch. er gehört auch nicht zu den personen, die mal nachfragen oder so, sondern man muss schon mit seinen Problemen zu ihm kommen. Und dies ist etwas, was ich eben gar nicht kann. Ledier ist es bei oft nötig die Dinge "auszufragen", da ich sehr schlecht Probleme ansprechen kann. Würde ich mich von ihm zurückziehen, ich wär mir nicht sicher, ob er darauf reagieren würde.

Meine Vergangenheit ist mit sichherheit etwas, was dazu beigetragen hat, dass ich mir etwas von ihm entfernt habe. Aber irgendwie denke ich, das dieses Desinteresse, was ich immer aufnehme (aber gar nicht so muss, da er eben immer behauptet, das würde nicht stimmen) einiges mehr dazu beiträgt. man kommt sich oft eben eher als eine "Last" vor anstatt ein Freund.

Und hab versucht mit zu reden als wir mit ein paar weiteren Leuten feiern waren... also wirklich der schlechteste Moment den man wählen kann... Ich hoffe dieses Gespräch irgendwann mal endlich führen zu können... auch wenn dieses "Desinteresse" es mir wirklich erschwert...

Danke für die kleine Mutzusprache :)



@TheMirks

Ja mir geht es oft so, wie du es beschreibst. Zwar nicht immer, aber es kommt eben schon öfters vor :/.
Zurzeit ists eigentlich so, dass wir uns sehr gut verstehen. War letzte Woche ein paar zusammen mit ein paar anderen leuten feiern und auch gestern nochmal. Und grade gestern hat er mir mehrmals gesagt, dass er total glücklich wäre, mich als besten Freund zu haben. Und diese Situation will ich nicht mit sonem Gespräch, wie daas was noch austeht, gefährden :/.

Andererseits geht dieses "total glücklich dich als besten Freund zu haben" uch riegdnwie rein und wiedr raus. Er sagt es zwar, und auch so das man denkt er meint es durchaus ernst. Aber sein Verhalten mir gegenüber ist nunma irgendwie anders. Wobei ich mittlerweile eher vermute, dass ich einfach zu viel von ihm erwarte und ich andere Vorstellungen einer "besten Freundschaft" habe als er. Deshalb kann ich ihm das eigentlich gar nicht vorwerfen denke ich..




@ Skynd

Ja was die Wortwahl angeht hast du recht, das achte ich hier grade fast gar nicht drauf. Was einersatz zwar daran liegt, dass ich mich das alles etwas aufbringt, anderseits aber auchd aran, dass ich einfach möglichst meine wahren Gedanken zum Ausdruck bringen möchte und diese durch zu überlegt wortwahl vielleicht weniger "wahr" werden könnte. Ich bitte um dein verständnis in diesem Punkt.

Ich wäre euch weiterhin wirklich sehr dankebar für jede Hilfe :(




mfg
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Meine Familienverhältnisse machen ihr Angst Freunde 10
D Angst mit Amerikanischen Kontakten Englisch zu sprechen Freunde 14
H ich hab angst Freunde 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast hgjjvvv hat den Raum betreten.
  • (Gast) hgjjvvv:
    Ist da jmd
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben