Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Grippaler Infekt, Ärztin schreibt nur 2 Tage krank + kein Corona-Test

Guten Morgen,

ich komme gerade vom Arzt und bin ehrlich gesagt auf 180. Laut der Corona-App hatte ich letzte Woche zwei Risikobegegnungen. Seit Freitagnacht habe ich massive Kopfschmerzen mit Schwindel, Übelkeit und einer laufenden Nase. Hinzu kommt extreme Müdigkeit und ich fühle mich einfach nur komplett fertig bei der kleinsten Anstrengung. Ich bin dann heute Morgen gleich zu meinem Hausarzt und habe zuvor am Telefon auch das mit den Risikobegegnungen erwähnt.

Dort saß überraschenderweise eine neue Ärztin im Sprechzimmer, die erst vergangene Woche dort angefangen hat. Sie meinte, sie würde mich gern untersuchen statt des Arztes und ob das okay wäre. Ich war total perplex, bejahte dann aber, weil ich nicht unhöflich sein wollte.

Ich schilderte ihr dann meine Symptome und sie hörte mich ab, ich solle tief ein- und ausatmen. Angeblich hörte sie ein "Brummen" wenn ich ausatmete, das wäre aber nichts Schlimmes und könne einfach nur Schleim in den Bronchien sein, die Lunge wäre aber frei. Daraufhin schrieb sie mich für heute und Morgen krank.

Ich fragte, ob das nicht etwas wenig sei für einen solchen Infekt und ob ich keinen Corona-Test machen müsse, allein schon wegen den Risikobegegnungen, was sie verneinte und sagte, es wäre ja nur ein leichter Infekt und der ginge schnell wieder vorbei.

Das hat mich wirklich extrem wütend gemacht. Klar, SIE ist die Ärztin und muss es eigentlich besser wissen, aber erstens finde ich es sehr nachlässig, mich nach so kurzer Zeit wieder arbeiten zu schicken und dann nichtmal einen Test zu machen. Ich fühlte mich gewissermaßen gar nicht ernst genommen. Klar, Fieber habe ich nicht, aber ich kenne mittlerweile auch zwei Leute aus meinem Bekanntenkreis, die positiv getestet wurden und kaum Symptome hatten.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Nochmal hingehen und auf einen Test bestehen? Zu einem anderen Arzt gehen?
 

Anzeige(7)

Du bist jetzt 2 Tage krankgeschrieben. Geht es dir Mittwoch weiterhin schlecht, dann ruf da an und lass dich die ganze Woche krankschreiben. Du musst nicht Corona haben, wie sicher ist diese App?
Wie sicher diese App ist, kann ich auch nicht sagen. Es ist eben die Corona-Warn-App, die ich auch nutze, weil ich viel mit den Öffentlichen unterwegs bin zur Arbeit und wieder heim.
 

ßßx

Aktives Mitglied
Du hast jetzt ja 2 Tage Zeit, um zu sehen, wie das Ganze sich entwickelt. Sollte sich keine Besserung, sondern eine Verschlimmerung eintreten, würde ich erneut vorstellig werden.
Wegen der Risikobegegnungen würde ich mich mit dem Gesundheitsamt auseinandersetzen. Einfach fragen, wie du auf die Risikobegegnung reagieren sollst. Damit hättest du so etwas wie eine Zweitmeinung.
Ich finde es schon komisch, Risikobegegnungen völlig zu ignorieren (ich weiß natürlich nicht, um welche Begegnungsintensität es sich handelt). Wozu gibt es dann die Warn-App?
Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie sich alles entwickelt. Es ist schon interessant, mitzukriegen, wie Ärzte und Behörden wirklich mit Corona umgehen.
 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Ich kann verstehen, das du wütend bist, an so eine Ärztin bin ich auch schon geraten.
Andere Leute werden für weniger, eine ganze Woche krank geschrieben.

Ich hatte damals auch nicht das Gefühl, das ich und meine Beschwerden ernst genommen werde.
Vermutlich will die neue Ärztin nichts falsch machen, es gibt immer solche und solche.

Wie Berdine schon schreibt, es kann Mittwoch nicht besser sein, also stehst du dann gleich wieder auf der Matte und wiederholst das was du ihr heute schon erzählt hast.
 
Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie sich alles entwickelt. Es ist schon interessant, mitzukriegen, wie Ärzte und Behörden wirklich mit Corona umgehen.
Ich fand es jedenfalls erschreckend. Eine Freundin von mir, die etwa 50 km entfernt wohnt, hatte letzte Woche ebenfalls starke Kopfschmerzen und Schnupfen. Die wurde von ihrem Hausarzt sofort zum Corona-Test beordert und danach 6 Tage krankgeschrieben, bis das Testergebnis da ist.

Natürlich hat sie einen anderen Hausarzt als ich, der das offensichtlich ein wenig ernster nimmt, aber ich finde es einfach ärgerlich, dass man bei dem Thema nun auch schon "Glück" haben muss, an einen vernünftigen Arzt zu geraten.

Ich würde es ja verstehen, wenn ich da alle 2 Wochen auf der Matte stehen und ne Krankschreibung wollen würde, aber das letzte Mal krankgeschrieben war ich vor ca. 1,5 Jahren..
 

Violetta Valerie

Moderator
Teammitglied
ich denke auch, es ist das sinnvollste, wenn Du jetzt erstmal 2 Tage daheim bleibst und dann schaust, wie es sich entwickelt. Und übermorgen entscheidest Du dann, wie Du weiter vorgehst. Wenn es Dir immernoch schlecht geht oder am Ende sogar schlechter, weürde ich einen anderne Arzt anrufen und das ganze nochmal schildern.
 

Berdine

Aktives Mitglied
Mich wollte auch mal ein Arzt nur für 2 Tag krankschreiben. Eine Ärztin hatte angeboten, mich über die Woche hinaus krankzuschreiben, was ich abgelehnt habe. Offensichtlich sind da die Ärzte unterschiedlich.

Warte bis Mittwoch und dann kannst du weiter entscheiden. Ich würde nicht sofort Panik schieben, ob es eventuell Corona ist. Im Moment ist es wie ein grippaler Infekt, der zu dieser Jahreszeit nichts besonderes ist. Und nach der Warn-App würde ich bei der Diagnose nicht gehen, sondern dem Arzt vertrauen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben