Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Gibt es sowas wie Gerechtigkeit in diesem Staat?

Blacky2006

Mitglied
Hatte heute meine Gerichtsverhandlung wegen Betrugs und Urkundenfälschung. Ich war einer der Angeklagten. So, meine Ex-Chefin, auf dessen Verlangen ich das eigentlich getan habe, wurde freigesprochen, und ich habe 1.) zehn Monate auf drei Jahre Bewährung, 2.) einhundertfünfzig Arbeitsstunden, und 3.) wird mir noch ein Bewährungshelfer zugeteilt. Ich habe die Taten zugegeben und die Zeugen, die meine Ex-Chefin gehabt hat, haben alle für sie ausgesagt, für mich hat keiner ein gutes Wort gesagt. Außerdem haben die alle gelogen. Mein Anwalt sagte vor der Verhandlung, ich solle nichts sagen, deswegen habe ich auch nichts gesagt. Mein Entlastungszeuge musste gar nicht mehr aussgen, da für den Richter meine Schuld feststand. Mein Anwalt und ich haben das Urteil angenommen, da es evtl. für mich in der nächsten Instanz schlechter geworden wäre. Nennt man sowas Gerechtigkeit? Gibt es noch sowas wie Gerechtigkeit im deutschen Staat??
 

Anzeige(7)

N

Neofene

Gast
Sozusagen auf Ohr gelegt und die anderen sagen natürlich aus Feigheit für sie und nicht für dich aus. So ist das halt. Tut mir leid. Deine Lehre daraus könnte sein, dass du das nächste Mal keine krummen Sachen drehst, auch wenn der Gott persönlich das von dir verlangt ;).

Kopf hoch.
 
D

Deichgräfin

Gast
Hatte heute meine Gerichtsverhandlung wegen Betrugs und Urkundenfälschung. Ich war einer der Angeklagten. So, meine Ex-Chefin, auf dessen Verlangen ich das eigentlich getan habe, wurde freigesprochen, Nennt man sowas Gerechtigkeit? Gibt es noch sowas wie Gerechtigkeit im deutschen Staat??
Wärst du auch von einer Brücke gesprungen wenn die Chefin es verlangt hätte ?:rolleyes:

Hast du durch diese Straftaten einen finanziellen Vorteil
erlangt.
 
D

Deichgräfin

Gast
Wenn man durch Urkundenfälschung und Betrug
keinen finanziellen Vorteil erzielen möchte,
aus welchem Grund macht man sowas ????:rolleyes:
 

Eisherz

Sehr aktives Mitglied
Hi,
ganz so in Bausch und Bogen kann man diese Frage weder mit ja noch mit nein beantworten.
Eine Entscheidung, die nach dem Gesetz gefällt wird, hat lange noch nichts mit dem vermeintlichen Rechtsgefühl des Einzelnen zu tun.
Als Beispiel sie hier nur mal angeführt, wenn jemand Betrug zum Nachteil einer Firma begeht, dann findet man das krass, wenn jemand Sozial-Betrug zum Nachteill des Staates findet, dann meint man, das hätte der Staat ja nicht anders verdient, ... man würde ja fast dazu gedrängt ... Dabei sind beide Betrugshandlungen nach dem Gesetz mit Strafe bedroht.
Und es macht auch keinen Unterschied, ob jemand eine Schachtel Zigaretten oder einen Videorekorder stiehlt, es bleibt eine Straftat.

Und wenn Du Urkundenfälschung und Betrug begangen hast, dann hast Du jetzt dafür die Strafe bekommen. Auch wenn Deine Chefin Dich dazu gedrängt haben soll, das wird das Gericht das Schutzbehauptung gewertet haben. Letzten Endes hast Du dafür unterschrieben ... Wie schon geraten, mach keine "krummen Sachen", dann kommst Du gar nicht in Konflikt mit dem Gesetz.

Lg Eisherz
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben