Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

gibt es eigentlich noch die wahren Freunde?

Sternschnuppe11

Neues Mitglied
:confused:Hi!
Ich frage mich manchmal,ob es noch die wirklichen Freunde gibt?
In den jungen Jahren hatte ich viele,nur durch meine Umzieherei,habe ich viele aus den Augen verlohren.Die Interessen haben sich geändert,geteilt,und ich habe auch immer wieder neue interesante Menschen kennengelernt.Aber immer wenn ich dachte,ich hätte nunendlich den wahren Freund gefunden,dann kamen wieder zweifel,weil ich enttäuscht wurde.Ich bin mit den Jahren immer mißtrauischer geworden.Selbst mein Mann kann ich nicht trauen,da zu viel mist passiert ist.Nun habe ich das Gefühl es kommt keiner mehr zu uns,1:weil mein Mann die Leute die ich kennenlerne nicht akzeptiert,und 2:weil ich selber das gefühl habe,das ich Denen signalisiere,das ich lieber zu ihnen gehe als das die zu mir kommen.Ich weiß nicht,vor 3 Jahren konnte ich keine ruhe finden,da habe ich Tagtäglich Besuch bekommen,und als ich dann mal gesagt habe,das ich wenigstens 1 mal die Woche meinen Haushalt nachkommen möchte und ich habe ja auch 4 Kinder,und dann auch der ganze Scheiß mit mein Mann passiert ist,seid dem kommt keiner mehr!Ich bin immer diejenige die den Anfang machen muß,die rumtelefoniert,und ich gehe zu den Leuten.Meine eine Freundin hat ständig Besuch,sogar von Leuten die schlecht über sie reden,und naja.Was soll ich tun?Ich möchte das die Leute auch mal zu mir kommen.Ohne große Einladungen!Manchmal denke ich das mein Haus verflucht ist,oder so!?:eek:
Habe ich evtl zu hohe Ansprüche?Merken die Leute das ich Mißtrauisch bin?Spüren sie das mein Mann sie nicht akzeptiert?
lg sternschnuppe11:eek:
 

Anzeige(7)

C

Christine22

Gast
Ist es wirklich so maßgebend und wichtig, wieviel und wie oft man Besuch bekommt? Ich habe das noch nie gezählt und noch nie darauf geachtet. - Früher hatte ich einen großen Bekanntenkreis und war fast ein bißchen stolz darauf. Bis ich verstanden habe, daß es wirklich nur Bekannte sind und keine Freunde. Allein diese Erkenntnis verursachte ein Sich-im-Sande-Verlaufen und gleichzeitig das Kennenlernen neuer Menschen. Das Ergebnis: Heute habe ich "nur" noch ein paar wenige Freunde, die aber wirklich Freunde sind. Sie kommen nicht soo oft, sind aber da für mich. Und ich für sie. Die nicht allzu häufigen Besuche bringen übrigens mit sich, daß man sich, WENN man sich denn trifft, gegenseitig zeigt, wie wichtig einem dieser Kontakt ist. Heißt: Kontakte müssen auch GEPFLEGT werden.
 

Sternschnuppe11

Neues Mitglied
ja das stimmt,und das tuhe ich auch.Ich denke einfach,das es auch etwas an mein mann liegt,da er so einige nicht akzeptiert,und eine davon ist eine sehr gute freundin,die weiß das auch,aber sie fühlt sich hier so unwillkommen.das finde ich schade.Uns nun habe ich noch andere kennengelernt,aber mein mann,mag auch die nicht,deshalb lade ich die auch erst gar nicht ein.ich habe und brauche auch nicht so viel,bekannte hat man ja auch mehr.Freunde erkennt man in der not,und da waren es genau 3 freunde die mir geholfen haben.da muß ich dir auch recht geben,weniger ist mehr.ich würde mir trotzdem wünschen,das mein mann sie akzeptiert.aber er will es nicht.naja das ist auch noch ein anderes thema.Dann werde ich halt wohl weiterhin zu ihnen fahren.
Danke aber!:)
 

Skynd

Aktives Mitglied
ja das stimmt,und das tuhe ich auch.Ich denke einfach,das es auch etwas an mein mann liegt,da er so einige nicht akzeptiert,und eine davon ist eine sehr gute freundin,die weiß das auch,aber sie fühlt sich hier so unwillkommen.das finde ich schade.Uns nun habe ich noch andere kennengelernt,aber mein mann,mag auch die nicht,deshalb lade ich die auch erst gar nicht ein.ich habe und brauche auch nicht so viel,bekannte hat man ja auch mehr.Freunde erkennt man in der not,und da waren es genau 3 freunde die mir geholfen haben.da muß ich dir auch recht geben,weniger ist mehr.ich würde mir trotzdem wünschen,das mein mann sie akzeptiert.aber er will es nicht.naja das ist auch noch ein anderes thema.Dann werde ich halt wohl weiterhin zu ihnen fahren.
Danke aber!:)
autsch! das finde ich persönlich echt krass, wenn der eigene Partner so querschießt.
neutral eingestellt zu sein ist ja eine Sache, aber wirklich aktiv dagegen zu sein, ist definitiv mehr als nur eine Charakterschwäche.

denk mal drüber nach ob das nicht schon das ein oder andere mal eine nähere Beziehung zu anderen Menschen behindert hat.

mich hat das damals mit einer Ex sehr belastet, dass sie so unaufgeschlossen war und nicht in der Lage war, mit meinen Freunden zu kommunizieren.
und es war im Endeffekt auch einer der Trennungsgründe für mich und wäre es aktuell auch in Zukunft.


wenn du allerdings schon 3 sehr gute Freunde hast, würde ich lieber mehr Fokus darauf setzen, diese Freundschaften zu erhalten, statt dich anderweitig umzusehen.
denn mehr als 3 sehr gute Freunde, kann schon sehr herausfordernd sein.
und zuviel(e) zu wollen, kann damit enden, dass man hinterher weniger hat, denn mit steigender Zahl, wächst auch die Wahrscheinlichkeit, dass es Spannungen und Differenzen untereinander gibt.
davon abgesehen, dass es mit festem Partner (und später evtl auch Kindern) schwierig(er) ist, diese Freunde auch noch regelmässig zu sehen/treffen, um sich tatsächlich noch "Freunde" nennen zu können, denn auch ein "downgrade" zu "gute Kumpels" kann schnell passieren.


Skynd
 
C

ChrisBW

Gast
Es gibt schon wahre Freunde.

In meinem Fall kenne ich die meisten schon aus dem Kindergarten und der Schule und es ist immer noch eine große Clique die sich trifft, nicht mehr so oft wie früher, bedingt durch Kinder und Familie aber immer noch oft im Jahr.
 
C

Christine22

Gast
Hallo Sternschnuppe11, machst Du denn mit Deinem Mann alles im Zweierpack? Er muss ja Deine Freunde nicht zwangsläufig mögen. Aber vielleicht könnt Ihr Euch insofern einigen, daß trotzdem Treffen möglich sind? Entweder dann, wenn er selber etwas vorhat oder .. er muß ja nicht die ganze Zeit dabei sitzen. Wenn er nicht mal dazu fähig ist, würde ich mich grundsätzlich mal danach fragen, inwieweit er Dich und Deine Interessen akzeptiert. Alles Gute jedenfalls.
 

Rene85

Aktives Mitglied
ich finde, du solltest mit deinem Mann das Gespräch suchen und ihm erklären, wie du dich fühlst, wenn er sich so verhält. Für eine Ehefrau mit 4 Kindern hast du meiner meinung nach ein sehr umfangreiches Sozialleben.Nichtsdestotrotz empfinden Partner die Freunde meist als Bedrohung, weil sie nicht wollen, dass diese der Ehefrau näher kommen (d.h. intime Dinge erzählen) als man selbst.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben