Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Gewalt unter Mitschülern

G

Gast

Gast
Hallo,

ich weiß mir einfach keinen Rat mehr.
Unser Sohn (15 Jahre ) war vergangene Woche auf Klassenfahrt. Während dieser Fahrt kam es im Hotel zu einem Übergriff gegen ihn durch einen Klassenkameraden, der damit endete, dass mein Sohn aus Mund und Nse blutete und höllische Schmerzen hatte.
Die Klassenlehrerin war zudem Zeitpunkt nicht im Hotel anwesend. Als sie später dort eintraf, hat sie einen Riesenaufstand veranstaltet und meinen Sohn angeschrien, er sei Verursacher des Streits und habe selber schuld wenn er dafür geschlagen würde. Anschließend hat sie ihn aufs Zimmer geschickt mit dem Zusatz "Er solle sich bloss nicht mehr bei ihr blicken lassen". Zudem zeitpunkt hat er immer noch geblutet wie verrückt. Außerdem möge er doch bitte darauf achten, das er den Teppich nicht vollblutet. Meiner Meinung nach hätte sie zunächst mal Erste Hilfe leisten müssen u. ihn unverzüglich zum Arzt bringen müssen. Doch nichtsdergleichen ist geschehen.
Sie hielt es auch nicht für nötig, uns als Eltern zu benachrichtigen.
Nach einem Gespräch mit ihr bin ich nun völlig ratlos. Sie ist immer noch der meinung, das müssen wir so hinnehmen, weil der prügelnde Mitschüler ist nun mal jähzornig veranlagt und es sei auch bekannt das man ihn deshalb nicht provozieren dürfe. daher habe er auch keine Konsequenzen zu erwarten!!
Ja , wo lebe wir bitte denn.
Hab auch schon versucht, das ganze mit der Schulleitung zu besprechen, ohne Erfolg.
Was kann ich jetzt noch tun????
Bin für jeden Tip sehr dankbar.
Liebe Grüsse.
Andrea
 

Anzeige(7)

Darklands

Aktives Mitglied
besteh auf ein gespräch mit der schulleitung.
wenn das nichts bringt, gibt es natürlich noch die möglichkeit, die schule zu wechseln.
dann sind aber deine möglichkeiten eigentlcih ausgeschöpft.
was sagt denn dein sohn dazu?
ich bin der meinung, mit 15 jahren hat man schon eine gewisse eigenverantwortung und die eltern sind nicht mehr diejenigen, die alles in die hand nehmen müssen.
hast du überhaupt schon mit deinem sohn darüber gesprochen?
wenn nein, wäre das das erste, was du machen solltest.
 

Ein Reisender

Mitglied
Hallo Fragende!

Ich befinde mich z.Zt. in einer Umschulung und sogar hier gibt es einen Spezi der für Blödheit/Agressivität bekannt ist.
Ich "lache" mit fast 40 über so eine Pfeife, aber ich kann ja nicht immer das Sprachrohr für Alle sein...
Sogar hier gehn die Dozenten auf den Typen ein (schätze er ist so 24-26 Jahre) und der, der Anderen auch schon drohte, wurde mit Rausschmiss gedroht.

Dein Sohn muß zwar wirklich schon einiges selbst in die Hand nehmen können, aber in so einer Situation geht es weniger um Deinen Sohn, sondern wirklich viel mehr als um seine Lehrerin.

Sie kann wirklich nicht immer dabei sein-das stimmt, aber wenn diese Äußerungen im Raume stehen (Hat´s jemand mitbekommen-was sie sagte, wie war der Fall mit dem Jungen wirklich...)

Pädagogen machen auch icht alles richtig-wie auch, aber einfach so zur Tagesordnung zurück zu kehren geht so gar nicht...

Rückgrat hat man nicht von Natur aus, aber wenn die Lehrerin eines hat, dann muß sie sich auch dazu stellen.

Ansonsten bleibt auch der Weg zum Schulamt bzw. Schulrat und schlimmstenfalls zum Kultusminesterium...

Alles Gute
 
D

Deichgräfin

Gast
Hallo Gast.

Wir hatten vor Jahren das gleiche Problem.
Unserem Sohn wurde von einem gewalttätigen Mitschüler
"im Unterricht" ein Schädelbruch beigebracht.
Unser Sohn meldete der Lehrerin, dass es in seinem Kopf
bei diesem gewaltigen Faustschlag von hinten in seinem Kopf laut geknackt hat und ihm nun schlecht wäre.

Keine Reaktion der Lehrerin.
Hintergrund dafür : "Verletzung der Aufsichtspflicht."
Wir kamen damals an der Schule auch nicht weiter.
Wie Eltern haben leider auch zu spät von diesem Vorfall erfahren.

Es kam erst drei Monate später durch Zufall heraus.
Unser Junge besuchte mit diesem Schädelbruch weiterhin jeden Tag die Schule.
Wurde weiterhin geschlagen.
Auch auf die Bruchstelle.

Unser Sohn hatte uns aus Angst nichts davon erzählt,
da Morddrohungen gegen ihn ausgesprochen wurden.
Wir wussten uns damals auch nicht zu helfen,niemand
zeigte sich zuständig.
Wir haben unseren Sohn 7 Monate vom Unterricht ferngehalten,bis uns endlich von der obersten Schulbehörde ein Schulwechsel genehmigt wurde.

Einen Teil unserer "unmöglichen "Geschichte kannst du nachlesen unter :

Gewalt an der Schule

Der Schläger in der Klasse deines Sohnes ist mit seinen 15 Jahren bereits strafmündig.
Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung und Anzeige gegen die entsprechende Lehrerin wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und unterlassener Hilfeleistung.
Dann wird man sich überlegen,ob man deinen Sohn in Zukunft noch einmal anfasst.
Ansonsten könnte es sein, dass es deinem Sohn wieder passiert,wenn nichts gegen den Schläger unternommen wird.
Er bekommt durch das Verhalten der Lehrerin einen Freibrief,sich weiterhin gewalttätig zu verhalten.

Nimm dir einen Anwalt und ziehe das volle Programm durch.
Schmerzensgeld usw.

Aufsichtspflicht bei Schulfahrten

L.G.Karin
 
Zuletzt bearbeitet:

Germ

Aktives Mitglied
Deichgräfin postete:

Nimm dir einen Anwalt und ziehe das volle Programm durch.
Schmerzensgeld usw.
Die Ursachen und die latente Gewalt sitzt viel zu tief bei
den Schlägern und Gewaltpersonen, als das man sie primär durch Juristerei beseitigen könnte. Durch die Kriminalisierung macht
man alles noch viel schlimmer. Racheakte werden die Folge
sein.

Hier haben im Vorfeld bereits Eltern und Lehrer, sowie
das System Schule komplett versagt.

Wenn sich hier nicht was ändert, verschlimmern sich die
Zustände ständig, trotz Polizei und Gerichte. Und das was
ich schreibe, ist zugleich auch Expertenmeinung.

Man informiere sich gründlichst

Herzlichst

Germ
 

Darklands

Aktives Mitglied
Deichgräfin postete:



Die Ursachen und die latente Gewalt sitzt viel zu tief bei
den Schlägern und Gewaltpersonen, als das man sie primär durch Juristerei beseitigen könnte. Durch die Kriminalisierung macht
man alles noch viel schlimmer. Racheakte werden die Folge
sein.

Hier haben im Vorfeld bereits Eltern und Lehrer, sowie
das System Schule komplett versagt.

Wenn sich hier nicht was ändert, verschlimmern sich die
Zustände ständig, trotz Polizei und Gerichte. Und das was
ich schreibe, ist zugleich auch Expertenmeinung.

Man informiere sich gründlichst

Herzlichst

Germ
also einfach garnichts machen, weil die eltern und das schulsystem ja sowieso versagt haben.
ganz meine meinung!
 
E

EuFrank

Gast
Hallo Leser!

Die Situation an deutschen Schulen darf man derzeit als desolat bezeichnen.

Was für Erwachsene sollen aus Schülern werden, die so ein desolates Schulsystem durchlaufen haben?

Ich dachte immer, Schule soll positiv auf die Schüler einwirken.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Wieso müssen in der Schule von Mitschülern angstmachende Bücher vorgestellt werden? Schule 18

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben