Anzeige(1)

Gewalt Therapie

N

Neuer-Weg

Gast
Hallo,

ich schreibe dieses Posting nicht, weil ich Rat suche sondern weil ich damit vielleicht dem ein oder anderen helfe.

Kurzum: Ich habe in der vergangenen Zeit wiederholt meine Freundin geschlagen.
Ich habe noch nie eine Frau angefasst aber die letzte Beziehung war sehr emotional. Meine Freundin hat mich zur Weißglut getrieben, mich angeschrien, wurde hysterisch, etc.

Jeder Streit wurde hochgeschaukelt, bis das Geschrei so weit war, dass mir "einfach so" die Hand ausgerutscht ist.

Das war bis vor einigen Wochen meine Aussage. Nach dem letzten Zwischenfall (der meine Beziehung fast oder bereits beendete - wir sind momentan in der Findungsphase) habe ich eingesehen, dass ich eine Therapie brauche und bin an einen Psychologen geraten, der 15 Jahre Erfahrung in der Täter Therapie hat.

Die Therapie hat mir geholfen, Dinge anders zu sehen.... Ihr habt gelesen, was ich weiter oben geschrieben habe. MEINE FREUNDIN HAT.....

Das ist der falsche Weg zur Einsicht bzw. es ist keine Einsicht. Mit den Sätzen wie "meine Freundin hat" schiebe ich die Schuld und die Verantwortung über das Geschehene auf meine Freundin, denn SIE HAT JA.

Ich habe gelernt einzusehen, dass ICH habe. nicht sie. Wenn der Partner einen anschreit, hat man die Möglichkeit zuzuhören oder zu gehen. Es ist keine Alternative, die Macht wiederzugewinnen, indem man die Partnerin mit Handgreiflichkeiten still stellt.

Ich habe seit dem letzten Zwischenfall oft mit meiner Freundin gesprochen. Wir haben auch jetzt noch oft Streit, weil natürlich Vorwürfe kommen... "Wie konntest Du nur..."

Dabei wird meine Freundin oft beleidigend, ich werde dann in Streits als Loser, Idiot und A******* bezeichnet. Aber auch hier habe ich gelernt, gelassener an die Sache ran zu gehen. Ich sage ihr einfach "ich streite mich nicht mehr und Du reagierst mir zu aggressiv" und führe das Gespräch eine Stunde später fort.

Die Ängste bei meiner Freundin sind da, dass die Gewaltfreie Zeit nur eine Phase ist. Aber ich möchte nicht das "die Frau schlagende Monster" sein.

Ich glaube, dass ich mich geändert habe und in Zukunft wieder gewaltfrei leben kann.

Wenn Ihr in einer ähnlichen Situation seit, dann analysiert mal die Streits. Bei mir haben alle Streits das gleiche Muster.

Ich bin ein friedlicher Mensch, sie ist launisch und fängt einen Streit an, ich bin genervt weil ich Ruhe möchte und werde lauter, sie fängt an zu schreien, ich schreie zurück, sie schreit immer laute und ich haue zu.

Das war mein Muster... es ist wie ein Kreisverkehr, wenn man nicht 20 mal an der gleichen Stelle landen will, muss man lernen, rechtzeitig abzubiegen sonst kommt die nächste Runde.

Ich weiss nicht ob ich meine freundin wiederkriege, ich weiss nicht ob sie ihre Angst ablegen kann, ich weiss nur, dass ich sie über alles liebe.

Das klingt widersprüchlich oder? Ich schlage die Frau, die ich über alles liebe. Gründe hierfür sind, dass ich in der Beziehung eigentlich die Kontrolle habe, diese mir aber entglitten ist und ich im Streit die Kontrolle wiederfinden wollte, in dem ich schlage.

Aber ist es nicht viel besser, wenn man die Kontrolle wieder bekommt, in dem man den Streit als Moderator auffängt und alles wieder auf die sachliche Ebene bringt? Nicht dauerhaft nachgeben, aber sagen "jetzt sind wir an einem Punkt, wo wir das Gespräch um eine Stunde verschieben sollten".

Dann hat man dennoch die Kontrolle ohne aggressiv werden zu müssen.

Gewalt zerstört Liebe und Vertrauen. Meine Freundin würde ich als die Frau meines Lebens bezeichnen. Aber es kann nun gut sein, dass sie geht.

Doch auch dann werde ich sie ohne Druck gehen lassen, denn ich habe so viel schlimmes getan... wer könnte nicht verstehen, wenn der Partner dann geht?

Was ich mir von diesem Posting wünsche: Dass es dem ein oder anderen in einer ähnlichen Situation hilft.

Geht zu einem Therapeuten (Therapeuten für Täter sind leider nicht so leicht zu finden) und vertraut Euch ihm an.
Er wird hart werden, ihr werdet einen Spiegel vorgehalten bekommen und erschrecken, wer ihr seid.

Aber am Ende steht die Chance auf eine bessere Zukunft.

Oder um ein biblisches Zitat zu benutzen: Im Himmel freut man sich mehr über einen reuigen Sünder als über 99 Gerechte.

Viel Glück!
 

Anzeige(7)

T

Tiger22

Gast
Hallo Neuer Weg,

an dieser Stelle ein Danke für diesen positiven Beitrag.
Du hast dich intensiv reflektiert und an dir gearbeitet.
Dies ist ein gutes Beispiel für das, was möglich ist, wenn man den Mut hat, sich anzuschauen.
Alles Gute!
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Also mit anderen Worten, es ist völlig okay, dass sie dich scheiße behandelt und du darfst schön dazu lächeln und danke sagen.

Wow. Du hast einen tollen Therapeut.

Ich an deiner Stelle würde sie in die Therapie schicken und darauf bestehen, dass sie lernt, dich nicht beständig aufs Neue zu provozieren.

Das heißt nicht, dass du keine Verantwortung für dein Verhalten übernehmen sollst und deine neue Strategie ist sicherlich gut, aber es gehören eben immer zwei dazu.
 
T

Tiger22

Gast
Nein.
Er hat für sich einen anderen Weg erarbeitet als zuzuschlagen.
Als nächstes kommt die Selbst-Achtung und -Liebe.
Dann wird er sie verlassen.
Und wissen dass er etwas besseres verdient.
Jeder Weg beginnt mit den ersten Schritten.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben