Anzeige(1)

Wie denken Sie über diesen Beitrag?

  • Ich habe so etwas noch nie selbst erlebt, aber empfinde es als untragbar.

    Teilnahmen: 0 0,0%
  • Ich möchte mich dazu nicht äussern.

    Teilnahmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

LifeForLife

Neues Mitglied
Gewalt gegen Kinder

Die Zahl der Fälle, in denen Gewalt gegen Kinder ausgeübt wird, ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Immer mehr Vorkommnisse werden publik gemacht, immer grausamere Verbrechen und immer schlimmere Vorfälle werden bekannt. Dabei geht es nicht nur um Kindstötungen und Misshandlungen innerhalb von Familien, sondern durchaus auch um Gewalt in Schulen.

Ein aktueller Fall aus der Schweiz, den mir eine hilflose Mutter schilderte (ich veröffentliche den kompletten Brief):
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

ich möchte Ihnen nun eine Geschichte erzählen, da ich eine besorgte und verzweifelte Mutter bin, die dieses Geschehen nicht weiter dulden möchte, und ich denke, dass es an der Zeit ist, dass diverse Vorgänge nicht weiter im Verborgenen passieren.
[...]
Quelle: http://www.bb6.org/print.php?threadid=17336&page=1&sid=ba35cadb446377f03ea43c74305a6314

Fakt ist, dass die schweizer Behörden volle Kenntnis über die Gewalt haben, die gegen den Jungen ausgeübt wird. Fakt ist, dass sie alles tun, um die Vorgänge in der Schule vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten und zu vertuschen. Fakt ist, dass der Junge in der Schule weiterer Gewalt ausgesetzt wird und dass die schweizer Behörden alles dazu tun, damit der Junge und seine Mutter keinerlei Hilfe erfahren.

Dass der Schuldirektor vom Opfer verlangt, selbst Gewalt anzuwenden und somit ein Hochschaukeln der Gewaltexzesse offenbar als probates Mittel seiner so genannten Pädagogik herbeiführen will, lässt berechtigte Zweifel an der Kompetenz dieses angeblichen Pädagogen und Psychologen aufkommen.Ein solcher Schuldirektor beherrscht seinen Beruf nicht und ist in einer Schule absolut fehl am Platz.

Mit Billigung der Gewalt verstösst der schweizer Staat gegen die UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Und das in vollem Bewusstsein. Damit nehmen die Behörden und die Verantwortlichen an der Schule billigend in Kauf, dass der Junge an Leib und Leben ständig Gefahren ausgesetzt wird, die neben körperlichen Schäden auch schwere seelische Schäden hinterlassen haben und weiterhin hinterlassen werden. Wir fragen öffentlich: Ist die Schweiz ein Unrechtsstaat? Ist die Schweiz ein Entwicklungsland hinsichtlich der Rechte von Kindern? Gilt die UN-Konvention über die Rechte des Kindes in der Schweiz nicht mehr?

Wo sind die Behördenvertreter, die gegen das bereits begangene Unrecht einschreiten und Schlimmeres verhindern? Hat es der schweizer Staat nötig, schweizer Staatsbürger wissentlich Gewalt aussetzen zu lassen, ohne seine Bürger auch nur im mindesten zu schützen?

Wenn Sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben, lassen Sie es mich wissen. Ich bin daran interessiert, Machenschaften von Behörden und Tätern aufzudecken und öffentlich zu machen, um Opfern zu ihrem Recht und Tätern und Mitwissern zu ihrer gerechten Strafe zu verhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
hallo

ich finde es sollte dringend die schule und die verantwortlichen veröffentlicht werden und der mutter mit ihrem sohn geholfen werden denn diese umstande sind in keinem fall tragbar weder für den sohn noch für die mutter

viel glück für die beiden

mfg klaus
 
E

EuFrank

Gast
Ich denke mal, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht.

Über die Art und Weise, wie man damit umgeht, könnte man lange und viel nachdenken.

Ich wollte dem Threadersteller zudem raten, die Möglichkeit persönliche Nachrichten zu empfangen, zu aktivieren. Aber das geht ja nicht von heute auf morgen, sondern automatisch - nach zwei Tagen, wenn er fünf Beiträge geschrieben hat ??? Gilt das auch für den Empfang von MailNachrichten?
 

LifeForLife

Neues Mitglied
Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser,

ich, der Autor des Beitrags, bitte Sie um Ihre Unterstützung.

Wenn Sie dem Jungen und seiner Mutter helfen wollen, wenden Sie sich bitte unbedingt an Zeitungen, Rundfunkstationen und Fernsehsender und schildern Sie diesen Fall mit Bitte um Veröffentlichung. Verweisen Sie bitte unbedingt auf den Link zu diesem Beitrag und zu diesem Forum! Je mehr Menschen sich für Menschenrechte einsetzen, desto grösser ist die Chance, dass es uns allen besser gehen wird, weil dann keine Chance mehr auf Vertuschung von Missständen bestehen wird. Jede Stimme zählt!

WIR BRAUCHEN IHRE HILFE!!!

Mit freundlichen Grüssen

LifeForLife
 
G

Gast

Gast
Ich, die Mutter von diesem Jungen, habe inzwischen einen Anwalt eingeschaltet. Auch habe ich nun eine Anzeige gegen die Schüler und das Schulheim gemacht. Mein Sohn ist für die nächsten zwei Wochen nun, durch den Hausarzt, krank geschrieben.
Ich hoffe, dass ich in dieser Zeit etwas erreichen kann und mein Sohn nicht wieder zurück muss.
Ich Kämpfe auf jedenfall weiter.

Mit freundlichen Grüssen

N.Hirschi
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben