Anzeige(1)

Getrennte Eltern und dennoch Freunde, aber der neue Partner sucht Streit

mamafuchs1990

Neues Mitglied
Ich habe da ein folgendes Problem.
Ich bin seit zwei Jahren von meinem Partner getrennt und wir haben auch eine 1 1/2 jährige Tochter. Trotz der bösen Vorfälle seinerseits sind dennoch sehr gute Freunde geworden. Er sieht die Kleine mindestens zwei mal die Woche und darf die Kleine alle drei Wochenende (Wegen der Arbeit) zu sich holen. Wir unternehmen entweder mit den Kindern zusammen was oder auch als gute Freunde. Nun, ich bin seit 7 Monaten mit meinem neuen Freund zusammen und beide können sich derzeit nicht "riechen". Von meinem Partner aus darf ich mit dem Papa der Kleinen *mal* was unternehmen aber alles andere akzeptiert er nicht. Vor allem das wir als Freunde uns so gut verstehen. Nun, nein Partner hatte mir einen Antrag gemacht und ich stelle ihm in naher Zeit meine Großeltern vor. Mein jetziger Partner hatte versucht und das mehrmals einen Keil zwischen den Papa und mir zu treiben und ist auch mega eifersüchtig, was ich auch verstehen und nachvollziehen kann. Der Papa und ich wollen aber definitiv nicht zusammen kommen. Nun, dass Freunde von meinem Partner so beeinflusst wurden, dass sie mit dem Papa nichts zu tun haben wollen und auch das mein Partner jedesmal versucht mich zu biegen wie er will und sich ständig einmischt in die Absprachen meiner und von dem Papa meiner Kleinen und immer für Streit und Diskussionen führt .... nun ... es wird belastend, dass ich meinen Partner sogar Sonntags nach Hause schicke. Ich beweise ihn oft wie sehr ich ihn liebe (nehme seinen Antrag an, stelle ihn meinen Großeltern vor die mir heilig sind und wir wären fast zusammen gezogen bis er aus Auf mit samt meinen beiden Kindern vor die Tür setzte ) Aber meine Kraft ist ausgeschöpft. Ich fühle mich oft so als dürfe ich keine eigenen Entscheidungen treffen, wir reden sehr offen und wirklich über alles. Er hat mein vollstes Vertrauen und er ist fast immer überall dabei. Aber ich kann ja schlecht mich nur für meinen Partner verbiegen wenn ich mal mit anderen Menschen ohne ihn was machen möchte oder ? Es ist schwer zu erklären , es ist einfach nur noch anstregend geworden da der Papa und ich selten mittlerweile was unternehmen. Mein Partner drängt sich oft auf als "DER NEUE PAPA" und irgendwo muss auch mal gut sein. Meine Batterien sind einfach aufgebraucht ...
 

Anzeige(7)

Uri

Aktives Mitglied
Hallo Mamafuchs,

lass Dich nicht beirren.

Du und Dein Ex, der Papa Deiner Kinder - ihr macht das richtig!


Neue Beziehungspartner (insbesondere, die ohne eigene Kinder) können/wollen das häufig nicht verstehen. Sie sind selber unsicher oder Anhänger eines antiquierten Familienbildes, wo der getrennte, echte Vater spurlos verschwand und der "Neue" dann auch die Vaterrolle einnahm. Einzelne handhaben das noch so, aber es ist seit Jahrzehnten nicht mehr zeitgemäß, insbesondere weil es dem Kind Schaden zufügen kann. Wieso soll der "Neue" Papa genannt werden, wenn er keiner ist? Der "Neue" kann auch so eine bedeutsame Bezugsperson werden. Aber dafür muss man nicht den echten Vater wegschieben.

Du solltest mit Deinem Freund Tacheles reden.

Dass Du Dich mit dem Papa (Deinem Ex) so gut verstehst, ist ein großes Glück für Euer Kind und von euch beiden ist es eine soziale Leistung. Mein Respekt.

Viele getrennte Eltern bekommen kein gutes Verhältnis hin und haben über lange Jahre Ärger. Einmal einen solchen Konflikt losgetreten - bleibt es oft über Jahre folgenschwer für Eltern und Kind. Viele solcher Kinder stecken tief in Loyalitätskonflikten.

Ganz schlimm wird es, wenn die Kinder zum Falschen "Papa" sagen müssen. Dass das gefaked ist, checkt inzwischen schon ein Kindergartenkind.
In den 50er Jahren würden echte Väter dann tatsächlich auch im Kindergarten nicht mehr erwähnt. Da funktionierte die Maskerade noch. Heute aber unüblich und unrealistisch.

Letztendlich ist es auch eine wichtige Frage, ob Dein Neuer Freund Dir überhaupt vertraut?
Ich würde an Deiner Stelle "nachstochern" und die Sache ausschließlich auf der Beziehungsebene klären.

Das Kind muss aus dem Konflikt rausgehalten werden.
Kann Dein Freund nicht akzeptieren, dass der Ex Papa ist und kann er keinen Freieden schließen, so ist Dein Freund nicht gut für Dein Kind. Denn allein seine Mimik, sein Verhalten wird Deinem Kind immer wieder negative Gefühle zum echten Vater vermitteln.

Dein Freund macht ein Problem aus einer Sache, wo kein Problem ist. Dein Kind liebt Dich und ihren Papa (Dein Ex). Seine offene Aversion gegen den echten Papa, wirkt sehr wahrscheinlich irritierend aufs Kind. Offen zeigt sich beim Kind so etwas erst viel später. Jetzt saugt Dein Kind erstmal nur Eindrücke auf. Aber eine solche "Konkurrenz" und Aversion wird Spuren hinterlassen.
Deshalb ist es richtig und wichtig, dass Du Deinem Kind und Deinem Ex den Rücken stärkst.

Dein Neuer Freund muss lernen, Eltern- und Beziehungsebene voneinander zu trennen.
 
G

Gelöscht 54649

Gast
Hm, liest sich jetzt nicht so, als solltest Du mit dem Typen zusammenziehen oder ihn gar heiraten. Und ihn den Großeltern vorstellen... kann warten.

Sowohl für Deine Kinder als auch für Deinen Ex und Dich ist es gut, dass ihr Euch noch so gut versteht und als Eltern der Kinder an einem Strange ziehen könnt.
Und wenn da ein neuer Partner aus überzogener Eifersucht Stress macht, ist das schlecht.
Entweder gewöhnt er sich das ab oder Du musst ihn ziehen lassen.
Und vor allem würde ich mir die beeinflussten Freunde unter den Arm klemmen und mal Tacheles reden, damit die Deinen Ex nicht mehr schneiden.

Neuer Partner: er ist nicht "Papa", er ist DEIN Lebensabschnittsgefährte (und als genau das solltest Du ihn auch betrachten, wenn er sich nicht einkriegt) und hat erstmal mit Deiner Familie nichts zu tun, bis für alle klar ist, welche Rolle er da spielen kann.
 
G

Gelöscht 5176

Gast
Dein Neuer wird durch sein Verhalten immer für Zündstoff sorgen. Ich denke dass er weder für dich noch für dein Kind gut ist.

Auch mein Mann und ich verstanden uns nach der Trennung all die Jahre gut - unserer Tochter kam das zu Gute.
 
G

GrayBear

Gast
Zu einer Patchwork-Familie muss man stehen und sie wollen. Dein neuer Partner scheint das noch nicht so ganz begriffen zu haben und/oder zu können. Diese Reibereien brauchen viel Kraft, das kann ich gut verstehen und im Endeffekt belastet es alle. Was sich jeder erträumt, muss leider auch jeder für sich "überarbeiten", denn in der Realität erfordert diese Situation nun mal Toleranz und Flexibilität. Egoismus und Wunschdenken haben da nicht viel Spielraum und mit einem "Ja, aber ..." kommt man auch nicht weiter.

Es wird immer wieder zu Konstellationen kommen, die für irgend jemanden problematisch ist oder sein könnte. Damit muss man seinen Frieden machen und sie einfach akzeptieren, auch wenn es schwer fällt. Eine Patchwork-Decke/Familie ist kein Trampolin, das jeder nach Belieben für seine Höhenflüge nützen kann. Sie hat ihre "Nähte" und die können reißen. Aber sie hat auch ihre Stärken und ihre Vorteile. Wer das nicht sehen und schützen will, wird es damit immer wieder auf eine Zerreißprobe ankommen lassen. Keine so gute Idee.
 

Daoga

Sehr aktives Mitglied
Nun, ich bin seit 7 Monaten mit meinem neuen Freund zusammen und beide können sich derzeit nicht "riechen". Von meinem Partner aus darf ich mit dem Papa der Kleinen *mal* was unternehmen aber alles andere akzeptiert er nicht. Vor allem das wir als Freunde uns so gut verstehen. Nun, nein Partner hatte mir einen Antrag gemacht und ich stelle ihm in naher Zeit meine Großeltern vor. Mein jetziger Partner hatte versucht und das mehrmals einen Keil zwischen den Papa und mir zu treiben und ist auch mega eifersüchtig, was ich auch verstehen und nachvollziehen kann. Der Papa und ich wollen aber definitiv nicht zusammen kommen. Nun, dass Freunde von meinem Partner so beeinflusst wurden, dass sie mit dem Papa nichts zu tun haben wollen und auch das mein Partner jedesmal versucht mich zu biegen wie er will und sich ständig einmischt in die Absprachen meiner und von dem Papa meiner Kleinen und immer für Streit und Diskussionen führt .... nun ... es wird belastend, dass ich meinen Partner sogar Sonntags nach Hause schicke. Ich beweise ihn oft wie sehr ich ihn liebe (nehme seinen Antrag an, stelle ihn meinen Großeltern vor die mir heilig sind und wir wären fast zusammen gezogen bis er aus Auf mit samt meinen beiden Kindern vor die Tür setzte ) Aber meine Kraft ist ausgeschöpft. Ich fühle mich oft so als dürfe ich keine eigenen Entscheidungen treffen, wir reden sehr offen und wirklich über alles. Er hat mein vollstes Vertrauen und er ist fast immer überall dabei. Aber ich kann ja schlecht mich nur für meinen Partner verbiegen wenn ich mal mit anderen Menschen ohne ihn was machen möchte oder ? Es ist schwer zu erklären , es ist einfach nur noch anstregend geworden da der Papa und ich selten mittlerweile was unternehmen. Mein Partner drängt sich oft auf als "DER NEUE PAPA" und irgendwo muss auch mal gut sein. Meine Batterien sind einfach aufgebraucht ...
Bist Du sicher, daß Du mit jemandem der so eifersüchtig reagiert, jetzt auf Deinen Ex und später vielleicht auf alle anderen Kontakte, die Du mal zufällig irgendwo hast, und Dich auch sonst ständig zu kontrollieren und zu gängeln beabsichtigt, zusammen sein willst?
Und das "wir wären fast zusammen gezogen bis er aus Auf mit samt meinen beiden Kindern vor die Tür setzte" hab ich nicht verstanden, was hat er da gemacht? Dich vor die Tür gesetzt oder was anderes gemacht?

Bei so einer Konstellation würde ich sagen, das Wohl Deiner Kinder sollte vorgehen, Deines sowieso, laß den Kerl sausen, warum "mußt" Du unbedingt gleich wieder einen neuen Mann im Leben haben, warte lieber bis was liebes, Tolerantes Deines Weges kommt, einen der nicht gleich einen Zinnober macht, wenn Deine Kinder mit ihrem Papa was unternehmen.

Du merkst doch jetzt schon, wie sehr Dich die ständigen Konflikte schwächen, willst Du Dir das im Ernst die nächsten Jahre oder den Rest Deines Lebens geben? Entweder Du wäschst ihm effektiv den Kopf, damit er sich ändert, oder Du läßt ihn sausen, wenn er sich nicht ändern will.
 
G

Gelöscht 5176

Gast
Genau diese Schei*** haben wir auch erlebt. Grad hatten mein Ex und ich uns wieder angenähert und konnten uns normal verständigen über das, was die Kinder anging - da hatte er eine Neue, die alles sabotierte, massive Eifersucht zeigte und auch vor einer Verunglimpfung meiner Kinder nicht Halt machte.

Und mein Ex, der Waschlappen? Er hielt immer nur die Klappe, auch auf Kosten seiner Kinder....

Sowas ist echt - nee, dafür gibts keine Worte...:mad:
Eine Patchworkfamilie funktioniert nur, wenn die neuen Partner mitspielen.
Als ich mich von meinem Lebensgefährten trennte und wieder Single war, habe ich dies der Freundin meines Mannes lange verschwiegen, weil ich befürchtete, sie könnte denken ich will meinen Papiermann wieder zurück.

Als sie es dann mitbekam, änderte sich überhaupt nichts. Die Frau hat standing, die kennt ihren Wert und hat genug Selbstbewusstsein. Nichts hat sich geändert, mein Mann ist nach wie vor viel bei uns und alles ist gut.

Ganz anders bei meinem ehemaligen Lebensgefährten. Nach der Trennung kehrte er zur Exfrau zurück. Ich arbeite nach wie vor in seiner Firma. Bow, die Gute ist eifersüchtig wie Oskar.
Hätte ich ihn verlassen, wenn ich ihn noch wollte? Wohl kaum!
Ich versuche den privaten Kontakt zu ihm so gering als möglich zu halten, damit ich keinen Anlass zum Streit gebe.
Tja, so unterschiedlich sind Frauen. Ich denke, dass hat was mit Selbstbewusstsein zu tun.
 

DetersRobin

Mitglied
Hi @mamafuchs1990,
eine aktuell nicht beneidenswerte Situation in der du dich da befindest. Meine Empfehlung, höre auf dein Herz, was nicht unbedingt bedeutet, dass du mit deinem aktuellen Partner zusammen bleibst. Seine von dir geschilderte Eifersucht kennt ja scheinbar keine Grenzen. Lediglich dir werden von ihm doch Grenzen aufgezeigt, was nicht unbedingt im Sinne einer harmonischen Beziehung einzuordnen ist oder? Sicherlich (und dafür zeigst du ja auch Verständnis) ist es für ihn nicht immer leicht, dass du dich mit dem Kindesvater freundschaftlich verstehst. Aber ein verständnisvoller Partner müsste an diesem Punkt nach deiner Rückmeldung (grad nach deiner Annahme des Hochzeitsantrags) auch mal ruhig gestellt sein an dem Punkt. Zeige ihm demnach auch deine Grenzen auf, denn Eifersucht ist bis zu einem gewissen Grad okay, dieser ist bei euch aus meiner Sicht überschritten. Ich hoffe, ich war jetzt nicht zu forsch oder direkt. LG Robin
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben