Anzeige(1)

Gestörte Selbstwahrnehmung

Taavi

Mitglied
Hi, ich würde gerne wissen, wie ihr damit umgeht, wenn ihr permanente Ablehnung und Kritik erfahrt und ihr einfach immer das Gefühl habt, alle sind genervt von euch und sind der Meinung, dass ihr alles falsch macht.

Mein Problem ist, dass das bei mir seit längerem der Fall ist und was mich am meisten fertig macht, ist dieser extreme Unterschied zwischen meiner Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmung durch andere. Was ich damit meine: ich sage oder tue etwas, was ich für normal/ok/nachvollziehbar halte und alle ticken direkt aus und machen mir Vorwürfe.
Dann weiß ich nicht, wie ich was ändern soll, weil meine Wahrnehmung mir halt sagt, dass ich eigentlich nichts falsch mache.
Da die Kritik und Ablehnung aber von so vielen verschiedenen Seiten kommt, ist es aber allein statistisch gesehen schon extrem unwahrscheinlich, dass es NICHT an mir liegt.
Das heißt, wahrscheinlich ist meine Wahrnehmung gestört.
Wie kann man das ändern?
Ich habe schon versucht, Leute zu bitten, mir genau zu erklären, was ich falsch mache, damit ich es besser verstehen kann, aber dann regen sich alle erst recht auf.
Inzwischen denke ich oft, mir wäre es lieber, ich könnte nicht reden, weil mir dann auch keiner mehr Vorwürfe machen kann.
Ich WILL mich ja ändern. Aber ich weiß halt echt nicht wie.
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 75067

Gast
Selbst wenn du irgendwas falsch machst, sollte das Umfeld in der Lage sein, es dir vernünftig zu erklären.
Wenn sie aber nur austicken, scheint auch bei denen nicht was in Ordnung zu sein.

Es ist auch möglich, dass du aufgrund einer gewissen Ausstrahlung (mangelndes Selbstbewusstsein, Unsicherheit etc) du dich als willkommene Zielscheibe für den Frust anderer anbietest und dementsprechend die Asis anziehst.
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
..das ist schon ein ernster Verdacht und vollkommen Berechtig und ich würde das an deiner Stelle Untersuchen lassen. Vorallem um selber Gewissheit zu haben.
Da wird es Test geben wo man genauer schauen kann ob es an deiner Wahrnehmung/Verhalten/Entwicklung liegt.
Damit erklärt sich vllt auch vieles..
Dein Hausarzt kann dir hoffentlich Rat/ und entsprechende Adressen dazu geben.
 

Waterdiamond

Mitglied
Hallo Taavi,
ich hab mich grad neu angemeldet und bin auf deinen Beitrag gekommen weil ich auch zeitweise Schwierigkeiten damit habe, ich versuche von meiner Erfahrung zu berichten, vielleicht hilft es dir weiter.

Dass du dein Verhalten selbst hinterfragst zeigt einen guten Ansatz, nur wenn man erkennt das etwas nicht stimmt kann Hilfe erfolgen. Ich finde das Thema rund um Wahrnehmungen allgemein sehr vielschichtig weil da vieles mit einfließen kann und jeder in seiner Art anders auf die Interaktion mit der Umwelt gepolt ist. Bei mir machte es sich z.B. durch sehr hohe Sensibilität bemerkbar die man ersteinmal für einen Charakterzug hält. Wenn man aber beginnt hinter jedem kritischen Blick Ablehnung zu vermuten, sich nicht mehr frei verhalten kann und zunehmend darunter leidet fällt es schon in den Krankheitsbereich mit steigender Tendenz wenns unbearbeitet bleibt.

Wenn du erkennst das deine Wahrnehmung eine völlig andere zu sein scheint kannst du nur in die Kommunikation gehen. Vielleicht kannst du ein Beispiel aufzeigen was genau extrem verläuft. Wenn die anderen wirklich ausflippen gibt es i.d.R. nur zwei Hauptvarianten die das begründen würden: entweder sie reagieren tatsächlich völlig über und du ziehst durch deine unbewusste Programmierung solch extreme Charaktere an (das tut zu einem gewissen Grad jeder Mensch, natürliche Resonanzen) oder aber du löst etwas aus dass dir nicht bewusst erscheint aber andere Grenzen deutlich überschreitet. Wichtig wäre für dich schon welcher dieser Punkte zutrifft. Denn viele Menschen die so empfinden, neigen zur Opferhaltung und bemerken nicht dass sie durch die Verschiebung von Verantwortung auf andere solche Situationen selbst inszenieren, denn auch überforderte Menschen rasten aus wenn man ihnen permanent die Schuld zuweist, selbst wenn es dabei um völlig banale Dinge geht.

Es kann sich aber auch ein Kindheitstrauma dahinter verbergen, was du im Kontakt mit triggernden Persönlichkeiten immer wieder durchlebst. Traumen treten leider solang auf bis die aufgearbeitet sind, solang gerät man durch die Resonanz an triggernde Menschen und Situationen.

Auf keinen Fall solltest du nach dem Ausschlussprinzip vorgehen "wenn alle das so sehen kann der Fehler nur an mir liegen"..ganz ehrlich, so habe ich auch gedacht, aber tatsächlich kann sich auch mal die breite Masse irren was nicht bedeutet dass die Minderheit im "Unwissen" ist. Es zeugt dann einfach auch oft vom falschen Umgang. Dennoch solltest du diese Beobachtung des mehrfachen Aneckens durchaus nutzen um deiner Antwort auf diese quälenden wiederholten Erfahrungen näher zu kommen. Alles Liebe für dich
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Taavi, vielleicht erntest du häufig Kritik, weil du im RL so ähnlich "argumentierst", wie hier im Forum - du zeigst dich gelegentlich recht uneinsichtig ("Ich will aber Limo mit Wodka!" "Ich esse nicht mit meinem Vater am Tisch!" "Ich trinke jeden Tag einen Liter Kakao und will abnehmen" etcetc.)

Wenn ein paar Leute sagen, dass man nervt - kein Ding.
Wenn durchweg ALLE Menschen mit denen man zu tun hat, sich an die Stirn tippen - Realitätscheck anleiern.
 

Taavi

Mitglied
Wenn du erkennst das deine Wahrnehmung eine völlig andere zu sein scheint kannst du nur in die Kommunikation gehen. Vielleicht kannst du ein Beispiel aufzeigen was genau extrem verläuft. Wenn die anderen wirklich ausflippen gibt es i.d.R. nur zwei Hauptvarianten die das begründen würden: entweder sie reagieren tatsächlich völlig über und du ziehst durch deine unbewusste Programmierung solch extreme Charaktere an (das tut zu einem gewissen Grad jeder Mensch, natürliche Resonanzen) oder aber du löst etwas aus dass dir nicht bewusst erscheint aber andere Grenzen deutlich überschreitet. Wichtig wäre für dich schon welcher dieser Punkte zutrifft. Denn viele Menschen die so empfinden, neigen zur Opferhaltung und bemerken nicht dass sie durch die Verschiebung von Verantwortung auf andere solche Situationen selbst inszenieren, denn auch überforderte Menschen rasten aus wenn man ihnen permanent die Schuld zuweist, selbst wenn es dabei um völlig banale Dinge geht.
Das mit der Kommunikation funktioniert halt schlecht weil nie jemand die Geduld hat, mir zu erklären, was ich falsch mache oder warum. Ich will es verstehen weil ich es sonst nicht nachvollziehen kann und dann auch nicht weiß, ob es überhaupt stimmt und wenn ja, wie ich es ändern kann. Das "ist einfach so" und ich soll dann nicht nachfragen. Und dann läuft das ganze ins Leere, die andere Person ist wütend und ich fühle mich scheiße weil ich missverstanden fühle.
Es ist auch einfach total oft so, dass mir Leute Sachen in den Mund legen, die ich nie gesagt habe oder Absichten/Hintergedanken in Aussagen reininterpretieren. Wenn ich mich dann rechtfertigen will, interessiert es keinen.
Vielleicht habe ich echt ein extremes Kommunikationsproblem, dass ich so oft falsch verstanden werde. Ich weiß aber nicht, wie ich es ändern soll, wenn mir niemand dabei helfen will. Wenn mir jemand sagen würde "du hast das und das gesagt und das kommt bei mir so und so an weil....", dann hätte ich einen Ansatzpunkt. So läuft es aber in der Realität einfach nicht. Und alleine weiß ich nicht, wie ich es hinkriegen soll wenn ich es nicht verstehe.

Beispiele habe ich leidet mehr als genug.
Letztens war unsere Spülmaschine kaputt und mein Vater trug mir auf, zuhause zu sein und den Klempner reinzulassen. Klempner kam, sah sich die Maschine an, sagte mir, was das Problem war und ging wieder. So weit so gut. Dann rief mein Vater an und fragte mich, was der jetzt gesagt hätte und was die Reparatur kosten würde. Und ich nur so "???? Hat er nicht gesagt". Mein Vater ist komplett ausgerastet, dass es ja wohl klar wäre, dass ich das klären sollte und er habe genug von meinen Spielchen und hat aufgelegt.
Und ich sitze wieder da und frage mich, was ich diesmal falsch gemacht habe. Vielleicht nehme ich Dinge zu wörtlich oder vielleicht bin ich auch schlicht und einfach dumm. Mein Vater hat zu mir nur gesagt, die Spülmaschine ist kaputt, der Klempner kommt dann und dann, lass ihn rein", also habe ich das gemacht. Alles andere, dachte ich, hat mein Vater vorab geklärt oder der schickt ihm dann halt die Rechnung oder was weiß ich. Ich hab da nicht drüber nachgedacht.
Vielleicht bin ich einfach dumm und schwer von Begriff. Scheinbar sind anderen Leuten solche Zusammenhänge direkt klar, nur mir nicht. Nur wird mir direkt unterstellt, ich würde das mit Absicht machen. Wahrscheinlich kann sich einfach niemand vorstellen, dass jemand wirklich so schwer von Begriff ist.
Mich hat auch mal ein Lehrer vor der ganzen Klasse runtergemacht weil er mich bzw. meine Referatsgruppe was gefragt hat und ich ihn einfach nur verwirrt angestarrt habe weil ich die Formulierung nicht kannte und dann meine Gruppe fragend angesehen habe und die haben auch nichts gesagt und mein Lehrer hat sich dann massiv drüber aufgeregt, dass ich nicht geantwortet habe und ich habe dann gesagt, dass ich die Frage nicht verstanden habe und das hat er mir nicht geglaubt. Und ein anderer aus meiner Gruppe dann später auch "Warum hast du nicht einfach seine Frage beantwortet?". Der hat mir auch nicht geglaubt, dass ich die Frage nicht verstanden habe weil ich diese Formulierung einfach noch nie gehört hatte und in dem Moment echt verwirrt war.
Das ist halt immer so. Dass ich etwas nicht weiß oder nicht verstehe und mir niemand glaubt und mir böse Absichten unterstellt.

Taavi, vielleicht erntest du häufig Kritik, weil du im RL so ähnlich "argumentierst", wie hier im Forum - du zeigst dich gelegentlich recht uneinsichtig ("Ich will aber Limo mit Wodka!" "Ich esse nicht mit meinem Vater am Tisch!" "Ich trinke jeden Tag einen Liter Kakao und will abnehmen" etcetc.)
Keine Ahnung. Hier ist es mir auch schon hundertmal passiert, dass in meine Beiträge irgendwas reininterpretiert habe, was ich nie gesagt habe. Oder nie die Absicht hatte zu sagen.

Mich macht das total fertig, weil ich Redebedarf habe, es aber immer schief geht wenn ich was sage.
 
G

Gelöscht 75067

Gast
Vielleicht ist es eher ein Teufelskreis. Du bist dummerweise in einem Umfeld, das nicht viel Geduld und Rücksicht verfügt. Du funktionierst nicht sofort nach ihren Willen und sie sind gefrustet, jedoch haben sie nicht die Geduld und Energie etwas in Ruhe zu erklären, also werden die patzig, wütend usw... Du hingegen bist eh psychisch schon angeschlagen (Alkoholsucht, Probleme mit Eltern, Selbstzweifel) und traust dich eh kaum mit anderen zu interagieren und durch die Reaktionen der anderen, verschließt du dich noch mehr, kannst vor lauter Nervosität noch schlechter funktionieren, was wiederum noch mal das Umfeld befeuert usw...

Um da rauszukommen ist wirklich ein Gespräch mit einer neutralen Person, einem Therapeuten von nöten, der sich wirklich Zeit und Geduld für dich nimmt, dich aufzuklären. Als nächster Schritt wäre mehr Selbstvertrauen vonnöten sowie die Fähigkeit mit konstruktiver und destruktiver Kritik umzugehen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben