Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Gesetzliche Krankenversicherung

_Alpha_

Aktives Mitglied
Guten Abend,

mal ne Frage, vllt kennt sich da wer besser aus

Folgende Konstellation:

Person A & B leben unverheiratet zusammen.
Einer von beiden geht arbeiten, der andere nur auf 450€ weils reicht. Derjenige auf 450€ ist aber älter als 25 und kein student.
Wo kann sich diese Person nun krankenversichern, und wie viel kostet sowas ca.? Geht das auch freiwillig über gesetzliche KK?

Danke
 

Anzeige(7)

CAT

Aktives Mitglied
Ist die Person mit dem 450 Euro Job nicht krankenversichert? Würde mich wundern, weil ich es nur so kenne, dass der AG des 450 € Jobs einen KV Nachweis sehen möchte.

Ansonsten kann man sich grundsätzlich bei der gesetzlichen freiwillig versichern, Beitrag ist Einkommensabhängig, gibt aber einen Mindestbetrag der von KV zu KV unterschiedlich sein kann.
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
Es geht auch gar nicht perse um mich bzw. "die person" sondern wie man das in diesem Szenario händeln würde. Einer von beiden wird nämlich eher zuhause bleiben, und es geht auch nur darum solange man nicht verheiratet ist. Denn spätestens dann kann man den ehepartner ja mitversichern, wenn einer normal arbeiten geht.
 

CAT

Aktives Mitglied
Wo kann sich diese Person nun krankenversichern, und wie viel kostet sowas ca.? Geht das auch freiwillig über gesetzliche KK?
Ok, dann hatte ich oben stehenden Satz missinterpretiert. Das hörte sich für mich so an, als hätte die Person derzeit keine.

Falls die Person gedenkt sich selbstständig zu machen, würde ich persönlich allerdings eine private KV bevorzugen. Als "Angestellter" (m,w,d) ist man ohnehin in der gesetzlichen, es sei denn man läge über der Beitragsbemessungsgrenze.

Es gibt diverse Vergleichsportale, da kann man schauen , z.T. auch mit Rechner.


EDIT: guck mal, das könnte interessant sein

.
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
Falls die Person gedenkt sich selbstständig zu machen, würde ich persönlich allerdings eine private KV bevorzugen. Als "Angestellter" (m,w,d) ist man ohnehin in der gesetzlichen, es sei denn man läge über der Beitragsbemessungsgrenze.
Nein, die Person wird HausMensch sein und auf 450€ zum spass an der freude und für ein bisschen extra arbeiten. Und da finde ich keine genauen Angaben zu, wo und wie und vorallem wie teuer man sich dann versichert.
 

Chichiri

Aktives Mitglied
Also folgende Möglichkeiten stehen zur Wahl:

- Freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung (ca. 150 Euro Mindestbeitrag)
- Private Krankenversicherung
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
Danke für den Edit, aber ob eingetragene Partnerschaft oder Ehe ist egal, beides ist möglich und hätte quasi auch schon längst passieren können :) und haben es eigentlich eh vor. Aber zeitlich kommt das evtl. nicht mehr ganz hin, d.h. es geht um die übergangszeit bis es soweit ist.
 

_Alpha_

Aktives Mitglied
@CAT
Die eingetragene Lebenspartnerschaft gibt es seit der Ehe für alle nicht mehr, und für Mann und Frau war sie sowieso nicht gültig. Aber Ehe wäre sowieso geplant. Ist nur wie gesagt zeitlich evtl. was knapp wenn man sich nicht einfach nur stumpf schnell verheiraten lassen will
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Ärger Krankenversicherung wegen 3 Frauenärzten? Gesundheit 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben