Anzeige(1)

Geiz beim Partner

L

Lilli33

Gast
Danke für eure Antworten. Auch wenn sie teilweise ziemlich hart zu lesen sind, so denke ich, ihr habt nicht unrecht.
Also im Moment bin ich auch sehr wütend. Wenn er wenigstens konstruktiv darüber reden würde und mir klar sagen würde, wo das Problem liegt, dann wäre das ja eine komplett andere Situation. Aber so macht mich das einfach nur wütend.
Ich werde heute Abend nochmal ein ganz deutliches Gespräch suchen und ihm meine Alternativen klarmachen:
Entweder wir entschließen und ein Haus zu bauen oder zu kaufen (oder auch eine Wohnung) und beginnen jetzt sofort mit der Planung, da das Ganze ja auf jeden Fall dann immernoch lang genug dauern wird, selbst wenn wir jetzt wirklich beginnen.
Oder als zweite Alternative treffen wir jetzt die Entscheidung nichts zu kaufen, sondern etwas Größeres zu mieten und beginnen auch da jetzt sofort mit der Suche.
Oder aber, wir lassen es mit dem Kind.
Ich werde ihm klarmachen, dass diese Wohnung hier nur für zwei Personen ist und wenn ich ein Kind bekommen sollte, dann ist klar, wer diese zwei Personen sein werden, die hier wohnen. Er kann sich dann gleich mal eine eigene Wohnung in der Nähe suchen, wenn er nicht in die Gänge kommen will, denn ich werde auf keinen Fall hier zu dritt leben.
Ich hab die Faxen jetzt langsam dicke. Vorhin kam wieder ein großes Paket mit Ausrüstung für sein Hobby an. Ich hatte ihm dann vorgeschlagen, wir könnten ja übergangsweise bis wir eine größere Bleibe haben, so eine Lagereinheit mieten (ihr kennt das oder? Man mietet so kleine Lagercontainer auf Zeit. Das ist nicht ganz billig, aber für ein paar Monate ist das schon eine Alternative und etwas Besseres fällt mir auch nicht ein). Seine Antwort: Das braucht es doch nicht. ;(((
Ich fühle mich echt ver....
Also ich werde ihm das heute Abend mal so klipp und klar sagen, dass ich nur bereit bin, weiter über die Familienplanung zu reden, wenn wir eine Entscheidung getroffen haben und mit den ersten konkreten Schritten begonnen haben.
Ich verstehe das wirklich nicht mehr. Wir sind im Grunde in einer total luxuriösen Situation und haben viele Alternativen, nach denen andere sich nur die Finger ablecken würden. Aber er verkrümelt sich hinter seinem Schreibtisch und denkt, davon wird es besser.
Danke für euer Feedback.
 

Anzeige(7)

Uri

Aktives Mitglied
Hallo Lilli,
kein Mensch ist perfekt. Beziehungspartner gibt es nur als Synthese in allen ihren Eigenschaften.

Ich finde Deine obige Konsequenz aber trotzdem ok. Zumindest als "Verhandlungsgrundlage".

Es geht nicht um richtig oder falsch. Denn logischerweise können in einer zwei-Zimmer Wohnung viel mehr Menschen wohnen. Die Mehrheit der Menschen lebt so. Selbst in Deutschland kenne ich gute, langjährige Partnerschaften, die erfolgreich, harmonisch mit 1-2 Kindern in 2 Zimmern leben/lebten (einige hatten sich dann irgendwann doch entschlossen mal was größeres zu mieten/kaufen).

Es geht vor allem darum, dass es Dir eine Herzensangelegenheit ist, insbesondere wenn Kinder ins Spiel kommen.
Von daher ist es egal, ob man es Erpressung nennt oder nicht. Die Klarstellung "keine Schwangerschaft ohne größere Wohnung" ist aus individueller Bedürfnissicht vollkommen ok.

Ist er eigentlich zufrieden? Oder hat er (ebenso wie Du) unerfüllte Bedürfnisse angemeldet?

Ich wünsche euch, dass ihr einen gemeinsamen Nenner findet.
 
C

carmen 222

Gast
Es geht nicht um richtig oder falsch. Denn logischerweise können in einer zwei-Zimmer Wohnung viel mehr Menschen wohnen. Die Mehrheit der Menschen lebt so. Selbst in Deutschland kenne ich gute, langjährige Partnerschaften, die erfolgreich, harmonisch mit 1-2 Kindern in 2 Zimmern leben/lebten
Das hab ich noch nicht erlebt, dass die Mehrheit der Menschen mit mehreren Kindern beengt in 2 Zimmern lebt. Mag in Entwicklungsländern so sein, aber nicht in Deutschland. Vor allem nicht bei Familien, die gut situiert sind.
 

Berdine

Aktives Mitglied
Lilli, hast du einen Plan, was ihr mit der Eigentumswohnung dann macht, wenn ihr auszieht? Verkaufen, vermieten? Ich denke, normalerweise solltest du in einer Diskussion weiter kommen, wenn du schon einen konkreten Plan vorlegen könntest, nicht nur einen Wunsch.
 
M

MichaeL 80

Gast
Lilli, hast du einen Plan, was ihr mit der Eigentumswohnung dann macht, wenn ihr auszieht? Verkaufen, vermieten? Ich denke, normalerweise solltest du in einer Diskussion weiter kommen, wenn du schon einen konkreten Plan vorlegen könntest, nicht nur einen Wunsch.
Sie hat doch geschrieben was sie mit der EW plant. Sie soll vermietet werden. Mit den Mieteinnahmen will sie ihren Verdienstausfall während der Eltern zeit abdecken. Ihr Plan ist konkret und durchdacht.
 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Auf jeden Fall wird es hart, dieses Gespräch.

Ich kann dieses zaudern deines Mannes nur als Angst vor der Zukunft interpretieren oder auch als Bequemlichkeit oder die reinste Form des Egoismus!
Nur nicht aus der Komfortzone herauskommen, nichts riskieren.
Paradox denn beruflich arbeitet er als Anlageberater ?! Oder habe ich da was falsch verstanden?
Mit seinem eigenen Geld geht er kein Risiko ein, da schickt er schön dich vor.

Ich denke er hat da ein ernsthaftes Problem, seine fehlende Einsicht und das er überhaupt keine Kompromisse eingehen will.

Eure Probleme müssen jetzt geklärt werden.
Ein Kind unter diesen Umständen in die Welt zu setzen bringt nichts.
Du bist total unzufrieden und das muss er anerkennen!
Egal wie liebevoll er sonst ist, er kann dich nicht mundtot machen oder manipulieren, indem er jedesmal wegen deiner Eigeniniative beleidigt ist oder anfängt zu streiten.
 
L

Lilli33

Gast
Danke für eure Antworten.
Wie angekündigt: gestern Abend habe ich mit ihm gesprochen.
Mir war klar, dass wir jetzt an einem Abend unter der Woche nicht alles wirklich klären können, aber ich habe ihm meine Sachlage auf den Tisch gelegt und gesagt, dass ich darauf bestehe, dass wir und am Wochenende intensiv damit auseiander setzen und konkret werden. Unter anderem habe ich ihm gesagt, dass er sich darauf vorbereiten soll, dass wir am Wochenende Kassensturz machen und ich genau wissen will, was wir für einen finanziellen Rahmen haben. Meine Unterlagen habe ich ja und ich habe auch eine genaue Vorstellung, wie viel Miete wir bei Vermietung meiner Wohnung bekommen würden (ich habe ein paar Nachbarn im Haus gefragt, die in ungefähr ähnlichen Wohnungen zur Miete wohnen und ich kenne den Mietspiegel, den Zustand der Wohnung usw.).
Naja, das Ganze ist gestern Abend leider ziemlich eskaliert.
Zuerst hat er nur ausweichend geantwortet, dass war das ja irgendwann mal machen können und wir ja erstmal schauen sollten wie sich der Markt entwickelt, aber ich habe natürlich nicht locker gelassen. Als er sich dann darauf herausreden wollte, dass wir ja nicht wissen, ob nicht vielleicht jetzt bald die Immobilienpreise sinken werden, ist mir der Kragen geplatzt und ich konnte leider auch nicht sachlich bleiben. Mich macht das so sauer, weil es halt alles Ausreden sind. Wer glaubt denn ernsthaft, dass die Preise nennenswert sinken werden (wir wohnen in einer Gegend, in der das ganz sicher nicht zu erwarten ist- also im Speckgürtel einer Stadt)?
Wenn er wenigstens einen konkreten Anlass hätte, das anzunehmen, aber er schiebt es einfach nur vor, um sich nicht mit dem Thema auseinanderzusetzen. Egal welche der möglichen Lösungen ich vorbringe, er will dann immer die andere: Sage ich: Lass uns was mieten, will er kaufen, wenn ich sage: Okay, kaufen, dann will er bauen und wenn ich sage okay dann bauen- dann will er mieten...und so geht das mit allen Parametern. Wollen wir weiter außerhalb der Stadt wohnen? Nein ich will nicht in die Pampa. okay, dann in der Stadt. Nein, das ist zu teuer.
Irgendwann ist mir dann einfach der Kragen geplatzt. Das war definitiv an dem Punkt der Fall, als ich ihm gesagt habe, dass wir hier zu dritt keinen Platz haben werden und wie er sich das vorstellt. Seine Antwort: ICH (klar wer sonst?) müsste halt ein bißchen ausmisten und weniger Zeug kaufen, bzw mehr Ordnung halten, dann ginge das schon.
Also an dem Punkt hätte ich ihm fast eine geklatscht und habe ihm ordentlich den Kopf gewaschen.
Mit der sachlichen Diskussion, die ich ursprünglich wollte, was es da jedenfalls vorbei ;(
Also wir haben uns dann ziemlich gestritten und jetzt ist erstmal Funkstille und wir reden gerade nicht miteinander.
Heute Abend werde ich zu meinen Eltern fahren und erstmal Abstand nehmen. Mal sehen, ob er vielleicht ein wenig nachdenkt. Diesmal lass ich ihn nicht vom Haken.
Ich werde auch mal Rat bei meinen Eltern einholen. Sie wissen nicht, wie groß das Problem inzwischen ist. Vielleicht haben sie noch einen Rat für mich.
Ich bin unendlich traurig, enttäuscht und wütend. Ich hätte nie gedacht, dass er solche bescheuerten Aussagen bringt. Wie soll ich denn das ernst nehmen?

Also für heute bin ich erstmal bedient. ;(
 
L

Lilli33

Gast
Lilli, hast du einen Plan, was ihr mit der Eigentumswohnung dann macht, wenn ihr auszieht? Verkaufen, vermieten? Ich denke, normalerweise solltest du in einer Diskussion weiter kommen, wenn du schon einen konkreten Plan vorlegen könntest, nicht nur einen Wunsch.
Ja, da hast Du recht und ich habe auch einen konkreten Plan. Meine Wohnung möchte ich keinesfalls verkaufen, denn sie ist meine Absicherung. Ich weiß ja nie was passiert und da ich nicht so viel verdiene, bin ich froh zu wissen, dass ich jederzeit eine Bleibe hätte und mir dann mein Leben leisten könnte. Die Wohnung soll dann vermietet werden und die Mieteinnahmen sollen dann mit in den Kredit fließen.

Ich kann dieses zaudern deines Mannes nur als Angst vor der Zukunft interpretieren oder auch als Bequemlichkeit oder die reinste Form des Egoismus!
Nur nicht aus der Komfortzone herauskommen, nichts riskieren.
Ja, genauso sehe ich das auch, deswegen habe ich auch kein Verständnis mehr. Wenn wir ein Kind wollen, muss ich ja auch aus meiner Komfortzone raus und gehe sozusagen ein existenzielles Risiko ein. Anders geht es ja nicht. Ich kann ja auch keine 100% bequeme Lösung erwarten. Niemand kann das. Momentan empfinde ich es, als würde ich das Risiko allein tragen.
Paradox denn beruflich arbeitet er als Anlageberater ?! Oder habe ich da was falsch verstanden?
Nein ;) Anlageberater ist er nicht. Er befasst sich nur mit diesem Thema sehr. Aber er hat durchaus einen Job, in dem er sich auch mit gewissen tragweiten Entscheidungen auseinandersetzen muss und da kann er es ja auch.
Egal wie liebevoll er sonst ist, er kann dich nicht mundtot machen oder manipulieren, indem er jedesmal wegen deiner Eigeniniative beleidigt ist oder anfängt zu streiten.
Danke. So sehe ich das auch.
 

Sollilja

Aktives Mitglied
@TE:
Ohne jetzt alles gelesen zu haben - bist Du denn sicher, dass er wirklich "sehr viel" verdient, und was heißt das eigentlich?
Es hängt ja stark von der Perspektive ab. Bestimmt gibt es viele Menschen, die der Meinung sind, dass ich "sehr viel" verdiene. Dennoch kann ich mir aber die Neubauten im Nachbardorf nicht leisten, denn die werden für 1 Mio angeboten. Das könnte ich trotz hohen Eigenkapitals niemals abbezahlen.

Davon abgesehen bin ich dennoch der Meinung, dass man, wenn man vernünftig verdient, sich auch eine Wohnung akzeptabler Größe nehmen kann. Aber die könnte ja auch gemietet sein.

Haus und Auto auf Kinder auszulegen muss aber eigentlich erst sein, wenn das Kind auch auf dem Weg ist. Haben mein Bruder und seine Frau auch so gemacht. Und offensichtlich kann man auch mit einem Baby noch einen Umzug hinbekommen...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 192) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben