Anzeige(1)

Geiz beim Partner

Anzeige(7)

G

Gelöscht 54649

Gast
ihm ist aber schon klar, dass ein Kind Geld kostet? Und nicht wenig.
Und Du wärst erstmal zu Hause (ihm kann man ja nicht trauen, dass er nicht irgendwelche abgelaufene Babynahrung kauft, weil es billiger ist oder Windeln spart und das Kind dann dauerwund am Po ist).
Und dann muss er sein Hobby aufgeben, weil das Kind den Platz braucht und Homeoffice stehend in der Küche machen, weil Du mit dem Baby Platz und Ruhe brauchst.
Und weil Du ja nicht Dein volles Gehalt bekommst, dann aber auch noch für das Baby aufkommen musst, müsste er großzügig Miete zahlen.
Und es fällt viel Babywäsche an... mit einer halbkaputten Waschmaschine kannst Du seine Wäsche dann nicht mehr mittrocknen, mitwaschen auch nicht, weil ja jeder Waschgang mehr Verschleiß ist.
Beim Auto siehts genauso aus. Je weniger Last, desto länger könnte es halten... und das berrifft nicht nur sein persönliches Gewicht sondern auch seine Lebensmittel beim Einkaufen.

Du und ein Baby könntet Euch diesen Erzeuger nur leisten, wenn er entweder freiwillig einen angemessenen Teil seines Einkommens in den Topf wirft und dafür sorgt, dass ihr zu dritt vernünftig leben könnt... oder indem Du Dich scheiden lässt und dann die Wohnung nur mit Deinem Kind teilst und er gezwungen ist, zumindest Kindesunterhalt zu zahlen.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Bei meinem Beitrag werten wir einfachmal das "like" als "buuuh", ok?

Es gibt so Typen wie mich, die rechnen können.
Dazu gehört, in einer kleinen Wohnung solange auszusitzen, bis das Kind ein Kinderzimmer braucht.
Aber nicht bis die Mutter meint, das Kind braucht es und schon gar nicht, es einzurichten, wenn noch kein Kind da ist.
Pläne gerne, auch detailliert, mit dem Wissen, was man wo bekommt, aber Kauf eben erst kurz vorher.

Sparen spart Zinsen und Bauchschmerzen. Kann sein, dass man arbeitslos wird und Raten nicht zahlen kann. Wir haben Corona. Aber dann, wenn es soweit ist, kann man gerne ein Haus gleich bar bezahlen.

Klapperkiste gut und schön. Ich grinse, wenn Kollegen einen Neuwagen fahren, der im Jahr soviel Wertverlust einbringt, dass ich mir dafür jährlich eine Klapperkiste kaufen könnte, um die alte zu verschenken.

Häuschen? Gerne. Am besten mit wenig Technik, am besten mit wenig Ansprüchen. Nett und einfach.
Das führt dazu, dass man ab 40 schuldenfrei ist und in aller Ruhe Teilzeit einreichen kann. Teilzeit heisst, dass man mit Eigentum soviel hat wie als Mieter aber nur von morgens bis 13.00 Uhr arbeitet und dann frei hat.
Offensichtlich scheinen meine Kollegen das aber nicht zu begreifen, sonst wäre das Dienstgebäude nach 13.00 unbesetzt. Ist es aber nicht.

Also mache ich alles falsch. Richtig?
---buuuuh?? - Gerne, nicht mein Problem... :) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lilli33

Gast
Ich danke euch für eure deutlichen Antworten. Das gibt mir schon sehr zu denken...
Ich versuche es mal zu beantworten. Einige haben gefragt, ob er ein Kind will: Ja, er will das Kind sogar noch mehr als ich. Ich könnte vielleicht noch ein wenig warten, aber er möchte, dass wir jetzt gleich die ersten Versuche starten. Rein biologisch hat er ja auch recht: Wir werden beide nicht jünger und es ist ja nicht gesagt, dass es sofort klappt.
Ich hätte auch nichts dagegen, es sofort zu versuchen, aber dazu möchte ich eben schon auch irgendwie das Gefühl haben, dass ihm klar ist, was ein Kind bedeutet und dass wir eben wirklich mehr Platz brauchen. Wir haben so wenig Platz, dass man noch nicht mal sagen könnte, dass es die ersten zwei Jahre klappen würde, wenn wir ein wenig zusammenrücken. In unserem Schlafzimmer wäre noch nicht mal Platz für ein Babybett- wir haben gerade so Platz für unser 140 Bett. Ein eigenes ZImmer für ein Kind hätten wir natürlich erstrecht nicht. Also es ist einfach definitiv zu eng- viele unserer Sachen liegen in Kisten oder in Stapeln auf dem Boden, weil es anders einfach nicht geht. Also es wäre definitiv nicht möglich, die Wohnung kindersicher zu machen, wenn so ein Baby mal zu krabbeln beginnt.

Er zahlt keine Miete oder etwas ähnliches, aber er übernimmt den Großteil der Nebenkosten. In anderen Bereichen ist er garnicht so geizig. Also es macht ihm nichts aus zu bezahlen, wenn wir essen gehen und er hat auch kein Problem damit, wenn wir teure Klamotten oder Lebensmittel kaufen. Nur wenn es größere Anschaffungen sind, dann schaltet er plötzlich auf stur und lässt garnicht mit sich reden. Bis zu einem gewissen Grad verstehe ich das sogar: Eine Immobilie zu kaufen ist eine Entscheidung fürs ganze Leben und dass man davor Angst hat ist klar. Aber irgendwann muss man es ja in Angriff nehmen, denn es wird ja nicht besser, wenn man nichts tut.
Das sage ich ihm auch so klar. Es muss eine Entscheidung getroffen werden, denn ich möchte einfach nicht plötzlich schwanger sein und dann all diese Probleme lösen müssen. Dann wird es ja nicht einfacher. Ich wäre schon glücklich, wenn wir jetzt zumindest eine Entscheidung treffen würden: Also zB einen finanziellen Rahmen festlegen würden, uns über Kredite beraten lassen würden und dann auf die Suche gehen würden. Dann würde es ja eh noch lange genug dauern, bis man etwas Bezahlbares und Schönes gefunden hat.

Jemand hat gefragt, ob ich ihn liebe und ob er mich liebt. Ja natürlich lieben wir uns. Abgesehen von diesem Thema führen wir eine schöne Ehe und wir sind auch glücklich. Das einzige Streitthema ist die Wohnung. Es passiert z.B. oft, dass jemand von uns über etwas drüberstolpert und dann streiten wir, warum diese Kiste genau da stehen muss. Also die Enge ist schon ein Konfliktherd, auch ohne Kind.

Schulden hat er auch nicht: das wüsste ich wohl dann doch. Und seine ganze Art mit Geld umzugehen spricht dagegen. Also nein: Schulden sind es nicht. Ich weiß auch nicht, was er mit dem Geld machen will: Ein Sarg hat ja kein Regal. Er spart und beschäftigt sich viel mit Geldanlage. Das ist ihm wichtig. Aber was er mit dem Geld vor hat weiß ich nicht. Er will ja ein Haus, aber er will es nicht in Angriff nehmen. Wenn es konkret wird findet er Ausreden: Es darf kein Makler involviert sein (Maklern will er nichts in den Rachen werfen), es muss günstig sein, Neubau, groß genug, die Lage muss passen.... Da findet man natürlich immer etwas, das nicht passt.

Ich hatte bereits einmal einen Makler angerufen, weil der etwas angeboten hat, das ich für perfekt gehalten habe und er auch meinte, das wäre OK und man könnte ja "mal schauen". Das Ergebnis war ein Riesenkrach, weil ich eigenmächtig Kontakt mit dem Makler aufgenommen habe.

Jedes Gespräch über dieses Thema endet im Streit. Und wenn ich ihm sage, dass ich so noch nicht anfangen will, es mit dem schwanger werden zu probieren ist er mir böse, weil ich ihn angeblich erpresse. Als würde ich in vor die Wahl stellen: Entweder Haus oder kein Kind. Dass ich das Thema aber einfach aus schlichter Notwendigkeit so forciere kapiert er einfach nicht.

Ich sehe ja jetzt schon, wie wir uns dauernd streiten, weil wir so eng aufeinandersitzen. Im Homeoffice ist das ja noch schlimmer. Das wird ja durch ein Kind ja nicht besser und wir würden uns erstrecht in den Haaren liegen.
Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich kann doch auch nicht eine glückliche Ehe in Frage stellen, weil er kein Haus kauft oder auf ein Kind verzichten. Ich bin so traurig und ich fühle mich auch nicht ernst genommen. Ich glaube er denkt, das Ganze würde sich von allein irgendwie klären, wie sonst auch. Sonst löse ich die Probleme dann halt allein und für ihn entsteht dadurch offenbar der Eindruck, dass es von allein passiert. Ich verstehe das nicht, dass ein Mann der im Job so viel leistet und so viel entscheidet, sich zuhause so anstellt.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Du redest davon ne glückliche Ehe zu führen- sehe ich nicht , die glückliche Ehe.

Für mich sind Dinge wie Geheimnisse der Partnerin oder des Partners indiskutabel, da brauche ich nicht heiraten, Karten auf den Tisch oder Ciao.

Andere mögen das anders sehen. Wenn Du natürlich in einer Ehe glücklich bist, wo Du Dich wegen solchen Dingen streitest , Alleingang Makler / Einkommen Partner / Kinderplanung / Hauskauf , dann hast Du ein grundlegend anderes Glücksverständnis als ich.

Für mich hält der Typ Dich hin und liegt Dir auf der Tasche , so sehe ich das und weil Du nicht rechnen kannst, deshalb tust Du es nicht - denke ich - wohl auch weil Du sonst Gefahr liefest Dich wieder zu streiten.

Na und in das verkorkste Gefüge willst Du nun mit dem Streitpartner ein Kind setzen, sicher das Dir das Kind nicht an die Backe gehängt wird , damit Du Ruhe gibst ?
Warte ab, wenn es da ist , ich gehe jede Wette drauf ein, die Arbeit bleibt an Dir hängen und wenn er Geheimnisse so liebt, wird er die auch mit dem Kind haben wollen, so nach dem Motto erzähl das bloß nicht der Mama.

Du hast Dir den Typen gewählt , bist 5 Jahre mit dem zusammen und zwei davon verheiratet - aber es scheint Dich ja alles nicht zu stören, denn die Ehe ist glücklich.

Also wo ist das Problem ????

Für mich bist Du da mit jemandem zusammen , den Du nicht kennst , über dessen Beweggründe Du nichts weißt, da weißt Du genausoviel wie übers Bankkonto.
Schulden würdest Du schon wissen ....wieso ? Guthaben hast Du auch keine Ahnung von.

Kann es sein das Du Dir da was in die Tasche lügst , also selbst und im Grunde aber merkst , das Du ungerecht behandelt wirst ? Seit 5 Jahren den unteren Weg gehst. Schließlich kann man Deine Intention mit ein wenig plakativem Streit brechen, wenn Du mehr über die Strenge schlägst , wie bei Makler, dann darf es auch mal was mehr Streit sein.

Für mich wirst Du manipuliert und merkst es nicht. Deine Ehe ist ein Fiasko in meinen Augen und Dein Partner einer der sich übers eigene Geld definiert und über den Schwanz , na kratzt man da am Ego also äußert ernsthafte und begründete Kritik, erntet man Streit, genauso wie bei sinnvoller Planung.

Naja und die blöde Rolle des Ehedummchens die scheinst Du ja einzunehmen, merke , solche beschweren sich nicht, es gehört zum guten Ton sich nicht zu beschweren , nicht wahr ?
 

Reignoverme

Aktives Mitglied
Also wenn du mich fragst, dann ist der nicht geizig, sondern unsicher. Du sagst ja selbst, wenns um essen, oder klamotten geht, dann sieht er es nicht so eng. Aber essen und klamotten sind halt was andres, als ein neues auto, oder ein haus.

Wenn man kein autonarr ist und einen das vehikel einfach von A nach B bringt, warum sollte man denn mehr ausgeben als nötig? Ich würd mir auch niemals einen neuwagen kaufen. Wenn man den vom hof fährt, hat man schonmal 25% verlust gemacht.

Und ein haus ist nochmal eine andre größenordnung. In der regel kauft man ein haus ja nur einmal und plant dann meist auch für immer drin zu wohnen. Für immer ist aber ne sehr lange zeit und das will gut überlegt sein und sollte sich auch gut anfühlen, wenn man sich dazu entschließt. Das tut es für deinen man offensichtlich nicht. Keine ahnung, obs einfach nur noch ne zeit braucht, oder er sich noch nichtmal sicher ist, ob du die richtige bist.

Würd sagen, du hast 2 möglichkeiten. Entweder bleibst geduldig und wartest ab, oder läßt ihm keine ruhe und quetscht es aus ihm raus. Wenn er sich einfach noch nicht sicher ist, dann wird es aber auch nicht besser, wenn du hart am ball bleibst. Würde ihn vielleicht eher darin bestärken, daß seine bedenken begründet sind. Machst du keinen druck, kann es sein, das der zeitpunkt wo er sich sicher ist nie kommt und du lange warten kannst.

Egal was du tust, oder eben auch nicht, ob du dich richtig entschieden hast, wirst du wohl erst hinterher merken.
 

Berdine

Aktives Mitglied
Dein Mann möchte eine neue Wohnung, wenn er das muss. Er möchte ein neues Auto, wenn er es braucht.

Im Moment bewegt er sich kein Stück auf dich zu und will auch nicht diskutieren.

Ihr wollt beide ein Kind. Ich denke, er wird erst zu Potte kommen, wenn du schwanger bist oder das Kind bereits da ist. Ihm genügt deine Wohnung oder er ist zu geizig.

Dass ihr nicht vernünftig darüber reden könnt, ist aus meiner Sicht das eigentliche Problem. Du kannst alleine nichts tun, dir fehlt das Kapital. Er möchte nicht.

Harmonisch klingt das nicht. Zwingen kannst du ihn nicht.
 

Hamsterrad

Mitglied
ch kann doch auch nicht eine glückliche Ehe in Frage stellen, weil er kein Haus kauft oder auf ein Kind verzichten. .
Ich sehe das ganz anders. Er spricht von "seinem" Geld, Du leider auch. Falls nicht. vertraglich anders geregelt gilt in Deutschland die Zugewinngemeinschaft, was verdient wird gehört beiden.

Eine Wohnung oder ein Haus suchen und umziehen möchtest Du schwanger oder mit Säugling sicher nicht, will er ein Kind, muss das vorher gemacht werden.

Ich nehme an Du möchtest dann auch die ersten Jahre Zuhause bleiben, danach weniger Arbeiten. Damit übernimmst Du dann aber auch Familienarbeit, und die ist unbezahlt, während er das Familieneinkommen sicherstellt. Beides ist für euch beide. Damit ergibt sich zwangsläufig, es ist nicht sein Geld.

Ich denke das ist euch beiden so nicht klar. Und so lange es nicht klar ist, halte ich ein Projekt wie Haus oder Kind auch nicht angebracht.

Übrigens, deine Wohnung bleibt deine, auch in der Ehe. Steigert sich ihr Wert ist dies ein Zugewinn, der gehört dann beiden.
 
L

Lili

Gast
Bei meinem Beitrag werten wir einfachmal das " gibt so Typen wie mich, die rechnen können.
Dazu gehört, in einer kleinen Wohnung solange auszusitzen, bis das Kind ein Kinderzimmer braucht.
Aber nicht bis die Mutter meint, das Kind braucht es und schon gar nicht, es einzurichten, wenn noch kein Kind da ist.
Pläne gerne, auch detailliert, mit dem Wissen, was man wo bekommt, aber Kauf eben erst kurz vorher.

Sparen spart Zinsen und Bauchschmerzen. Kann sein, dass man arbeitslos wird und Raten nicht zahlen kann. Wir haben Corona. Aber dann, wenn es soweit ist, kann man gerne ein Haus gleich bar bezahlen.

Klapperkiste gut und schön. Ich grinse, wenn Kollegen einen Neuwagen fahren, der im Jahr soviel Wertverlust einbringt, dass ich mir dafür jährlich eine Klapperkiste kaufen könnte, um die alte zu verschenken.

Häuschen? Gerne. Am besten mit wenig Technik, am besten mit wenig Ansprüchen. Nett und einfach.
Das führt dazu, dass man ab 40 schuldenfrei ist und in aller Ruhe Teilzeit einreichen kann. Teilzeit heisst, dass man mit Eigentum soviel hat wie als Mieter aber nur von morgens bis 13.00 Uhr arbeitet und dann frei hat.
Offensichtlich scheinen meine Kollegen das aber nicht zu begreifen, sonst wäre das Dienstgebäude nach 13.00 unbesetzt. Ist es aber nicht.

Also mache ich alles falsch. Richtig?
---buuuuh?? - Gerne, nicht mein Problem... :) :)
OK, du zahlst dann ebenfalls bei größeren Anschaffungen nichts?
Hier geht es auch darum ein Kind in die Welt zu setzen. Und da sollte man auch schauen die Frau zu zeigen, dass man ihre Sorgen sieht. Sonst sind Fehlgeburten vorprogrammiert. Finanzielle Sorgen ist purer Stress. Zumal die TE zugibt das sie alleine gut durchkommt. Aber bei größeren Sachen nicht auf ihn zählen kann. Ein Kind kostet. Und ich sehe es an meiner Schwester. Gott sei Dank verdient sie selber sehr gut und hatte in der Elternzeit ebenfalls ihr Geld. Aber da vom Partner abhängig zu sein mit niedrigen Gehalt, nein danke. Und da hat die TE den falschen
Zumal er es nur als sein Geld sieht. Sie macht sich abhängig wenn sie tatsächlich ein Kind mit ihm bekommt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 192) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben