Anzeige(1)

Gedanken und Gefühle

L

Lena7

Gast
Hier mache ich mal einen neuen Theard auf, in dem Jeder schreiben kann, wie er sich gerade fühlt, was in seinen Gefühlen und Gedanken vorgeht und all das!


Das könnte z.b so aussehen

Ein Beispiel Montag
Heute war eigentlich ein normaler Tag, doch leider mussten mich wieder 2 Leute sauer machen! Ich war ziemlich wütend und dazu kam noch, dass ich eine Schulnote verhaut habe!
Am Nachmittag ging es mir deshalb ziemlich mies, aber nach einer 1 stündigen Radfahrt ging es mir super und ich habe wieder einen Kopf fürs Lernen und auch lust dazu!




Mam kann es in Tagebuchform schreiben oder einfach so.
 

Anzeige(7)

Samy132

Mitglied
Na dann mach ich mal den Anfang ;)

Also heute (bzw gestern) war irgendwie ein guter Tag^^ Hab ein neues Mädchen kennengelernt, allerdings diesmal wirklich nicht mit meiner Ex so verglichen. Ich weiss nicht wieso, aber vielleicht fruchten ja die Tipps un Gespräche hier aus dem Forum wirklich ;) Haben Nummern ausgetauscht und jetzt mal abwarten.
Naja, muss mal ins Bett gehen ;)

MfG Samy
 
K

kleo

Gast
..hmm..gute idee lena....:)
meine gedanken und gefühle sind zur zeit etwas durcheinander..ursachenforschung meines inneren..ergab folgendes urteil.....verliebt..wechseljahre..zahnschmerzen...
gegenmittel...loslassen..annehmen.. zahnärztin aufsuchen...:D
 
Q

*quasi*

Gast
Hatten oder haben wir nicht so einen ähnlichen thread schon (mal) unter dem Motto: Wie war euer Tag oder wie geht es euch???:confused:
 

Sunnshine

Aktives Mitglied
Ich fühle mich gerade sehr gut, und bin wieder obtimistisch ! :)

In unserer Bezihung war in letzter Zeit sehr viel Streit.
Doch die Situation hat sich wieder berühigt, wir reden wieder ganz lieb mieteinander und gesern sin wir wieder mal, seit langem
Arm in Arm im Bett gelegen und haben uns tolle filme angeschaut.

Ich weiß jetzt das jeder an sich arbeiten muß, man kann die Schuld nicht auf die andere Person werfen..
Es gehören immer zwei dazu.

Und wir werden uns jetzt auch viel öfters unterhalten - denn wie sagt man so schön : Kommunikation ist das wichtigste in einer Beziehung.

Danke gott dafür das wir nicht mehr aneinander vorbei leben sonder miteinander leben :):):)
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

lg. Sunny
 

Lena7

Sehr aktives Mitglied
Ich habe gerade angefangen in einem Buch zu lesen. Habe vor ein paar Tagen im Internet nach einem Erfahrungsbericht gestöbert .
Jedenfalls habe ich da, das Buch "Als ich unsichtbar war" entdeckt. Ich dachte mir, das könnte was sein,was mich interessiert, hab keine direkten Vorstellungen gehabt.

Jedenfalls sind die ersten Seiten schon unheimlich interessant. Ein junger Mann schreibt, was ihm widerfahren ist.
Der Untertitel lautet "Die Welt aus der Sicht eines Jungen, der 11 Jahre als hirntot galt".

Es geht um einen Jungen, der auf einmal mit 12 Jahren eine rätselhafte Krankheit bekommt. Er verliert seine Sprache, immer mehr, die Konrolle über seinen körper, und ist nach wenigen Monaten, völlig hilflos.
Dann fällt er in eine Art Koma.
Als er das Bewußtsein wieder erlangt, versteht kein Mensch,dass er alles mitbekommt, sich nur nicht verständlich machen kann.

Mich interessieren solche Berichte unheimlich. Was in einem Menschen vor sich geht, der völlig von der Ausenwelt abgeschlossen ist , der praktisch wie niemand sonst das Ohr nach innen geöffnet hat. Ich weiß nicht, ob das verständlich klingt?
Wir Dir wir ständig irgend etwas tun, sind ja für den inneren Bereich gar nicht empänglich, weil uns alle möglichen äußeren Eindrücke daran hindern.

Zum Beispiel schreibt er an einer Stelle: "Es ist Nacht, ich liege in meinem Bett.Ich starre ins Halbdunkel. Ein Haufen Teddybären liegen neben mir, etwas ruht auf meinen Füßen: Pokkie.
Doch als das vertraute Gewicht verschwindet, merke ich,wie ich aufsteige.Ich bin verwirrt.
Ich bin nicht im Meer. Ich befinde mich mitten in der Realität. Denoch habe ich das Gefühl als steige ich auf. Ich bewege mich bis zur Decke meines Schlafzimmers empor. Plötzlich weiß ich,das ich nicht alleine bin.
Beruhigende Wesen sprechen mir Mut zu.Ich soll ihnen folgen. Ich möchte mich loslassen., möchte mich der Tiefe unterlassen, oder den unbekannten Wesen, die jetzt bei mir sind.
Da aber erfüllt mich ein Gedanke."Ich darf meine Familie nicht verlassen" Meinetwegen sind sie alle so traurig......
Später schreibt er,das er glaubt,das damals Engel kamen, zu dem Zeitunkt wo warscheinlich seine Seele den Körper verlassen hat.

Später an einer anderen Stelle, sagt er dann, das niemand wahrgenommen hat, das er alles mitbekommt, weil die Ärzte gesagt haben, er wäre so schwer hirngeschädigt,das er nichts mitbekommen kann.

Ich weiß noch nicht wie es weiter geht, bin wie gesagt erst am Anfang.
Ich weiß nur so viel,dass er mittlerweile verheiratet ist. Es sind Fotos in dem Buch. Aus der Zeit damals und wie er jetzt aussieht. Er sitzt wohl noch im Rollstuhl ist aber jetzt ein glücklicher hübscher junger Mann.
Da wird mir wieder bewußt,wie wenig man auf die Prognosen der Ärzte geben kann. Eine Krankheit kann völlig anders verlaufen, man darf den Glauben daran niemals verlieren. Und jetzt lese ich weiter....bzw. muß ich ert mal was kochen.




Liebe Grüsse:)
Lena
 
Zuletzt bearbeitet:
Oh ja, lesen ist schön - man taucht ein in eine andere Welt... nur kann ich mich momentan nicht darauf konzentrieren...

Gestern war so ein schöner Tag, die Sonne kam das erste mal raus, es war mild ... vom warmen Büro aus wirkte es richtig frühlingshaft.

Habe mittags einen Freund angerufen, der mir sehr viel bedeutet. War dann den ganzen Nachmittag überglücklich, weil er sich über meinen Anruf gefreut hat. Abends hab ich dann ewig auf seinen Anruf gewartet, selbst angerufen, niemanden erreicht ... er rief zurück, hatte 22 Minuten Zeit für mich, musste weiter arbeiten ... war traurig.

Noch vor zwei Wochen haben wir jede Nacht stundenlang telefoniert. Wir kennen uns noch nicht lange, wollten uns kennen lernen, es lief gut, gab einen Streit, das wurde geklärt, lief gut weiter ... was dann aufeinmal passierte weiß ich nicht. Weiß nur, dass er meinen ganzen Tag beeinflusst. Und so kämpfe ich mich durch, von lachen zu weinen, Freude und Verzweiflung ... und irgendwann ist der Tag dann zum Glück rum.
 

Lena7

Sehr aktives Mitglied
Ja, mir geht es auch so, dass ich mich auf nicht all zu viel konzentrieren kann. Aber wenn mich etwas sehr interssiert dann geht es doch.
Manchmal will ich mir einen Film anschauen im Fernsehen, um mich von was ab zu lenken.Aber das ist mir alles zu langweilig, deshalb kann ich das wohl auch schlecht verfolgen.
Mir geht so vieles im Kopf herum....aber es ist ja auch nicht immer gut,alles hier zu schreiben:)

Ich möchte das dieses Jahr endlich mal was grundlegendes passiert in meinem Leben:(:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Dunkler_Engel Gedanken in Gedichtform Leben 4
M Gedanken zur Zeit Leben 2
Sagittarius B Gedicht über Gefühle (Englisch) Leben 2

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben