Anzeige(1)

Ganz tief in der Krise, Fassadenverlust und ich kann ........

G

Gast

Gast
..... nichts und niemanden an mich heran lassen.

Hallo,
ich habe ein ganz großes Problem.
Ich habe eine PtBS und bin schwerst traumatisiert. Seit über 3 Jahren mache ich eine Traumatherapie, die bisher hauptsächlich aus Vertrauensaufbau bestand. Es fällt mir unendlich schwer, vertrauen zu können.
Durch ein retraumatisierendes Erlebnis ist vor wenigen Wochen mein komplettes Kartenhaus zusammengebrochen und ich hänge ganz tief in der Krise und rutsche immer weiter ab.
Seit Wochen kann ich trotz Schlafmitteln nicht schlafen und komme einfach nicht zur Ruhe.
Gleichzeitig kann ich aber auch seit einiger Zeit nicht mehr zu meiner Thera gehen. Wir arbeiten zwar an einer Lösung, aber das ist nicht so leicht. Auch meine Psychiaterin, die mich jetzt schon 3 mal notfallmäßig behandelt hat, weiß im Grunde nicht, was los ist.
Ich kann niemanden an mich heran lassen, isoliere mich immer mehr (komplette Isolierung ist durch meine Familie (leider?) nicht möglich), möchte nur noch meine Ruhe, die ich aber nie habe und kann nicht mehr.
Es geht einfach nicht mehr, aber ich weiß nicht, wie ich da raus kommen soll.
Gleichzeitig bröckelt meine Fassade und es sprechen mich immer mehr Leute darauf an, was los ist. Aber auch da kann nicht nichts anderes sagen als: Alles in Ordnung. Glaubt nur im Grunde eh niemand.

Eine Freundin möchte, dass ich sofort zur Krisenintervention in die Klinik gehe, aber das geht nicht wegen meiner Familie.

Was soll ich nur tun. Bin tief verzweifelt und möchte nur noch das alles endlich aufhört. Kann nicht mehr

Eine Verzweifelte
 

Anzeige(7)

MarioL

Mitglied
Wenn Du zusammenbrichst oder vor den Zug springst, ist auch niemand bei Deiner Familie.

Hilfe holen ist wohl dadurch, dass man vertrauen muss, sehr schwierig. Aber was solls, wenn Du nicht handelst, handelt es Dich und dann ist es zu spät, es so einzurichten, dass nicht noch größerer Schaden entsteht.

Du kannst nicht wegen Deiner Familie nicht in die Klinik, sondern Du musst wegen Deiner Familie in die Klinik.

Wenn Du es Dir selbst nicht wert bist.
 
T

Tiger22

Gast
Hallo,

dies ist eine ernste Situation, du weisst das.
Warum kannst du wegen deiner Familie nicht in eine akute Krisenintervention gehen??
Dies ist ein Notfall. Hättest du einen schweren körperlichen Notfall, z.B. einen Infarkt, müsstest du auch in eine Klinik. Eine Re - Traumatisierung im Rahmen einer PTB ähnelt einem Seeleninfarkt. Deine Gesundheit geht nun vor.
 

das Gefühl

Aktives Mitglied
Ja Mensch, ich kenne das sehr gut. Ich bin auch der Meinung, dass Du so schnell wie möglich in eine Klinik (Traumastation) gehen musst. Deiner Familie und Deinen Freunden wirst Du im momentanem Zustand auch keine Hilfe mehr sein.
Eine Traumatherapie beinhaltet immer Techniken (z.B. EMDR), die Dir helfen mit Flashbacks und Retraumatisierungen klarzukommen. In der Klinik, in der ich war, ging es sehr wenig um Gespräche, sondern mehr um diese Methoden. Niemand wurde gezwungen, sich "auszuziehen".
Wir waren nur 5 Patienten auf dieser Station und haben uns gegenseitig gestützt. Die Ärzte und Therapeuten waren so sensibel und wissend, dass ich es heute manchmal noch nicht fassen kann. Ich schreibe das, um Dir ein wenig Mut zu machen, um über Deinen Schatten zu springen.
Bitte trau Dich!
Ganz liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
@das Gefühl

Darf ich fragen, in welcher Klinik du warst?

Danke


@me
Es muss irgendwas passieren... bloss was *seufz* Ich kann nicht mehr und gehe hier langsam unter. Gleichzeitig schaffe ich es nicht, meine Bedürfnisse vorne an zu stellen.
So wirklich weiß ich auch nicht, was ich jetzt eigentlich brauche.
 
G

Gast

Gast
Ich kann nicht mehr und sehe so gar keinen Ausweg...... Wo sollen die Kinder hin, wenn ich akut in eine Klinik gehe? Und dann noch vor Weihnachten.... Das kann ich denen nicht antun.
Und wie soll mir eine Akut-Klinik helfen? Ich kann doch schon ambulant niemanden an mich heran lassen und die ambulanten Behandler kenne ich seit Jahren.
Aber gleichzeitig geht es nicht mehr. Ich habe keine Kraft mehr. Halte diese Flashbacks und Albträume einfach nicht mehr aus. Habe ständig Panik. Traue mich im Grunde nicht mehr vor die Tür. Schaffe zu Hause nichts mehr.
Resigniert, leer und hoffnungslos.
Ich will nur noch dass das aufhört.
 

das Gefühl

Aktives Mitglied
Oh Mensch, habe jetzt erst gesehen, dass Du noch geschrieben hast. Also, ich war auf einer Traumastation eines Landeskrankenhauses. Diese gibt es in jedem Bundesland, wenn ich richtig informiert bin. Du musst ja jetzt nicht über Weihnachten in eine Klinik gehen, aber viele Landeskliniken haben die Praxis, ihre Patienten zu Weihnachten, Wochenenden und Feiertagen nach Hause zu lassen (Kosten werden hierfür so gar übernommen).
Ich musste jeden Samstag bis Sonntagabend nach Hause. Damit wir den Bezug zu unserem Leben nicht verlieren. Auf einer Traumastation gibt es leider Wartezeiten, aber in der Regel gibt es in solchen Kliniken auch Akutstationen, auf die Du kannst bis der Platz dann frei ist. Ich kann Deine Ängste so gut verstehen, aber sie werden sich relativieren. Denn wenn es nicht anders geht, dann geht es nicht anders. Und Millionen von Menschen sind da auch durch. Laß DIch fallen und Dir wird aufgeholfen.
Wünsch DIr so sehr, dass Du die Kraft findest.
Alles Liebe!
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben