Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Fußball-WM in Qatar: Boykott vonnöten!

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Immerhin hat nun endlich ein deutscher Politiker Stellung bezogen: Habeck.
Zu spät und etwas lasch, aber er hat. Ich hätte es mir nur von den anderen auch gewünscht....

Aber am meisten würde ich mir immer noch wünschen, dass die dt. Mannschaft sich alledem widersetzt und heute Abend "Kante" zeigt ungeachtet aller Drohungen der Fifa.
Und die Armbinde wie geplant trägt!
Denn die Fifa möchte ich sehen, die dann ein WM-Spiel mittendrin stoppt...
Wovon träumst du nachts?;) :)Mich wundert dieses Verhalten gar nicht und ehrlich ich habe auch nix anderes erwartet, weil Menschen nun mal so sind und da bildet auch ein Manuel Neuer keine Ausnahme.
In der Sicherheit unserer Wohnzimmer sind alle Helden doch die Spreu trennt sich erst vom Weizen wenn man seinen Worten auch Taten folgen lassen muss und dabei noch eventuelle Nachteile für sich selber im Raum stehen. Du erlebst jetzt genau dass, was Andreas in seinem Beitrag geschrieben hat und dass passt wie die Faust aufs Auge.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Mal abgesehen davon, dass eine alberne Armbinde die Kataris in ihrer Weltanschauung auch nicht umstimmen würde, finde ich es absolut falsch jetzt auf die Spieler loszugehen.

Kein Spieler wird Luftsprünge gemacht haben als es hieß, dass Katar eine WM austrägt. Genauso wenig wollten die Spieler, dass Menschen für den Bau der Stadien ihr Leben verlieren.

Und obwohl die alle nur zum Fußball spielen dort sind, versucht man sie für eine Botschaft zu instrumentalisieren und tut gerade so, als wäre es deren Aufgabe, die Dinge in Katar umzukrempeln. Nun hat man ihnen nicht unerhebliche Sanktionen angedroht, die Verbände haben nachgegeben und die Leute drehen am Rad. In irgendeiner Talkshow oder Zuhause zu sitzen und in die Welt hinaus zu posaunen, was die Spieler "zu tun haben" oder "tun sollten" ist es einfach. Dabei sind es GERADE diese Maulaffen, die sich ansonsten einen Dreck um Katar oder Menschenrechte im Allgemeinen scheren und sowieso bei jedem Thema ihren Mund aufmachen um ihren Müll zum Besten zu geben.

Das Öl, Flüssiggas und die Sponsorengelder aus Katar nehmen wir aber gerne - das ist alles so dermaßen heuchlerisch und verlogen, dass es zum Himmel stinkt.
Das stimmt, den Spielern kann man nicht mal was vorwerfen denn die müssen auch bloß das tun was ihre Bosse ihnen sagen und genau diesen Bossen welche, auf der Woken Welle mit schwimmen wollten und jede Menge Gratismut zur Schau stellten, fliegt das alles jetzt um die Ohren. Das hätte,- wenn man zur Ehrlichkeit und Selbstreflektion fähig wäre, sich auch von alleine denken können.
Aber jeder möchte auf der grünen Woken Welle mit schwimmen, solange es keine Nachteile für ihn bedeutet. Und deshalb geht mir dieses Woke grüne Gedöns nur noch auf die Nerven.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Ok, ein bunter Fetzen Stoff steht für Glaubwürdigkeit. Na dann.

Bei mir ist er herzlich willkommen, er ist Fußballer und muss sich nicht für unsere Doppelmoral vor den Karren spannen lassen.

Nachher geht es um Sport, nicht mehr und nicht weniger.
Leider ist er aber nun mal schon vor den Karren gespannt worden, denn nichts anderes war doch das ganze Woke Gedöns vor jedem Spiel. Mein Gott das war doch nur noch Peinlich. Nicht Peinlich in der Sache, aber Peinlich weil eben nichts dahinter steht, wie man ja jetzt gut erkennen kann. Und dieses ganze Schauspiel fliegt ihnen allen jetzt um die Ohren. Man sollte auf solche Phrasendrescherei nicht all zu viel geben, dann ist man in Fällen wie diesen nicht allzu enttäuscht. Sowas gehört doch zumindest in Deutschland mittlerweile zum guten Ton, anderes bekommt man doch schon gar keinen Fuß mehr auf die Erde.
Das ist doch nichts anderes wie es bei uns gewesen ist, mit der richtigen Einstellung zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Schau gestellt öffneten sich so manche Türen. Wenn man sich dagegen entschied und das auch noch öffentlich kund tat war man erledigt, im schlimmsten Fall saß man im Knast.
Ich war doch auch nicht enttäuscht als nach dem Mauerfall die größten Bonzen als erstes drüben waren, mich hätte es gewundert wenn es anders herum gewesen wäre.
Und unter dieser Prämisse muss man das ganze Woke Theater, die ganze Tugendschauspielerei sehen welche sich hier abspielt, dann ist man, wenn man mal mit der Wirklichkeit konfrontiert wird auch nicht so bitter enttäuscht. Und nein, ich mache Herren Neuer nicht alleine für diese ganze Missere verantwortlich, die Verantwortlichen sitzen ein paar Etagen weiter oben. Ich hoffe ich konnte mich verständlich machen.
 

Revan233

Aktives Mitglied
Kamikaze meinte:
Immerhin hat nun endlich ein deutscher Politiker Stellung bezogen: Habeck.
Zu spät und etwas lasch, aber er hat. Ich hätte es mir nur von den anderen auch gewünscht....

Aber am meisten würde ich mir immer noch wünschen, dass die dt. Mannschaft sich alledem widersetzt und heute Abend "Kante" zeigt ungeachtet aller Drohungen der Fifa.
Und die Armbinde wie geplant trägt!
Denn die Fifa möchte ich sehen, die dann ein WM-Spiel mittendrin stoppt...
Zum Vergrößern anklicken....
Der Schwätzer Habeck hätte die Gelegenheit gehabt ein Leibchen in Regenbogenfarben anzuziehen oder sich eine selbstgemalte Armbinde umzuhängen als er im Frühjahr zu seiner (bislang weitestgehend erfolglosen) Betteltour nach Katar aufgebrochen ist. Wie bei Schwätzern allerdings üblich, hat er das selbstverständlich nicht getan. Stattdessen sitzt er in einer Dauerwerbesendung des ÖR und erzählt anderen was die tun sollten und was er selbst (angeblich) tun würde. Und wieder hat er offensichtlich Leute gefunden, die ihm auch noch glauben.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Naja, nach dem ersten Gruppenspiel bin jetzt doch der Ansicht das ein Boykott klüger gewesen wäre anstatt sich gegen Spanien am Sonntag erneut zu blamieren...:sneaky:
Wenn man die WM von Anfang an boykottiert hätte, so hätte man sicher auf Einnahmen verzichten müssen, hätte aber dennoch sein Gesicht wahren können und wäre noch als Held aus der Sache raus gegangen, denn das man in ein Land reist in dem die Bewohner bestimmen wie sich ihre Gäste zu verhalten haben und nicht umgekehrt, hätte einem doch schon von vornherein klar sein müssen.;) (nicht die FIFA sondern die Kataris legen die Hausordnung fest)Aber dazu hätte es, wie ich es schon mal sagte, einer gewissen Portion Selbstehrlichkeit bedurft.
 

Insta

Sehr aktives Mitglied
Unsere Innenministerin Nancy Faeser wollte auf der Ehrentribüne ein "Zeichen" setzen, dabei provozierte sie mit ihrer Regenbogen-Binde am Oberarm unnötig und rundete somit das Bild ab, das die Mannschaft vor und während dem Spiel abgeliefert hat.
Ich wundere mich dass Katar seit gestern gar nicht reagiert hat. Hat sich jetzt was getan für die Rechte von Homosexuellen? Die gute Nancy hatte doch die Binde an. Oder kann es echt sein dass es niemanden interessiert?

Man kann sich echt nur noch schämen. Wir tragen einen kunterbunten Stofffetzen und erwarten dass die Welt sich ändert. Es ist nur noch peinlich.
 

Alderauge

Aktives Mitglied
Peinlich finde ich, dass sich die Sportler politisch instrumentalisieren lassen und auch, dass man wieder mal mit Hilfe von Armbändern(!) sich politisch äußern will/wollte.

Peinlich finde ich außerdem, dass man immer noch nicht weiß, dass man den fremden Ländern nicht die eigene Moral und Ethik einfach überstülpen kann. Schlechte Erfahrungen dazu hat man doch gewiß mehr als genug gemacht.

Beim Fussball fallen mir immer sofort Korruption und das unverhältnismäßige Gehalt der Spieler ein.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben