Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Für welchen Weg soll ich mich entscheiden?

Pandoralight

Mitglied
Hallo liebe Community,

ich verzweifle derzeit sehr stark an mir selbst und bin gerade an einem Punkt wo ich nicht weiterkomme. Vor mir tuen sich 2 Wege auf, beide bringen sehr einschneidende Veränderungen mit sich. Es ist bei mir, wie könnte es auch anders sein, sehr kompliziert und verworren obwohl es eigentlich 2 ganz einfache Punkte sind die sich in meinen Augen nicht kombinieren lassen oder zumindest nur bis zu einem gewissen Grad.

Ok nun zu meinen 2 Wegen. Der erste Weg wäre hier zu bleiben, der Gefahr ins Auge zu sehen oder sich einfach selbst belügen und hoffen das es schon nicht so schlimm wird wie ich vermute. Den wenn ich hier bleibe kann ich mich ganz dem Thema Transsexualität hingeben, denn davon bin ich befallen, betroffen nennt wie ihr es wollt, aber es macht mir meinen Alltag und meine Nächte zur Hölle.

Oder Weg Nummer 2: Ich gestehe mir ein, dass das mit der Transsexualität erstmal warten kann muss soll, damit ich meinen A**** in Sicherheit bringe, was unter anderem die Schönen und Reichen dieser Welt gerade tuen weil die wissen was was wir nicht wissen sollen, sodass ich mich nicht mit anderen um den letzten Tropfen Wasser prügeln muss. Ich will keine Gewalt auf andere ausüben nur um einen eigenen Vorteil daraus zu bekommen so ein Mensch bin ich nicht ich bin sogar so "blöd" und gebe anderen Menschen etwas die weniger haben wie ich. Mit dieser Denkweise bin ich hier jedoch Fehl am Platz wenn erstmal die Atombömbchen geflogen kommen die Eiszeit einbricht etc etc. Diejenigen von euch die jetzt Angst bekommen haben. Haltet euch von Dicht besiedeltem Land fern. Geht lieber nach Norden Mecklenburg zb oder in die Berge dort wo ihr Sicher seit. Aber ich will in so einer Situation ganzzz weit weg sein. Natürlich weiß ich das man vor einem 3. Weltkrieg nicht davon rennen kann, doch wenigstens aus der Gefahrenzone will ich sein. Und wer mir jetzt damit kommt, dass ich alles nicht so schwarz sehen soll, lasst es bitte, denn die Geschichte hat gezeigt das Politiker Journalisten und co. immer gelogen haben lügen müssen, damit keine Völkerwanderung und Massenpanik ausbricht den das wäre der Supergau und da wären die Bilderberger ganz böse die uns ja alle am liebsten Tod sehen würden.

Mir könnt ihr nichts vormachen, deshalb frage ich euch nur, was ihr mir Raten würdet. Achja vielleicht auch interessant: Wenn ich über solche Dinge recherchiere, fantasiere nachdenke dann ist die Frau in mir (hab zwei Geschlechter) auch besorgt um meine Gesundheit und mein Leben und ist damit einverstanden lieber das weite zu suchen. Doch sobald ich aufhöre damit werden die Rufe nach einem weiblichen Körper wieder schlimmer und es ist kaum auszuhalten. Mit diesem Thema ist nicht zu spaßen mit beiden nicht ich hoffe, dass ihr tolerant genug seid um mich zu verstehen und auch zu akzeptieren das dies meine Meinung ist was gerade auf der Welt und außerhalb passiert.

PS: Wer ähnlich denkt weitere Informationen haben will bezüglich flüchten oder sich auch schon Gedanken darüber gemacht hat kann mich gerne anschreiben. Wir müssen schließlich irgendwo zusammen halten ;-).

LG Pandoralight
 

Anzeige(7)

bird on the wire

Aktives Mitglied
Welche Möglichkeiten hast Du denn konkret, zwischen denen Du Dich entscheiden möchtest?

Wie konkret sehen Deine geplanten Schritte im Hinblick auf die Transsexualität aus?

Wie realistisch und konkret ist Dein Fluchtszenario umsetzbar nach ganz weit weg?

Hast Du für beides die finanziellen und rechtlichen Voraussetzungen? Wie ist der Zeithorizont? Welche Alternativen gibt es?

Die konkrete Umsetzbarkeit beider Wege spielt ja eine große Rolle bei den Entscheidungsmöglichkeiten.
 

Wandel

Aktives Mitglied
Wenn du schon daran glaubst dass die Bilderberger bald die Apokalypse heraufbeschwören darfst du auch unsere Freunde, die Aliens, nicht ausschliessen, die bisher immer ein schützendes Händchen über unseren Planeten gehalten haben ;)
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Ich finde es immer am wichtigsten, das Leben zu führen, das mich erfüllt. Und wenn das für dich bedeutet, dich mit dem Thema Transsexualität zu beschäftigen und nicht mehr gegen deine Natur zu leben, dann tu es. Alles andere macht einen krank. Wenn du dich wirklich als Frau fühlst, kannst du nicht dauerhaft diese Tatsache verdrängen oder runterspielen. Sonst zerstörst du dich selbst.

Du scheinst diese ganze Recherche und Gedanken um einen Dritten Weltkrieg und was mit der Welt passieren wird/soll/könnte als Flucht davor zu benutzen, dass du eigentlich transsexuell bist, oder es eine wichtigere Rolle in deinem Leben spielt, als bei anderen. Wenn du abgelenkt bist, beschäftigst du dich nicht damit und es rückt in den Hintergrund. So wirkt es auf mich.

Hast du jemanden im nicht-virtuellen Leben, mit dem du darüber reden kannst, dass du dich als Frau fühlst? Jemand, der dir beistehen und dich unterstützen könnte?

Anstatt mich in Recherchen und Gedanken über Verschwörungen zu flüchten, würde ich mich meinem Leben zuwenden und versuchen, alles zu ändern, damit ich mich glücklicher und im Gleichgewicht fühle.

Guck mal hier, diese Adressen könnten dich beraten und dir Hilfestellungen geben:

Startseite

Transmann e.V. -
 

PsychoSeele

Urgestein
Huhu Pandoralight,

ich sehe das ähnlich wie Findefuchs.

Gebe dir selbst erst mal die Sicherheit in dem du deine Transsexualität lebst. Du darfst so leben wie du möchtest.

Da du Angst vor einem Krieg hast, würde ich mich finanziell und materiell auf eine Flucht vorbereiten. Somit hast du die Weichen praktisch gestellt und du kannst vorbereitet gehen wenn es sein muss.

Liebe grüße
SchwarzeSeele
 

Pandoralight

Mitglied
Hallo,

vielen Dank für die schnellen und tollen Antworten, ein top Forum ist das hier! Ich werde zu jedem etwas schreiben.
Zuerst "Bird on the wire": Rein von den Mitteln ausgesehen ist der Weg der Transsexualität einfacher wie das auswandern. Den meine Vorstellung ist es mir irgendwo im nirgendwo ein Stück Land zu kaufen am besten auf einer Insel um dort Ackerbau zu betreiben. Ich habe momentan weder die Fähigkeiten noch das Geld mir genug Land sowie Gerätschaften zu leisten.

Zu "Wandel": Ob du es glaubst oder nicht wir sind sozusagen auch Aliens, weil unsere erste Generation wurde als Bauarbeiter von einer anderen Rasse genutzt wir wurden nur aus diesem Zweck erschaffen. Doch dann gab es eine modernisierte Entwicklung den Mensch 2.0 sozusagen wo wir die sog. 12 Dns Stränge freigeschaltet bekommen haben. Doch wir waren damit zu mächtig deshalb haben uns die Aliens 10 wieder weggenommen, weil unser Verstand also Entwicklung noch so jung war das wir mit dieser Kraft nicht umgehen konnten und können doch das wird sich mit dem goldenen Zeitalter ändern. Falls du von Schutz redest es gibt in der Tat einen Schutzplaneten von den Aliens, der nach der Zerstörung von Nibiru (Besatzungsplanet in unseren Sonnensystem durch die Annunaki) entstanden ist. Doch dieser wird uns nicht vor der etwas finsteren Zukunft schützen und da ist der 3. Weltkrieg noch harmlos, es soll aber nicht zu einem Nuklearkrieg kommen, doch ein paar Jahre darauf eine große Naturkatastrophe die die britischen Inseln im Meer versenken wird. Wir werden eine Monarchie bekommen, so wie es bei den anderen Planeten in unserem Sonnensystem bereits der Fall ist, und dann werden wir in die galaktische Förderation wieder aufgenommen. Bis dahin leben wir aber vermutlich schon nicht mehr. Achja bei dem Polsprung bitte zuhaus bleiben und alle Türen und Fenster dicht machen den es wird 3 Tage Finsternis geben auf dem gesamten Planeten. Da ist von riesigen Stürmen mit Staub die rede die sobald man einatmet lebensgefährlich werden kann. Ob ich diesen Unfug glaube? Durchaus.

Zu "Findefuchs": Ja du triffst es leider genau auf den Punkt und als ich mir deinen Text durchgelesen habe, habe ich mich entschieden den Weg der Transsexualität doch zu gehen und alles andere hintendran zu stellen. Danke vielmals nochmal für deinen Beitrag

LG Pandoralight
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Hallo Pandoralight,

ich kenne viele der von Dir genannten Theorien und tue das auch nicht ab. Einige Menschen, die ich sehr schätze, beschäftigen sich mit solchen Theorien. Ich mache mir aber nicht so viele Sorgen wie Du, da ich das eher kontraproduktiv finde. Wir alle wissen nicht, wie lange wir noch (dieses) Leben führen. Die Zeitangaben sind alle ziemlich vage. Ich habe nicht das Bedürfnis über das normale Maß hinaus vorzusorgen oder zu fliehen. Die intensive Beschäftigung mit solchen Sorgen würde mich vielmehr davon abhalten, mein Leben jetzt und hier zu führen. Und das ist meiner Überzeugung nach meine Aufgabe und der Grund warum ich hier bin. Es mag angebracht sein, die Anzeichen für Veränderungen zu beachten, aber nicht vor dem Leben zu fliehen. Nichts destotrotz, kann es ja nicht schaden, Anstrengungen zu unternehmen, um die eigene Ausgangsposition zu verbessern, seine Fähigkeiten und seine Grundausstattung zu verbessern. Aber wenn Dir die Mittel aktuell fehlen, würde ich Gedanken an diesen Weg auch aktuell nicht weiterverfolgen. Denn zu mehr als Fantasiereisen kann es ja im Moment nicht führen. Und das hemmt nur die Auseinandersetzung mit deinen anderen Themen.

Ich meine auch, daß Du aktuell eher auf der symbolischen Ebene schauen solltest, wofür Deine Fluchtwünsche stehen. Wovor Du aus- und zurückweichen möchtest. Das Vermeiden der Beschäftigung mit Deiner (Trans-)Sexualität, könnte ein Grund sein. Vielleicht gibt es ja noch mehr in Deinem Leben, das in Angriff genommen werden möchte und dem Du am liebsten ausweichen und wovor Du die Augen verschließen möchtest? Horch einfach mal in Dich hinein.

Übrigens, die Menschen um mich herum, die sich mit den o.a. Theorien beschäftigen, sind auch alle noch hier und nicht geflohen. Sondern sie strahlen große Zuversicht aus, daß die Information von außen sich zum Wohle der Menschheit aktuell stark erhöht und all die bösen Pläne nicht umgesetzt werden können, sondern die Umwandlung des Menschen, das Erinnern an das alte Wissen unserer Seelen und das goldene Zeitalter nicht aufzuhalten ist. Ich schaue daher zuversichtlich in die Zukunft. Und konzentriere mich auf das Hier und jetzt. Vielleicht ist das ja auch ein heilsamer Weg für Dich?
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Hallo,

Zu "Findefuchs": Ja du triffst es leider genau auf den Punkt und als ich mir deinen Text durchgelesen habe, habe ich mich entschieden den Weg der Transsexualität doch zu gehen und alles andere hintendran zu stellen. Danke vielmals nochmal für deinen Beitrag

LG Pandoralight
Hab keine Angst davor, dich zu verändern, solange du dich gut dabei fühlst und es als richtig empfindest. Ich glaube, wenn du jetzt das ganze Thema in Angriff nimmst, werden dich auch viele Ängste loslassen. Für mich stehst du jetzt an einem wichtigen Scheideweg. Mach unbedingt etwas für dich draus!

Die von mir genannten Adressen können vielleicht gute erste Anlaufstellen sein, um Rat zu suchen. Ich bin mir sicher, bei dir in der Region gibt es auch Beratungsstellen. Und wenn dir Leute fehlen, mit denen du über alles reden kannst, dann schreib hier im Forum. Dafür ist es da.

Was den Rest angeht: ich würde mir nicht anmaßen, es "Unsinn" zu nennen. Wir Menschen sind recht klein und immer noch teilweise beschränkt, weil viele sich oft darauf ausruhen, dass die Wissenschaft bereits viel erreicht hat. Aber das bedeutet zwangsläufig nicht, dass wir dadurch alles schon verstehen oder uns erschlossen haben. Und letzten Endes baut sich jeder selbst seine eigene Realität und lebt in ihr.

Aber was ich deutlich rauslese: dass dich dieses Thema auf eine ungute Art beschäftigt. Weil du es eben als Ablenkung und Flucht benutzt und es dir viele Sorgen bereitet und Ängste bestärkt oder zusätzlich auslöst.

Wenn man im Moment selbst gegen seine Natur lebt, sich mit sich selbst nicht wohl fühlt und es gerne anders hätte - das ist ja schon sehr bedrohend für die Existenz und verunsichert. Deswegen finde ich es etwas bezeichnend, dass du dich mit solchen Szenarien beschäftigst und stark vereinnahmen lässt.

Du solltest dich da befreien - und ein guter erster Schritt ist es, sich so auszuleben, wie man möchte. Und wenn du eigentlich eine Frau bist, dann bist du eine Frau. Punkt. Und niemand hat das Recht, darüber zu entscheiden, ob das falsch sein könnte oder nur eine "Phase".
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben