Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Frühlingsgefühle reloaded...

E

Eisenreiter

Gast
Hallo Leute,
ich habe dieses Forum gefunden, weil mir heuer die Frühlingsgefühle einen argen Streich spielen und ich hier viele ähnliche Beiträge gelesen habe, die mir bei meiner Orientierung ein wenig helfen. Vorweg, ich poste nicht um im Selbstmitleid zu schwelgen oder mich bemitleiden zu lassen. Ich schreibe, um meine Gedanken zu sortieren, meine Seele zu erleichtern und vielleicht hat der Eine oder die Andere einen guten Tip, der mir über die zweifelsfrei schwere Zeit hinweghilft.

Die Kollegin...

Sie kam vor etwa einem Jahr in die Firma; mein erster Eindruck war "na ja, attraktiv und nett" und sonst weiter nichts! Die Kontakte beschränken sich auf gelegentliche Treffen am Gang oder wenn es etwas bei ihr zu tun gibt, belanglosen Tratsch übers Wetter oder ähnliche Themen. Übrigens, sie ist etwa 5 Jahre älter als ich selbst mit 35 Lenzen.

Nun, bis vor etwa zwei Wochen. Wir haben kurz geplaudert (wieder über belangloses Zeugs), ich habe ihr in die Augen gesehen, sie hat meinen Blick erwidert und mich sehr deutlich angelächelt. Hmm, hatte zumindest diesen Eindruck, mir aber nix weiter dazu gedacht. Vor gut einer Woche ergab sich wieder diese Situation, aber seitdem ist bei mir irgendeine Schraube locker... Denke oft an sie, habe dieses seltsame Kribbeln im Bauch mit Knopf im Hals und muss richtig achtgeben, in ihrer Gegenwart keinen völligen bullshit herumzubrabbeln... Hätte auch gar nichts gegen einen harmlos bleibenden Flirt einzuwenden, aber ich bin momentan etwas überrascht.

Ich ertappe mich dabei, auch nervige Arbeiten in ihrer Nähe vorzuziehen, damit ich mit ihr reden kann; oder auch sie beginnt das eine oder andere Gespräch über persönlichere Dinge. Ach ja, sie ist geschieden und hat noch nie etwas über einen Mann angedeutet. Nun, weil mir die Sache selbst etwas unangenehm ist, habe ich sie auch nicht wegen unverfänglichem gemeinsamen Mittagessen oder after-work-coffee, etc. gefragt. Ich weiss, dass ich ihre Gesellschaft nicht suchen sollte, aber ich will sie andererseits wieder sehen und mit ihr reden. Ich denke es ist auch viel zu früh, um ihr etwas anzuvertrauen oder ich behalte das überhaupt für mich, um das lockere Klima nicht zu belasten.

Jetzt wird's kompliziert; ich bin in einer Beziehung, liebe und schätze meine Partnerin. Ich habe erkannt, dass nach gut 9 Jahren der anfängliche Kick und das Feuer weg sind, aber an diese Stelle ist etwas Beständiges, ich kanns einfach nicht beschreiben, getreten. Ich denke nicht im Traum daran, meine Partnerin zu besch..., aber genausowenig würde ich es jemandem zumuten, nur meine Affäre zu sein - schon gar nicht einem Menschen, den ich auch schätze und mag (ja ich weiß, eine Affäre zu sein ist nicht sehr witzig...)

Also fühle ich mich wie der Tiger im Käfig, eingesperrt in gesellschaftliche Regeln und meine eigenen Werte... Wenn's ein kurzes, frühlingshaft brennendes Strohfeuer ist, geht's mir sicher bald wieder besser.

Aber wenn nicht, dann muss ich eine Entscheidung treffen. Jedenfalls kann und will ich meine jetzige Partnerschaft und alles, was wir uns gemeinsam erschaffen haben, nicht leichtfertig wegschmeissen...

Danke euch allen, die es bis hierher geschafft haben :)

So, und jetzt dürft ihr mich steinigen...

Grüße,
der Eisenreiter
 

Anzeige(7)

B

Blues

Gast
"nach gut 9 Jahren der anfängliche Kick und das Feuer weg sind, aber an diese Stelle ist etwas Beständiges, ich kanns einfach nicht beschreiben, getreten"

Hallo Eisenreiter

Das ist die Liebe in der Partnerschaft die du da empfindest. Meiner Ansicht nach viel wertvoller, tiefer und beständiger, weil mit viel mehr Arbeit verbunden als die Verliebtheit die du gerade erlebst.

Du vertiefst die Partnerschaft, in dem du deiner Partnerin SOFORT ehrlich gegenüber bist und ihr Vertrauen nicht missbrauchst. Erzähl ihr was passiert ist, sozusagen schonend volle Öffentlichkeit herstellen. Die Partnerschaft gewinnt dadurch im Endeffekt und sollte das vertragen. Außerdem fällt eine Last von dir ab und deine Partnerin ist deine Vertraute, du hast Vertrauen zu ihr und sie kann auch helfen. Bitte sie um Hilfe.

Das man sich verliebt kommt vor und ist kein Unfall, wobei immer eine innere Bereitschaft dazu vorhanden sein muss. Wo kam die bei dir her? Und mach dir nichts vor, deine Kollegin und deine Partnerin haben wahrscheinlich schon gemerkt was los ist.

Das du lieben kannst ist etwas schönes, ein Grund die Liebe zu deiner Partnerin zu beleben, aufzufrischen. Man kann auch umprojezieren, also die Verliebtheit umlenken.

Wenn es möglich ist, (nur bei gutem Verhältnis) der Kollegin ebenfalls schonend die Sachlage schildern. Wenn sie okay ist versteht und respektiert sie das und heizt nicht weiter ein. Und du, spiel dabei nicht noch mehr mit dem Feuer. Machs nur wenn du stark genug bist.

Dann kannst du die Verliebtheit zu deiner Kollegin selbstlos machen und bei dir innerlich umgestalten. Du willst nichts mehr von ihr, deine Liebe besteht darin dich zu freuen wenn es ihr gut geht, du wünscht ihr nur das Beste ohne eigene Ansprüche zu haben. Sozusagen wohlwollende, selbstlose Liebe aus der Ferne. Hilft fürs erste und länger.

Dann in jedem wachen Moment, (sind leider selten bei Verliebtheit) sachlich und rational über die echten Chancen und die Zukunft dieser Verliebtheit nachdenken und das Leiden das sich daraus ergeben könnte. Willst du das? Wie ist der Nutzen/Schaden? Liebe sollte niemanden unglücklich machen.

Mit der Kollegin kann es nur ein normales, kollegiales Verhältnis geben, nicht mehr und nicht weniger. Strikt daran halten und durchziehen. Schau ihr nicht in die Augen.

Schreib ein Tagebuch oder rede mit engen Freunden darüber und beschäftige dich mit dem Thema Liebe sachlich. Bücher lesen dazu.

Überprüfe ob die Partnerschaft nicht zu verbessern ist. Oft (nicht immer) verliebt man sich gerade dann gerne, wenn man Probleme in der Partnerschaft verdrängt hat und nicht lösen wollte oder konnte. Manche sagen Müllberg dazu.

Und hör auf von Frühlingsgefühlen zu reden, die Sache ist ernst. Du bist voll ehrlich, das ist gut. Du packst das.
Liebe Grüße von Blues
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Benjamin-29

Gast
So, und jetzt dürft ihr mich steinigen...
Wenn dir das hilft, können wir das gerne machen. Wie hättest du es denn gern? Schnell und schmerzlos mit kantigen Wackersteinen, oder langsam und grausam mit runden Kieseln?

Aber im Ernst: Du hast erklärt was dein Problem ist. Aber was ist dein Ziel ?
 
M

Monarose

Gast
Hallo Eisenreiter,

ich finde die Situation gar nicht so bedenklich. Wenn du diese Frau attraktiv findest und dich gut mit ihr unterhalten kannst, ist das doch prima. Nebenbei steigert es auch die Motivation,morgens zur Arbeit zu gehen....
Meiner Partnerin würde ich -zumindest zum jetzigen Zeitpunkt- nichts über die Sache erzählen, weil es ganz einfach nix zu erzählen gibt, meiner Meinung nach.
Sie ist zugewandt und freundlich zu dir, du findest sie klasse. Mehr ist da doch nicht. Wenn du jetzt ein "Problemgespräch" mit deiner Freundin darüber führst, könnte das Ganze künstlich aufgeblasen werden.
Jemanden anschwärmen ist kein Fremdgehen. Es gehört zum Leben dazu und lässt uns neue Erkenntnisse über uns selbst gewinnen.
Mein Rat wäre: Relaxt bleiben, gute Gespräche und Begegnungen mit ihr ruhig genießen, aber nicht überbewerten.

Liebe Grüße

Monarose
 
E

Eisenreiter

Gast
Guten Morgen,

danke, dass ihr euch alle die Zeit genommen habt, mir eine Antwort zu schreiben.

Blues,
du hast das WARUM erkannt und gut auf den Punkt gebracht. Unsere Beziehung ist in einem Tal, aus dem wir uns langsam wieder hochrappeln. Ich führe das darauf zurück, dass meine Partnerin mit ihrer Arbeit sehr unzufrieden und die Kollegenschaft ein Haufen von egoistischen Vollkoffern ist... Da fällt es ihr schwer, Frust und Zorn hinter der geschlossen Tür zu lassen. Von der schlechten Laune hab ich genug abgekriegt, hab's nicht geschafft sie wieder aufzubauen und war knapp davor, mir eine Auszeit in der Hundehütte zu gönnen ;-) Also wenn das keine Krise ist; der Fehler war auch nicht darüber zu reden, sondern angspeist nebeneinander herumzuwurschteln.

Ich habe auch schon daran gedacht, mit einem Kumpel auszugehen, uns erst zu- und dann die Herzen auszuschütten. Unter meinen Bikerfreunden sind viele, die ne hübsche Frau, Kind, Hund, Haus, große Garage, etc. verlassen haben und zur (neuen) Freundin gezogen sind. Auch nix für meine Orientierungshilfe. Außerdem quatschen wir nur Benzin und über Gummisorten (nichts unanständiges, ob der Bridgestone oder Dunlop jetzt besser pickt), aber nie über Beziehungen - typische Mannsbilder halt ;-)

Wenn mich sonst etwas zwickt, hock ich mich aufs Motorrad und fahre spazieren. Wenn ich abends mit einem breiten Grinser nach Hause komme, war kein Problem so wichtig, als dass ich es nicht unterwegs verloren hätte. Aber draußen schneit's Riesenflocken und es ist schweinekalt.

Ich denke, ich werde vorerst weder meine Partnerin noch die Kollegin damit belasten und mal abwarten. Und nervige Arbeiten, vor allem in ihrer Nähe, wieder wie gewohnt aufschieben :)

Benjamin-29,
na bitte mit möglichst kleinen, weichen Kieselsteinen, das macht dann länger Spaß :))
Hmm, mein Ziel ist mir mal selbst klarzumachen, was läuft und wen und was ich tatsächlich will. Die einfachste Lösung, beide und alles, kommt keinesfalls in Frage, selbst wenn sie sich darauf einlassen wollte.

Monarose,
ja ist gut möglich, dass ich mich da selbst in ein Phantasiegebilde reinsteigere; ich weiß ja nicht einmal mit Sicherheit, wie sie mir gegenübersteht. Ich nehme mir jedenfalls vor, ihr weiterhin interessiert und locker zu begegnen. Ich werde aber tunlichst vermeiden, mit ihr auf Teufel-komm-raus zu flirten und weiter zu zündeln.

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Es hat mir gut getan, in die Tasten zu hauen; es hat mir geholfen, die Meinungen und Denkweisen anderer Menschen zu sehen!

Liebe Grüße,
der Eisenreiter
 
B

Blues

Gast
Hallo Eisenreiter

War nett mit dir zu plaudern. Sei lieb zu deiner Partnerin und zu deiner Maschine. Ne große Garage gibt man doch nicht so schnell auf.

Liebe Grüße von Blues
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Benjamin-29

Gast
Hmm, mein Ziel ist mir mal selbst klarzumachen, was läuft und wen und was ich tatsächlich will.
Zu dem was läuft, könnten die Bücher von Hans Jellouschek ganz interessant für dich sein. Ich hab sie zwar nicht gelesen, aber er soll sehr gut beschreiben woran es liegt, wenn in Beziehungen ein drittes Element auftaucht - und was man daraus machen kann.

Dass die Kollegin für dich interessant geworden ist, hat ja nicht nur mit der Kollegin, sondern auch auch mit dir und deiner Beziehung zu tun - so wie du schon erkannt hast.
 
E

Eisenreiter

Gast
... die Bücher von Hans Jellouschek ...
Schönen Nachmittag,

danke für den Tip. Wusste gar nicht, dass es solche Lebenshilfeliteratur gibt, aber ich bin lernfähig und hab mir schon 2 Bücher bestellt.

Ja, es fällt sehr schwer ihr Bild aus dem Kopf zu kriegen; ich hatte in wachen Momenten Gelegenheit vernünftig nachzudenken und mir ist ein kleines Licht aufgegangen, dass ich selbst aus dem Flirt eine Zündelei gemacht habe. Und mir schließlich daran die Finger verbrannt...

Morgen ist Montag; wenn wir uns über den Weg laufen, bin ich dann sicherlich schlauer, wie es IHR geht. Falls sie von meinem Hormonchaos nichts mitbekommen hat, kann ich leichter einen Weg finden, der Kollegin wieder als solche zu begegnen und alle Kraft in meine Partnerschaft zu investieren.

Liebe Grüße,
der Eisenreiter
 
E

Eisenreiter

Gast
Hallo nochmal,

jetzt sind einige Tage vergangen und mir geht's langsam wieder besser. Ich hatte wenig Gelegenheit sie zu sehen, und überhaupt nicht alleine. Jedenfalls hat sie mir freundlich und unauffällig zu verstehen gegeben, dass sie nix von mir will, indem sie betont hat wie schrecklich alt sie doch schon ist... Seufz, wenn die wüsste, dass ich etwas ältere Mädels lieber mag. Es war doch sehr entgegenkommend von ihr, dass sie mir einen Ausstieg gegeben hat, oder?

Überbewertet? Ja ganz sicher! Ich fühle mich jetzt wie ein frühpupertierender Hirsch, hab mir selbst einen Riesenhaufen Gefühlschaos eingebrockt und schäme mich dafür; auch ihr gegenüber (weil ich ihr wirklich ferngesteuert nachgelaufen bin). Um mit mir (und auch ihr) ins Reine zu kommen, möchte ich nicht den schweigenden, meiner Meinung nach feigen, Weg gehen und mit ihr ein paar Minuten alleine darüber reden. Vielleicht gibt sie mir die Chance die Geschichte zu vergessen und/oder mit Freundschaft neu zu beginnen. Hmm, mit "freundschaftlichen Freundinnen" nach einer Abfuhr hatte ich noch nie gute Erfahrungen gemacht. Jedesmal wenn sich eine bei mir über ihre Beziehungskrise ausgeheult hat, kommt bei mir auch wieder alles rauf und dann reichts mir...

Haltet ihr es denn für eine schlechte Idee, das Thema offen auf den Tisch zu legen?

Und, meine überaus positive Lehre daraus: Mir wurde klar, dass ich mich - bzw. wir uns beide - wieder mehr um unsere Beziehung kümmern und sie pflegen müssen. Das wirkt Wunder und wir haben wieder mehr gute Laune und Spaß miteinander *yeah*

Liebe Grüße,
der Eisenreiter
 
Hallo Eisenreiter,

____________
ah, Deinen letzten Beitrag habe ich gar nicht gelesen. Na, da hat sie schon die Entscheidung getroffen. Gut so, wer weiß, was aus dieser aufkeimenden Liebe geworden wäre. In einer Beziehung merkt man ja erst die ganzen Nachteile, die eine Person haben kann. Und so entscheidet man sich sicher schnell mal für eine Neue, obwohl man gar nicht weiß, auf was man sich da einlässt...

Nun gut, ich lasse mein Posting trotzdem hier drin. Auch wenn es quasi schon "out" ist.
Grüße
-----------------

weil du von Frühlingsgefühlen sprachst, hab ich hier reingelesen. Bin auch gerade dabei mich zu verlieben. Wir schauen uns oft an, reden Kleinigkeiten, alles ist am Beginnen. Dabei hoffe ich, weil ich ihn hübsch finde, natürlich darauf, dass ich ihn nicht falsch verstehe, hoffe auch, dass er NICHT vergeben ist.

Ich denke mal, bei euch entwickelt sich so ein kleiner Flirt, der von beiden Seiten vorangetrieben wird. Es macht ja für beide ein gutes Gefühl, von jemand anderem gerne angeschaut zu werden. Du solltest dir klar machen, dass du die Sache in der Hand hast: Sollte sie wirklich wollen, dann entscheidet deine Reaktion wie es weitergeht zwischen euch beiden. Du signalisierst doch, ob du willig bist oder nicht, denn entweder du gehst oft bei ihr vorbei, redest mit ihr und schaust sie interessiert an; oder aber du behandelst sie normal wie immer. Also warte nicht passiv ab, ob sie was wollen könnte, sondern signalisier entweder: "Nein, mit mir ist kein Flirt zu machen. Ich bin in einer festen Beziehung." oder eben das Andere. Ich bin sicher, sie überlegt auch, ob da was sein könnte. Und wenn von dir quasi schon zurückgeflirtet wurde, dann steigert auch sie sich rein und will dadurch erst.

Aktiv werden und Farbe bekennen!

Gruß, Salome
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben