Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Freundin ist transgender und hat Angst die Beziehung könnte scheitern, wie kann ich ihr die Angst nehme

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gelöscht 125073

Gast
Hallo, ich hab da ein Problem beziehungsweise etwas was meine Beziehung belastet und ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Also ich(m25) bin jetzt seit zwei Monaten mit meiner Freundin(22) zusammen.
Kennen tun wir uns aber schon länger und es hat gedauert bis wir endlich richtig zusammen kamen.
Sie ist transgender oder transsexuell, wie man es jetzt auch nennen mag. Das heißt sie wurde als Junge geboren, fühlte sich aber schon immer als Mädchen.
Sie hat Gott sei Dank eine tolle Familie, die sie von Anfang an unterstützt hat.
Leider lief es was Jungs und Beziehungen angeht bisher sehr schlecht für sie.
Entweder wurde sie abgelehnt weil sie trans ist oder man wollte nur Sex mit ihr weil man halt mal ne transfrau vö**** wollte.
Dementsprechend vorsichtig ist sie auch bei mir gewesen.
Ich wusste es von Anfang an und hab ihr versucht zu zeigen, dass es mich nicht stört und ich sie mag.
Sie hat einen so süßen Charakter und ein Herz aus Gold und ich finde sie wunderschön.
Hab mich direkt in sie verliebt.
Man sieht es ihr auch nicht an, nur die Stimme ist etwas tiefer als bei anderen Frauen, aber nur ein bisschen und mich hat das nie gestört.
Hab ihr immer versucht zu zeigen, dass ich sie mag so wie sie ist und es ehrlich meine.
Mittlerweile sind wir zusammen und ich liebe sie von ganzem Herzen.
Nur sie hat immer noch Angst, ich könnte sie verlassen wegen einem "normalen" Mädchen.
Das ist aber Quatsch ich will nur sie.
Gestern Abend hatten wir das erste Mal Sex.
Sie war am anfang der Beziehung sehr vorsichtig was kuscheln und rummachen angeht.
Sie hatte noch keine geschlechtsangleichende OP, sprich sie hat noch einen Penis und sie hatte immer Angst beim kuscheln, dass ich ihn halt fühle und mich das abturnen könnte.
Es steht auch noch nicht fest, wann sie ihre OP überhaupt bekommt.
Jedenfalls war es gestern soweit und ich hab das erste Mal sie komplett nackt gesehen und wir hatten das erste Mal Sex.
Es war wunderschön und ich hab mich ihr so nahe gefühlt.
Mich stört es überhaupt nicht, dass sie trans ist und auch nicht das sie da unten nicht das Teil hat, was man bei einer Frau erwartet.
Für mich ist sie mein Engel und meine große Liebe.
Trotzdem hat sie immer noch diese Ängste und ist unsicher.
Ich würde ihr so gerne die Angst nehmen und ihr zeigen, dass ich fest zu ihr stehe aber ich weiß nicht wie.
Ich hab schon so viel versucht.
Und auch gestern beim Sex hab ich sie auch nicht anders behandelt und berührt, als ich es bei einem Mädchen machen würde die nicht trans ist.
Hab ihr auch gezeigt, dass ich keine Berührungsängste hab und sie auch da unten berührt und nennen wir es mal liebkost und ich hatte auch den Eindruck es hat ihr gefallen.
Ich weiß nicht was ich noch machen soll, sie muss keine Angst haben das ich sie verlasse.
Ich liebe sie so sehr ich möchte mein Leben mit ihr verbringen.
Hab aber das Gefühl sie glaubt mir das nicht ganz.
 

_vogelfrei

Aktives Mitglied
Lieber Nico,

ich fand sehr berührend, deinen Text zu lesen! Man merkt, wie gerne du sie hast.

Ich glaube, du kannst ihr die Angst nicht nehmen, zumindest nicht völlig und zumindest nicht jetzt. Sie hat viele schlechte Erfahrungen gemacht und es dauert, bis diese geheilt sind. Es ist wunderschön, dass sie in dir so einen lieben Partner gefunden hast und ich bin mir ganz sicher, dass ihr das gut tut. Aber es ist auch verständlich, dass sie vorsichtig ist, dass sie Angst hat.
Ich glaube, gute Erfahrungen überschreiben mit der Zeit die schlechten oder gleichen sie zumindest aus, aber das braucht Zeit. Das mit euch ist ganz frisch und vielleicht fast zu schön, als dass es ihr realistisch vorkommt.
Gib ihr Zeit, sei da, nehme ihre Ängste ernst. Sprich mit ihr darüber, wenn sie das braucht. Ich denke nach und nach werden sie weniger Gewicht haben, aber vielleicht bleibt ein kleiner Teil auch immer da. Und das ist okay, du kannst nicht wieder gut machen, was passiert ist. Aber du kannst ihr helfen, dass sie merkt, dass Menschen ganz unterschiedlich sind.
Falls sie sehr darunter leidet, kannst du sie auch zu Therapie ermuntern um erlebtes aufzuarbeiten. Dabei sollte sie aber bei der Auswahl der Therapeut:in vorsichtig sein, am besten ist jemand, der in der queeren Community unterwegs sind. Ansonsten gibt's leider auch viele Therapeut:innen die trans sein pathologisieren.

Ganz viel Glück euch beiden!
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

es ist schön, dass Du da so offen bist und zu Deiner Freundin stehst und sie liebst, so wie sie ist. Sie ist da sicherlich etwas mißtrauisch und hat Angst, dass du vielleicht nach einiger Zeit lieber eine Frau möchtest, die biologisch eine Frau ist, also keinen Penis hat.

Lass ihr Zeit, sei für sie da, zeige ihr, dass Du sie liebst, aber lass ein bisschen locker, versuche nicht krampfhaft sie zu überzeugen, das erzeugt nur Stress und Druck. Die Zeit wird ihr zeigen, dass Du sie wirklich liebst und zu ihr stehst und ihr hoffentlich dann mehr Vertrauen zu Dir schenken.

Manchmal meint man in einer Beziehung, dass man noch mehr tun müsste, noch mehr dem Anderen zeigen, dass man ihn liebt, noch mehr für ihn machen, ihn unterstützen, liebe Worte sagen etc. etc.
Aber dieses "mehr" ist manchmal einfach zuviel. Es sollte wohldosiert sein, aber den Anderen nicht unter Druck setzen und überfluten. Liebe und Beziehungen sind Geben und Nehmen, das sollte immer einigermaßen ausgeglichen sein. Und loslassen und die Sache etwas entspannt laufen lassen ist auch wichtig.
 

NezukoChan

Sehr aktives Mitglied
Hallo, ich hab da ein Problem beziehungsweise etwas was meine Beziehung belastet und ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Also ich(m25) bin jetzt seit zwei Monaten mit meiner Freundin(22) zusammen.
Kennen tun wir uns aber schon länger und es hat gedauert bis wir endlich richtig zusammen kamen.
Sie ist transgender oder transsexuell, wie man es jetzt auch nennen mag. Das heißt sie wurde als Junge geboren, fühlte sich aber schon immer als Mädchen.
Sie hat Gott sei Dank eine tolle Familie, die sie von Anfang an unterstützt hat.
Leider lief es was Jungs und Beziehungen angeht bisher sehr schlecht für sie.
Entweder wurde sie abgelehnt weil sie trans ist oder man wollte nur Sex mit ihr weil man halt mal ne transfrau vö**** wollte.
Dementsprechend vorsichtig ist sie auch bei mir gewesen.
Ich wusste es von Anfang an und hab ihr versucht zu zeigen, dass es mich nicht stört und ich sie mag.
Sie hat einen so süßen Charakter und ein Herz aus Gold und ich finde sie wunderschön.
Hab mich direkt in sie verliebt.
Man sieht es ihr auch nicht an, nur die Stimme ist etwas tiefer als bei anderen Frauen, aber nur ein bisschen und mich hat das nie gestört.
Hab ihr immer versucht zu zeigen, dass ich sie mag so wie sie ist und es ehrlich meine.
Mittlerweile sind wir zusammen und ich liebe sie von ganzem Herzen.
Nur sie hat immer noch Angst, ich könnte sie verlassen wegen einem "normalen" Mädchen.
Das ist aber Quatsch ich will nur sie.
Gestern Abend hatten wir das erste Mal Sex.
Sie war am anfang der Beziehung sehr vorsichtig was kuscheln und rummachen angeht.
Sie hatte noch keine geschlechtsangleichende OP, sprich sie hat noch einen Penis und sie hatte immer Angst beim kuscheln, dass ich ihn halt fühle und mich das abturnen könnte.
Es steht auch noch nicht fest, wann sie ihre OP überhaupt bekommt.
Jedenfalls war es gestern soweit und ich hab das erste Mal sie komplett nackt gesehen und wir hatten das erste Mal Sex.
Es war wunderschön und ich hab mich ihr so nahe gefühlt.
Mich stört es überhaupt nicht, dass sie trans ist und auch nicht das sie da unten nicht das Teil hat, was man bei einer Frau erwartet.
Für mich ist sie mein Engel und meine große Liebe.
Trotzdem hat sie immer noch diese Ängste und ist unsicher.
Ich würde ihr so gerne die Angst nehmen und ihr zeigen, dass ich fest zu ihr stehe aber ich weiß nicht wie.
Ich hab schon so viel versucht.
Und auch gestern beim Sex hab ich sie auch nicht anders behandelt und berührt, als ich es bei einem Mädchen machen würde die nicht trans ist.
Hab ihr auch gezeigt, dass ich keine Berührungsängste hab und sie auch da unten berührt und nennen wir es mal liebkost und ich hatte auch den Eindruck es hat ihr gefallen.
Ich weiß nicht was ich noch machen soll, sie muss keine Angst haben das ich sie verlasse.
Ich liebe sie so sehr ich möchte mein Leben mit ihr verbringen.
Hab aber das Gefühl sie glaubt mir das nicht ganz.
Ich kann dir nur einen Rat geben....und zwar, dass du bitte genauso bleibst wie du bist👍 Dein Text hat sich sehr schön gelesen, deine Freundin kann sich glücklich schätzen dich zu haben. Und mit der Zeit werden dann auch ihre Ängste und Zweifel weniger 😊
 

unschubladisierbar

Sehr aktives Mitglied
Entweder wurde sie abgelehnt weil sie trans ist oder man wollte nur Sex mit ihr weil man halt mal ne transfrau vö**** wollte.
Das ist ganz normal. Auch Heteros lehnen andere Heteros ab, oder Homos lehnen andere Homos ab. Genauso wie es viele gibt, die einfach nur vö**** wollen, oder sich sexuell ausprobieren wollen.
Ablehnung betrifft nicht nur trans. Personen, sondern jeder wurde schon einmal abgelehnt. Genauso wie viele in ihrem Leben schon ausgenutzt wurden. Und als trans. Person sollte man sich auch bewusst sein, dass eine tolerante Gesellschaft noch lange nicht bedeutet, das jeder auf trans. Personen stehen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 125073

Gast
Danke für die ganze lieben Worte🙏☺
Das ist wirklich sehr lieb von euch.
Ich liebe sie von ganzem Herzen und für mich ist sie meine Welt, mein Zuhause.
Was sie halt auch extrem beschäftigt ist, dass sie ja logischerweise keine Kinder kriegen kann und ich halt mit ihr keine eigenen haben kann.
Aber das ist ja auch nicht schlimm, wenn es bei uns mal soweit ist, wenn wir hoffentlich für immer zusammen bleiben, können wir ja auch ein Kind adoptieren das wäre für mich auch in Ordnung.
Ich weiß eines definitiv, dass ich sie liebe und mit ihr alt werden möchte.
Letztens konnten wir uns zwei Wochen nicht sehen, weil sie bei Verwandten war die weiter weg wohnen. Hab noch nie jemanden so krass vermisst wie sie, musste sogar mal weinen weil ich sie so vermisst habe. Hab ihr das natürlich nicht erzählt.
Ihr wurde halt schon oft von Jungs gesagt, sie sei keine richtige Frau, aber für mich ist sie das und zwar die liebste, schönste und tollste.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben