Anzeige(1)

Freunde verhalten sich nicht so, wie echte Freunde sich verhalten sollten.

G

Gast

Gast
Hallo,

ich ärgere mich einfach nur über die Situation. Ich fühle mich einerseits wütend aber andereseits auch einsam.

Mit Freund1 kann ich mich nur noch so alle 2 Monate treffen, da er jetzt auch ne Freundin hat und ich bei weitem nicht sein einziger Freund bin. Ich nehm ihm das auch nicht übel, dass er jetzt nur noch so wenig Zeit hat, aber ich habe irgendwie keine anderen richtigen Freunde.

Mit Freund2 treffe ich mich nur sehr selten, max. 1mal im Jahr. Wir schreiben uns jeden 3 Tag und öfter über Whatsapp und tauschen uns aus. Wollte mich gerne öfter treffen, habe deshalb inzwischen schon 6mal gefragt und er hatte nie Zeit. Nun gut ich kam immer sehr kurzfristig und ich glaub ihm auch, dass er wirklich keine Zeit hatte. Das was mich jetzt nur stört ist, dass er mich nie fragt, ob wir uns mal treffen wollen. Freundschaft schön und gut, aber die ganze Freundschaft über Whatsapp zu führen find ich überhaupt nicht so toll. Virtuelle Freunde brauche ich nun wirklich nicht.

Mit Freund3 treffe ich mich auch fast nie, weil es bei ihm noch komplizierter ist, als bei Freund3. Ich hab das Gefühl, dass immer nur ich derjenige bin, dem die Freundschaft wichtig ist. Ich schreib ihn inzwischen jetzt auch schon 6mal auf Whatsapp an und schlage dann immer Sachen vor die wir gemeinsam machen könnten. Naja er hat fast nie Bock auf meine Vorschläge (selber macht er auch nie welche) und wenn ich dann doch mal was gefunden hab, darauf hab ich schon gewartet einen Abend vorher kommt eine Nachricht. Mir geht es nicht so gut, weiß nicht ob ich Morgen kann. Da werd ich dann so sauer, dass ich mein Handy am liebsten aus dem Fenster werfen würde. Und nein andere Tage werden nicht vorgeschlagen. 1mal hat es bis jetzt geklappt. Was mich noch stört ist, dass er nie von sich aus schreibt und nach treffen fragt. Inzwischen ist mir aber klar geworden, dass er das bei jedem macht und nicht ich der Grund bin. Aber was will ich bloß mit einem Freund mit dem ein Treffen zu vereinbaren so kompliziert ist, dass mir schon die Lust vergeht, bevor wir uns überhaupt gesehen haben. Das soll jetzt nicht so klingen als ob ich ihn nicht mag, im Gegenteil ich mag in Gerne, in der Schule gibt es auch keine Probleme oder so, nur wenn ich dann mal das Bedürfnis hab ihn außerhalb der Schule zu sehen, das kann man total vergessen.

Freund4 in der Schule richtig nett. Wir verstehen uns echt gut und gehen auch manchmal zu zweit in die Mittagspause( meistens kommen aber noch andere mit), er war auch schon bei mir zu Hause. Das beste an der Sache ist aber, dass er mir auf Whatsapp fast nie Antwortet. Ich schreib ihm was. Keine Antwort nur blaue Haken. Stelle ihm eine Frage dasselbe. Frag ihn schließlich nach treffen. Er antoworte, dass er mal schaut, ob er Zeit hat. Seitdem keine Nachricht mehr von ihm. In der Schule stelle ich ihn dann zu rede, er sagt, ja er habe alles gelsen, war aber irgendwie zu faul zum Antworten oder hat es vergessen. Ich hätte ihm am liebsten eins in die Fresse geschlagen, weil er meint immer er langweilt sich zu Hause und wenn ich ihn dann Frage, antwortet er nicht. Wo ist da die Logik?

Da gibt es dann noch so 1-2 Freunde bei denen die Situation so ähnlich ist. Ich fühle mich schon fast wie ein Opfer treffe mich ja grad mal 10mal oder so mit einem Freund.

Den Rest in meiner Schule klassifiziere ich als Bekannte. Mit denen hab ich auf Whatsapp maximal über Hausaufgaben geschrieben und mehr nicht. Ich könnte natürlich mich auch mit denen anfreunden, aber dazu muss ich mich ja schon erst mal ein bisschen in der Schule mit jemandem anfreunden. Ich meine ich kann ja nicht einfach jemanden nach treffen fragen, mit dem ich selten in der Schule rede und auf Whatsapp nur mal über Hausaufgaben geschrieben habe oder macht ihr das so?

Das beste ist noch ich bin in drei Vereinen. Bei dem einen Verein hab ich Einzelunterricht und komme so nicht in Kontakt mit gleichaltrigen. Bei dem anderen spiele ich zusammen mit 2, die deutlich Jünger als ich sind( ich bin 16 und die sind so 12-13).
Also auch keine Möglichkeit. Und im dritten Verein gibt es zwar zwei gleichaltrige, aber der eine nervt mich so( keine Ahnung warum liegt nicht an ihm ist einfach meine Empfindung) , dass ich froh bin , wenn ich eine Woche meine Ruhe habe. Und der andere ist Extrem schüchtern und scheint auch überhaupt nicht interessiert zu sein. (Naja bin auch ein bisschen Schüchtern, aber mit dem Versteh ich micht einfach nicht so gut, der geht nicht dorthin um Freunde zu finden). Ich gehe trotzdem ganz gerne zu allen 3 nur leider finde ich dort keine Freunde.

In einen neuen Verein eintreten ist in meinem Wochenplan nicht drin. Blöde Situation ich hätte doch nur jemandem, der nicht nur virtuell für mich da ist. Der mir auch Sympathisch ist.

Im moment bin ich echt Ratlos, will meine Schulzeit auch nicht auf diese Weise rumbringen, sondern Spaß mit Freunden haben aber es ist keine Änderung in Sicht. Meine jetzigen Freunde scheinen sich nicht dafür zu eigenen oder mach ich was falsch und merke es einfachn nicht?

Danke fürs Lesen. Freue mich über alle Beiträge
 

Anzeige(7)

G

gesger

Gast
AW: Höre auf, krampfhaft nach Freunden zu suchen, ...

... sondern konzentriere Dich auf Deine Aufgaben
in der Schule, den Vereinen und in Deiner Kirchengemeinde!

Dein wichtigste Aufgabe sehe ich jetzt erst einmal darin, mit Dir selber möglichst gut zurecht zu kommen, Dich mit Deinen Eltern, Geschwistern, Vetter, Basen und anderen Verwandten gut zu vertragen und echt Begeisterung für Schule und Freizeitaktivitäten zu entwickeln!

Wenn es Dir gelingt, Dich in echter, selbstvergessener Hingabe in Deine Aufgaben zu vertiefen, wird Dir daraus große innere Ruhe, Befriedigung und Freude zuströmen - dies wiederum wird Dich in den Augen Deiner Mitmenschen sympathisch und anziehend machen und im Nu werden Sie um Deine Bekannt- und Freundschaft buhlen!

Das sind nun mal die Naturgesetzte der Seele,
die man in verschiedenen Lebenskundebüchern nachlesen kann!

Was lernt Ihr eigentlich in der Schule, in Sachen Lebenskunde, Lebensgestaltung und Lebensglück?

Der Religionsunerricht könnte Dir in dieser Richtung vielleicht hilfreich sein!

Suche Dir einen vertrauensvollen Seelsorger, Beratungslehrer, Sozialpädagogen oder älteren Verwandten, dem Du regelmäßig Dein Herz ausschütten kannst und der Dich mit den Naturgesetzten der Seele und den sonstigen Lebensweisheiten vertraut macht, dies wäre für Dich ein große Hilfe in der Bewältigung Deiner Jugendprobleme!

Ich wünsche Dir viel Freude und Begeisterung bei der spannenden Gestaltung Deines jungen Lebens!

Liebe Grüße von einem lebenserfahrenen Familienvater!


Echte Schulen unterrichten so einen Schmuh wie "Lebenskunde" nicht, da das nur auf die Indoktrinierung mit einer bestimmten metaphysischen Sichtweise hinausläuft. Dafür ist der Religionsunterricht da in dem (meinen Erfahrungen nach) nur gebetet und die Überlegenheit der eigenen Religion propagiert wird. Wie das helfen soll, keine Ahnung. Selbst wenn man den Propagandaaspekt weglässt hilft das dem TE bei seinem Problem mal eben garnicht. Religion im allgemeinen wird dem TE auch nicht weiterhelfen, ebensowenig Lebensberater oder ähnliche Personen, da der TE kein Problem mit sich selber hat.

Mal ganz davon abgesehen: Wer sich in "selbstvergessener Hingabe" seinen Aufgaben widmet hat eh keine Zeit mehr für ein Sozialleben. Das Leben besteht aus mehr als nur Arbeit: "All work and no play makes Jack a dull boy", mehr ist dazu nicht zu sagen.

@TE

Ich denke nicht, dass du wirklich etwas falsch machst. Freunde zu finden kann wirklich schwierig sein und erfordert Zeit. Freundschaften kann man auch nicht erzwingen, auch wenn der Wunsch nach Freunden sehr groß ist. Ich war selber auch Jahrelang alleine und habe dann außerhalb meiner Klasse Freunde gefunden. Schau dich auf dem Schulhof um, ob es da nicht vielleicht Leute gibt die deine Interessen teilen könnten und sprich sie ruhig an.

Was sind das denn für Vereine in denen du bist? Vielleicht sind ja in deiner Nähe andere Vereine die dasselbe anbieten, aber mehr Mitglieder haben, dann könntest du einen möglicherweise wechseln und so dein Umfeld erweitern.

Dein Umfeld zu erweitern könnte generell der Schlüssel dazu sein Freunde zu finden. Meine Erfahrung ist, dass 90% der Leute die man so trifft und mit denen man sich versteht sich nicht als echte Freunde eignen. Das liegt nicht an denen oder macht sie zu schlechteren Menschen, aber was nicht passt, passt nicht. Statt dich also darauf zu konzentrieren nach der Schule was mit Leuten zu machen die nicht wollen oder nicht können, schau dich ein wenig weiter um. Das einfachste ist, sich in der Mensa zu anderen dazu zu setzen und einfach zu gucken was passiert. gerade wenn Leute eher alleine sitzen wäre das ein guter Anlaufpunkt. Wenn du dann feststellst, dass das nichts wird, hast du zumindest nichts verloren.

VG,
gesger
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben