Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Freunde, die immer erwarten, dass man bereit ist, wenn es ihnen gerade zeitmäßig pass

S

saminabi

Gast
Ich selbst rufe sie auch nur noch selten an, weil ich sie meistens sowieso nicht erreiche.

Entweder sie geht nicht ran, weil sie kaputt ist, oder sie arbeitet gerade, da kann sie nicht ran gehen, oder sie ist verreist, schläft, weil sie Nachtdienst hat oder oder. Ein paar Tage später ruft sie dann auch zurück.

Also, wenn ich mal was spontan machen wollen würde, hätte ich keine Chance. Wenns brennt, schreibe ich ihr, sie möchte mich möglichst bald anrufen, wenn sie Zeit hat. Das hat beim letzten Mal geklappt.
 

Anzeige(7)

S

saminabi

Gast
Warum sagst Du nicht einfach zu , wenn Du Zeit und Lust hast und wenn nicht dann halt nicht
?

Und warum sagst Du nicht von vornherein, wenn Du es nicht abschätzen kannst, ob es zeitlich passt und Du dann auch noch Lust hast?

Sie erwartet von Dir kurzfristig denken ich gar nichts , so dass Du ihr auch schreiben könntest, dass Dein Tag so oder so aussehen wird und Du nachher nicht weißt , ob Du noch bei Laune bist sie zu treffen und ihr ja kurzfristig was ausmachen könntet, je nach Laune und Gefühl?
Ja, das wäre auch ne Möglichkeit. Bei meiner anderen Freundin verhalte ich mich auch inzwischen so, aber die sehe ich auch öfter.
 
K

kasiopaja

Gast
Ich selbst rufe sie auch nur noch selten an, weil ich sie meistens sowieso nicht erreiche.

Entweder sie geht nicht ran, weil sie kaputt ist, oder sie arbeitet gerade, da kann sie nicht ran gehen, oder sie ist verreist, schläft, weil sie Nachtdienst hat oder oder. Ein paar Tage später ruft sie dann auch zurück.

Also, wenn ich mal was spontan machen wollen würde, hätte ich keine Chance. Wenns brennt, schreibe ich ihr, sie möchte mich möglichst bald anrufen, wenn sie Zeit hat. Das hat beim letzten Mal geklappt.
Also reagiert sie ja , wenn es eilt. Das ist doch gut.

Ansonsten , wenn es mit den Treffen spontan klappt, dann klappt es. Wenn nicht ist es doch auch ok. Für beide Seiten.
 
K

kasiopaja

Gast
Ja, das wäre auch ne Möglichkeit. Bei meiner anderen Freundin verhalte ich mich auch inzwischen so, aber die sehe ich auch öfter.
Manche haben halt mehr Zeit und andere eben weniger.

Wenn es wichtig für beide sein sollte, könntet ihr ja feste Termine ausmachen. Regelmäßig.

Wenn das nicht möglich sein sollte, dann müsst ihr Euch halt spontan treffen und zwar dann , wenn es für beide passt.
 
S

saminabi

Gast
Ja, kasiopaja, du hast Recht.

Im Grunde genommen geht ja auch immer alles gut. Manchmal bin ich halt frustriert, aber ich kriege mich ja immer wieder ein.
 
K

kasiopaja

Gast
Mit meiner besten Freundin habe ich mich die letzten Jahre , auch aufgrund verschiedener Interessen und Bekanntschaften, eher nur alle halbe Jahre - wenn überhaupt getroffen.

Nichtsdestotrotz war es nicht schlimm, denn wenn wir uns treffen, ist es so , als hätten wir uns erst gestern getroffen.

Auch sowas gibt es.

Für Freundschaften gibt es keine Regel.

PS: Jetzt ist es so, dass ihre Kinder auch aus dem Groben raus sind und mehr Zeit da ist und wir daher übereingekommen sind immer gleich wieder , monatlich, einen Termin zu vereinbaren, wenn wir uns getroffen haben, damit es nicht wieder ewig dauert , bis wir uns sehen.

Manchmal ändert es sich auch mit der Zeit und den Umständen von selbst.
 
S

saminabi

Gast
Mit meiner besten Freundin habe ich mich die letzten Jahre , auch aufgrund verschiedener Interessen und Bekanntschaften, eher nur alle halbe Jahre - wenn überhaupt getroffen.

Nichtsdestotrotz war es nicht schlimm, denn wenn wir uns treffen, ist es so , als hätten wir uns erst gestern getroffen.

Auch sowas gibt es.

Für Freundschaften gibt es keine Regel.

PS: Jetzt ist es so, dass ihre Kinder auch aus dem Groben raus sind und mehr Zeit da ist und wir daher übereingekommen sind immer gleich wieder , monatlich, einen Termin zu vereinbaren, wenn wir uns getroffen haben, damit es nicht wieder ewig dauert , bis wir uns sehen.

Manchmal ändert es sich auch mit der Zeit und den Umständen von selbst.
Ja, in meinem Fall ist es aber so, dass die Kinder jetzt aus dem gröbsten raus sind, alle außer Haus, und es sich eher anders entwickelt. Als die Kinder noch klein waren, hatten wir uns öfter gesehen, ich war ja auch oft für die Kinderbetreuung zuständig, bzw. hatte mich dafür bereit erklärt und auch gemeinsam mit den Kindern hatten wir viel unternommen.

Das fällt jetzt weg.
 
S

saminabi

Gast
Nja, manchmal denke ich, das ist irgendwie meine Bestimmung. Die gute Tante für die Kinder sein. Und ich liebe ja auch Kinder.

Irgendwann habe ich dann mal eine Stop eingeführt. Die älteste Tochter, mein abslutes Patenkind bekam Kinder. Für das erste, einen Jungen wurde ich auch Patentante, habe ihn, als er klein war, viel betreut. Mit der Zeit entwickelte er sich zu einem "Kotzbrocken" , hat auch was mit Erziehung zu tun. Ich entfernte mich gefühlsmäßig von ihm. Jemand, der mich nicht mehr begrüßt, wenn ich komme, mich nur noch mit dem "A****" anguckt, schon vor seiner Pubertät und immer nur cool sein will, ich kam ja auch nicht mehr an ihn ran, da habe ich mich halt zurück gezogen. Er ist nicht Schuld, da spielten viele Faktoren eine Rolle, aber es ging über meine Kräfte. Jetzt ist er langsam auf dem richtigen Weg, glaube ich.

Dann kam noch ein Mädchen. Auch ganz schwierig, andererseits entzückend. Aber da habe ich mich dann doch langesam rar gemacht, als es um ihre Betreuung ging. Zu diesem Mädchen habe ich nicht mehr eine Beziehung aufgebaut, wobei ich sie trotzdem mag, natürlich.

Na dann gibt es noch mein 12jähriges Patenkind M.von meiner anderen Freundin. Und seinen großen Bruder N. den ich auch oft in seiner Kindheit betreut hatte.

Hm.
 
S

saminabi

Gast
Ich war halt immer die Freundin, die sich an das Leben der anderen Freunde angepasst hatte, weil sie selbst wahrscheinlich so wenig Leben hatte.

Ich hab geguckt, wo ich gebraucht wurde, und habe gleichzeitig auch viel bekommen. Habe zur Familie gehört, auch zur erweiterten Familie, habe Zuneigung von den Kindern bekommen und von der erweiterten Familie.

In den letzten Jahren hat sich ja der Rest meiner Ursprungsfamilie zusammengefunden, meine Geschwister und ich, und meine Nichte und deren Familie. Das kam dann schonmal komisch an, wenn ich mehrmals Weihnachten nicht dabei war bei meiner besten Freundin und deren Familie. Da wurde dann schon gesagt vom Lebenspartner des Bruders meiner besten Freundin: "Du willst uns gar nicht mehr." Auch das konnte ich auflösen, und es hat mir ja auch gut getan, dass ich wichtig war anscheinend.

Nja, das sind jetzt so meine Gedanken.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben