Anzeige(1)

Frauenarztuntersuchung zieht mich runter

Layana

Mitglied
Hallo, ich musste Freitag zum Gynäkologen, weil ich mal wieder einen Abszess an der Brust habe, kenne ich schon. Ich habe jetzt den Arzt gewechselt, weil ich mich bei meinem alten nicht wohl gefühlt habe. Nun der neue ist total nett und nimmt sich auch viel Zeit, aber die Untersuchung zeigt jetzt gewisse Nachwirkungen. Er hat mich ganz normal untersucht, erst die Brust, wo der Abszess ist abgetastet, dann mit dem Ultraschall geschallt, wie groß der Abszess ist, das war alles noch okay. Dann musste ich mich da auf den Stuhl setzen, breitbeining, ich kam mir vor wie auf dem Präsentierteller, zuerst führte er seinen Finger ein um alles abzutasten, dann den Ultraschallding von innen und das Speculum. Die letzteren beiden Sachen gehen ja noch, ich komme aber nicht drauf klar, dass die Ärzte immer ihre Finger bei mir reinmachen müssen, für mich ist das total negativ besetzt, ich fühle mich irgendwie vergewaltigt, natürlich hat er es nicht gemacht, war ja eine ganz normale Untersuchung, aber mir gehts so schlecht damit. Ich habe mich während der Untersuchung total verkrampft und habe mich mit den Händen an den Stuhllehnen festgekrallt. Heul. Ich will nie wieder untersucht werden, weiß aber dass es total wichtig ist, geht es anderen auch so, was macht ihr da dann? :(
 

Anzeige(7)

Gugli

Namhaftes Mitglied
Hallo Layana!

Erstmal herzlich Willkommen, ist ja Dein erster Beitrag hier ...

Eine Untersuchung beim Frauenarzt ist natürlich unangenehm.

Dass der Arzt auch mit den Fingern untersucht hängt glaub ich damit zusammen, dass er "da" :)o) nicht mit seinen Geräten rankommt bzw. sich leichter tut, eine Diagnose zu stellen. Ein möglicher Knubbel lässt sich so leichter erörtern als mit einem Gerät...

Du schreibst von einem Abszess in der Brust .. ich hoffe, damit ist alles in Ordnung?

Wenn Dir die Untersuchung bei einem Arzt unangenehm ist, wäre es vielleicht besser, Du suchst Dir eine Ärztin?

Ich hab auch eine Ärztin, vielleicht fällt es Dir dann nicht so schwer ... :eek:

Liebe Grüsse
 

Layana

Mitglied
Hallo Gugli,

danke für deine schnelle Antwort.

Ja, die Untersuchung ist sehr unangenehm, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er etwas mit dem Finger fühlen kann, der weiß doch nicht, wonach er sucht, oder? Kann mir das nicht wirklich vorstellen!

Ja, eine Ärztin hab ich auch schon überlegt, aber ich habe ihm schon gesagt, dass ich bei ihm bleiben will, bei ihm ist aber auch ne Frau mit drin, kenne die aber nicht, er ist ja sonst superlieb. Aber ich fühl mich nicht wohl dabei.

Ich habe immer das unangenehme Gefühl im Kopf, wie er da mit dem Finger reingeht, bäh und wie er sagt Busen, ich glaub ich habe nen kleines Frauenarzttrauma.

Ja, mit dem Abszess das ist scheiße.
Habe einen 5 Kubik Abszess an der Brust. Bekomme jetzt Antibiotika und dann mal gucken, was passiert, muss Donnerstag wieder hin, habe echt Angst, dass ich ins Krankenhaus muss, hatte das schon mal und musste ins Krankenhaus, erst haben die es 3 mal mit punktieren versucht und das war der Horror, ich hab echt geschrien und geheult. Naja und dann haben sie ihn doch aufgeschnitten und zack hatte ich keine Schmerzen mehr. Eigentlich würde ich es doch besser finden sie würden ihn aufschneiden, nur ich mache zur Zeit eine Umschulung und verpasse dann so viel in der Schule, schreiben auch noch Klausuren und so.

Ich bin ja auch psychisch krank und mich zieht das alles echt runter.

lg, Layana
 

weidebirke

Urgestein
Hab lange in der Gynäkologie/ Geburtshilfe gearbeitet und auch selbst untersucht.

Man kann viele Sachen nur durch Ertasten feststellen. Durch das Zusammenspiel aus Finger in der Scheide und Hand auf dem Bauch lassen sich die Lage der Organe zuordnen und prüfen, ob da Strukturen dazwischen sind, die da nicht hingehören, oder ob es sich anders anfühlt. In der Vagina innen dasselbe. Das kann kein Gerät.

Ich glaube, dass es Frauen gibt, die damit überhaupt nicht klar kommen.

Naja, wenn es Dir so schlecht damit geht, dann solltest Du es mit einer Frau versuchen, superlieb hin oder her. Der kannst Du vll. auch ehrlich von Deinem Problem erzählen.
 

Layana

Mitglied
Ja ich denke auch, dass ich es mit einer Frau versuchen sollte.
Danke für die Aufklärung bezüglich der Untersuchung. Ist alles nicht so einfach für mich.
 

Omana

Urgestein
Hallo Layana :),

ich arbeite seit Jahren beim Gynäkologen und selbst habe ich Probleme, wenn ich mich auf den Stuhl setzen muß.
Ich glaube das geht jeder Frau so.

Weidebirke hat es schön erklärt. Ja, die manuelle Untersuchung ist schon wichtig.

Weißt du, für den Arzt ist das ganz normal, als würde er ein Ohr untersuchen oder so etwas ähnliches.
Er sieht das täglich und schon jahrelang.

Deine Sorgen verstehe ich aber.

Und wenn der Arzt so nett ist und du ihn gut findest würde ich auch nicht wechseln.

Aber was du tun könntest:
sprich deine Ängste aus, er wird es verstehen, du bist da wirklich nicht die erste, die so etwas empfindet. Er weiß drum.
Es könnte vielleicht eine Helferin mit bei der Untersuchung dabei sein, neben dir stehen und dir etwas Sicherheit geben, vielleicht auch deine Hand halten.

Ich mache das oft und merke wie es den Patienten gut geht, vor allem jungen Mädels, die zum ersten Mal zum Frauenarzt kommen um sich untersuchen zu lassen.

Wenn die Scham zu groß ist direkt den Arzt anzusprechen, dann sprich die Helferin an. Ich bin mir sicher, daß du auf Verständnis stößt.

Nur Mut, du bist kein Einzelfall.

Alles Gute für deine Brust. Hoffentlich geht alles gut und du mußt nicht wieder operiert werden

Ganz liebe Grüße

Omana
 

Layana

Mitglied
Hallo Omana,

danke für deine ausführliche Antwort.
Ich weiß ja, dass das für ihn normal ist und die Untersuchung auch wichtig ist, aber ich fühle mich so schlecht dabei, weiß nicht, ob ich ihm das sagen kann.
Er ist ein wildfremder Mann und untersucht mich an der intimsten Stelle meines Körpers und dann auch noch mit seinem Finger, wääää, schrecklich. Ich weiß auch, dass er sich nichts dabei denkt, aber das ist so krass irgendwie.
Als ich da auf dem Stuhl saß, hat er total normal mit mir gesprochen, der ist auch sehr locker und so, hat auch Mitgefühl, aber ich fands so schrecklich.
Ich bin schon froh, dass ich das hier mal aussprechen kann, das tut echt gut.

Meine Therapeutin sagte mir vor der Untersuchung, ich soll daran denken, dass es danach erstmal wieder für 6 bis 12 Monate erledigt ist und ich es hinter mir habe.

Der Arzt sagte, ich habe einen blockierten Eisprung durch die Psychopharmaka, hatte seit über 2 Jahren meine Regel nicht mehr, sieht der das mit dem blockierten Eisprung auch bei der Untersuchung, weil er es da sagte. Und was bedeutet das genau, brauch ich jetzt nicht mehr zu verhüten, weil ich nicht schwanger werden kann wegen des fehlenden Eisprungs?

Ja mit dem Abszess muss ich mal gucken, wie das weitergeht. Besteht die Möglichkeit, dass er durch das Antibiotika weggeht?

lg, Layana
 

Omana

Urgestein
Layana, natürlich ist es möglich, daß mit Antibiotika das Abszess weggeht.
Aber versprechen kann ich dir das nicht. Eine Eröffnung ist sicher sinnvoll.
Aber warte erstmal ab. Vielleicht hilft das Antibiotika so gut, daß die Entzündung abheilt.

Und wegen deiner Verhütung. Ich würde mich nicht darauf verlassen, daß du nicht schwanger werden kannst, selbst wenn die Periode ausgeblieben ist.
Der Arzt hat vielleicht per Ultraschall gesehen, daß deine Gebärmutterschleimhaut nicht aufgebaut ist, also keinen Platz für ein Ei, das sich einnisten könnte, bieten kann. Dann wird er in den Ovarien (Eierstöcken) vielleicht gesehen haben, daß da kein Eisprung sattgefunden hat.

Aber wie gesagt, verlasse dich nicht darauf.

Und bitte, habe keine Scham ihn anzusprechen.
Ich bin mir sicher, daß er Verständnis hat.
Und da du ja erst kürzlich manuell untersucht wurdest ist es am Donnerstag sicher auch nicht nötig. Ja, vielleicht Ultraschall.
Aber du gehst ja wegen der Brust hin. Also wird er sicher nicht mehr vaginal untersuchen.

Und wegen der Brust, sag daß du keine Punktion mehr möchtest. Wenn der Abszess nicht so weggeht mit Antibiotika, dann lasse ihn aufschneiden, ist sicher der einfachste Weg. Vielleicht kann man das auch ambulant durchführen mit örtlicher Betäubung, sodaß du wieder danach nach Hause gehen kannst

Du schaffst das :)
 

Layana

Mitglied
Hallo Omana,

ja, ich denke auch, dass es am besten ist, wenn der Abszess geöffnet wird. Beim letzten Mal hatte ich noch 2 Monate danach Probleme, der wurd lange gespült und dann als sie aufhörten kamen wieder 2 neue Abszesse dazu. Im Brustzentrum riet man mir, das Brustgewebe fast komplett zu entfernen, da dachte ich, oh Gott, keine Brust mehr und dann bin ich nicht mehr hingegangen und nun ja, jetzt habe ich wieder einen Abszess. Die Ärztin da war echt schlimm, die wird mich auch anmeckern wenn ich da jetzt wieder hinkomme. Ne ich lasse auch nichts mehr punktieren, der soll sich jetzt zentrieren und dann sollen die den aufmachen, ganz einfach. Das punktieren hat beim letzten Mal ja auch nicht geklappt.

Wow das alles sieht er auf dem Ultraschall? Ich erkenn das gar nix drauf, grins.
Ich würde gerne mal wissen, warum er was macht, weißt du das genau? Wenn ja, darf ich dir mal ein paar Fragen stellen?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben