Anzeige(1)

Frage an lebenserfahrene Leute

G

Gast

Gast
Hallo liebe Forum-Besucher!

Ich möchte euch fragen, ob ihr das Verhalten eines Menschen erklären könnte.
Es geht um einen Mann, 52 Jahre alt, der in einer wohlhabenden Familie aufgewaschen ist und laut seinen Worten nie die Not kannte. Sein lebenlang arbeitete er im Betrieb seiner Familie, die eine Firma für Müllabfuhr hatte. Damit hatten sie sich eine goldene Nase verdient. Er hat jetzt mehrere Autos in der Garage, über die er täglich stolpert, ein paar geerbte Häuser, bewohnt selber ein Haus und ist bis sein Lebensende wie er sagt gut versorgt.

Da ich mit diesem Mensch zur Zeit unter einem Dach wohne, die Gründe würden hier den Raum sprengen, bin aber keiner Freundin von ihm, lerne ich ihn genauer kennen und da stelle ich fest- es gibt Menschen, die Angst und Blokade vor Bildung (bitte nicht verwechseln mit Bindung) haben. Er ist an sich nicht faul und scheut keine körperliche Arbeit sei es Steine schleppen oder Mauer fällen. Geht es aber darum, einen kurzen Text im Buch nachzulesen, sei es auch nur ein einfaches Rezept, sträubt er sich dagegen. Das einzige, was ich ihn bis jetzt lesen sah, war Fernseherprogramm und Werbeprospekte. Er pflegt gerne die Urteile über die arbeitslosen ohne einen einzigen Artikel in der Zeitung gelesen zu haben. Er lebte viele Jahre in Spanien, kann aber ausser einfachen Sätzen fürs Essenbestellen nichts weiter. Trotzallerdem hält er sich den arbeitslosen Menschen gegenüber, die man mit seiner Bildung nicht zu vergleichen sind, für was besseres, nur weil sie kein Geld haben! Für ihn sind das Leute, die selbst Schuld daran sind.

Seine Bildungsverweigerung ist mir ziemlich unangenehm. Du kannst von so einem Mensch nicht mal erwarten, dass er endlich mal was selber kocht. Schon Nudeln zu kochen ist für ihn, wie er sagt, viel Arbeit. Es ist ein wohlhabender Mann, der sich aber von Fertiggerichten und Fleisch ernährt. Noch ist sein Denken so - "die Welt kann ich nicht ändern", so zieht er sich mit beruhigtem Gewissen aus jeder gesellschaftlichen Verantwortuzng raus, sei es an einer bundesweiten Demo zur Klimaschutz teilzunehmen oder einfach nur Geld spenden für einen guten Zweck.

Und nun meine Frage: was denkt ihr über so einen Mensch und welchen Eindruck macht das, was ich hier über ihn beschrieben habe? Aus meiner Sicht ist es ein armer Mensch, arm trotz viel Geld. Mittlerweile ist es so, dass ich jegliche Diskussionen mit ihm meide und mich auf kurze neutrale Sätze mit ihm beschränke.

Danke im voraus für eure Antworten!

Lily, 31
 

Anzeige(7)

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

nun - ob er arm dran ist - oder arm im Denken ist - das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

Ich vermute mal einfach, dass dieser Kerl einfach doof ist. Für ihn selbst hat das den Vorteil, dass die Welt sehr einfach funktioniert - die sprichwörtliche Bildzeitung ersetzt so auch leicht die eigene Meinung. Arm dran ist er damit aber sicher nicht - denn stören wird das nur andere Menschen ;-)

Arm im Denken? Ja durchaus. Nur - was hilft es dir zu diskutieren? Seine Meinung oder gar Einstellung kannst du nicht verändern. Das hat 50 Jahre funktioniert - er hat keine Probleme - warum sollte er auch?

Was ich davon halte? Nicht viel.

LG
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Nun er lebt in seinem Elfenbeinturm und schaut aus diesem auf die ihm unbekannte Welt hernieder. Und das die Welt da unter ihm das Unbekannte Wesen ist merkt man sehr schnell an dem was er sagt.
Und daran wirst du nichts ändern können, denn es fehlt ihm selbst an rudimentären Kenntnissen über die selbige, und somit ist er diesem Gesprächsstoff gar nicht gewachsen.

Also kannst du nur tun was du tust, nicht zu viel mit ihm diskutieren, das schadet bloß seinem Weltbild un deinen Nerven.
 
Hallo! Er hat in den langen Jahren seines Lebens eine fixe Identität aufgebaut, die ihm hilft seine Verlustängste und Sorgen zu ertragen. Er hat Angst, es könnte ihm einmal finanziell schlechter gehen, daher sagt er Arbeitslose seien selbst schuld. Darum redet er sich ein, bis an sein Lebensende ausgesorgt zu haben. Dieses Lebensende projiziert er mit einem hohen Kapitalstock, den er damit in Relation setzt, weit in die Zukunft. Es wäre zu empfehlen, dass er lernt, diese Angst loszulassen. Damit würde er zu Offenheit und Freude an der Existenz zurückfinden.
 
0

0816

Gast
Naja... ihm wurde als Kind scheinbar alles abgenommen. Er kennt mehr oder weniger nur die Sonnenseite des Lebens. Geld war und ist bis heute DAS Mittel für alles.
Iwie stelle ich mir das gruselig vor, denn er lebt doch nur in seiner kleinen und sehr einfachen Welt. So als gäbe es nur Ja oder Nein. Offensicht hat er genau das vorgelebt bekommen.

Ich tuhe mich da bissle schwer ihm da irgendetwas "vorzuwerfen". Er tut was er kann. Genaugenommen das was man ihm beigebracht hat. Da all das für sein Vorbild viel Geld brachte, kann es nicht so falsch sein.

Ich glaube, wenn man so einem Mensch die Welt zwischen Ja und nein zeigen will, dann braucht es endlose Geduld. Mindestens aber ein Schlüsselerlebnis als Türöfner. Bis dahin muß man ihn nehmen wie er ist. Ist natürlich blöd wenn dabei eine gewisse Abhängikeit zu ihm besteht.
 
G

Gast

Gast
Danke für eure Meinungen!
Ich muss sagen- solche Menschen, die sich gegen jegliche Bildung Sträuben und Angst vor allem, was sie noch nicht kennen, haben, treffe ich zum ersten mal. Zum Beispiel, kauft er immer nur absolut desselbe Sorten von Lebensmittel im Supermarkt und da baruche ich nicht zu fragen, was es heute zum frühstück oder Abendbrot gibt. Zum Mittag holt er sich was von einer Cateringfirma, solche Gerichte wie Hühnerfrikasse oder Nudeln mit Hackfleisch. Da müsste ihr dabei bedenken- das ist kein armer Mann, der sparen muss, sondern jemand, der 5 oder 6 Autos in der Garage stehen hat.
Er hält sich für was besseres, aber als er Besuch von 4 Leuten hatte, lief er in Boxershorts und wollte so auch mit ihnen zu Tisch setzen, so musste ich ihm eine Bemerkung machen, dass er sich was anzieht. Das ist ein sehr primitiver Mensch in meinen Augen und ich bin hier nur durch Umstände, für die ich nichts kann.
Ihr habt voll recht, dass mit ihm über etwas zu diskutieren keinen Sinn hat, er will in seiner Welt leben. Zum Beispiel gab es einmal ein heftiger Streit zwischen uns, sodass er mir sagte: "Raus!" Ich habe mich aber nur verteidigt und versuchte ihm zu erklären, dass die arbeitslosen nichts dafür können, dass sie arbeitslos sind und habe ihm vor Augen geführt, dass er selber nur Arbeitswelt von seiner Familie kennte, wo er gearbeitet hat, und nichts anderes. Als er mir sagte: "Ich habe mein Leben selber in den Griff bekommen" und ich ihm darauf sagte: "Du hast die Firma von Null an aufgebaut?" und das ist natürlich nicht der Fall, wurde er ganz böse. Das wollte er nicht hören und schrie: "So Mädchen, jetzt ist Schluss".
Dann was mich noch sehr nervt, aber ich kehre nicht mehr zurück zu diesen Diskussionen, seine Überzeugung, dass all ihr Wohlstand nicht den armen Arbeitern zu verdanken ist, die den Müll jeden Morgen fleissig abgeführt haben, sondern ihnen selbst! Da redet er dann so: "Es ist Nehmen und Geben, so funktioniert es in unserer Welt und wir haben mehr gearbeitet als sie, so haben wir uns das verdient". Ja, leider, dass man die armen ausbeuten kann udn die Verdienste sich selbst zuzuschreiben, Und ich sehe wie sie fleissig und wie mehr sie, als die Arbeiter selbst gearbeitet haben- die verstorbene Frau hatte Shoppingfieber. Dafür müsste man ja auch Zeit haben. Mich macht es wütend, wenn ich sehe wo das Geld, was sie an armen Arbeitern gespart haben, steckt- in Autos, die kaum gefahren werden und nur Platz in der Garage beanspruchen. Als ich ihn einmal fragte, ob er nicht bereit wäre, eins seiner Autos für eine Frau mit Behinderung zu schenken, da ihrs kaputt gegangen ist, sie aber gerne mobil sein möchte, sagte er, mit dem Finger auf die Stirn zeigend: "Aber Hallo, ich verschenke doch nicht meine Autos". Die machen ihn aber auch nicht glücklich. Eimal ging ich ins Wohnzimmer und was sah ich -er sitzt im dunkeln und weint. Und da muss ich gestehen- er tat mir in den Moment kein bisschen leid. Das erinnert mich an die Geschichte "der kleine Prinz" mit dem geizigen Sternenzähler.
 
G

Gast

Gast
TE, bist du neidisch? Klingst fast so.
Er tut keinem weh.
Ich kenne viele "bildungsarme" Menschen, die sind aber nicht wohlhabend.
Ist doch schön, dass dein Bekannter dabei noch sehr wohlhabend ist.
Erfreue dich an deiner besseren Bildung, genieße das Gefühl von Überlegenheit.
Mehr kann man da nicht machen.
Ach ja, ausziehen würde ich dir raten, da seine Ungebildetheit dir ja peinlich ist.
 

Adria78

Aktives Mitglied
Vielleicht hat er eine Legasthenie? Nur so als Idee.

Vorweg, ich teile Deine Meinung zum Thema Arbeitslosigkeit, habe aber mit Deiner Art ein Problem.

Ich denke, das jeder Mensch ein Anrecht aus seine eigne Meinung haben kann. Und wenn man will, findet sich auch für jede Ansicht irgendeine Statistik oder Argument um sie zu untermauern.

Von daher kommen manche Menschen auch zu anderen Schlüssen. Ich finde das muss man akzeptieren, auch wenn die nerven. Meinungsfreiheit ist einfach unglaublich wichtig.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Für mich ist das Problem ein ganz anderes .

Es ist nicht die für Dich sprichwörtliche Bildungsresitenz , die Dich stört , auch nicht , das er nur Boxershorts anhat oder Nudeln mit S0ße ißt oder Hühnerfrikassee..sondern das er alleine weint, ich denke Du wünschst Dir die Nähe mit ihm weinen zu dürfen .

Ich halte den Menschen jetzt auch nach Deinen Schilderungen nicht für geizig oder für nicht fleißi oder notorisch unpünktlich.

Er zeigt Dir aber auch deutlich die Grenze auf ....ist aber ein gutmütiger und deshalb sitzt Du noch nicht auf der Strasse, obwohl er schon sagte raus ....

Er vertraut Dir aber nicht, das ist wohl das Schwerste, womit er zu kämpfen hat, wie gerne würde er Dir vertrauen .....

Tatsache ist aber , wenn Du die Strukturen in der Hand hättest und entscheiden könntest , würdest Du sicher das Vermögen leichtfertiger ausgeben als er .

Wärst Du auf der anderen Seite aber auch so firm , das Du das Vermögen zusammenhalten könntest oder es gar vermehren könntest ?
Hast Du eine Ahnung was es bedeutet soweit konkurrenzfähig zu sein , die Verantwortung für ein Unternehmen zu tragen und für die Mitarbeiter ?

Bitte ihn doch darum es Dir beizubringen und du wirst feststellen über die Rechte und Pflichten eines Hauseigentümers eines Vermieters eines Unternehmensführers, weiß der ungebildete Mensch mehr als Du. Um die Politische Grundlage eines Staates um die Gesetze in Spanien um die Bars , wahrscheinlich auch das Nachtleben und die Strände weiß der mehr als Du .

Bildung kann viele Formen haben vielleicht ist es auch so , das der mehr über die in die in den Autos verbauten Motoren weiß, als Du .

Was ich Dich frage , reißt Du mit Mauern ein und bist Du fleißig ?

Hast Du einen Führerschein ?

Verstehe mich nicht falsch , er hilft Dir doch - oder ?

Und wenn er alleine weint , dann merkst Du wie gerne Du ihn eigentlich hast , für alles das was er für Dich getan hat - oder ?

Du wünschst Dir ein Deiner Bildung gerechtes gegenüber mit ihm , nicht wahr ?

Er ist 52 Du bist 31 er nennt Dich nicht bei Deinem Namen,wenn er wütend ist, sondern Mädchen - oder ?

Du bist nicht wohlhabend - oder ?

Wenn Du Dich nun fragst, was ich persönlich davon halte, dann sag ich Dir - keine Ahnung warum er Dich nicht an sich ranläßt , keine Ahnung warum Du nicht ausziehst und Dir einen Job suchst , Bildungsvorraussetzung scheinst Du ja zu haben...
warum sprichst Du nicht von den Umständen , die tragen sicher einiges dazu bei , wie Du behandelt wirst und warum

Fakt ist doch , die Grenze zwischen zwei Menschen fällt nur dann, wenn beide sie fallen lassen .

Ist seine Grenze Teil seiner Bildung wirst Du nicht in der Lage sein mit 31 52 Jahre Bildung und Wohlstand über den Haufen zu werfen .

Und andersrum 52 jahre Bildung und Wohlstand er ist Witwer ? oder geschieden ? Brauchen eine Frau um wieder Glück zu empfinden , keine Kritikerin , keine quirlige aufgedrehte Menschenfreundin , die seiner Meinung noch Mädchen ist , aber noch nicht Frau - verstehst Du was ich meine ?

Offenheit würde aber auch bedeuten verletzlich zu werden, würde bedeuten Dir das Lindenblatt auf der Schulter zu zeigen und wer weiß, ob Du Dich nicht als Hagen entpuppst.

Ind wenn er wählen könnte zwischen ausgesorgt bis ans Lebensende und Dir , er würde das ausgesorgt wählen , weil er weiß das er es mit Dir nicht nochmals verdienen könnte ....denn Du willst ihm zeigen wie gutherzig Du bist , wie lieb und nett Du eigentlich bist , wie liebenswert Du bist , wie glücklich er sein kann , Dich bei sich zu haben , Du bist verliebt in meinen Augen .

Er aber sieht Dich als Mädchen , schade , vermittel ihm das Du eine Frau bist , das geht nicht mit Kritik , sondern nur mit viel Geduld und vor allem mit der Frage nach ihm selbst .


Was ist seine Lieblingsmusik , seine Lieblingsfarbe , sein Lieblingsfilm , seine Lieblingsdroge , sein Lieblingsauto was war sein schönstes Erlebnis , was sein miesestes ,

Interessierst Du Dich wirklich für ihn ? Dann kannst Du die Fragen beantworten .

Oder willst Du einen Freifahrtsschein eine forumstechnische Absolution , das A******* , das bornierte reiche Erbenschwein den Kapitalisten kannst ruhig ausbeuten ?

Tut er Dir leid wenn er weint oder willst Du nur wissen warum ?

Wo ist der Hund begraben ?

Das wäre doch viel interessanter , wenn Du das mal niederschreibst.

Glücklicherweise hab ich nur drei Autos und nix geerbt und die stehen draußen.:D
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben