Anzeige(1)

FH-Reife und dann?

A

auf der Suche

Gast
Hi Allerseits,

also erst mal zu meiner Wenigkeit:
Ich bin (bald) 19 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Konstanz am Bodensee in Baden-Württemberg.

...zu meinem Werdegang:

2006 - Abschluss mit der mittleren Reife (Realschule)

Schuljahr 2006/2007 - Abschluss des Berufskollegs für Praktikantinnen (erstes Jahr der Erzieherausbildung)
Habe mich jedoch nicht für das weiterführende Jahr beworben, da mir durch das in der Ausbildung enthaltene Pflichtpraktikum jedliche Motivation und Zuversicht genommen wurde, diese Ausbildung weiterzuverfolgen (Schwierigkeiten mit meiner Praktikunsmentorin).

Schuljahr 2007/2008 - Abschluss des Berufskollegs für Gesundheit und Pflege

seit Schuljahr 2008 - Besuch des 2. Jahres des Berufskollegs für Gesundheit und Pflege
Am Ende dieses Schuljahres werde ich voraussichtlich mit der Fachhochschulreife (FH-Reife) und dem "Assistenten im Gesundheits und Sozialwesen" (abgeschlossenene Berufsausbildung) abschließen :)


...nun mein Problem:

Mein Traum war es eigentlich mit der FH-Reife studieren zu gehen (die Richtung Sozialwissenschaften und Sozialpädagogik interessieren mich sehr) - aber nun habe ich Erfahren müssen, dass BaWü kaum Studienmöglichkeiten für FH-Reife anbietet. Oder zumindest kaum welche die von Interesse für mich wären...
Die wenigen Fachhochschulen die für mich erreichbar sind, sind ausschließlich technische- oder chemische- (wenn man das so sagen darf) Fachhochschulen.
Nicht mal jede FH nimmt Leute mit Fachhochschulreife!!!
Das war der größte Schock:(
Also...was bringt mir die FH-Reife?
Kann ich da irgentwas drauf Aufbauen um evtl. doch noch das allgemeinbildende Abi zu haben und wenn, wo und wie geht das?
Habe schon was über Abendschulen gelesen - habe aber keine Ahnung ob und wo so was in BaWÜ angeboten wird :(
Auch ein Fernlehrgang (zum Abitur nacholen) habe ich schon in Betracht gezogen, was aber warscheinlich so oder so an den Kosten scheintern würde...

Langsam weiß ich einfach nicht mehr weiter...Alle sagen ich soll mich endlich mal entscheiden und mich für irgendwas bewerben.
Die Familie hätte mich am liebsten im BA-Studium für den gehobenen Dienst gesehen. Aber durch meine zweijährige Erfahrung mit dem Fach Wirtschaft, bei dem ich mich wirklich durchbeißen musste um auf meine 3 zu kommen (durch Referate gerettet), habe ich diesen Plan verworfen...

Kann mir jemand helfen?


PS: Ich hoffe ich habe das hier in das Richtige Unterforum reingestellt ;)
Mein Beitrag ist so ein Zwischending...
 

Anzeige(7)

P

Pokerface

Gast
Warum muß es in BaWü sein wenn es da so scheisse ist? Kannst doch überall studieren gehen. Mußt natürlich wegen den Finanzen schauen aber es geht eigentlich überall wo du genommen wirst.
 
N

Neofene

Gast
Eine Fachhochschule kann dich aus anderen Gründen ablehnen, aber NICHT weil du Fachhochschulreife hast - das halte ich für ein Gerücht. In BaWü gibt es doch genügend Fachhochschulen, nicht mehr oder minder als woanders auch. Bin selbst aus BaWü. Aber du kannst ja auch in ein anderes Bundesland, oder willst du nicht umziehen? Verstehe das Problem gerade nicht...
 
B

Bud

Gast
Eine Fachhochschule kann dich aus anderen Gründen ablehnen, aber NICHT weil du Fachhochschulreife hast - das halte ich für ein Gerücht. In BaWü gibt es doch genügend Fachhochschulen, nicht mehr oder minder als woanders auch. Bin selbst aus BaWü. Aber du kannst ja auch in ein anderes Bundesland, oder willst du nicht umziehen? Verstehe das Problem gerade nicht...
sehe ich auch so, habe auch Fachhochschulreife in bawü gemacht. Und bei mir in der damaligen Klasse sind mind. 40% danach studieren gegangen (der Rest ausbildung/zivi/bund). Eine ging nach Köln, also du kannst auch ausserhalb Bawüs dich bewerben. Kann mir nicht vorstellen dass es sich in den letzten jahren so verändert hat.
 

Germ

Aktives Mitglied
Die Kombination "Assistent im Gesundheits und Sozialwesen
(abgeschlossenene Berufsausbildung) "
mit einem Sozialpädagogikstudium verknüpft, erscheint mir
als außergewöhnlich guter Wurf !!!

Also nix wie hin....


:)


Herzlichst

Germ
 

auf der Suche

Neues Mitglied
Erst mal ein dickes Dankeschön für die vielen schnellen Antworten :)

Damit das manche FH-Schulen keine Leute mit FH-Reife nehmen, meinte ich eigentlich speziell den Studiengang der mit Pädagogik zu tun hat.
z.B bei der kfh-freiburg für den Bachelorstudiengang Pädagogik:

Zitat "...Für den grundständigen Studiengang können sich ErzieherInnen und HeilerziehungspflegerInnen bewerben, die ihre Ausbildung an einer Fachschule bereits abgeschlossen haben. Das Studium qualifiziert für pädagogische Berufsfelder und eröffnet den Zugang zu Masterstudiengängen...."

Mein Problem ist auch, dass ich nicht so ohne Weiteres weiter weg ziehen kann z.B in ein anderes Bundesland. Es wäre ein gigantischer finazieller Aufwand mit der Miete, den Studienkosten usw.
Von Zuhause kann ich keine dermaßen hohe finazielle Unterstützung erwarten und auch das Bafög würde für solche Unternehmungen nicht ausreichen.
Wohne momentan auch unter der Woche in Friedrichshafen- zahle die Miete für eine "Untermietwohnung" un den normalen Lebensunterhalt und mein Schülerbafög reicht gerade so für das Nötigste (durch die Unterstützung von Daheim):(

In meiner jetztigen Klasse planen auch über 50% mit der FH-Reife studiern zu gehen. Beforzugt in die Bereiche Physio-, Ergo- oder Logopädie. Kommen für mich jedoch nicht in Frage, da diese alle nur auf Privatschulen angeboten werden, welche monatlich einen schönen Batzen Geld verlangen. Zudem erhält man hier kein Bafög oder andere Unterstützungsmöglichkeiten :mad:(hab ich bei der entsprechenden Schule erfragt)...
Meine Klassenkameraden finazieren sich das meinst durch Mama und Papa oder durch einen Kredit.

Mein größtes Probelm ist und bleibt eine FH-Schule zu finden, die Studiengänge in der sozialen oder pädagogischen Richtung anbietet und die Finazierung meines Aufenthaltes und der Studiengebüren....

Sehr nahe kommt meiner Wunschvorstellung die kfh-freiburg. Da gibt es den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, der im weitesten Sinne mit Pädagogik zu tun hat :rolleyes: Nur ist hier wieder das Probelm mit dem Geld (Studiengebühr und Wohnen), was sehr schwierig ist, da dass Studium 7 Semester geht. Das kann ich meiner Familie wirklich nicht abverlangen...
Auch ist die Frage ob mich eine katholische Fachhochschule überhaupt nehmen würde - ich bin nicht katholisch und habe Reli seit zwei Jahren als abgewählt im Zeugniss stehen...




ups...schon wieder so viel geschrieben :eek:
 

auf der Suche

Neues Mitglied
Das hab ich mir auch schon überlegt - würde ich auch sehr gerne machen. Aber weitere 3 Jahre dafür abzusitzen, die meine letzten drei BK-Jahre so gut wie überflüssig machen, fände ich schon hart. Ich werde halt auch nicht jünger...

Wie sieht es in der Richtung mit nem' Fernstudium aus (kann man ja auch jeden Schulabschluss nachholen)? Hab schon mal gelesen, dass man sich dort den Weg zum Abi durch eine Absprache mit der Fernschule individuell abkürzen könnte. Geht das wirklich? Das wäre super *träum*:eek: Kennt sich jemand damit aus:confused:
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Im irak studieren dann in deutschland nachholen Studium 14

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast PilzkopfHut hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben