Anzeige(1)

Festivalnacht

S

sternenhimmel98

Gast
Hallo, ich möchte euch gerne schreiben da ich nicht weiss wie ich weitermachen soll und ich die Hoffnung habe, dass es mir helfen könnte andere Meinungen dazu zu hören.

Vor knapp einem halben Jahr habe ich mit ein paar Freundinnen verabredet an ein Musikfestival zu gehen, es war an einem Samstag. Ich ging allerdings erst um 11 Uhr nachts, da ich die Zeit am Tag und Abend über noch zum lernen nutzen musste da ich ab dem Montag danach die grossen Prüfungen hatte, die darüber entscheiden ob man die Bezirksschule (etwas ähnliches wie dass Kurzzeitgymnasium, Schweizer System) hatte. Ich wollte aber trotzdem unbedingt noch auf dieses Festival da ich schon öfters dort war und es mir immer sehr gefiel und dieses Jahr besonders viele Leute dort waren die ich kannte und sehr mochte. Allerdings wollte ich nur 2 stunden bleiben wegen den Prüfungen und ganz auf Alkohol verzichten.

An dem Festival hatte es viel mehr Leute als ich dachte, und ich konnte meine Freunde nicht finden, die zwar an ihr handy gingen aber viel zu betrunken waren um mir genaue angaben über ihren Standort zu machen. Per zu fall begegnetet ich dann aber einer anderen Freundin bei der ich mich dann anschliesste. Ich lernte ihre Freunde kennen und ging mit ihnen tanzen. Als wir am tanzen waren sprach mich ein Junge an, wir kamen ins Gespräch und wir verstanden uns super. Es klingt dämlich und das ist auch ein Punkt der mir sehr peinlich ist. Doch ich war etwas verdattert dass er mich angesprochen hat, weil ich ihn sehr attraktiv fand und ich ein ziemlich kleines Selbstbewusstsein habe. Wir kamen also ins Gespräch und verstanden uns richtig gut. Nach dem wir ca eine halbe stunde getanzt und geredet haben, küsste er mich plötzlich. ich bekamm richtiges bauchkribbeln, es war irgendwie komisch da ich ihn so gut wie nicht kannte aber irgendwie war es auch ein schönes Gefühl. Kurz danach musste ich aber aufbrechen da ich abgemacht hatte mich mit einer älteren Kollegin um 1Uhr ausserhalb des Festivalgeländers zu treffen, bei den Parkplätzen, da sie auch schon um 1 Uhr gehen wollte und in meiner nähe wohnt und mir daher das Angebot gemacht hatte mich heimzufahren. Meine Kollegin und ihre Freunde wollten aber noch bleiben, was natürlich kein Problem war. Der Junge der mich zuvor geküsst hatte, machte mir den Vorschlag mich bis zu den Parkplätzen zu begleiten damit ich nicht alleine gehen musste da man schon noch ein gutes Stuck bis dahin laufen musste. Da ich wirklich etwas Bauchkribbeln hatte und wir uns super verstanden hatten nahm ich das Angebot an und wir verliessen das Festivalgelände. Er nahm meine Hand und wir begannen wieder zu reden. Ich bin ein ziemlich verträumter Mensch und in Kombination mit dem Bauchkribbeln und dem Adrenalin wirkte sich das bei mir so aus das ich so tief in meinen Gedanken steckte das ich erst garnicht begriff das er mich sanft in das riesige Feld zog, das neben dem Weg war. Plötzlich standen wir einfach in diesem riesigen Feld, zuerst realisierte ich garnicht was das sollte und dachte mir auch noch nicht wirklich etwas böses. Er küsste mich wieder aber diesmal viel heftiger und fing an mich anzufassen. IM ersten moment realisierte ich wie gesagt noch garnicht wirklich was sich gerade abspielte. Da wir uns zuvor schon geküsst haben und ich dieses Bauchkribeln hatte, ging ich erst auf den Kuss ein, doch schon ziemlich schnell wurde es mir zuviel, was ich ihm auch sofort sagte, ich war aber noch ziemlich ruigh und wollte einfach langsam aus dem Feld gehen. Er grinste aber nur und zog mich wieder zurück und machte einfach weiter, noch eine Spur heftiger. Ich schupste ihn leicht weg und sagte ihm nochmal das mir das zu schnell geht und wollte wieder aus dem Feld laufen. Es ist sehr komisch, eigentlich sollte man ja denken das man ein solches Ereignis in den kleinsten Details noch in Erinnerung hat, doch den ganz genauen Ablauf von den einzelnen Handlungen dieses Geschehens wusste ich schon fast nicht mehr, gleich nachdem es passiert ist. Jedenfalls merkte ich plötzlich, dass es vielleicht doch kein flirten mehr ist und das er eventuell garnicht vor hat meine Entscheidung zu akzeptieren. Nun bekam ich Angst und sagte ihm ganz deutlich das es mir zuweit geht und das ich das nicht will und jetzt gehe. Ich setzte zum rennen an doch er packte mich am Handgelenk und zog mich zurück. Irgendwie landeten wir beiden auf dem Boden und er begann mich auszuziehen. Ich bekamm Panik und er fragte mich darauf wiso ich mich plötzlich so aufführe, bei Knutschen wäre ich ja auch noch feuer und flamme gewesen. In diesem Moment schämte ich mich so sehr. Er fragte ob ich noch Jungfrau sei. Nach längerem zögern bejahte ich, was auch stimmte. Für einen kurzen Moment sah es so aus als würde er mein Nichtwollen doch akzeptieren doch dann sagte er das das erste Mal total überbewertet wird und das ich es irgendwann ja sowieso haben müsse. Ich argumentierte natürlich dagegen und sagte nochmals klar nein und versuchte wieder weg zu laufen, doch er war vil stärker als ich. Und ja dann passierte es. Ich war wie gelähmt. Mir flossen zwar die Tränen doch ich konnte weder schreien noch weinen. Es klingt so beschämend aber ab dem Zeitpunkt, andrem ich merkte dass er für mich entscheiden wird das ich mein erstes Mal jetzt haben werde und ich nichts dagegen tuen kann was ihn umstimmen würde, versuchte ich mir irgendwie einzureden das ich das auch wollen würde, das es nicht so schlimm sei. Deshalb hörte ich auch auf mich zu wehren als ich merkte wie viel stärker er war, ausserdem wurde er grober desto mehr ich mich wehrte. Und nun bereue ich dieses Verhalten weil ich nicht weiss ob ich es doch verhindern hätte können, wenn ich nicht aufgehört hätte mich zu wehren oder ich ihm vielleicht doch das Gefühl gegeben habe ich würde es wollen aber ich habe ihm eigentlich sehr oft und ich denke auch sehr deutlich gesagt das ich das nicht will und versucht wegzulaufen habe ich ja auch aber trotzdem weiss ich nicht ob ich ihm ein falsches Gefühl vermittelt habe. Denn nach ca. eineinhalb stunden verschiedenen Handlungen und dem sex selber suchte er meine Klamotten zusammen, half mir mich anzuziehen und begleitete mich aus dem Feld raus und küsste mich nochmals bevor er ging. Dieses Verhalten verwirrt mich so extrem. Ich empfand es als etwas dass er tat ,obwohl ich ihm aus meiener Sicht, klar zeigte und sagte das ich nicht will. Danach dufte ich eine sehr gute Freundin an die weit von mir wegwollt und weinte nur noch, sie konnte nichts verstehen, dann musste ich abhenken weil ich zweistunden zu spät am Parkplatz angekommen war und meine ältere Kollegin richtig stinksauer immer noch wartete. Mit grösster Mühe schaffte ich es mich so zu Verhalten dass sie nichts merkte während sie die ganze Autofahrt durch fluchte. Ich war 16 und er 20. Meine 3 allerengsten Freunde wissen davon aber ich will uf garkeine fall das es noch mehr Menschen erfahren da ich versuche dieses Geschehnis aus meinem Leben zu streichen. Ich will nicht das es zu einem Teil von mir wird. Deshalb kann ich auch keine anzeige machen, zumal ich nicht mal richtig einordnen kann, was genau geschehen ist. Zu einem Teil bin ich auch selbst Schuld und viliecht hat er irgendwie doch nicht realisiert wie sehr ich das nicht wollte obwohl ich glaube dass das nicht stimmt. Dad schlimmste jetzt ist, das er mich per Facebook gefunden hat und seither andauernd schreibt. Durch sein Profil habe ich dann das herausgefunden was mir riesige angst macht. Er wohnt mit dem Suto nur ca 8 Minuten weg. Dass weiss er aber nicht da er nicht weiss wo ich wohne. Trotzdem habe ich schrecklich angst ihm perzufall wieder zu treffen. Ausserdem versucht er mich zu einem treffen zu zwingen und schreibt permanent, er sagt er will darüber sprechen was passiert ist, aber nicht per chat. Einerseits weiss ich nicht ob es mir helfen würde ihm einfach einmal alles gegen den Kopf zu knallen in der Hoffnung ihm verständlich zu machen was er in mir ausgelöst hat und wie fast schon unerträglich es mir manchmal seither geht. Doch ich weiss das mich jeder für völlig dumm halten würde, würde ich ihn trffen, was ich natürlich nicht alleine tuen würde. Doch meine Angst ist viel zu gross und ich habe keine Ahnung was in mir geschehen würde, wenn ich ihn sehen wprde. Doch genauso gross ist nun meine Angst ihm mal aus Zufall zu begegnen und im schlimmstenfalls noch alleine. Ich versuche dieses Geschenk auszublenden, nicht Teil von meinem Leben zu sein lassen. Dies gelang auch einen Moment lang relativ okay aber seit er mir schreibt ist es mir nicht mehr möglich und diese flashbacks werden wieder schlimmer und öfter. Ich werde aber niemals meiner Familie davon erzählen oder eine Anzeige machen. Ich weiss dass das ist was wahrscheinlich alle sagen würden aber ich kann das nicht. Durchs diese Tat oder durch das Erzählen an meine Familie, würde dieses Ereignis zu einem festem Teil meines Lebens gehören und ich glaube nicht das ich damit umgehen könnte.

Danke viel Mals an alle die diesen sehr langen Text durchgelesen haben!
Über Meinungen und Rate wäre ich extrem dankbar.
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Urgestein
....diese flashbacks werden wieder schlimmer und öfter.

Ich werde aber niemals meiner Familie davon erzählen oder eine Anzeige machen. Ich weiss dass das ist was wahrscheinlich alle sagen würden aber ich kann das nicht. Durchs diese Tat oder durch das Erzählen an meine Familie, würde dieses Ereignis zu einem festem Teil meines Lebens gehören und ich glaube nicht das ich damit umgehen könnte.

Danke viel Mals an alle die diesen sehr langen Text durchgelesen haben!
Über Meinungen und Rate wäre ich extrem dankbar.

Hallo, Sternenhimmel,
was der Junge gemacht hat, ist eine strafbare Handlung. Wenn Du dem nicht per Anzeige nachgehst, ist es durchaus möglich, dass andere Mädchen ebenfalls Opfer werden. Willst Du das diesen Mädchen zumuten?

Durch Deine flashbacks merkst Du, dass diese Tat bereits Teil Deines Lebens sind. Und weil diese flashbacks immer schlimmer und öfter kommen, bist Du auch dermaßen seelisch verletzt, dass eine therapeutische Behandlung dringend erforderlich ist.

Decke die Tat auf. Lege keine Decke des Schweigens darüber, denn dadurch machst Du es für Dich (und für ggf. andere Mädchen) nur schlimmer. Ich empfehle Dir, dass Du Dir eine Vertrauensperson suchst, mit der Du Dein Vorgehen besprechen kannst.

Alles Gute, Nordrheiner
 
A

Archeo

Gast
Liebe sternenhimmel,

es ist furchtbar. :( Was dir passiert ist, ist nichts anderes als eine Vergewaltigung. Unter diesem Umstand ist es verständlich, dass du noch Angst vor ihm hast, gerade wenn er noch in der Nähe wohnt.

Umso wichtiger wäre es, dass du mindestens eine Person findest, der du dich anvertrauen kannst, allein schon dafür, sich nicht mehr dem Täter ausgeliefert zu fühlen. Das muss nicht deine Familie sein, auch wenn dies sicher der beste Weg wäre. Denn ob du es jemandem erzählst oder nicht, dieses Trauma ist bereits ein fester Bestandteil deines Lebens. Das zeigen dir allein schon die Flashbacks, die ein Zeichen deines Unterbewusstseins sind, dass deine Seele immer noch schwer verletzt ist. Und wenn deine Familie dich liebt, spührt sie auch, dass etwas nicht mit dir stimmt, egal ob du es aussprichst oder nicht.

In jedem Fall ist es wichtig, so schnell es geht, eine Therapeutin aufzusuchen. Ohne professionelle Hilfe bekommst du die Flashbacks nicht in den Griff. Vielen hier im Forum mit einem ähnlichen Trauma haben von einer Therapie profitiert. Wenn du nicht weißt, an wen du dich wenden kannst, dann findest du sehr liebe Menschen hier: https://www.weisser-ring.de/

Der Weiße Ring ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern. Dort kannst du dich anvertrauen und du bekommst Hilfe u. a. bei der Therapeutensuche.

Sternenhimmel, was dir angetan wurde ist ganz schlimm und mit keinem Wort zu verzeihen! Aber eines ist ganz wichtig, sag dir das bitte immer wieder selbst: Du bist NICHT Schuld! Der Täter ist Schuld, er allein! Du bist nachwievor ein genauso liebenswerter und wertvoller Mensch wie vor der Tat. Mache dir dies immer bewusst.

Ich wünsche dir, dass du diese furchtbare Nacht bald verarbeiten kannst! :blume:
 
W

Windlicht

Gast
Du warst vielleicht ein bisschen leichtsinnig, aber keinesfalls schuld!
Der Kerl hat dich vergewaltigt und wenn du dich nicht überwindest und ihn anzeigst, wird er a) noch andere vergewaltigen und b) wirst du mit dem Geschehen nicht fertig werden. Das schafft man alleine nicht.
Nimm um Himmels Willen so schnell wie möglich Hilfe in Anspruch!
 
G

Gast

Gast
Liebe Sternenhimmel98, das tut mir so leid für Dich dass Du dein erstes Mal so erleben musstest. Als 36-jährige Frau kann ich Dir sagen, einvernehmlicher Sex mit einem geliebten einfühlsamen Partner kann so schön sein. Bitte denk jetzt nicht dass Liebe und Zärtlichkeit nur negativ sind. Anzeige bei der Polizei? Unbedingt, Du weisst ja, wo er wohnt. Das ist wichtig, was denkst Du, werden seine Eltern dazu sagen? Deine 3 Freunde, die davon wissen, nimm mindestens einen mit zur Polizei. Aber stell Dich drauf ein, dass es auch zu Fragen kommt, wie "Was macht ein 16-jähriges Mädchen um 23 Uhr alleine auf einem Festival? Mit 16 weiss man doch, wie gefährlich das sein kann. Was haben Deine Eltern gesagt, als Du um 23 Uhr alleine weggegangen bist? Früher hätten das Eltern ihren Töchtern nie erlaubt. Es war Sommer, was hatte sie denn an? Knapp und sexy, wie im Sommer bei den jungen Mädels üblich? Hast Du Alkohoil getrunken?" Nach dem Motto "selber schuld". Es gibt leider leider immer noch genug menschen, die denken über sexuelle Gewalt bei Frauen "wird es provoziert haben". Könntest Du es psychisch aushalten, wenn der Typ versuchen würde, den Spieß umzudrehen? Deine Eltern werden es auf jeden Fall erfahren, da Du noch minderjährig bist wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte. Vielleicht müssen sie sich sogar rechtfertigen, weil sie Dich um 23 Uhr alleine weggehen lassen. Täter- und Opferrollen werden manchmal schnell vertauscht. Recht haben und Recht bekommen sind leider 2 verschiedene Paar Schuhe. Wenn Du es nicht erzählen kannst, drucke Deinen Beitrag hier aus und gib ihn Deinen Eltern zum lesen. Es führt kein Weg an Deinen Eltern vorbei, wenn Du den Jungen anzeigst, da Du noch nicht 18 bist. Hol Dir auch Beistand bei Caritas, Diakonie, weisser Ring. Triff Dich nicht mit ihm, sonst heisst es "sie hat sich doch hinterher nochmal mit ihm getroffen, kann also nicht so schlimm gewesen sein für sie". Deine Eltern und Deine 3 engsten Freunde müssen Dein grösster Beistand sein. Am besten wäre es, wenn Deine Eltern mitgehen würden zur Polizei. Bitte zeig ihn an. Das wird Dir selber auch helfen, Dir das Gefühl geben, dass Du Dich doch wehren konntest.
 
Das war eine Vergewaltigung und dass er gröber wurde Du Angst hattest vor mehr gewalt ist auch klar, tränen sind auch klar, bitte zeige ihn an, der ist ja so unverschämt Dich noch weiter zu belästigen. Vielleicht iwrd er noch "beleidigend" also alles schönreden und sagen Du wolltest es auch, willst Du Dir das antun?

Ich würde ihn anzeigen damit ihm das eine Lehre ist. Egal ob er isch nun entschuldigt odern icht. Du bist Jungfrau und hättest nicht ohne liebe auf dem Feld mit einem fremden.... sorry. Versuche alles aufzuschreiben woran Du dich noch erinnerst. Ich kann verstehen dass Du unbeabsichtigt da reingeraten bist. Es hat sich zu natürlich angefühlt für Dich weil er die Grenze mit dem Kussversuch beim Tanzen ja schon überschritten hatte.... deswegen hast Du weitere Grenzüberschreitungen nicht mehr GEFÜHLT kommen sehen... die Grenze war schon überschritten. Das ist ein ganz alter Trick!!!
 
Drucke den Text aus, darüber reden ist schwer... und sich in Erinnerungen verheddern..

aber der Text ausdrucken und zur Frauenberatunsstelle bringen. Die können das lesen... auch die Antworten hier. Dann kannst Du nicht Angst haben dass Du in den Schilderungen widersprüche hast.. das kommt dann danach. Erstmal so klar wie es hier steht ist schon genug!
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben