Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Facebook und die Ereignisse in Myanmar und Äthiopien

Regis

Aktives Mitglied
Laut einer Untersuchung der "Global Witness"-Gruppe für Menschenrechte hat Facebook einen maßgeblichen Einfluss auf die ethnischen Tötungen in Myanmar und die Verschärfung des Konflikts in Äthiopien.
Anstatt falsche Berichte zu löschen oder deren Urheber zu sperren, wurden sie in den Vordergrund geschoben. So wurden z.B. 2018 falsche Behauptungen stehengelassen, in denen berichtet wurde, dass Rohingya-Muslime in Myanmar Waffen in den Moscheen gebunkert hätten. In ähnlicher Weise wurde nichts gegen Falschmeldungen bezüglich des Konflikts in Äthiopien getan, diese Meldungen wurden sogar in den Vordergrund geschoben.

Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob man Teil solcher Methoden sein möchte.

Hier der Artikel zum Thema vom Guardian:
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Ich wäre hier vorsichtig mit einseitiger Kritik.

Gerade die Situation der Rohingya in Burma ist sehr komplex und keinesfalls einseitig zu betrachten. Auch sind sie keinesfalls völlig unschuldig an ihrer Situation:



Dass bei solchen Konflikten mit Desinformation beidseitig gearbeitet wird, ist nichts neues. Doch sollte man sich dafür hüten, hier Opfer und Täter vorschnell zu benennen.

Darüber hinaus haben Social Media generell das Problem, in der Regel über kein eigenes Informationsnetzwerk zu verfügen. Es gibt keine eigenen Korrespondenten vor Ort. Fehlinformationen, sofern einigermaßen schlüssig und professionell verpackt, haben somit einen langen Bestand auf Online Plattformen generell.
 
Zuletzt bearbeitet:

carrot

Aktives Mitglied
Laut einer Untersuchung der "Global Witness"-Gruppe für Menschenrechte hat Facebook einen maßgeblichen Einfluss auf die ethnischen Tötungen in Myanmar und die Verschärfung des Konflikts in Äthiopien.
Anstatt falsche Berichte zu löschen oder deren Urheber zu sperren, wurden sie in den Vordergrund geschoben. So wurden z.B. 2018 falsche Behauptungen stehengelassen, in denen berichtet wurde, dass Rohingya-Muslime in Myanmar Waffen in den Moscheen gebunkert hätten. In ähnlicher Weise wurde nichts gegen Falschmeldungen bezüglich des Konflikts in Äthiopien getan, diese Meldungen wurden sogar in den Vordergrund geschoben.

Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob man Teil solcher Methoden sein möchte.

Hier der Artikel zum Thema vom Guardian:
Das Löschteam von Facebook ist ja Arvato. Arvato ist ein Ableger vom Bertelsmann Konzern.
Neutral sind die wohl nicht ;)

Soll auch kein angenehmer Job sein:
 

Insta

Aktives Mitglied
Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob man Teil solcher Methoden sein möchte.
Allein durch die Corona Pandemie bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass die entsprechenden Medien mehr löschen müssen. Hier, bei Youtube und so weiter.

Wen meinst Du als Teil solcher Methoden? Die Mitarbeiter von Facebook oder die Hintermänner hinter den Fake News?
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Ach wie schlimm...

früher gab es den "kalten Krieg"

Heute die "digitalen Medien"

:(

Weshalb verlassen nicht viele Facebook und verteilen ihren Drang sich darzustellen auf viele Plattformen ?

Wie ist es heute:

Es waren viele bei diesem
StudieVZ
SchülerVZ

irgendwann wechselten alle zu
Facebook
danach wird wohl twitter, Instagram
und sontswas kommen...

Um in dem ganzen Wulst noch mediale Aufmerksamkeit zu erlangen,
wird gesucht, gebohrt, bis in die allerhinterste Ecke recherchiert.

"Oooohhhh schaute hin...
das böse, böse Facebook !!!"
Fast JEDER ist halt dort...
das ist schon eine große Plattform um zu beeinflußen, Macht auszuüben !

Das wird dann durch alle Medien geprügelt unter dem Motto:
"Was ein Glück, das es mich nicht betrifft"

Na ja...
mein Scherbenhaufen ist groß genug....
da lenken solche Berichte von meiner Misere ab,
so muß ich nicht länger über meine - für mich und noch "schlimmer" der Gesellschaft gegenüber - gemachten Fehler nachdenken.

Ich rede mich mich gerne mit Herbert Grönemeyers "Jetzt oder Nie" raus:

Auszug:
"schauen wir kurz auf und grasen dann gemütlich weiter"


Mir ist nicht ganz klar, ob die Diskussionen darüber helfen,
es muß wohl reichen, daß jeder für sich in seinem Umfeld versucht mit positive Aktivitäten einbringt :)

Das ist nicht immer einfach.

Gerade diese Woche hat mir die Situation mit dem Bandleader,
der wegen seiner Halskette in der er seine Religionszugehörigkeit zeigte,
im Hotel nicht einchecken durfte,
gezeigt,
daß wir in einigen Dingen noch nah am Anfang sind.
***verdutztguck***

Gruß Hajooo
 

carrot

Aktives Mitglied
Allein durch die Corona Pandemie bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass die entsprechenden Medien mehr löschen müssen. Hier, bei Youtube und so weiter.

Wen meinst Du als Teil solcher Methoden? Die Mitarbeiter von Facebook oder die Hintermänner hinter den Fake News?
Gerade bei der Corona Pandemie spielt Arvato ja keine neutrale Rolle

Die Bertelsmann-Stiftung plädiert z. B. für eine enorme Reduzierung der Krankenhausbetten

Arvato ist ein Ableger von Bertelsmann.

Ist das etwa ok so, dass die das Löschteam spielen ?
 

Daoga

Urgestein
In dem englischen Bericht wird Facebook mehr oder weniger die Alleinschuld für ethnische Auseinandersetzungen in Äthiopien zugeschoben, was natürlich Nonsens ist. Die ethnischen Auseinandersetzungen gab es schon, als Facebook noch gar nicht erfunden war. FB dient nur als Kommunikationsmittel, um Neuigkeiten weiterzuverbreiten, egal ob wahr oder gelogen.
Außerdem sind die Mitarbeiter von FB oft gar nicht in der Lage, den Wahrheitsgehalt einer Nachricht nachzuvollziehen. Die sind nicht vor Ort und beschäftigen keine eigenen Detektive, die die Wahrheit herausfinden. Sie können sich nur an Protesten und Löschungsforderungen orientieren, solange in den Beiträgen nicht klare No-Gos wie Pornos, Gewaltdarstellungen oder offene Beleidigungen enthalten sind. Die einzige Alternative wäre somit, FB in Krisen- und Konfliktgebieten, wo man nie sagen kann was wahr und was Lügenpropaganda ist, komplett abzuschalten.

Die Annahme daß muslimische Fanatiker gern Waffen in Moscheen bunkern, weil reguläre Streitkräfte (die Amerikaner eingeschlossen) eine Scheu davor haben, "heilige Stätten" wegzubomben, ist übrigens nichts neues. Über den Wahrheitsgehalt läßt sich streiten, aber die Hamas in Palästina hat ja auch keine Hemmungen, ihre Waffenlager unter Kindergärten anzulegen, Stichwort "menschliche Schutzschilde". Beim Rohingya-Konflikt ging es bekanntlich darum, daß muslimische Fanatiker sich ein eigenes Land erobern und die buddhistische Mehrheit vertreiben wollten, aber die Regierung ließ sich das nicht gefallen und hat stattdessen die Rohingya (keine Einheimische, sondern mehr oder weniger geduldete Zuwanderer) vertrieben. Und seitdem sitzen sie als unerwünscht zwischen allen Stühlen, denn weder Indien noch Bangladesh, wo sie ursprünglich herstammten, will sie aufnehmen. Irgendwie schlecht gelaufen.
Und jetzt will jemand FB als Sündenbock für alles hinstellen, vermutlich mit dem Ziel einer geldbringenden Klage. Nachtigall ich hör dir trapsen.
 

Insta

Aktives Mitglied
Gerade bei der Corona Pandemie spielt Arvato ja keine neutrale Rolle

Die Bertelsmann-Stiftung plädiert z. B. für eine enorme Reduzierung der Krankenhausbetten

Arvato ist ein Ableger von Bertelsmann.

Ist das etwa ok so, dass die das Löschteam spielen ?
Hast Du da irgendwo Beweise von Einflussnahme? Das habe ich in keinem Deiner Artikel gelesen.

Deine Vermutungen mögen für Dich ok sind, mich interessieren Fakten.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Facebook Services down und Youtube löscht RT Deutsch? Gesellschaft 38

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben