Anzeige(1)

Extreme Panikattacken und Angstzustände!

G

Gast

Gast
Hallo an alle,

ich bin 23 Jahre alt, und Student. Ich bin jemand, der im Leben sehr klare Linien braucht. Ich komme sehr gut damit klar, wenn ich klare Abläufe habe. Momentan arbeite ich an meiner Doktorarbeit und immer wenn etwas vom normalen Verlauf anders ist, bekomme ich sofort Panikattacken. Ich habe ständig Angst und denke an Suizid.
Immer wenn kleinste Schwierigkeiten im Leben auftauche, bekomme ich sofort Panik und denke daran, mich umzubringen.
Beispielweise habe ich Angst, dass die Doktorarbeit und meine wissenschaftlichen Projekte scheitern, und dass meine Zukunft scheitert. Meine Eltern nennen mich einen Angsthasen und Loser, aber sie wissen nicht wie es mir psychisch geht. Vor einigen Monaten war es noch schlimmer. Da habe ich täglich an Methoden gedacht, mit denen ich mich umbringen kann.
Ich habe eine ständige Versagensangst und denke immer, dass alles in meinem Leben scheitert und ich am Ende ohne Perspektive dastehe und zum Versager werde
Bei den kleinsten Veränderungen, Problemen oder Abweichungen von der Norm bekomme ich oft Angst und Panik und früher habe ich fast auch schon mal geweint.
Leider habe ich auch kaum Freunde, bin oft alleine und wünschte, dass ich mehr Kontakte hätte.
Ich werde bald 24 und viele in meinem Freundeskreis haben auch schon längere Beziehungen gehabt, aber ich bin sogar noch Jungfrau und hatte noch nie eine Beziehung.

Ich hoffe. dass ihr mich nicht als Angsthasen und Schwächling abstempelt.
 

Anzeige(7)

marut

Aktives Mitglied
@chainless: nem hilfesuchenden in nem hilfeforum gleich mal als erstes mitzuteilen, dass 'man' ihm nicht helfen kann, ist äusserst kontraproduktiv, wenn du es nicht kannst, dann schreibe 'ich' oder besser noch - lasse es ganz :/

@gast: ich wollte dir eig mitteilen, dass dich hier vermutlich niemand als angsthase bezeichnen wird, aber dessen bin ich mir jz nicht mehr sicher. leider benutzen menschen ALLE eigenschaften, gefühle oder dergleichen von anderen um sie abzuwerten, wenn sie es wollen. angsthase ist auch so eine abwertung deiner gegenwärtigen situation. dabei sind 'ängstliche' menschen eig die mutigsten menschen, denn sie lassen ihre ängste zu (und verdrängen sie nicht) und stellen sich ihnen.
das aber zu erkennen ist wie den unterschied zu erkennen zwischen einem halbvollen und einem halbleeren glas. daher möchte ich dich ermutigen, dich weiter (und vllt auch mit professioneller unterstützung) deine ängste zu stellen und dabei auch einmal den fokus auf den mut, den du dafür aufbringst zu richten.
ansonsten: wenn es ganz schlimm wird - bitte weiterhin um hilfe, zb. auch bei der krisenberatung usw. (telnr. siehe startseite)
viel kraft marut
 

Amethyst

Mitglied
Lieber Gast,

es ist schön, dass du die Stärke gefunden hast, dein Problem hier im Forum zu teilen. Auch das ist mutig und schafft nicht jeder. Auch gut ist es, dass du dein Problem erkannt hast und gerne dagegen angehen möchtest. Angst und Panik sind ganz natürliche Reaktionen des Körpers und eigentlich sehr nützlich und wertvoll. Sie sichern das Überleben. Die Angst und Panikrreaktionen, die du empfindest allerdings befinden sich außerhalb dieser Zone. Es gibt Möglichkeiten zu lernen, damit umzugehen. Am besten ist es, du redest mit deinem Hausarzt über deine Probleme. Er wird dich sicherlich an einem Experten überweisen können, der dir weiterhelfen wird. Du kannst deine Angst besiegen, das weiß ich. Allein die Tatsache, dass du in deinem Studium so weit gekommen bist, spricht dafür.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße,
Amy
 
C

Chainless

Gast
@chainless: nem hilfesuchenden in nem hilfeforum gleich mal als erstes mitzuteilen, dass 'man' ihm nicht helfen kann, ist äusserst kontraproduktiv, wenn du es nicht kannst, dann schreibe 'ich' oder besser noch - lasse es ganz :/

@gast: ich wollte dir eig mitteilen, dass dich hier vermutlich niemand als angsthase bezeichnen wird, aber dessen bin ich mir jz nicht mehr sicher. leider benutzen menschen ALLE eigenschaften, gefühle oder dergleichen von anderen um sie abzuwerten, wenn sie es wollen. angsthase ist auch so eine abwertung deiner gegenwärtigen situation. dabei sind 'ängstliche' menschen eig die mutigsten menschen, denn sie lassen ihre ängste zu (und verdrängen sie nicht) und stellen sich ihnen.
das aber zu erkennen ist wie den unterschied zu erkennen zwischen einem halbvollen und einem halbleeren glas. daher möchte ich dich ermutigen, dich weiter (und vllt auch mit professioneller unterstützung) deine ängste zu stellen und dabei auch einmal den fokus auf den mut, den du dafür aufbringst zu richten.
ansonsten: wenn es ganz schlimm wird - bitte weiterhin um hilfe, zb. auch bei der krisenberatung usw. (telnr. siehe startseite)
viel kraft marut
Sehe ich nicht so. Wieso soll jemand mit so gravierenden Problemen seine Zeit hier verschwenden, denn dabei wird ihm hier niemand helfen können. Lieber sollte der TE also seine Kraft und Zeit darauf verwenden, sich in professionelle Behandlung zu begeben. Ich habe selber unter panikattacken zu leiden. Und weiß wovon ich spreche. Und da Halbkreis Forum geholfen. Nur eine Therapie hat es maßgeblich gebessert. Denn solange ich vorm PC hocke gehe ich das Problem nicht an. Da befinde ich mich ja in meiner wohlfühlzone. Draußen in der wahren Welt liegt ja das Problem.
 
G

Gast

Gast
Hallo,
habe meine Panikattacken ohne Medikamente o.ä. innerhalb kurzer Zeit überwunden mit Hilfe einer Psychologin. Sie hat es mir so erklärt: Angst ist ein Gefühl. Wenn man Angst sozusagen aus Angst nicht zulässt, schleicjt sich dieses micjt zugelassene Gefühl "brachial" von hinten an und kann Panikattacken auslösen.*
Die Lösung ist so einfach, dass man es nicht glauben möchte: man muss die Angst, sobald sie sich meldet, fühlen, zulassen umd willkommen heissen.
Ich habe es so gemacht: sobald sich eine Panikattacke "anmeldete", habe ich mich auf den Rücken gelegt, tief geatmet und laut gesagt; "sei willkommen Angst, ich umarme dich und lasse dich zu. Ich möchte dich fühlen und spüren".
Danach habe ich nur tief geatmet umd gespürt und vor allem zugelassen, was dieses Angstgefühl mit mir macht.
Nach ein paar Minuten war es vorbei.
Bei jeder Panikattacke danach habe ich es genauso gemacht, aber es waren nur noch 3 Attacken und mit jedem Mal schwächer. Danach hatte ich nie wieder eine Panikattacke, da ich weiß, dass ich die Angst nur zulassen brauche.

Es hört sich vielleicht zu simpel an, aber was habt ihr zu verlieren?

Ich konnte damit schon ebenfalls einer Bekannten helfen und sie von ihren Attacken befreien, bitte probiert es aus.

Eine Rückmeldung wäre prima.
Alles Gute
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben