Exfreund begeht nach 5 Monaten 0-Kontakt Selbstmord :'(

G

Gast

Gast
Hallo alle zusammnen. Also ich möchte gleich dazu sagen, dass ich hier in diesem Forum durchaus schon einmal geschrieben habe und jetzt mehr oder weniger zum gleichen Thema noch einmal Hilfe benötigen würde...diesmal ist es leider nur weitaus schlimmer :(
Der jetzige Topic bezieht sich auf das Thema "Ex-Freund verschwunden :(" vom 08.01.2012 16:49 zu finden unter dem Link

http://www.hilferuf.de/forum/liebe/141780-ex-freund-verschwunden.html

Und zwar habe ich euch ja damals um Rat gebeten, weil mein Ex Freund verschwunden ist und auch leider nicht mehr aufgetaucht ist. Jetzt ist es allerdings weitaus schlimmer gekommen. Nachdem ich (hierbei nochmal danke an Xeaks) mehr oder weniger über das Verschwinden von ihm hinweg gekommen bin, hat mich gestern leider eine noch schlimmere Nachricht erreicht. Und zwar rief mich gestern eine gute Freundin von mir an, also die die damals noch recht guten Kontakt zu ihm hatte und sagte dass sie unbedingt mit mir reden müsse, wobei sie da schon sehr tränenreich klang :/. Naja auf jeden Fall musste ich heute durch sie erfahren, dass mein ex, der mir ja bis zuletzt doch irgendwie abgegangen ist am Donnerstag Morgen diese Woche anscheinend seinem Leben ein Ende gesetzt hat und das hat mich getroffen wie ein Schlag :'(. (Sie hat es anscheinend von seinen Eltern erfahren, die noch wussten dass sie mit ihm sehr viel Kontakt hatte)
Ich weis nicht was ich dazu noch groß schreiben soll ich verstehe es einfach nicht wieso mein Ex sich nach der Aktion, wo er ja unter getaucht ist und damit schon alle in helle Aufregung versetzt hat, nun letztendlich umgebracht hat noch dazu auf eine sehr schmerzhafte Art und Weise. Ich möchte es hier nicht sagen, wie, aber ich weis dass es sehr schmerzhaft sein musste.
Ich meine er hatte noch sein ganzes Leben vor sich, er hatte Freunde auf die er sich meiner Meinung nach relativ gut verlassen konnte und wenns wirklich hart auf hart gekommen wäre hätte er mit mir auch reden können aber nun ist es zu spät :(
Ich mach mir einfach so unendlich Vorwürfe, dass ich die Anzeichen nicht erkannt habe, er hat mit dem Löschen seiner Facebook-Seite und mit dem Rückzug aus diversen sozialen Kontakten meiner Meinung nach mehr als genug Hinweise gegeben, dass etwas nicht stimmt und trotzdem konnte oder wollte ihm keiner helfen :((
Ausserdem war er ja, wie man ihn in dem Wrack gefunden hat noch am Leben...nur er hat es halt nicht mehr geschafft.
Ich kriege Heulkrämpfe wenn ich daran denke, dass er nicht glücklich war wie er sterben musste, denn das ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Was mich auch einfach nur fertig macht, ist dass ich es n meinem Leben nicht mehr auf die Reihe bringen werde, mich mit ihm wenigstens noch einmal richtig aus zu sprechen...ich wollte ihm noch so viel sagen und jetzt ist er einfach weg :(
Ich fühl mich einfach nur schlecht, ich weis nicht wie ich mein Leben weiterhin so auf die Reihe kriegen soll - ich mach mir so viele Vorwürfe, weil ich denke dass es hätte verhindert werden können. Stattdessen sitze ich hier und komme aus dem heulen nicht mehr raus weil ich es einfach nicht verstehe :'( Wieso er, wieso so jung?...mit 19 hat man doch andere Wege als solchen.
Hinzu kommt dass er anscheinend einen sehr langen Abschiedsbrief hinterlassen hat, in dem er mich auch angeblich erwähnt, allerdings kann ich nicht sagen in welchem Umfang und um Auskunft betteln will ich jetzt bei seinen Eltern auch nicht -.-
Schlimmer ist nur noch dass er mich lt. damlig eigenen Angaben in seinem Testament erwähnt (er hat es mit 18 geschrieben)...und ich mir nicht vorstellen möchte, was passieren würde wenn dies wirklich so wäre ich will keinen Profit aus seinem Tod schlagen mir war wichtiger dass er wieder glücklich wird.
Ich weis einfach nicht was ich machen soll, eigentlich wäre es mein größter Wunsch zumindest noch auf seine Beerdigung zu gehen, um wenigstens ein letztes Mal Abschied von ihm zu nehmen aber ich habe Angst, dass ich dort möglicherweise nicht erwünscht sein könnte oder dass ich es einfach nicht ertrage ihn nach all der Zeit in einem Sarg liegen zu sehen :'(
Ich hoffe nur ihm geht es jetzt besser :( Er hat etwas besseres verdient als eine Welt die ihn anscheinend nicht so akzeptiert hat wie er war und wegen der er gehen musste.
Ich wüsste jetzt auch nicht genau, wie ihr mir helfen könnt, in allererster Linie wollte ich mir das nur von der Seele schreiben, allerdings wäre ich um ein paar meinungen bzw. Antworten doch sehr dankbar...auch wenn ich sicher mit den ganzen Trönen in den Augen einige zeit brauchen werde sie zu lesen und ich keinen klaren Gedanken fassen kann :/

Tut mir leid für die doch etwas verwirrten Zeilen aber gestern ist die Welt für mich einfach zusammen gebrochen :( Hoffe ihr nehmt mir das nicht übel :'(
Eure Chrissy
 

Anzeige(7)

raeF

Mitglied
Ah verdammt, das hört sich echt scheiße für dich an...
Und ich bin wahrscheinlich auch der Falsche der dir hier antwortet, ich kann mit solchen Situationen nicht umgehen. :/
Nur hey, du darfst dir da jetzt nur keine falschen Gedanken machen. Er wollte bestimmt nicht, dass du dir jetzt Schuldgefühle dafür machst, dass du es nicht rechtzeitig erkannt hättest und wegen ihm ewig so traurig bist.
Geh auf seine Beerdigung und verabschiede dich nochmal von ihm, so kannst du nochmal Kontakt mit ihm haben, ihm noch was "sagen" was dir auf dem Herzen liegt. Mir hatte es damals bei ner anderen wichtigen Person geholfen ...

Ich kann mich grad überhaupt nicht konzentrieren, kam eigentlich nur auf die Seite um selber was zu schreiben aber ich werd wohl einfach schlafen.
Ich hoffe du sorgst dafür, dass dein Leben schön wird. Ich verlass mich drauf!
 
J

Joey_Silver

Gast
Ooch Mann, du Arme :(

Ich würde dir auch raten, geh zur Beerdigung hin (wieso hast du Angst, ihn zu sehen? Auf den Beerdigungen, auf denen ich bisher war, war der Sarg zu... kannst du dich vielleicht vorher erkundigen?) Wenn du unerwünscht bist (was ich mir nicht vorstellen kann, aber ich kenn die Eltern nicht), wird man es dir sagen. Dann hast du wenigstens alles gegeben, um "ihm die letzte Ehre zu erweisen".

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass du dir schreckliche Vorwürfe machst, auch wenn die völlig zu Unrecht sind (addressiere ich jetzt mal an deinen Kopf, dass du dich grad anders fühlst, ist klar).
Wenn du es nicht erkennen konntest (und ja, im Nachhinein sieht man immer die Hinweise, aber wenn man drinsteckt, sieht man sie nicht - egal, um was es geht), konntest du auch nichts machen. Und so wie du schreibst, hättest du ihm ja gerne geholfen.

Mich hat es ein bisschen stutzig gemacht, dass er mit 18 Jahren schon ein Testament gemacht hat. Entweder war er sehr vorausschauend oder da steckte schon was im Busch.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die Menschen, die sich wirklich umbringen wollen, das auch tun und dass sie niemand davon abhalten kann.

Stell ihn dir vor, wie er war - hätte er gewollt, dass du dir Vorwürfe machst? Was hätte er gesagt, wenn er dich so gesehen hätte, wie es dir jetzt geht?
Weiß nicht, was du glaubst, also ob er nach dem Tod noch weiter existiert. Ich stell mir immer vor, die Leute sind dann von ihrem Leid und ihren persönlichen Belastungen und Zwängen befreit und schauen auf uns mit liebevollen Augen. Für ihn ist jetzt alles, was an Negativem zwischen euch war, nicht mehr wichtig.
Vielleicht kannst du das irgendwann auch so sehen. Nimm das Gute mit und lass das Negative in der Vergangenheit.

Und bitte: Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um mit der Trauer und der Wut (kann mir vorstellen, dass man irgendwann wütend auf den Toten wird und das ziemlich selbstsüchtig findet) fertig zu werden. Lass dir da von niemandem Einschränkungen setzen. Wenn es für dich zu viel wird, such dir bitte sofort Hilfe (finds schön, dass du hier schon Hilfe suchen konntest), geh zu Beratungsstellen, zum Hausarzt, völlig egal.
Nicht, dass dich dieses absolut tragische Unglück mit in den Tod reißt. Das hätte dein Freund sicher nicht gewollt und dazu ist es um dich viel zu schade.

Ich drück dich in Gedanken,
Joey
 
L

LVchen

Gast
:eek: :wein:

Das ist wirklich sehr, sehr traurig. Ich bin echt betroffen... :(

Eigentlich hatte ich das im Forum nicht mehr weiter thematisieren wollen; aber als ich 17 war, hatte ich mich mal ne Weile mit einem Mann getroffen, mit dem ich wohl so was wie eine Beziehung fast gehabt hätte.... :wein: --- das Ganze ging auch nur kurze Zeit. Bis mich dann seine Eltern nach einer Weile kontaktierten und mir das mitteilten, dass er sich umgebracht habe... :mad::wein::(

Ich fühle absolut mit dir. Und du kannst auch zur Beerdigung gehen, um dich dort richtig zu verabschieden. Es wird dir für die Trauer helfen. Mir hat man das damals nicht ermöglicht, sodass ich das Jahrelang mit mir rumgeschleppt habe... vielleicht auch noch heute mit mir schleppe.

Ach, das ist schon wirklich mit das beschissenste, was man erleben kann. :(
 
M

Mosaike

Gast
Ich mach mir einfach so unendlich Vorwürfe, dass ich die Anzeichen nicht erkannt habe, er hat mit dem Löschen seiner Facebook-Seite und mit dem Rückzug aus diversen sozialen Kontakten meiner Meinung nach mehr als genug Hinweise gegeben, dass etwas nicht stimmt und trotzdem konnte oder wollte ihm keiner helfen :((
Eure Chrissy
Es weist nicht unbedingt auf einen Suizid hin, wenn jemand soetwas tut! Wenn Menschen sich zurückziehen und "dicht machen", dann ist es schwer auf sie zuzugehen und "sie daraus zu holen". Man respektiert ja auch den Menschen und möchte sich nicht aufdrängen.
Wahrscheinlich ging es ihm schon länger nicht gut und er war depressiv. Nach aussen kann man soetwas gut kaschieren.
Robert Enke hatte eine Frau an seiner Seite, die ihn unterstützt hat. Er war nach aussen erfolgreich. Dennoch hat er sich das Leben genommen.
Da kommen mehrere Dinge zusammen. Wer Selbstmord begeht vergisst häufig was er bei hinterbliebenen Menschen damit anrichtet. Manchmal ist es sogar so gewollt aber es ist unfair! Letztendlich war es seine Entscheidung, egal welche Ursachen dazu führten!
Ich kann Dich gut verstehen! Man fragt sich immer, ob man etwas hätte besser machen können. Man kann aber nicht das ganze Leben dafür die Verantwortung tragen und sich selbst das Leben schwer machen! Jeder Mensch trägt auch die Verantwortung für sein eigenes Leben.
 
C

Christine22

Gast
Hab Ähnliches mit einem Ex-Freund erlebt und zwei weitere Fälle im Bekannten- und Freundeskreis. So schrecklich das für alle ist: Ich bin davon überzeugt, daß es niemand hätte aufhalten können.
Ich würde an Deiner Stelle zu seiner Beerdigung gehen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben