Anzeige(1)

Ex plötzlich totkrank?

G

Gast

Gast
Nachdem ich ein recht kurz andauernde Beziehung wegen mangelnder Gefühle beendete, wusste ich, dass er es nicht so einfach hinnehmen würde. Ständige Nachrichten mit Fragen rund ums Warum und, ob man es nicht nochmal versuchen könnte bleiben nicht aus. Ich versuchte ihm auf jegliche Art zu verstehen zu geben, dass es für mich kein Zurück mehr gibt. Und ich meine Yet für mich brauch und er sich nicht mehr bemühen solle.
Als wir uns einmal trafen, weil es wohl wichtig für ihn war, offenbarte er mir, dass er krank wäre... Diagnose Lungenkrebs.
Wie geht man damit um?
Ich habe selbst Todesfälle im engsten Familienkreis und kann mit dem Thema so gar nicht umgehen.
Manchmal hab ich den Eindruck, er veräppelt mich. Aber warum sollte man so etwas tun? Seine Familie weiß wohl von nichts und er möchte auch mit niemanden darüber sprechen. Er schreibt mir ständig, dass es ihm schlecht ginge und dass er mich gern hat und nicht aufgeben will, was uns betrifft.
Ich hab oft den Eindruck er nutzt es aus um mich an ihn zu binden, um Aufmerksamkeit von mir zu bekommen. Und wenn er sie nicht bekommt, hällt er mir vor, dass keiner für ihn da wäre und Freundschaft ja überbewertet wird.
Was soll ich denn tun? Wir sind nicht mehr zusammen und waen es auch nur kurz. Wir kennen uns auch noch nichtmal ein Jahr.
Ich bin echt ratlos.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo Frau ohne Namen,

ich kann dir nur sagen, dass ich so etwas ähnliches schon einmal bei einer Freundin mitbekommen habe. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt und dann fing die ganze Show erst richtig an. Ich meine, ich kann natürlich verstehen, dass es für den Verlassenen nie vollkommen einfach ist, jedoch steigern sich da auch genug Menschen krankhaft rein. Bei ihr war es schlussendlich so, dass er ihr auch etwas von Krebs erzählte. Er nutzte das aus um Kontakt zu ihr zu haben. So konnte er ihr andauernd erzählen, wie schlecht es ihm geht und darüber hinaus natürlich, wie sehr er sie vermisst und immer wieder solche Andeutungen. Am Ende stellte sich heraus, dass er alles nur konstruiert hat, damit er sie noch etwas an sich binden konnte. Miese Geschichte.

Das alles heißt nun nicht, dass es bei dir so sein muss. Mir kam das nur sehr bekannt vor. Ich sehe dich aber auch nicht in irgendeiner Pflicht, wenn ich ehrlich bin. Du warst kurz mit jemandem zusammen, hast dich dann getrennt. Fertig. Nach eigener Aussage hat er jetzt Lungenkrebs. Niemand kann von dir verlangen, dass du dich darum kümmerst und wenn er es dir einreden will, dann ist das nicht korrekt. Dazu muss man ja noch erwähnen, dass man auch nicht von jedem verlangen kann, dass er damit problemlos umgeht und ständig Stärke demonstriert. Er sagt, dass niemand anders für ihn da wäre, aber das entscheidet er doch selbst, wenn er es niemandem erzählt. Verstehst du, wie ich das meine? Er müsste ja auch noch andere Personen haben, denen er vertrauen kann, wenn er dich noch nicht einmal ein Jahr lang kennt. Meiner Meinung nach MUSST du überhaupt nichts. Für dich selber wäre es wohl das Beste, wenn du das ganze Kapitel schließen könntest. So liest es sich zumindest.

Peace.
 

Nordrheiner

Urgestein
Hallo, Gast-Schreiberin,

nicht zuletzt wegen meiner christlichen Grundeinstellung ist für mich das Gebot der Nächstenliebe zielführend.
Es geht hierbei nicht um Gefühle für eine Nächstenliebe, sondern eben um ein Gebot. Die Gefühle folgen dem Tun oder auch nicht. Der andere Mensch hätte, sollte, müsste.... sind kaum von Belang, wenn ich direkt oder auch nur indirekt auf Hilfe angesprochen werde.

Deine Trennungsgründe kann ich verstehen, finde sie aber nicht richtig. Damit lieferst Du lediglich ein Beispiel für die Menschen, die sich auch in wichtigen Entscheidungen, z.B. für oder gegen eine Beziehung, hauptsächlich auf ihre Gefühle verlassen. Verantwortung für sich sowie für den anderen Menschen bleibt da wohl eher auf der Strecke. Vorher überlegen... ist hilfreich. Es heisst doch: Drum prüfe sich, wer sich (ewig) bindet. Den anderen abschieben, weil man nicht genügend geprüft hat, führt zu Verletzungen. Jetzt die Augen schließen und denken "soll er doch sehen wie er damit fertig wird" finde ich lieblos und verantwortungslos.

Selbst wenn Dein Ex nicht totkrank sein sollte, was wir nicht wissen, wäre sein Verhalten Ausdruck seiner Verletzung, für die auch wir verantwortlich sind. Ich denke, so oder so, der Mensch, der auf einen guten Charakter wert legt, sollte sich nicht aus seiner Verantwortung stehlen.

LG, Nordrheiner
 
G

Gast

Gast
Liebe deinen nächsten wie dich selbst, ist nicht immer leicht.
Ich Liebe mich selbst ja nicht immer!
Ich verlasse mich immer auf meine Gefühle.
Nicht was andre da meinen wenn ( ich ) was entscheide oder für mich als richtig empfinde.
Mein tun und lassen muß ich vor keinem verantworten außer vor Gott.
PS; selbst Mutter Theresa war nicht immer selbstlos.
Weltliche Anerkennung blieb nicht aus, uneigennütziges Verhalten schätzen wir sehr, halten es uns aber auch als ( Tugend ) vor.
Selbst Liebe macht nicht selbstlos, wohl aber kann ein Liebender seine Selbstlosigkeit hochgradig mobilisieren.
Und hat Liebe nichts mit ( Gefühlen ) zu tun?
 

karlo_one

Aktives Mitglied
Menschen, die Erkrankungen erfinden, um sich Vorteile zu verschaffen, sind kein angenehmer Umgang.

Menschen die Beziehungen beginnen und mangels ausreichender Gefühle plötzlich wieder beenden aber auch nicht!
Dies sollen sie sich dann bitte schön vorher überlegen.
Und sollten sie um ihrer Gefühlsschwankungen wissen,was ja an zunehmen ist,
dann müssen sie halt allein bleiben.
Und nicht immer wieder andere Menschen verletzen.
 

Nordrheiner

Urgestein
Hallo,

das verstehe ich nicht - wenn man früh merkt, dass es nicht passt, dann ist es doch nur ehrlich, wenn sofort gehandelt wird. Manchmal ist man verliebt und merkt erst NACH der Verpartnerung, dass es doch nicht das Wahre ist. Es besteht keine Verpflichtung, eine Beziehung lieblos weiterzuführen. Und es entsteht auch keine berechtigung aus dem Verlassenwerden, den/die Ex mit Horrorgeschichten auf die Mitleidstour an sich binden zu wollen. Zumindest bei mir ist das so.
Für 16-Jährige ist eine Entscheidungsfindung - die nur auf Gefühlen beruht - üblich und verständlich. Bei erwachsenen Menschen sollte der Verstand eine größere Rolle spielen. Als reifer Erwachsener achte ich nicht nur auf das Vorhandensein von Gefühlen, sondern insbesondere auf das Vorhandensein der Faktoren, die "für mich" ausschlaggebend für eine Verpartnerung sind. Gefühle können immer schwanken, es sind eben Gefühle.


Im Stadium der Verliebtheit – vor einer Verpartnerung – darf der mögliche Partner hoffen. Mit Beginn der Verpartnerung darf er sich auf das Zusammensein stützen. Der Bruch, ohne trifftigen Grund, lediglich auf Grundlage der Gefühle, reißt dem (Ex-) Partner die Stütze weg und ihn in ein ggf. tiefes Loch.

Als Chefin stellst Du auch niemanden nur auf Grund der Gefühle ein „ich habe gefühlt, dieser Mensch ist prima geeignet“ um ihm dann nach ein paar Monaten zu kündigen „…weil ich nicht mehr fühle, dass Sie den Job gut machen könnten.“ Wer würde so eine Kündigung mit so einer labrigen Begründung als korrekte Verhaltensweise ansehen? Wir würden sagen: Die Chefin hat sich nicht professionell verhalten. Und sollte man privat labrige Begründungen einfach so als gegeben hinnehmen? Ich sage dann: Unreife oder Skrupellosigkeit

Es gibt Verhaltensweisen, die im negativen Fall den anderen Menschen in seinem Empfinden verletzen. Hier sehe ich moralische Schuld. Emotionale Erpressung wäre in meinen Augen die falsche Reaktion. Jedoch ich denke, da muß deutlich mehr her als einfach nur „ich habe keine Gefühle mehr“ und „Tschüss“.

LG; Nordrheiner
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Wenn ich das so lese, kann ich das nicht wirklich glauben, das dein Ex plötzlich totkrank ist. Es soll ja vorkommen, aber manchmal sorgen solche Aussagen auch dafür, das er sich an dich binden will. Seltsam das er dieses seiner Familie nicht sagen will. :rolleyes: Wie alt ist denn deine EX ? Mit solchen Krankheiten macht man kein Spass. Sollte er wirklich ernsthaft erkrankt sein, tut es mir aufrichtig leid. Aber emotionale Erpressung ist schon sehr heftig und geht garnicht. Dann kannst du froh sein, das du dich getrennt hast und solltest den Kontakt komplett abbrechen..

Nordrheiner @ Eine kurze Beziehung ohne Gefühle aufrecht erhalten ? Na ich würde es sowas nicht tun . Jeder sollter erstmal auf sich achten. Und nirgendswo steht , wie alt diese beide sind.
Soll sich eine 16 / 17 Jährige an jemanden binden, den sie nicht liebt ? Erkläre es mir bitte. Auch eine 60 jährige muss sich nicht binden , warum ? Wenn keine Gefühle da sind, punkt , fertig aus..
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Richtig, allein stirbt sich es sich auch Sozial verträglicher, man fällt keinem zur last, geht damit keinem auf den Sack.
Das nenne ich mal Rücksichtnahme!
 

frara

Urgestein
begleite ihn zum arzt!!wenn er diese schreckliche diagnose wirklich haben sollte, fahr ihn zum arzt. weisste bescheid.(ob es stimmt, oder nicht)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben