Anzeige(1)

Evtl. kein neues Konto. BAföG in bar/aufs Sparbuch?

Frank9832

Neues Mitglied
Hallo.

Bin zur Zeit auf einem Kolleg in NRW.
(Auf einem Kolleg können Erwachsene in 6 Semestern ihr Abitur nachholen)

Habe das 2. Semester gerade beendet und möchte jetzt auf ein Kolleg nach Berlin wechseln.
Eine Zusage werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bekommen.

Jetzt mein Problem:

Ich habe ein Konto bei der Kreissparkasse Köln wo ich mein elternunabhängiges BAföG jeden Monat überwiesen bekomme.

Da aber eine Kontopfändung vorliegt musste ich jeden Monat extra nach Köln fahren mit meinem BAföG-Bescheid und Personalausweis,
nur so bekam ich das Geld am Service-Schalter dort ausbezahlt.
Das musste ich immer binnen 7 Tage nach Überweisung des Geldes machen.

Wenn ich jetzt nach Berlin ziehe und dort aufs Kolleg gehe, dann müsste ich theoretisch auch jeden Monat extra nach Köln fahren um dort mein BAföG-Geld abzuholen.

Ist es für mich möglich in Berlin bei der Kreissparkasse/Stadtspakasse/Spakasse ein Konto zu eröffnen?
Noch habe ich nicht nachgefragt.


Habe von vielen Leuten schon gehört dass Ihnen keine Bank mehr ein Konto gibt weil sie ne Kontopfändung haben und in der SCHUFA stehen.


Meine Mutter meint ich könne, wenn ich kein Konto in Berlin bekomme, mir ein Sparbuch bei der Sparkasse eröffnen, das BAföG-Amt solle dann auf das Sparbuch das Geld überweisen.
Geht das? Macht das das BAföG-Amt mit?

Oder kann ich auch das BAföG-Geld mir in bar auszahlen lassen jeden Monat von der BAföG-Stelle direkt?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen.

LG,
Frank (27 Jahre)
 

Anzeige(7)

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Ich habe auch schon auf das Sparbuch überweisen lassen. Das ist eine Kontonummer wie jede andere auch.

Ich habe nicht angegeben, dass das ein Sparbuch ist, sondern einfach die Kontonummer angegeben. Hat gut geklappt.
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Hallo,ich denke,Dir ist sehr schnell und einfach zu helfen!

Sparbuch macht keiner (echt,weidebirke...staun!
Okay...man lernt nie aus!)
und---ist auch völlig sinnlos,meine Meinung...
Also...dort müßte man ja auch immer "nachtragen" lassen...nöööö...also...mir wäre das zu kompli.
Und--zu riskant--da kann ja u.U. jeder ran...

Empfehle Dir ,
ein online-führbares gebührenfreies Girokonto zu beantragen!

Auch bei "laufenden Pfändungen" oder e.V. oder Schufa-Eintrag klappt das (ich hab Freunde ,wo wir das genauso hinbekommen haben!).
Ich rate dazu,handschriftlich unbedingt auf den Antrag die "Sünden" zu schreiben---also..."laufende versuchte Pfändungen" oder e.V. oder Schufa-belastung.


Mein Beispiel (gibt aber sicher noch andere mögliche Banken) ist die norisbank.

Du kannst alles online beantragen,ausdrucken---mußt nur wahrheitsgemäß schreiben: Konto wird für Bafög benötigt,
nur GUTHABENVERFÜGUNG(!),kein Dispo,keine EC-Karte
(die würde gleich gesperrt...falls deine Gläubiger auch DORT pfänden),
keine Kontoauszüge (dort fallen bei Nichtabholung sonst Zwangsgebühren an!) ----einziger "Aufwand" ist das "Identifizieren" mit Perso bei der Post (postident) und das Absenden der Unterlagen.


Schätze mal--- wenn Du 'nen Drucker hast,dauert alles zusammen keine halbe Stunde +Weg zur Post.


Es ist möglich,so wird das praktiziert derzeit hier bei den Freunden ---daß Du innerhalb der ersten 7 Tage "freiverfügst".
(das sieht man ja SOFORT,wann das Bafög o.anderes eingezahlt wurde)

Bei der norisbank wäre das "Bar in runden Stückelungen" in der Geschäftsstelle ,diese kann man sich aussuchen,Du müßtest mit dem Bafög-Bescheid hin,falls jemand dann auch DIESES Konto versucht zu pfänden .
Also...da müßte der Sachbearbeiter Dir eine Summe "freischalten" und am Automaten auszahlen lassen

oder---meine Rat!-
eine komplette Überweisung online
innerhalb der ersten Tage zu
dem Konto einer "vertrauenswürdigen Person---
Mama,Papa,Freundin...die Dir das Geld abheben und dann bar geben.

also...versuch es gleich mal und sag Bescheid,ob es geklappt hat!

Hier gibt es mit dieser Variante KEINE Probleme---Bedingung ist natürlich,daß die monatlichen Zahlungen IMMER unter der Pfändungsfreigrenze liegen!

Gruß!
Micky
 
Zuletzt bearbeitet:

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht ist das bei meiner Bank auch etwas anders, aber da das Sparbuch ja letztlich auch nur eine ganz normale Kontonummer hat, kann man die angeben und ganz normal darauf überweisen.

Ich muss da gar nichts "nachtragen" lassen, das ist auch kein Büchlein, so wie früher, sondern ich erhalte halbjährlich einen Kontoauszug und kann die Bewegungen online überwachen und mir auch zwiscehndurch einen Auszug ausdrucken lassen. Nur zum Abheben muss ich eben zur Bank. Und ich kann natürlich vom Sparbuch aus nicht überweisen.

Natürlich ist ein Guthabenkonto besser. Aber Sparbuch funktioniert auch.
 

soulfire

Aktives Mitglied
Sparbuch bei der Postbank bspw gibt es mit online-banking und wenn man ein Konto ebenfalls bei der Postbank hätte, könnte man dahin auch überweisen, Abhebung mit PIN an jedem Automaten, Telefonbanking funktioniert ebenfalls.


Büchlein und nachtragen gibt's dazu nicht mehr, nur ne Karte, ähnlich der EC-Karte, ohne Bezahlfunktion.

Habe mir dahin auch schon Geld überweisen lassen, ganz normal mit BLZ und der Sparkontonummer, ist gar nicht ersichtlich, dass das kein Standard-Konto ist.
 
G

Gast

Gast
wie wärs mit Bezahlen der Schulden und somit Aufhebung der Kontopfändung.

Wenn Die Gegenseite hartnäckig ist, kann Dich das noch Jahre verfolgen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben