Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Etwas neues wagen? Oder beim alten bleiben?

I

Immerweiterso

Gast
Ich werde 30.

Für mich alleine reicht mein Gehalt eigentlich. Leider ist in der Großstadt nur eine 1 Zimmer Wohnung drin. Wenn ich mir etwas schönes gönnen möchte muss ich dafür relativ lange sparen. Mit Überstunden fahre ich sehr gut. Aber das kann ich auch nicht auf Dauer machen. Ich verdiene bereits deutlich über Tarif.

Ich möchte gerne mehr aus meinem Leben machen. Aber ich habe Angst zu scheitern. Jetzt habe ich einen sicheren Beruf.

Ich habe meinen Lebenslauf ziemlich versaut. Durch Mobbing habe ich eine Schulangst entwickelt. Heißt ich bin die meiste Zeit nur Zuhause gewesen und habe etliche Schulen abgebrochen. Ich habe auf der Abendschule einen guten Abschluss gemacht. Aber das zählt für viele Arbeitgeber nicht. Die wollen teilweise noch Zeugnisse ab der 8. Klasse. Wenn man meinen Lebenslauf sieht ist es eh vorbei.

Ich habe 3 Jahre Zuhause gesessen bis ich eine Ausbildung gefunden habe.

Die Angst zu scheitern ist groß. Ich weiß nicht ob ich mit 30 nicht zu alt bin um Abi zu machen und zu studieren. Ich kann durch die Ausbildung auch in dem gelernten Bereich studieren.

Ich habe so Angst es zu versuchen. Aber ich möchte auch nicht ewig jeden Euro 3 x umdrehen.

Mein Vater meint übrigens für die Rente wird mir das gar nichts später nützen wenn ich mehr verdiene. Zumindest wenn ich nicht selber anlege. Er hat durch sein Studium nicht mehr als vorher im gelernten Beruf.

Soll ich es probieren? Oder ist die Gefahr hinterher vielleicht dauerhaft arbeitslos zu sein zu groß?

Ich habe auch Angst mich durch das Studium zu verschulden.
 

Anzeige(7)

Narf

Aktives Mitglied
Abi 3 Jahre, 5 Jahre Studium … dann bist du 38 … da Könnte es schon schwer werden noch richtig einzusteigen … kann natürlich auch problemlos klappen …
Und 8 Jahre ohne Einkommen muss man auch erst wieder aufholen …
 
I

Immerweiterso

Gast
Dann vielleicht lieber eine Weiterbildung oder in einen anderen Bereich? Bei einer größeren Firma hätte ich vielleicht Aufstiegschancen? Sofern mein kaputter Lebenslauf nicht abschreckt...
 

Narf

Aktives Mitglied
Also deinen „kaputten Lebenslauf“ kannst du m.M. Nach vergessen, für den interessiert sich niemand mehr, wenn du ein gutes Arbeitszeugnis hast bzw. bekommst und/oder dich aus ungekündigter Stellung bewirbst.

Passt dir denn die Fachrichtung in der du jetzt bist? Denn dann solltest Du vielleicht wirklich in diesem Bereich studieren. Vielleichtgibts ein duales Studium? Vielleicht unterstützt dich dein Arbeitgeber irgendwie? Was wäre denn dein Berufsziel ?

Du schreibst aber auch, dass du jetzt schon deutlich über Tarif verdienst. Da kommt es halt drauf an … wenn der Tarif nahe dem Mindestlohn ist, heißt das nicht allzuviel, wenn der Tarif aber gut ist dann musst du schon genau überlegen ob sich ein Studium lohnt. Und du musst auch einrechnen, dass du vielleicht merkst, dass dir ein Studium nicht liegt …
 

wt15309

Aktives Mitglied
Ich habe 3 Jahre Zuhause gesessen bis ich eine Ausbildung gefunden habe.

Die Angst zu scheitern ist groß. Ich weiß nicht ob ich mit 30 nicht zu alt bin um Abi zu machen und zu studieren. Ich kann durch die Ausbildung auch in dem gelernten Bereich studieren.

Ich habe so Angst es zu versuchen. Aber ich möchte auch nicht ewig jeden Euro 3 x umdrehen.

Soll ich es probieren? Oder ist die Gefahr hinterher vielleicht dauerhaft arbeitslos zu sein zu groß?

Ich habe auch Angst mich durch das Studium zu verschulden.
Erstmal zu deiner Ausbildung -wenn man 3 Jahre sucht scheint es ja das dies dein Wunschjob ist, oder täusche ich mich da?
Man liest oft du hast Angst..... - wohl eher Zweifel es nicht zu schaffen.
Nartürlich muss du es probieren deine Ziele zu verfolgen! Das ist ja auch dein Leben.
Die Frage ist nur wie - es gibt extrem viele Möglichkeiten.
Nicht mal dein Job muss du aufgeben - aber deine Freizeit - Fernkurse, Fernstudium......
Hab ich auch gemacht - aber da musst du dich wirklich durchbeissen und darfst nie aufgeben.
Duales Studium sind halt sehr beliebt und da musst erst mal reinkommen - meistens heist das Arbeitgeberwechsel oder dein jetziger Arbeitgeber ist dir sehr wohlgesonnen.
Zum Alter: Idealerweise arbeitest du noch 37 Jahre (minus die Zeit der VollZeit-Weiterbildung).
Ich denke das lohnt sich allemal.
Armut im Renten-Alter wird ohnehin die Zukunft sein, die Frage ist nur wie Arm jemand ist - kann er noch davon Leben? Dies kann dir keiner Beantworten. Stand heute - orientiere dich an den Harz4-Niveau. Da kann man "überleben" aber nicht "leben" (so wie ich es verstehe).
Mein Rat ist also, versuche deine Ziele zu verwirklichen und suche einen geuten Weg für dich und deinen Verhältnissen angepasst.
 
I

Immerweiterso

Gast
Mir passt die Fachrichtung in der ich momentan arbeite. Ich bin nur unsicher ob sich ein Studium lohnt oder eine Weiterbildung reicht.

In meinem Bereich kann ich leider nicht aufsteigen. Da müsste ich in die Industrie wechseln. Mein Arbeitgeber macht das Gegenteil er versucht alles damit ich nicht gehe... Lag an anderen Dingen warum ich gehen wollte. Das einzige was ich mir erhoffe ist das er Teilzeit akzeptieren würde falls ich mich für ein Studium entscheiden sollte. Da er sowieso überlegt die Firma zu verkaufen muss ich mich eventuell sowieso nach was anderem umsehen. Bloß weiß ich nicht wann das sein wird. Kann auch erst in 15 Jahren sein, wenn mein Chef in Rente geht.

Ich möchte im kaufmännischen Bereich bleiben eventuell die Richtung Buchhaltung mehr ausbauen.

Ich habe Angst das ich ein Studium nicht schaffe und damit meine Zeit verschwende. Also diese Möglichkeit rechne ich schon ein.

Ich wollte immer in den kaufmännischen Bereich. Also ist mein Beruf mein Wunschjob. Ich gehe gerne zur Arbeit. Bloß das Gehalt macht mir auf Dauer Sorgen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • A (Gast) Anja123456
  • @ Peter1968:
    Offenheit hilft tatsächlich sehr
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Ja, habe lange gebraucht darüber zu reden ohne gleich in Tränen auszubrechen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    oh krass, dass ist aber ein sehr mutiger Schritt alles hinter sich zu lassen. Bist du weit weggezogen Peter?
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    400km
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich hatte beruflich den Vorteil das ich vorher schon Selbstständig war, daher habe ich auch alles die 3 Jahre ruhen lassen und danach wieder angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) Anja123456:
    Sehr mutig, so ein Neuanfang ist sicherlich sehr schwer, aber freut mich das es für dich offensichtlich das richtige war :)
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Bin beruflich hier gebunden. Aber alles abzubrechen? Mutig
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Absolut war das beste was ich machen konnte und bin voll im Leben seit einigen Jahren wieder, neue Lebensgefährtin, neues Haus, sehr viele neue Freunde, Bekannte und ab und an fahre ich auch gern wieder in die alte Stadt (HH) zurück, naja fast einmal im Monat
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Geburtstage meiner Lieben feiern wir heute noch immer und am Todestag fliegen wir auch an die Stelle etc
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich war danach knapp über ein Jahr in einem buddhistischen Kloster, das hat über die schwerste Zeit hinweggeholfen und dann nach und nach alle Zelte abzubrechen gab dann den restlichen Push
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Soweit bin ich noch nicht, arbeite daran
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Die Tage, die dir sehr in Erinnerung sind, werden am Anfang sehr schwer, aber irgendwann nimmst du diese als Geschenk was du hattest an und feierst sie auch
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Naja, der eine natürlich so, der andere anders aber man nimmt sie als Geschenk an
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Aber mit der Erinnerung verbindet such bislang sehr schmerzhaft der Verlust.
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Natürlich
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Wie gesagt das dauerte bei mir auch sehr lang, Erinnerungen von Schmerzhaft in gute Erinnerungen zu bewegen
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ich schaue heute Bilder an und freue mich dies alles miterlebt und gehabt zu haben, das konnte ich fast 3 Jahre gar nicht
    Zitat Link
  • @ Roselily:
    Tja, trauriges Thema. Trotzdem vielen Dank und euch eine gute Nacht 😗
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Immer gerne und auch dir eine gute Nacht, pass auf dich auf
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Roselily hat den Raum verlassen.
  • (Gast) Anja123456:
    Ich muss auch weg, wünsche dir noch einen schönen Abend und alles Gute für dich!
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Ebenso für dich Anja :)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    mach mich auch erst mal wieder weg, uffbasse uff euch ;-)
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    bssdP
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben