Anzeige(1)

Essstörung

AnnaK

Neues Mitglied
Hallo,
ich brauche mal Hilfe von außen.
Kurz zu mir. Bin 33 Jahre alt, verheiratet und Mutter von 2 Kindern(Kleinkindalter).
Seit ich denken kann finde ich mich zu dick und habe seit ich 17 bin jede Menge Diäten hinter mir und auch an Bulimie gelitten. Damals mit ca 17 Jahren. Meine Mutter kam mir dann aber auf die "Schliche" und drohte damit mich zum Arzt zu verfrachten wenn ich es nicht alleine auf die Reihe bekäme. Habe es also dann wohl oder übel lassen müssen, aber stattdessen Appetitzügler und andere Pillen etc aus der Apotheke geholt. Alles ohne großen Erfolg. Ich habe damals ca 80 Kilo gewogen. Als ich mit der Ausbildung (reine schulische Ausbildung mit viel sitzen) fertig war, habe ich relativ zügig und ohne etwas zu tun auf 61 Kilo abgenommen. Habe zur bestandnen Prüfung einen Hund bekommen und dann halt entsprechend auch mehr Bewegung gehabt. Bald darauf dann Arbeit gefunden und mein Gewicht gut gehalten bzw zwischenzeitlich dann auf 56 Kilo abgenommen.
Die Waage war schon immer mein bester Freund und ärgster Feind zugleich. Nach der Geburt meines ersten Kindes hatte ich rasch wieder 57 Kilo, aber nach dem Abstillen wieder auf 61 zugenommen und der Teufelskreis ging los. Habe mein Essen extrem reduziert und um alles genau zu wissen auch getrackt. Habe phasenweise nur 1000 kcal und weniger pro Tag konsumiert. Da ich dann aber wieder schwanger wurde war das tracken usw vorüber. Nachdem ich das Jüngste Kind abgestillt hatte war ich einige Zeit wirklich auf einen guten Weg und konnte normal essen und habe mir keine Gedanken um mein Gewicht gemacht. Vor kurzem stieg ich auf die Waage und da stand 62 Kilo und das hat mich so schockiert, dass ich mich nun bis zu 3mal täglich wiege, bei jedem Gramm mehr wenn ich am Tag zuvor weniger hatte bringt mich an den Rand der Verzweiflung. Ich habe es mit intermittierendem Fasten versucht, aber das schlägt sich auf meine Verdauung, sodass ich erst alle 3 Tage auf Klo kann. Das nervt mich dann wiederum beim täglichen Wegen so sehr, dass Leinsamen zu mir nehme und jede Menge trinke. Aber auch das hilft nichts. Ich bin so verzweifelt und diese ganze Situation macht mich einfach nur fertig, aber ich kann es nicht stoppen.
Die Zahl auf der Waage bringt mich förmlich um den Verstand. Ich möchte dort eine 55 sehen, am Besten eine 52 und zwar schnell.
Was soll ich nur tun? Ich merke, dass meine Laune darunter leidet und ich eine negative Stimmung bekomme. Habe Angst, dass es an meinen Kinder auslasse.
Am Samstag hatte ich dann eine heftige Fressattacke und mich dann im Anschluss übegeben. So kann es doch nicht weitergehen, aber ich komme auch einfach nicht mehr raus aus der Spirale.

Ich hatte übrigens mit den nicht ganz 62 Kilo auch Kleidergröße 38. Bin 157 cm groß


Bitte rü
 

Anzeige(7)

T

tREs-2

Gast
Hallo AnnaK

Wie wäre es denn wenn du dich einfach mal dazu zwingst dich ein paar Wochen oder gar Monate gar nicht auf die Waage zu stellen und dir stattdessen mal keine Gedanken über dein Gewicht machst.

Man liest in deinem Text ja leider fast nur Zahlen , hier mal 5 Kilo weniger , dort mal 3 Kilo mehr.
Als würde sich alles nur um Kalorien/Gewicht drehen und das bestimmt traurigerweise fast deinen gesamten Alltag. Die Energie und Zeit die du damit verschwendest solltest du deinen Kindern zugute kommen lassen , und versuchen dich so akzeptieren wie du bist.

Hast du es schon einmal mit einem Ernährungsberater/in versucht ?

MfG
 

AnnaK

Neues Mitglied
Hallo AnnaK

Wie wäre es denn wenn du dich einfach mal dazu zwingst dich ein paar Wochen oder gar Monate gar nicht auf die Waage zu stellen und dir stattdessen mal keine Gedanken über dein Gewicht machst.

Man liest in deinem Text ja leider fast nur Zahlen , hier mal 5 Kilo weniger , dort mal 3 Kilo mehr.
Als würde sich alles nur um Kalorien/Gewicht drehen. Die Energie und Zeit die du damit verschwendest solltest du deinen Kindern zugute kommen lassen , und versuchen dich so akzeptieren wie du bist.

MfG

Danke für Deine schnelle Antwort. Ich weiß, dass es völlig irrational ist was ich denke und es mir und somit auch allen anderen nicht gut tut.
Ich spielte eine zeitlang mit dem Gedanken die Waage wegzuwerfen, aber dann müsste ich meinem Mann erklären warum die intakte Waage im Müll gelandet ist,
Er weiß nichts von meinem Problemen und sonst auch niemand.
Ich nehme es mir täglich vor mich nicht zu wiegen, aber mein Kopf schaltet aus :-(
 
T

tREs-2

Gast
Ich kann mir vorstellen das es schon wie eine Sucht für dich sein muss. :(
Die Waage muss ja nicht gleich im Müll landen , nehm die Batterien raus , verschließe sie irgendwo.

Es wäre aber ratsam mit deinem Mann darüber zu reden. Er kann dir dabei helfen und dich auf andere Gedanken bringen wenn du wieder mal den Drang verspüren solltest die Waage aufzusuchen.
Ihr könntet auch einen Essens Plan gemeinsam ausarbeiten an den sich dann strikt gehalten wird.
Aber du brauchst Unterstützung , von alleine fällst du immer wieder zurück weil niemand dich aufhalten kann.
Ihr solltet viel zusammen unternehmen , je mehr Abwechslung du hast umso weniger Zeit hast du über das Gewicht nachzudenken.

Ich hoffe du kannst diesem Problem irgendwie die Stirn bieten
Wünsche dir ganz viel Glück und Erfolg
MfG
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Essstörung? Gesundheit 6
K Seltene Essstörung? Gesundheit 5
S Essstörung - ich bin so verzweifelt Gesundheit 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben