Anzeige(1)

Essstörung ohne stationäre Therapie behandeln (trigger)

Elisabet

Mitglied
Hallo,
ich habe seit ein paar Wochen Probleme mit dem Essen.
Als Teenager, also vor etwa fünf Jahren, bin ich auf Bulimie behandelt worden, habe dann durch Psychopharmaka im letzten Jahr mein Körpergewicht fast verdoppelt, das war der Horror für mich. Seit ich keine Medikamente mehr nehme, habe ich knapp 40 kg verloren und mein Essverhalten war seither ein guter Stessanzeiger für mich.
Durch meine Arbeit als Feuerwehrlehrkraft und meine momentan etwas kriselnde Beziehung habe ich aber wieder zunehmend mit meinem Selbstwertgefühl und meinem Essverhalten zu kämpfen gehabt.
Wie sonst auch, habe ich das durch Sport zu kompensieren versucht, verbringe aber nunmehr fast fünf Stunden pro Tag im Fitnessstudio, fresse wie eine Bekloppte diese Fett-weg-Kapseln aus der Drogerie und habe in der letzten Woche allein etwa 7 kg verloren. Dadurch, dass ich vorher übergewichtig war, ist mein Gewicht bei einer Größe von 1,75 und 68 kg noch nicht grenzwertig oder gar zu gering, aber nachdem mir klar geworden war, dass ich auf keinen Fall so weitermachen darf, habe ich versucht, wieder regelmäßig zu essen. Das ist aber total danebengegangen. Als ich gestern mit meinem Partner zusammen im Fitnessstudio war und auf den Monitoren die ganzen abgemagerten Models über den Schirm flimmerten und mein gutaussehender Freund neben mir auf dem Laufband war, habe ich mich mehrfach übergeben und das Training schließlich vorzeitig abgebrochen. Das Essen kostet mich mehr Kraft und Überwindung als jemals zuvor und ich glaube, dass ich völlig die Kontrolle verloren habe. Ich muss auf jeden Fall eine stationäre Behandlung vermeiden, weil ich nicht auf der Arbeit fehlen oder im Studium etwas versäumen darf. Morgen früh habe ich einen Termin bei meinem Psychiater, aber der wird nur wieder versuchen, mir irgendwelche Neuroleptika anzudrehen, von denen man den ganzen Tag frisst und pennt, aber das kann ich mir im Moment nicht leisten, das darf alles meine Konzentration im Unterricht nicht beeinflussen, außerdem will ich nie wieder so fett werden! Wisst ihr noch eine Adresse, an die ich mich wenden kann?
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
ich habe seit ein paar Wochen Probleme mit dem Essen.
Hallo Elisabet,
eine Essstörung kannst du auch mit einem niedergelassenen
Psychotherapeuten angehen - der verschreibt auch keine
Medikamente ;)

Spannend fände ich aber die Frage, was denn vor den paar
Wochen, als du dein Essverhalten offenbar noch nicht als
Problem erlebt hast, anders war? Vielleicht versteckt sich
in dieser Zeit "davor" ein Lösungsansatz?

Alles Gute!
Werner
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben