Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

es wurde besser, aber nicht so wirklich

G

Gast

Gast
Hallo,

vor einer Weile habe ich über meine Berufsangst geschrieben. Seit einem Jahr habe ich einen Job, der mir im Vorfeld ordentlich Angst gemacht hat. Denn ich wurde dazu überredet, von einem Bekannten meiner Eltern und hatte weder die Ausbildung noch die Kenntnisse. Auch meine Persönlichkeit ist eigentlich weniger geeignet. Ich fange mit wenigen Stunden an, was das Job Center stört.

Es geht um die Betreuung von Menschen. Ein bisschen habe ich mich daran gewöhnt, das liegt aber daran, dass ich für den Einstieg leichtere Fälle bekam. Das sehe ich im Vergleich zu meinen Kollegen, wenn sie von den "leichten" Problemen der Klienten berichten.

Meine Fälle haben auch Probleme, regeln aber vieles allein. Ich habe nie ein Praktikum in diesem Bereich gehabt. Meine Vorgesetzten überwachen mich nicht und haben auch kaum Zeit. Anfangs habe ich viel gelesen. Irgendwann habe ich nichts mehr gemacht, weil vieles schon geklärt war. Meine Persönlichkeit und die Grundprobleme bei diesem Beruf blieben, wenn auch nicht mehr so stark. Studieren oder eine Ausbildung machen, klingt vernünftig. Aber ich kämpfe seit Jahren mit meiner Abwehr gegen das Lernen, v.a. Lesen und Hausarbeiten schreiben. Und ich weiß, dass mir genau dieser Beruf schon seit der Schule nicht gefällt und ich ihn jetzt durch die Chance ausübe.

Ich weiß, dass ich Erfahrung sammeln muss, aber ich träume von Kunst und Medien. Wären diese Bereiche nicht so riskant, hätte ich mit 30 endlich eine berufliche Perspektive gefunden. Die Versuche, das ganze als Hobby zu betreiben, scheitern wieder an meiner Aufschieberitis und Inkompetenz. Ich bin einfach in zu vielen Dingen schlecht, die nötig für ein normales Berufsleben sind. Ich finde es zum Kotzen und habe mich schon lange aufgegeben.

Heute, wo ich ein größeres Problem hatte, fiel ich fast in meine Angst und Depression zurück. Das gute an dem Job ist, dass ich Dinge FÜR ANDERE machen MUSS, das treibt mich an. Sobald es nur um mich und meine Entscheidungen geht, knicke ich weg. Ich habe Beratungen, Trainings und Therapien hinter mir und nichts hilft.
Seit Jahren bin ich müde vom Leben. Als ich den Job überraschenderweise bekam, kam kurz eine Euphorie. Endlich mal ein anderes Gefühl. Doch sie hielt nur ein paar Stunden, bis die Angst und Enttäuschung wieder da war. Wenn ich diesen Job verliere, wird wieder alles wie vorher. Es hat sich noch nichts geändert.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
wenn du nur wenige Stunden arbeitest, bleibt dir
doch genügend Zeit, dich deinen anderen Interessen
zu widmen, z.B. der Kunst oder den Medien.

Man muss ja nicht alles zu einem Beruf machen oder
in jeder Gelegenheit, seinen Lebensunterhalt zu ver-
dienen eine Chance zur Verwirklichung der eigenen
Persönlichkeit sehen.

Und wenn dir der Job so wenig gibt oder dich so sehr
anstrengt - dann suche dir einen anderen. Ich habe
den Eindruck, du siehst dich zu sehr als Opfer der
anderen und lässt dich irgendwo reinschubbsen an-
statt klar Nein zu sagen und etwas anderes zu machen,
das zu deinen Zielen passt.

Gruß, Werner
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • @ Rocco:
    Wenn Jemand der Meinung ist, man wäre zu dumm und dann noch fragt
    ob man es nicht lieber beenden sollte. Dann ist der Arzt wohl berechtigt
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Jeder kriegt seine Behandlung die er braucht. Selbst wenn du nicht gehst werden auch die Leute behandelt die Probleme haben. Es ist egal ob du behandelt wirst oder nicht. Du nimmst niemanden den Platz weg
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Und wenn du das Gefühl hast. Das was dir Sorgen macht beeinträchtigt dich im Leben oder gibt dir ein sehr unschönes Lebensgefühl. Dann muss gehandelt werden. Es geht nicht um die Schwere sondern nur ums doofe Lebensgefühl. Es gibt keine "Schwereren" Fälle als ein selber. Es gibt nur Fälle. Und jeder Fall hat das Recht angegangen zu werden
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Ich hatte mal jemanden geholfen der hatte ANgst vor Flaschen. Ganhz ungeachtet was es für mich bedeutete, nahm ich sein Problem ernst. Weil es nicht um mich geht sondern um die Person. Wenn die Person sagt, es beschäftigt sie dann hat man das ernst zu nehmen und genau darum geht es.
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Du bist 27. Ich rate dir schleunigst dein Problem anzugehen und alle Ärztlichen verfügbaren Mittel zu nutzen die möglich für dich sind
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Also ab, wieder zum Arzt!
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast Gina hat den Raum betreten.
  • (Gast) Gina:
    Hallo bin verzweifelt
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Mein Mann schreibt mit seiner Klassenksmeradin. Jetzt am Wochenende haben sie sich zur einer Klassengelegenheit ge
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Getroffen. Am selben Abend schrieb er Uhr,dass es sehr schön war sie wieder zu sehen. Und sie antwortete darauf, können wir gerne wiederholen
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Mein Mann vermutet, dass ich die Nachricht gelesen habe. Bin seit gestern voll distanziert, habe ihm davon nichts gesagt.
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Er hat die Nachricht gelöscht
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Ich weiss nicht was ich machen soll. Wenn ich es zugeben werde, wird es dass Handy total blockieren. Und so bekomme ich nicht mit,ob sie weiter miteinander schreiben
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Rocco:
    Im Grunde kannst du davon ausgehen dass sie noch schreiben und auch weiter schreiben werden. Wenn dein Vertrauen dahingehend schon so kaputt ist, ist es Zeit darüber mit ihm zu reden. Wichtig ist immer Ehrlichkeit wenn man über so ein Thema spricht. Wenn dein Mann sagt dass nichts ist, dann kann er euch ja vorstellen und dich in diese Freundschaft integrieren. Spricht ja ansich nichts dagegen
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast Gina hat den Raum betreten.
  • (Gast) Gina:
    Ja hast ja Recht. Dann weiss er, dass ichvins Handy geschaut habe.muss es irgendwie anders tun
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • @ Acid Bunny:
    wtf.. wie kann man so kontrollsüchtig sein, wenn du rein geschaut hast sags wenigstens
    Zitat Link
  • (Gast) Gina:
    Ja ich weiß, es gab ein Anlass und mein Gefühl hat es mir gezeigt
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Wenn das Vertrauen aber so kaputt ist muss man drüber sprechen
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben