Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Es tut so weh

G

Gast_brokenheart

Gast
Hallo,

ich habe ein sehr ernstes Problem. Kurz gesagt:
Mir wurde vorgestern bewusst, dass ich schon wieder in eine Sucht geraten bin. Ich habe daraufhin sofort beschlossen mit der ganzen Sache aufzuhören. (Gott sei Dank nichts, wovon man körperlich abhängig werden kann, aber dennoch). Ich konnte deshalb die letzten Nächte kaum schlafen. Zuerst musste ich mit kleinen Entzugserscheinungen kämpfen, die verglichen mit meinem wirklichen Problem recht harmlos sind. Allerdings habe ich es satt ständig von einer Sucht in die nächste zu rutschen, sodass ich mir mal Zeit genommen habe um nachzuforschen woher das ganze kommt. Nicht mit irgendwo im Netz was suchen und lesen, sondern einfach mal mit nichts tun und abwarten, was für Gedanken mir in den Sinn kommen. Und letztenendes ist es nur der unglaublich große Schmerz in meinem Herzen, den ich nicht aushalte. Als die Bilder der Trennung wieder hochkamen wollte ich sofort zum Alkohol greifen, allerdings trinke ich nichts mehr. Dann wollte ich den PC einschalten, allerdings hatte ich mir vorgenommen kein PC für heute, somit blieb der auch aus und ich habe versucht mich irgendwie anderweitig abzulenken, aber es ging nicht. Ich habe die Trennung bis heute nicht verarbeitet und das ist mittlerweile schon über 15 Jahre her. 15 Jahre lang habe ich in meiner Scheinwelt gelebt. Alles nur Illusionen. Alles nur Fantasie, um den Schmerz nicht ertragen zu müssen. Ich weis nicht was ich machen soll und wie ich das ganze beenden soll. (Nein, Suizid kommt nicht in Frage.) Ich muss da aber wohl durch. Eine andere Möglichkeit sehe ich da nicht. In meiner Scheinwelt will ich nicht mehr sein. Ich will leben. Ich will wieder all meine Sinne spüren. Aber es erinnert mich alles an damals und macht mich fertig. Es kommt mir so vor als hätte ich 15 lange Jahre geschlafen und jetzt wache ich auf und spüre den Schmerz immer noch. Das kann doch nicht sein? Ich will das es aufhört! Warum kann es nicht einfach weggehen? Ich brauche Hilfe. Ich drehe durch.

Ich versuche mich die ganze Zeit schon sportlich abzulenken, allerdings sagen meine Muskeln so langsam, dass sie nicht mehr können.

Viele Grüße
Gast_brokenheart
 

Anzeige(7)

Clarissaja

Aktives Mitglied
Hi Du,

gestern erst hatte wir ein Thema hier, wo sicher einiges für Dich dabei ist.

http://www.hilferuf.de/forum/ich/14...asen-habe-wie-meine-therapeutin-es-nennt.html

Es ging zwar um Depressionen, aber im Grunde ist es Deinem Thema sehr nah. Auch Depressionen sind ja eine Form der Flucht vor den Gefühen und vor dem Leben, so wie es auch Süchte sind. Ich selbst habe mich in einem Beitrag auch mit meinem schmerzhaften Verlust und dessen Folgen auseinandergesetzt. Vielleicht ist der Weg den ich gegangen bin, auch eine Möglichkeit für Dich?

Ich weiß wie schwer es ist loszulassen, aber 15 Jahre sind eine wahnsinnig lange Zeit und ich wünsche Dir von Herzen, dass Deine Leben wieder lebenswert sein darf.

Verabschiede Dich von Deiner Idealisierung, die Dir die Auseinandersetzung mit der Trennung so erschwert. Sicher denkst Du ... nur diese Person hätte mich glücklich machen können, niemand anderes auf dieser Welt könnte das je.

Erlaube Dir diese Person und Deine Schuldgefühle gehen zu lassen, weil dieses Festhalten Dich auf der Stelle treten läßt.
Das Du Deine Beziehung noch immer nicht verabeitet hast, hat etwas nur mit Dir alleine zu tun. Du läufst vor dem Schmerz weg. Stell Dich ihm! Schau ihn Dir an, ohne Dich zu betäuben. Steigere Dich nicht hinein, sondern geh vorsichtig mit Dir um.
Formuliere den Abschied in Dir! z.b. Könntest Du denken:
Ich danke Dir für die gemeinsame Zeit, aber nun muss ich Dich loslassen, damit ich wieder leben und ein neues Glück finden kann. Wiederhole das oft, bis Du es verinnerlichst.
Vielleicht hilft Dir auch ein Ritual. Nimm ein altes Foto und schreibe einen Brief, in dem Du all Deine Schmerzen, Gedanken und Deinen Abschied benennst und beides dann im Anschluß rituell verbrennst. Schaffe Dir Rituale, sie können Dich bei Deiner seelischen Arbeit unterstützen.

Nach dieser langen Zeit könntest Du Dir auch Hilfe von außen suchen. Hast Du schon einmal über eine Therapie nachgedacht, um Deine Trennung aufzuarbeiten?
Es muss so tiefgreifend an Deine Grundfeste gerüttelt haben, dass Du bereit warst Dich selbst dafür aufzugeben. Es kann durchaus sein, dass die Grundlagen dafür bereits in Deiner Kindheit gelegt wurden. Es ist sicher hilfreich da mal genauer hinzuschauen.
Themen wie: Vertrauen, Verlassenwerden, Selbstzweifel, Selbstwert und Idealisierung.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe!

liebe Grüße
Claris
 
G

Gast

Gast
Hallo "Broken heart",

Dein Herz wird erst wieder zur Ruhe finden, wenn Du den Schmerz zulässt und verarbeitest.

Du bist auf dem besten Weg, weil Du erkannt hast, dass Du jahrelang wie in einem Nebel gelebt hast. Du hast Deinen Schmerz durch verschiedene Süchte betäubt und ihn nie richtig zugelassen. Du konntest ihn verdrängen aber nicht erleben und verarbeiten.

Bleibst Du weiter auf deinem jetzigen Weg, so wird Dein Herz wieder genesen und frei werden.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Kraft und Mut zur Veränderung.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Ich liebe meine Freundin aber es tut weh Liebe 18
Y Er tut sich sehr schwer, seine Bedürfnisse mitzuteilen Liebe 6
A Warum tut er das? Liebe 14

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben