Anzeige(1)

Es reicht! Dieser Mistkerl ist nicht mehr auszuhalten!

green83

Mitglied
Hallo Leute

Entschuldigt, ich muss einfach für dieses Thema einen neuen Beitrag eröffnen, weil ich es in meinem anderen Beitrag nur beiläufig erwähnt habe.

Es geht um meinen Partner. Wir sind seit 10Jahren zusammen und ich kann einfach nicht mehr. Wie der sich verhält, wie der sich äußert. Macht mich mit fiesesn Aussagen etc oft nieder. Er hat in den 10Jahren geschafft, dass ich wirklich mein letztes bisschen Selbstachtung verloren habe. Ich weiß, ich machte auch viele Fehler. Vor allem log ich oft wegen finanzielle Dingen, einfach aus Angst vor seiner Reaktion.
Nein geschlagen hat er mich nie und würde er auch nicht, aber Worte etc. können genauso doll verletzen.
Aber was er tut. Er nimmt mir wirklich jede Würde.

Nur mal kurz das aktuelle Beispiel (ich fange aber mal etwas eher an):

- im Januar ging es mir körperlich und psychisch immer schlechter wegen den Mobbingattacken auf der Arbeit. Schon vorher war es so, dass wenn ich mit meinem Freund über meinen Kummer reden wollte, er mir Stunden später vorwarf ich hätte damit seinen Tag verdorben und würde ihne runterziehen. Also habe ich irgendwann nichts mehr darüber gesagt.
Dass ich immer dünner wurde und es mir schlecht ging war ihm egal. Er meinte, ich würde das ja auch mit mir machen lassen etc.
Irgendwann war ich dann doch mutig und versuchte nochmal mit ihm über meine Ängste bzgl Arbeit zu reden etc.
Nach 5Min drehte sich das Gespräch so, dass ich von ihm auch noch angemeckert wurde.
Das macht er eh gerne. Es nutzen, wenn ich eh schon down bin, um mich mit seinem Unmut zu konfrontieren.
Als ich dann anfing zu weinen, weil sowas echt im Herzen weh tut, vom eigenen Freund, machte er mich nach. Wie man kleine Kinder halt nachmacht.
So ist er oft. Dass es mir schlecht geht ist ihm egal. Schon vor der Mobbinggeschichte etc. Ist ja nur ein akutelles Beispiel und eins von tausenden.

Gerade ist es eskaliert und er ist sauer. Unfassbar.
Gekommen ist es dadurch, dass ich ihn morgen von einem Saufabend abholen muss.
Dieser Abend findet in der Stadt statt wo ich gearbeitet habe und wo ich seit über
2Monaten wegen dem körperlichen Zusammenbruch nicht mehr bin. Da ich meine Arbeit wirklich liebe, auch 10Jahre da war, tut mir diese Auszeit schon so extrem weh. Wenn ich an die Arbeit denke, habe ich schon Tränen in den Augen vor Wehmut und soll dann da morgen mitten reinfahren. Und Angstgefühle kommen sicher auch hoch. Allein jetzt schon beim Gedanken. Das ist heftig.
Das Zweite ist, dass in der Stadt die nicht besonders groß ist, die meisten meiner Mobber leben aber auch Arbeitskollegen.
Wenn mich da einer abends oder nachts an nem WE sieht, ist das total doof.
Na klar, Autofahren darf ich sicher, trotzdem muss das doch nicht unbedingt in die Höhle des Löwen sein.

Ich sprach es schon gestern an und hoffte, dass er sich im Klaren darüber ist, was er von mir verlangt. Was er mich aussetzt etc.
Gestern guckte er nur doof, aber als das Thema dann heute angeschnitten wurde wurde er sofort wieder laut. Macht er immer. Er weiß ich mag schreien nicht, und so kriegt er dann immer Recht.
Er meckerte los, der Abend wäre seit langem geplant, ich würde ihm jeden Abend kaputt machen wenn er mal weg will (was gelogen ist, aber er schreit sowas lauthals raus), ich könnte ja auch zu Ärzten in ne andere Stadt fahren (ja aber das ist nicht die Stadt wo ich arbeite).
Ging die ganze Zeit wieder weiter mit seinen Beleidigungen. Wegen mir müsste er eh schon so viel Rücksicht nehmen (was nicht wahr ist) etc. Und immer lauter, damit ich nicht dagegen ankomme. Kam ich auch nicht.
Ihm war total egal, dass ich versuchte zu erklären, dass es mich psychisch sehr fertig machen würde, dahinfahren zu müssen. Er sagte dann "dich macht eh alles psychisch fertig".
Und dann warf er mir vor immer Gründe zu haben ihn nicht abholen zu müssen.
Letztes Mal war das Weihnachten bei dem Schneesturm. Da hatte ich Angst zu fahren.
Aber ihm ist es einfach egal.

Er wurde immer lauter und gemeiner bis ich ihm dann sagte, dass er eine fette faule sau ist. Zack war er wie eine Diva beleidigt. Hat mir dann sofort den Laptop aus der Hand gerissen, da das seiner ist, den ich aber benutze, er hat nen anderen. Bei ihm gehts immer direkt um Machtausübung. Zeigen womit er mir sofort schaden kann.
Ich musste dann scmunzeln und sagte, dass er sich jetzt mal an den Kopf packen kann, was er mir tagtäglich antut. Welche Beleidigungen etc.
Aber das sah er nicht ein und ist nun stinksauer hochgegangen.

Und jetzt kann ich einfach nicht mehr. Ich will nicht mehr aber ich bin finanziell und emotional von ihm abhängig. Obwohl emotional auch so, dass ich ihn wirklich liebe. Aber halt, wie ein Familienmitglied. Bin über 1/3 meines Lebens zusammen. Genauso wie von meiner Mutter schaffe ich die Trennung nicht.
Ich weiß nicht mehr weiter. Muss irgenwie schauen, dass ich da raus komme.
In Therapie bin ich auch schon, aber der Mann kann auch nicht zaubern.
Die Einsicht was falsch läuft hatte ich ja schon, nur komme ich nicht raus.

Doch vor allem nach heute muss es sein. Ich mein....ich bin wirklich allein, obwohl ich nen Partner habe. Neben meinem Stress und Kummer haut er JEDESMAL noch einen drauf.
Man merkt, dass er meinen Zustand regelrecht genießt. Umarmung hatte ich bisher keine Einzige von ihm und getröstet wurde ich auch nicht.
Seine Argumente "Du willst doch gar nicht umarmt werden (weiß er das)?" und "Wieso trösten?".
Ich habe keinen einzigen Tag wirklich mal Entspannung und nichtmal ein wenig Pflege, wenn es mir mal kacke geht. Und ich muss sagen, ich bin wirklich taff, eigentlich.
Musste ja immer schon alles allein machen, egal was ich hatte. Beispiel: mit aufgeschnittenem Kiefer Großeinkauf für uns.
Von ihm kommt wirklich nichts. Hab mal eine etwas doofe Probe gemacht.
Er weiß, dass ich unheimliche Rücken und Magenschmerzen habe. Ich bitte ihn auch mich zu massieren, was er mittlerweile nur macht, wenn ich ihn massiere. Vorher die Zeit hat er mich gar nicht massiert.
Nun habe ich ihn in den drei Tagen immer gefragt ob ich ihn massieren soll (hätte ja sein können, dass er nur wollte, dass man auf ihn zugeht).
Natürlich nahm er es an und bekam auch zwischendurch mein "aua" mit, wenn es in meinem Rücken wieder ziepte. Keinmal nachdem ich massiert habe bot er an mich zu massieren. Keinmal. Ich komme mir echt vor, wie das wertloseste was es gibt.
Und das schlimme ist, er fühlt sich mit allem im Recht. Man kommt dagegen nicht an und mein Selbstvertrauen ist total im Eimer.
Ich weiß nicht was ich tun soll und wie es weitergeht.
Er sagt immer, dass er nur zu mir so ist und das ich daran Schuld bin. An allem bin ich Schuld. Damit packt er mich ganz schön.
Es ist echt schwer und dabei habe ich doch schon so viele andere Probleme und bräuchte einfach doch nur mal, wenigstens nur für einen Tag, Ruhe und Frieden innerlich.
 

Anzeige(7)

D

Dr. HuH

Gast
Mein Gott, wie lange ist der schon so zu Dir :confused::eek:
Von so einem Menschen hätte ich mich schon längst getrennt, egal was es kostet.
Ich würde den auf keinen Fall abholen.
Soll er sich doch ein Taxi nehmen oder zu Fuss laufen.
Stell Dein Telefon ab, damit er Dich nicht nerven kann, wenn er merkt, dass Du ihn nicht abholst.
 

green83

Mitglied
Seit Jahren, aber es ist halt alles nicht so leicht. Bin auch schon in Therapie. Es ist leider ein Zusammenspiel aus vielen Dingen bei mir.
Die Psyche ist echt eine sehr starke Sache. Würde es nur um die finanzielle Seite gehen, dann wäre ich wohl schon lange weg. Aber es ist alles andere. Und das Schlimme ist er weiß das. Er sieht es ja daran wie es bei Mutter funktioniert, die genauso zu mir ist. Deshalb weiß er, dass ich niemals einfach so weg wäre und er so einen Affentanz machen kann.
Ich finds einfach nur noch grausam. Er sieht gar nicht, dass er damit alles noch mehr zerstört. Vor allem mich. Sage ich mal, dass mich das seelisch fertig macht, dreht er den spieß um und sagt, ihn ja auch.
Aber das sieht man ja. Er hat ein Leben wie in einem Hotel, außer dass er kochen muss. Er muss null kompromisse eingehen, weil er mir schnell klarmachte, dass er keine eingeht. Dass er das nicht einsieht. Er zieht sein Ding durch. Lebt sein Leben schön, hat es sich "gemütlich gemacht", und ich werde nebenbei schön kleingehalten.
Mittlerweile ist es so, dass ich nichts mehr sagen darf. Also sagen schon, aber dann wird er direkt laut und das vermeide ich ja so gut es geht, weil es ohrpiepen und kopfweh bei mir verursacht. Mutter schreit auch so.
Es ist also so, dass wenn er mal etwas macht über was man als partner vllt mal meckern (z.b. hängt er halbnasse wäsche von der leine, weil er keinen bock hatte zu gucken) würde, gebietet er dem sofort einhalt indem er aber wirklich sofort laut wird. allein die frage "was willst du?" sagt er so laut und durchdringend, dass ich meist nichts mehr anspreche.
Ja ich weiß, man soll sich wehren, aber ich hab durch all den anderen Mist um mich eh schon kaum Kraft, um groß zu kämpfen.
Und dann habe ich an dem Ort der mein absoluter Ruhepol sein müsste, so einen Menschen.

Mir geht einfach nicht die Frage aus dem Kopf ob ich das nicht echt aus ihm machte? Das warf er mir ja mehrmals vor. Das wollte ich ja nicht und das fänd ich furchtbar, weil ich nicht dafür verantwortlich sein will, dass der andere sein Leben wegwirft.
Naja das und so vieles mehr macht mir das alles so schwer. Ich kann in dem Punkt keine klare Linie finden.
Jetzt ist er wieder normal. Kam normal ins Zimmer und jetzt ist er ins Bett gegangen.
Wie es aussieht hat er Sachen gepackt, da er dann wohl nach dem Saufen beim Kumpel pennt. Was natürlich gut ist.
Aber das werde ich ab dann durchgehend aufs Brot geschmiert kriegen.
Umgekehrt hätte er über die Frage ob er mich fahren würde nur gelacht.
Also wenn er auch in meiner Situation wäre. So einen Streit, wie gerade, hätte es nie gegeben.

Man ist das anstrengend. Ich habe echt keinen Tag an dem mal nichts ist.
Egal was.
Kann er nichtmal eine zeitlang so tun, als ob er Verständnis hätte?
 
G

Gelöscht

Gast
Ich weiß ja durch deinen anderen Thread, dass du Liebe nicht äußerst.
Das wäre dann wohl in seiner Wahrnehmung so, dass du "nicht umarmt werden möchtest."
Klar, wenn man kalt rüberkommt oder eben keine Emotionen zeigt, ist es unwahrscheinlich, dass dein Gegenüber spürt, dass du es dennoch brauchst.

Von alldem, was du hier erzählst, denke ich aber auch, dass du dir der Situation deutlich bewusst bist. Aber obwohl du sagst, dass ihr seit 10 Jahren zusammen seid, lese ich kein einziges Mal, dass du ihn liebst oder positives über ihn schreibst.
Es kommt mir schon fast so vor, als ob du an ihm dranhängen bleibst, weil du fertig gemacht werden möchtest. Nimms mir nicht übel, aber es gibt ja auch unfreiwillige Masochisten, die dennoch im Schmerz Vertrautheit entdecken.
Du schreibst so voller Klarsicht, dass es mir eben wirklich so vorkommt, als ob ihr das "alte Ehepaar" seid, dass nur noch aneinander rummeckert.

" Er muss null kompromisse eingehen, "
Du lässt es geschehen.

"Ich werde nebenbei schön kleingehalten. "
Du lässt es geschehen.

"Mittlerweile ist es so, dass ich nichts mehr sagen darf."
Auch hier wieder: du lässt es geschehen.

"Mir geht einfach nicht die Frage aus dem Kopf ob ich das nicht echt aus ihm machte?"
Ja und Nein.
Ja, indem du ihn gewähren lässt und ihr euch nicht entwickelt.
Nein, weil du keine Verantwortung dafür trägst.

Du trägst sie nur für dich und ob es jetzt gerade in der Arbeit schlecht läuft, weshalb du finanziell von ihm abhängig bist, oder du arbeitest und wieder verdienst, du gibst immer wieder die Verantwortung ab, indem du selbst klein beigiebst und andere für dich oder über dich entscheiden lässt und regst dich dann drüber auf.
Das ist schon sehr demütig.


"Das warf er mir ja mehrmals vor. "
Und? Denkst du das stimmt?


"Kann er nichtmal eine zeitlang so tun, als ob er Verständnis hätte?"
Ist dir das genug? So zu tun, als ob?



Ich finde, du solltest beim Arbeitsamt wegen dieser Arbeitsunfähigkeit ALG I beziehen oder eben Krankengeld oder ALG II. Für ALG I ist es wohl eh zu spät.
Dann suchst du dir eine neue Wohnung und dann tappst du auch selbst nicht mehr in die Falle, dass du die Verantwortung abgibst und dann nur noch rummeckerst. Ihr könnt das beide ziemlich gut, finde ich. Auch wenn es so klingt, als ob nur er der Buhmann ist.
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
irgendwie liest sich das für mich wie im leben zwei zu kurz gekommene prallen zusammen. jeder möchte etwas vom anderen bekommen und will es durchstzen.nur jeder hat eine andere art. er mit härte,du mit jammern oder gründe finden,etwas seiner wünsche nicht zu erfüllen. dabei die lieblosigkeit....
sorry wenn ich das so krass schreibe, aber ich finde keine anderen worte.:eek:

du bist in tehrapie-besprecht ihr da nicht die probs die du mit ihm inerhalb der beziheung hast, gibts keine veränderungsziele für dich?
wofür ist die therapie?

ich glaube ihr seid beide auf der suche,nach etwas was ihr beide nie bekommen habt in der kindheit. ist ja oft so, das in einer beziehung die probs der vergangenheit raus kommen...

was ich krass finde,keiner von beiden ist leibevoll und lenkt mal ein, beide beharen auf ihre art....

wäre doch wirklich etwas für den therapeuten...

ich weiss nicht wirklich was ich dir raten soll.
normalerweise würde ich sagen,bleib bei dem nicht und lebe dein leben,doch ich empfinde deine art auch nicht als einfach...sorry.
in meinen augen tragt ihr beide zu den zusammenstößen bei und denke eventuell könnte euch einfach die einübung einer anderen kommunikationsart helfen..

und über das wort liebe nachdenken...was ist für euch liebe?....wie lebt ihr sie und so weiter...
 
G

Gelöscht

Gast
Neben all deinen Problemen musst du aus der Wohnung raus. Ich schrieb schon ein Mal, dass es schade ist, dass du ihn nicht verjagen kannst. Aber das wäre auch nicht richtig.
Du erkennst, dass etwas nicht richtig läuft. Du gehst.


Und zu eurer Beziehung: Es ist viel zu viel, als dass ihr meiner Meinung nach mit einer Paartherapie wieder auf die Beine kommt.
Wenn du erst ein Mal von ihm weg bist, ist die Beziehung noch nicht vorbei. Sie könnte erst ein Mal auf Eis gelegt sein. Ich würde natürlich gleich Schluss machen, aber ich gehe auch nicht fremd und hatte schon die letzten zwei Jahre eine Affäre, in der ich quasi Liebe zulassen wollte, doch dann verarscht wurde. Also, wem machst du was vor?
Eigene Wohnung, weiterhin und nun wohl auch mit besserem Erfolg deine Therapie weiter machen, Abstand zur Beziehung gewinnen, Nähe zu dir gewinnen.

Du lässt ihn wohl nicht nur wegen dem finanziellen los. Vor zwei Jahren warst du doch sicherlich noch finanziell unabhängig, oder? Als du die Langzeitaffäre begonnen hast.
Ich meine, soviel Unehrlichkeit, ich würde daran ersticken.
also mal ehrlich: Was ist es noch außer dem Geld, das dich bei ihm bleiben lässt? Es gibt Mittel vom Staat, die du beanspruchen kannst, um auszuziehen und dein eigenes Reich zu gründen. Es ist okay. Du brauchst momentan Hilfe. Und du hast ja auch vor wieder zur arbeit zu gehen. Du kannst es gerade halt einfach nicht.
Es ist keine Schande.
 

green83

Mitglied
zu meiner art und meinem umgang damit, wie ich darüber schreibe, kann ich nur sagen, dass ich es jahrelang anders versucht habe. auf ihn zuzugehen hieß aber letztendlich in seinen augen fehler zuzugeben und dadurch sah er mich als noch fehlerhafter an.

vor jahren schrieb ich schon mal in einem forum über dieses thema. war zu der zeit aber noch nicht so verstärkt. da klang meine wortwahl etwas anders.
man ist es aber irgendwann leid und einfach nur müde. und das kann man nur wissen, wenn man selber jahrelang um etwas kämpfte oder gegen etwas.
bis vor kurzem habe ich auch noch alle fehler bei mir gesehen. erst jetzt fange ich an mal etwas klarer zu sehen.

unsere streits beruhen nicht auf kleinigkeiten, wie bei alten ehepaaren. meine verfassung wäre dann zur zeit sicher nicht so.
aber es ist so eingefahren, wie nach einer langen ehe. doch auch da muss ich diesmal wieder sagen, dass ich es versucht habe. allein schon, weil mich die situation immer mehr fertig machte.
aber es bringt nichts. er ist ja zufrieden so. wäre ich "nur" unzufrieden, weil es eine eingeschlafene beziehung ist, wäre das im gegensatz zu dem jetzt, super.
es geht aber um diese oft einfach unverständlichen gemeinheiten und "attacken".

morgen gott sei dank wieder therapiestunde. es muss sich wirklich was tun.

und noch was zum thema liebe. ich bin zwar nicht die älteste, aber ich glaube ich weiß mittlerweile was diese "liebe" ist. welche facetten es hat, wie es sich ausdrückt....wo dieses gefühl ansetzt. und ich kann sagen, dass ich ihn liebe. nur fehlt mittlerweile der schöne teil dieses gefühls.
 
G

Gelöscht

Gast
"unsere streits beruhen nicht auf kleinigkeiten, wie bei alten ehepaaren. meine verfassung wäre dann zur zeit sicher nicht so. "

wer sagt denn, dass das kleinigkeiten sind? "man" könnte auch sagen, dass sie zu früh geheiratet haben. oder anders ausgedrückt: sie sind grundverschieden.
das sind prickelnde beziehungen, die aber nicht lange halten.


"man ist es aber irgendwann leid und einfach nur müde. und das kann man nur wissen, wenn man selber jahrelang um etwas kämpfte oder gegen etwas."

man bist du. also mach schluss. und nein, dazu muss man nicht jahre lang gegen windmühlen gekämpft haben.


"bis vor kurzem habe ich auch noch alle fehler bei mir gesehen. erst jetzt fange ich an mal etwas klarer zu sehen. "
das heißt die affäre war die schuld deines partners? und du hast nichts getan derweil?


"aber es ist so eingefahren, wie nach einer langen ehe. doch auch da muss ich diesmal wieder sagen, dass ich es versucht habe. allein schon, weil mich die situation immer mehr fertig machte. "
Jaja, ich weiß. Du hast alles versucht. Hey, wir sind nicht dein Partner.


"es geht aber um diese oft einfach unverständlichen gemeinheiten und "attacken"."

Und du hast ihn "fette faule Sau" genannt. Willst du die Beziehung verlassen oder warten, bis ihr euch mit einem Messer bedroht?


"ich bin zwar nicht die älteste, aber ich glaube ich weiß mittlerweile was diese "liebe" ist. welche facetten es hat, wie es sich ausdrückt....wo dieses gefühl ansetzt. und ich kann sagen, dass ich ihn liebe. nur fehlt mittlerweile der schöne teil dieses gefühls."

Ja, schon klar.
Liebe ist nicht altersgebunden. Es gibt sie von jung bis alt.
Und was ist Liebe noch? Es gibt wenige Menschen, die überhaupt sagen können, was Liebe ist. Im Grunde weiß es niemand. So, genug der Poesie, zurück in die Realität. Wenn das "schöne" fehlt, was ist dann noch übrig? Du weichst aus und gibst keine konkrete Antwort. Du willst einfach nicht für dich verantwortlich sein. Du hast richtig, richtig Angst davor.

Du bist nicht so harmlos wie du glaubst. Das wird mir immer deutlicher bewusst. Da du nicht verantwortlich sein möchtest, es direkt oder indirekt auf den Partner schiebst, bist du nicht großartig anders als er. Aber nicht in einem partnerschaftlichen Sinne. Sondern in eurer Verhaltensweise.
Wie gesagt: ausziehen, Beziehungspause oder gleich Schluss machen, weiter zur Therapie gehen...

Und wenn du übrigens die Affäre lieben wolltest... wie kannst du da deinen Partner noch lieben? Versteh ich nicht. Du weißt doch, was Liebe ist...
Bist du polygam?
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
zu meiner art und meinem umgang damit, wie ich darüber schreibe, kann ich nur sagen, dass ich es jahrelang anders versucht habe. auf ihn zuzugehen hieß aber letztendlich in seinen augen fehler zuzugeben und dadurch sah er mich als noch fehlerhafter an.

vor jahren schrieb ich schon mal in einem forum über dieses thema. war zu der zeit aber noch nicht so verstärkt. da klang meine wortwahl etwas anders.
man ist es aber irgendwann leid und einfach nur müde. und das kann man nur wissen, wenn man selber jahrelang um etwas kämpfte oder gegen etwas.
bis vor kurzem habe ich auch noch alle fehler bei mir gesehen. erst jetzt fange ich an mal etwas klarer zu sehen.

unsere streits beruhen nicht auf kleinigkeiten, wie bei alten ehepaaren. meine verfassung wäre dann zur zeit sicher nicht so.
aber es ist so eingefahren, wie nach einer langen ehe. doch auch da muss ich diesmal wieder sagen, dass ich es versucht habe. allein schon, weil mich die situation immer mehr fertig machte.
aber es bringt nichts. er ist ja zufrieden so. wäre ich "nur" unzufrieden, weil es eine eingeschlafene beziehung ist, wäre das im gegensatz zu dem jetzt, super.
es geht aber um diese oft einfach unverständlichen gemeinheiten und "attacken".

morgen gott sei dank wieder therapiestunde. es muss sich wirklich was tun.

und noch was zum thema liebe. ich bin zwar nicht die älteste, aber ich glaube ich weiß mittlerweile was diese "liebe" ist. welche facetten es hat, wie es sich ausdrückt....wo dieses gefühl ansetzt. und ich kann sagen, dass ich ihn liebe. nur fehlt mittlerweile der schöne teil dieses gefühls.

thema liebe...ich habe einen anderen therad von dir gelesen...dort schreibst du:
zitat:

"ich habe von ihr von anfang an gelernt, dass liebe immer mit schmerz zu tun hat"
zitat ende#


von deiner mutter..
denke das soltest du dir mithilfe deiner therapie mal genauer anschauen.mit solch gelerntem kann man nicht wikrlich lieben...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben