Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Es geht mir nicht gut

L

Lala lu

Gast
Könnt ihr mir bisschen berichten, wie es euch mit der Endometriose erging/ ergeht.
Die, die operiert wurden, wie war das so?
Vorher, nachher?
Wie geht's euch aktuell?
.
Ist es bei euch auch Mitte des Monats so schlimm, dass ihr kaum aufstehen könnt?
Zieht es bei euch auch brennend in den Rücken und strahlt Richtung Niere aus?
Tut euch irgendwas gut?
Habt ihr normal Geschlechtsverkehr?
Ich habe erst seit knapp einem Jahr wirklich aktiv Geschlechtsverkehr, davor war ich 4 Jahre Single.
Und ehrlich gesagt hab ich oft am nächsten Tag starke Schmerzen.
Aber ich möchte es nicht missen mit meinem Freund zu verkehren.
.
Kann es sein, dass man von der Endometriose, erschöpft ist und irgendwie down?
 

Anzeige(7)

Katz1

Mitglied
Hey also ich kann nur berichten wie es meiner Freundin damit geht/ging und das auch nur mit dem Wissen, wie ein Mann das halt verstehen kann :p

Ihre Schmerzen waren vor zwei Jahren so schlimm, dass sie sich die Operation "gegönnt" hat. Sie hat lange Zeit die Pille nicht genommen weil sie die nicht verträgt - ihre Frauenärztin (und auch die davor) haben ihr wegen der Schmerzen aber immer wieder die Pille geraten.
Nach der OP meine ich mich erinnern zu können, dass sie meinte die Schmerzen wären zwar nicht weg aber besser.
Leider hat das nicht lange angehalten - scheinbar hat sich eine Zyste gebildet und die Schmerzen waren wieder da.

Letztendlich nimmt sie aktuell die Pille (ich glaube seit einem Jahr) und mit der geht es ihr wie zu erwarten nicht so gut. Sie fühlt sich nicht gut (klar bei dem scheiß der in den Pillen steckt) und Schmerzen hat sie auch zu den Zeiten, zu denen sie eigentlich ihre Tage bekommen sollte.

Sie wird die Pille in den nächsten Monaten wieder absetzten und wir hoffen, dass die Schmerzen dann nicht wieder zunehmen.
Geschlechtsverkehr hatten wir in dieser Zeit schon(also vor und nach der OP), sie hatte allerdings danach sehr oft Blasenentzündungen.

Ich weiß das ist alles nicht so informativ aber vielleicht bringt es dir ja doch was.
 
L

Lala lu

Gast
Hey also ich kann nur berichten wie es meiner Freundin damit geht/ging und das auch nur mit dem Wissen, wie ein Mann das halt verstehen kann :p

Ihre Schmerzen waren vor zwei Jahren so schlimm, dass sie sich die Operation "gegönnt" hat. Sie hat lange Zeit die Pille nicht genommen weil sie die nicht verträgt - ihre Frauenärztin (und auch die davor) haben ihr wegen der Schmerzen aber immer wieder die Pille geraten.
Nach der OP meine ich mich erinnern zu können, dass sie meinte die Schmerzen wären zwar nicht weg aber besser.
Leider hat das nicht lange angehalten - scheinbar hat sich eine Zyste gebildet und die Schmerzen waren wieder da.

Letztendlich nimmt sie aktuell die Pille (ich glaube seit einem Jahr) und mit der geht es ihr wie zu erwarten nicht so gut. Sie fühlt sich nicht gut (klar bei dem scheiß der in den Pillen steckt) und Schmerzen hat sie auch zu den Zeiten, zu denen sie eigentlich ihre Tage bekommen sollte.

Sie wird die Pille in den nächsten Monaten wieder absetzten und wir hoffen, dass die Schmerzen dann nicht wieder zunehmen.
Geschlechtsverkehr hatten wir in dieser Zeit schon(also vor und nach der OP), sie hatte allerdings danach sehr oft Blasenentzündungen.

Ich weiß das ist alles nicht so informativ aber vielleicht bringt es dir ja doch was.
Danke für deinen Beitrag.
Es ist schon informativ ☺
 

Luna_New

Aktives Mitglied
Der Mist ist, dass die Rückfallquote hoch ist, in Abhängigkeit vom Grad der Endo.
Grad 1 hatte aber nur 34 Prozent als Rückfallquote, Grad 4 ungefähr 65 Prozent.
Ich werde mich dieses Jahr sicher auch noch unters Messer legen müssen. Lust habe ich keine, aber ich hänge auch an meinen Organen.
Danach und auch jetzt werde ich definitiv wieder Hormone nehmen.
Kannst du dir das denn vorstellen?
Ich hatte mit 14 schon Endoprobleme, hab sie aber durch 12 Jahre Pille gut in Schach halten können. Alles eingetrocknet.
Ich denke mir ganz ohne Hormone ist das Risiko höher, dass es wieder kommt als ohne.
 

Luna_New

Aktives Mitglied
Problem ist, die Pille ist eben kein Bonbon.
Ich hab ja jetzt auch gewechselt und wechsle bald wieder zur Maxim
Probleme sind bei mir: Krämpfe, ständig Zwischenblutungen, Haut wie eine 14 Jährige.
Bock macht das nicht, aber die Alternative ist, dass einem die Endo die Organe zerfrisst und das finde ich noch weniger toll.
Man ist mit Endo immer bei der Wahl von Pest und Cholera.
 

Frau Rossi

Aktives Mitglied
Also...
Ich hatte von Anfang an wohl starke Regelschmerzen.
Während meiner 1.Beziehung nahm ich die Pille aber nur kurz.
Irgendwann wurde wohl Endometriose festgestellt und ich operiert.
Seitdem ist Ruhe.
Ich merke schon das ich meine Regel habe aber brauche keine Schmerzmittel mehr.
Die Schmerzen hatte ich Jahrelang und die OP ist auch schon Jahre her.
Meine Damenfraktion (Eierstöcke und Gebärmutter) sind da wo sie hingehören nämlich in mir.
 
L

Lala lu

Gast
Also...
Ich hatte von Anfang an wohl starke Regelschmerzen.
Während meiner 1.Beziehung nahm ich die Pille aber nur kurz.
Irgendwann wurde wohl Endometriose festgestellt und ich operiert.
Seitdem ist Ruhe.
Ich merke schon das ich meine Regel habe aber brauche keine Schmerzmittel mehr.
Die Schmerzen hatte ich Jahrelang und die OP ist auch schon Jahre her.
Meine Damenfraktion (Eierstöcke und Gebärmutter) sind da wo sie hingehören nämlich in mir.
Ich hatte früher schon Probleme mit meinen Eierstöcken, hatte ne gelbkörperzyste mit 14 und ständig starke Schmerzen.
Als sie diese Zyste entdeckt haben musste ich ein starkes Medikament nehmen und dann abprubt abbrechen.
Danach bekam ich meine periode ( weil die paar Monate ausblieb) danach hatte ich Jahre lang keine Probleme.
Mit 18 hatte ich ne Zyste und ca 4 Monate später ne Fehlgeburt, danach war die Zyste weg.
Und jtz mit 25 wurde mir zum ersten Mal was von Endometriose erzählt.
.
Kann das alles zusammen hängen?
 

Frau Rossi

Aktives Mitglied
Ich hatte auch schon Zysten und einen Tumor.
Mir hat nie jemand gesagt das ein Zusammenhang besteht.
Wahrscheinlich haben wir beide einfach zu oft H I E R gerufen.
Du kannst ja nach deinem Eingriff schreiben wie es dir danach geht und wie du es verkraftet hast.
 
L

Lala lu

Gast
Hallo Lala lu.
Wenn du hier noch mitliest würde ich mich über ein Update wie es dir nun geht freuen.
Hey,

Leider stellte sich die Diagnose im Krankenhaus als schwerwiegender vor als ich bisher dachte, tatsächlich sind die Endometriose Herde nicht so dramatisch, aber ich habe eine amdemyose oder so, ehrlich gesagt verdränge ich das alles, da ich noch nen Kinder Wunsch hatte und es so wie es im Moment aussieht dazu wohl nicht mehr kommt.
Medikamente nehme ich im Moment keine mehr, weil Nebenwirkungen der Tabletten oder Symptome von der Krankheit beide gleichermaßen schwerwiegend für mich sind und ich jetzt einfach mal genug habe.
Vl ist es auch gut einfach mal stop zu sagen und alles zu verarbeiten.
😉
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • B (Gast) bittebringtmichzurück
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast bittebringtmichzurück hat den Raum betreten.
  • (Gast) bittebringtmichzurück:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) bittebringtmichzurück:
    Kann mich bitte jemand in 2020 zurückbringen?
    Zitat Link
  • (Gast) bittebringtmichzurück:
    Bitte...
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben