Anzeige(1)

erziehungsgutachten noch kein ergebnis und jetzt schwanger

min_engelchen

Mitglied
hallo ihr,
ich musste ein erziehungsgutachten abgeben und das ergebnis habe ich noch nicht, ich weiß nicht wie es ausfällt. ich bin jetzt schwanger ich freue mich sehr, aber die angst bleibt was passiert wenn das gutachten schlecht ausfällt gegen mich und mir das sorgerecht entzogen wird, dann ist doch das ungeborene schon in gefahr mir auch weggenommen zu werden. bitte um rat
 

Anzeige(7)

Vermisst

Aktives Mitglied
Guten Morgen,
bitte lege sofort Widerspruch ein, wenn das Gutachten den wissenschaftl. Standards
für psycholog. GA nicht standhält.
Es gibt dazu Richtlinien, die kann man von jedem GA auch einsehen.
Oder mal Tante Google fragen.
So, nun zum Thema was passieren könnte?
Ich hoffe ja, dass du erz.fähig eingestuft wirst.
Warum musstest du dich eines GA unterziehen?
Hast du schon ein Kind? Fremd untergebracht?
Wie alt/jung bist du?
Du kannst jederzeit dich mit einem Rechtsanw. im Fam. Recht unterhalten.
Solltest du über nur wenig Einkommen verfügen, kann man beim Amtsgericht
einen Beratungsschein beantragen und mit dem kannst du dann
einen Anwalt aufsuchen.
Wichtig ist, dass du dem Jugendamt Kooperation signalisierst, jedoch deutlich machst,
dass du dir anwaltl. Hilfe suchst, wenn du den Eindruck hast, es läuft etwas schief.
Hast du einen Partner der dich dabei unterstützen kann und der auch
den MA des JA als "seriös" eingestuft wurde/wird?
Denn es bringt einem kein Partner etwas wo das JA der Überzeugung ist, der tut der Familie nicht gut...Habe gerade so etwas ähnliches bei einer Bekannten mitbekommen.
Ich selbst hatte mehr als genug mit psycholg. Gutachten zu tun.
Dazu muss ich sagen, dass sogar psych. kranke Mamas ein Recht auf Erziehung
ihrer Kinder haben. Solange nat. das Kindeswohl nicht gefährdet ist...Das ist leider
ein sehr dehnbarer Begriff.
Auch wenn es nicht einfach ist, aber die Familie muss in Deutschl.
geschützt sein und bleiben.
Wichtig ist, dass du Unterstützung bekommst, solltest du als eingeschr. erz.fähig eingestuft werden. Wobei ich mal kritisch anmerken möchte, dass es eigentl. keine Richtlinien gibt, wann jemand erz.fähig ist und wann nicht. Man kann die Erz.fähigkeit gar nicht messen, an was denn??
Aber das ist leider ein schwieriges Thema.
Die Fam. Gerichte halten sich gerne an die Aussagen eines GA.
Klar, die Richter haben keine Ahnung von Psycholog. und genau deshalb wenden sie sich
an Gutachter. Dass die teils grobe Fehler machen das übersehen oder nehmen sie einfach so hin....Ich finde das ein Skandal in D. dass davon das Glück einer Familie abhängt.
Besser wäre es, man vereinbart schriftl. dass man z.B. dafür sorgt, dass die Kinder in eine
Kita regelm. gehen, oder sich regelm. bei einem Arzt vorstellig werden, damit das Kindeswohl dokumentiert werden kann.
So ne Art "Kontrolle" über Behörden, Ärzte oder so...
Birgt auch Gefahren aber auch die Chance, dass man als Eltern beweisen kann,
dass man sich um seine Kids gut kümmert.
Was auch gut ankommt ist, wenn man einen Elternkurs macht.
Kann man an vielen Mütterzentren sich informieren.
Die sind echt gut diese Kurse.
Und sie bereiten Eltern auf ihre Verantwortung als Mama/Papa vor.
Auch wenn man meint, man kann nix mehr lernen.....man kann immer etwas dazu lernen.
Ich habe immer signalisiert, dass ich bereit bin alles für mein Kind zu tun.
Man konnte mir bei der letzten Gerichtsverhandl. nicht wirklich etwas negat. unterstellen.
Im Gegenteil: Beim letzten GA kam raus, dass wohl beim alten GA sehr geschlampt wurde
und eine Fremdunterbringung nicht erforderlich gewesen wäre.
Man hätte mir einfach Hilfe anbieten müssen, was leider nicht getan wurde.
Und das verstößt gegen Menschenrechte.
Aber das bringt mir heute auch nix mehr. Ich kann nur andere vorwarnen, damit
sie nicht das gleiche erleben müssen. Man kann und soll sich gegen Gutachten wehren,
wenn man das Gefühl hat, hier stimmt etwas nicht oder es wurden Schlussfolgerungen gezogen, die man absolut nicht nachvollziehen kann.
Ich würde einen unabhängigen GA drüber lesen lassen...
Muss man aber selber bezahlen, es gibt schon welche die nur 100 od. 150 Euro verlangen,
manche verlangen erst mal gar nix und wollen aus Neugierde dein GA lesen.
Das Geld sollte aber einem das Kind wirklich wert sein!
Nun freue ich mich, dass du meine Fragen beantwortest, denn ich kenne deine
derzeitige Situation gar nicht und kann deshalb nicht wirklich etwas raten...
Mir fiel gerade noch ein, wenn man ein Baby bekommt, kann man auch in betr.
Betreuung gehen, sprich in ein Mutter Kind Heim denn da schauen dann andere
auch darauf, dass man sich gut kümmert.
Leider lese ich sehr häufig von Problemen die eine solche Einrichtung bringen kann.
Manche Mütter fühlen sich dort wie Kinder behandelt und haben keinerlei Freiraum zur
Entwicklung, weil die dort meinen, man kann nix...
Es gibt aber durchaus MuKiHeime die haben einen sehr guten Ruf.
Es sollte dir klar sein, was dich dort erwarten kann und du musst sehr demütig sein,
wenn du dein Kind nicht verlieren möchtest!
Denn klar muss dir sein, wenn du von dort abhaust oder einfach eigene Wege gehen möchtest,
dann ist dein Baby/Kind weg, ergo das JA entzieht dir dein Kind und es landet in einer
Pflegefamilie. Und dann geht der Kampf ums Kind erst richtig los!
Wobei es bestimmt auch Mütter gibt, die einfach keine Kinder erziehen können oder
sollen/dürfen und für die Kinder ist dann eine Pflegefamilie wirklich eine
Chance!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben