Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Erziehung und Ernährung kleiner Kinder. ^^

B

_BabyMiss_

Gast
Hallo!

Ich habe am Montag ein Gespräch beim Jugendamt wegen meinem Kleinen.
Wie es jetzt weiter geht, wie sich die Situation geändert hat u.s.w.

Ich habe mich natürlich schonmal durch Bücher, Artikel u.v.m. über Ernährung, Umgang und Erziehung von kleinen Kindern gelesen.
Ich weiß zwar bescheid. Habe ja schließlich 2 kleine Brüder und viiiele Cousenks und Cousinen die ich von klein auf mit meiner Oma betreut hab. ^^
Außerdem war ich ja auch mal Babysitter für kleine Kinder. Im Alter zwischen 12 Monaten und 7 Jahren.

Aber ich würde gerne mal hören, was ihr so für Tipps und Ratschläge oder Weisheiten habt. ;)

Zum Thema Ernährung und spielen und Förderung u.s.w. ;)

Ich bin immer sehr interessiert an mehreren verschiedenen Meinungen. =)

Also.....erzählt mal eure Erfahrungen. ;)

LG, _BabyMiss_
 

Anzeige(7)

B

_BabyMiss_

Gast
Es geht mir nicht um meine Erziehungsfähigkeit. ^^

Ich möchte mir nur ein paar Ansichten anderer einholen. ;) ^^

Er ist jetzt 1 Jahr alt.
 

HappyDreams

Aktives Mitglied
Und wie lange lebt er schon woanders?

Ich bevorzuge den Erziehungstil mit Liebe, Geduld, Werte
es ist immer wichtig sein Kind herauszufordern ohne es zu
überfordern. Auf seine Wünsche und Bedürfnisse einzugehen,
mit ihm über Dinge die er nicht darf sprechen u.s.w

Kinder befinden sich ja ständig in einem Lernprozess,
und man muss darauf achten das sie sich altergemäss entwickeln
sollten sich Defizite aufweisen dies dann natürlich mit dem Kinder
artzt besprechen.

Ernährung?
Gesund, und abwechslungsreich oder im mix.
viel Gemüse, Getreide, Ballastofe und Vitamine
Eiweiss,
Kartoffelpürree, Mörchen, zartes Fleich,
Nudeln, Bolongne u.s.w
was die Zähnchen noch nicht so stark beansprucht.

Mensch was du das denn nicht?
 
B

_BabyMiss_

Gast
xD

Natürlich weiß ich das. Blöd bin ich ja auch nicht! :mad:
Wie gesagt, möchte ich nur mal hier die Erfahrungen und Meinungen hören. ^^
Alleine in meiner Familie gibt es soo viele verschiedene Erziehungsmaßnahmen und so weiter.

Meine eine Tante zum Beispiel woltle auf Biegen und Brechen, dass ihre Söhne schon perfekt lesen können, bevor sie in die Schule kommen.
Die Jungs standen immer total unter Stress. Die konnten nicht ein einziges mal in Ruhe spielen.
wiederum eine andere Tante hat ihre Kinder den ganzen Tag mit Süßkram vollgestopft. Sie hat jeden Tag Muffins, Kuchen oder irgend etwas anderes gemacht. Jetzt sind die Mädels total mopsig.

Das wöllte ich beides nicht.

Ich konnte auch schon vor der Schule recht gut lesen. Aber nicht, weil meine Mutter mich dazu gedrängt hat. Sondern weil ich Spaß daran hatte und mich selbst Verbessert und Entwickelt.

Ich habe ja auch viele Rezepte für 'Baby'Breis zum selbst machen.
Denn ich finde dieses ständige Gläschenfüttern nicht so toll.
Je früher sie schon 'richtiges' Gemüse und Obst essen um so mehr essen sie es auch später.
Ich esse z.B. alles, am liebsten Möhren. Als ich klein war bekam ich immer viel Gemüse und vorallem Möhren. ;)
Z.B. auch in der Milch. da stand ich total drauf.

Eine frühere Freundin von mir bekam immer nur so Grießbrei-zeug....sie isst nicht mal Tomaten oder Gurken. Das einzige was sie isst sind Bananen und Erdbeeren. Ö.ö

Wie gesagt war ich ja auch früher schon oft Babysitter für ganz Kleine. ;)

Es gibt aber SO viele verschiedene Art und Weisen des Umgangs mit seinen Kinder. Es interessiert mich einfach mal wie ihr das alles so macht/seht. ^^

Falls ihr natürlich meine Meinung erst einmal hören wollt. ^^

Ich finde es ebenfalls wichtig, dass Kinder mit viel Liebe erzogen werden. Sie müssen aber auch ihre Grenzen kennen lernen. Schläge gehen gar nicht! Und anbrüllen sollte man seine Kinder auch nicht.
Sie haben dann keinen Respekt, sondern nur Angst!
Mir ging das selbst als Kind oft so.

Wichtig finde ich ebenfalls, dass sie viele Nährstoffe bekommen und nicht ZU viel Süßkram.
Kleinen Kindern kann man z.B. auch Erdbeerquark geben (selbstgemacht versteht sich) ohne ihn groß nach zu süßen. Wenn sie das nicht anders kennen, reicht ihnen auch der Fruchtzucker. ;)

Ich finde es auch nicht schön, wenn das abendliche Schlafritual zu etwas 'Schlimmen' für die Kinder gemacht wird.
Wenn sie nicht schlafen können oder quengeln, kann man ihnen auch einfach nochmal eine Geschichte vorlesen. die überleben sie sowieso meistens nicht ganz. ;) Vorher schlafen sie meistens ein.

Noch dazu finde ich es schön, wenn Kinder früh mit den Eltern 'zusammen' Essen können/dürfen.
Es gibt viele Gerichte, die man auch Babygerecht umändern kann.
Z.B. gibt es einen Auflauf mit Kartoffelbrei, Hackfleisch und Karotten. Den kann man den Kleinen dann quasi nochmal 'durchmixen'. Dann können sie ihn auch essen.
Ich stand schon ganz früh auf kleine Brotwürfel (ohne Kruste erstmal) mit Leberwurst und klein gemachtes Obst.
Und wenn ich mit am Tisch süß und das Gleiche gegessen habe, wie meine Eltern, war ich total happy. ^^

Ich denke mit kleinen Kindern ist es ähnlich wie mit Haustieren. Man merkt an ihrer Spiegelreaktion wie man sie behandelt.
Ist man ihnen gegenüber immer gereizt und aggressiv, sind sie es auch. Ist man immer verkuschelt und lieb, sind sie es auch. ;) =)

Und so sollte es auch sein, denke ich.
 

HappyDreams

Aktives Mitglied
Auf einer Art sind Kinder alle Gleich, demnoch sind sie vom Grund
verschieden. Die Behandlung und die Erziehungs machts ,
am meisten darüber hinaus zu welcher Persönlichkeit es sich später
entwickelt. Viele Kinder entwickeln ihre eigene Persönlichkeit
das ist so glaube ich ganz gut, aber zu 50% kucken sie sich auch
ab was die Eltern machen. Eltern sind ja ggf. ihre ,,Vorbilder"
Mein Kind würde ich immer so erziehen das es mit Wut und Trotz
nicht durchkommt, es mit bestimmten Umgangsformen demnoch
Erfolg hat.
Es gibt Kinder die schlafen sofort während einer Gute Nacht Geschichte ein, demnoch gibt es auch welche die sich damit auch
nicht zufriedengeben. Aber irgendwann schlafen sie doch seelig
von alleine ein.
Ich setze darauf das 80% aller Kinder später auf dem Bildungs
niveau der Eltern sind.
Aber auch Kindern von Hartz 4 Empfängern sollten an Mut
und Motivation herangeführt werden.
Generell sollte man seinen Kinder so früh wie möglich in seiner
Selbständigkeit fördern, ihm etwas zutrauen.
Es loben, wenn es etwas gut gemacht hat!
:rolleyes::rolleyes::rolleyes:
 
B

_BabyMiss_

Gast
Ja, das finde ich auch. =)

Bei meinen Cousenks war es so, wenn sie etwas gut gemacht haben, dann woltle die Mutter, dass sie es NOCH besser machen. Anstatt dass sie gesagt hat 'Hey, das hast du prima gemacht. Wenn du so weiter übst, wirst du eine richtige Leseratte. ;)' hat sie nur mehr, mehr, mehr verlangt. Dementsprechend trostlos kamen die Kleinen auch immer rüber.
Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich mit 13 zusammen mit meiner Oma auf sie aufpassen sollte. Der größere (damals auch erst 2 oder 3) war krank, hatte Fieber und wollte nichts essen.
Meine Tante sagte, er bekommt nix Süßes. Mein Onkel sagte, er kann was von den Chips in der Speisekammer essen...aber NUR wenn er wenigstens ein Würstchen oder so vom Abendessen isst.
Meine Oma hat ihn voll gedrängt.
Als sie dann den Kleinen ins Bett brachte und ich mit dem anderen Winnie Pooh anguckte, fragte ich ihn, ob er nicht doch was essen möchte. Dann geht es ihm sicher gleich ein bisschen besser. Er wollte nicht. Er wollte Chips.
Ich sagte ihm dann ganz lieb, dass wir ja mal in der Küche gucken können, ob er nicht doch wenigstens ein paar Kartoffelbällchen essen mag.
Ich bekam ihn dann spielerisch dazu, dass er die halbe Schüssel aufgemampft hat.
Ich hab gesagt, es esse immer 1 ich und 1 er.
Und danach durfte er dann auch ein paar Chips essen. Wobei er dann von den Kartoffelkügelchen SO voll war, dass kaum noch was von den Chips rein passte. xD
Er ist dann ganz seelig mit mir auf dem Sofa vor Winnie Pooh eingeschlafen.

Wenn man nicht immer gleich so böse ist, dann geht das meistens schon. ;)

Aber du hast recht, es gibt auch Kinder, die sind echt schwierig.

Ich musste früher zB am Wochenende immer einkaufen und hatte meinen 4 Jährigen Bruder mit. demnach war ich also 6.
Meine Mutter hat immer total rumgeschriene, weil er angefangen hat zu schmollen, weil sie ihm nichts kaufen wollte.
Ich habe dann mit ihm abgemacht, dass er immer, wenn er sich beim Einkaufen benimmt, auch etwas bekommt. Aber nur 1 Sache.
Das hat auch ganz gut funktioniert und meine Mutter hat es dann auch so gemacht und schon lief es. ;)

Man muss dann nur auch konsequent sein und ihnen nichts geben, wenn sie sich dann nicht benehmen.

Die Kinder entwickeln sich aber wirklich meistens so, wie ihr Umfeld (Eltern) sich verhalten. Geht es der Mutter schlecht, fühlen sich auch die Kinder nicht gut.
Herrscht zwischen den Eltern nur Streit, prügeln sich auch die Kinder oft.
Das war bei uns früher auch so.

Ich habe damals die Notbremse gezogen, als mir die Situation in meiner Familie zu heikel wurde und habe mir jetzt eine Wohnung usw außerhalb des Haushaltes meiner Mutter gesucht/aufgebaut.
Ich merkte, dass diese gedrückte Stimmung dem Kleinen nicht gut tat und er nicht zu nahm. Deswegen besprachen das JA und ich dass das so erstmal das Beste ist.

Deswegen auch das Gespräch am Montag. ;)
 

HappyDreams

Aktives Mitglied
Nochwas Baby Miss:

dem Jugendamt ist es immer wichtig das Kinder bei sozialen
Eltern und in stabilen Verhältnissen aufwachsen.
Zeige dich immer selbstsicher, lass dich nicht von irgend einer
Tussi da bei JA unterkriegen, zeige dich auch gegenüber deinem
Kind immer selbstsicher.
Lächle wenn die Tussi redet....
und konter schlagfertig!
Konzentrier dich immer auf dein Kind!!
Sie werden dich auf Eine art und Weise versuchen
abzulenken.
Leider sagst du mir nicht wie lange der Klene schon
weg ist, spielt ein wichtiger Faktor mit !
 
B

_BabyMiss_

Gast
Ernährung kleiner Kinder: Ich bin Mutti von 3 kleinen Mädels, ich achte darauf das die gesund essen, D.h. jeden tag Apfel,Bannanne für zwischendurch, Viel gemüse, bei jeder warmen mahlzeit hab ich gemüse dabei. ab und zu essen wir auch mal fettiges,das aber eher selten.

Erziehung, tja ich erziehe nach gefühl,nicht nach büchern oder so sondern alles nach gefühl. Es gibt schimpfe wenn die i-wo dabei gehen wo sie nicht dürfen und schimpfe wenn ich sehe das die sich mit ihren vorhaben in gefahr bringen. Geregelten Tagesablauf ist pflicht,sowie geregelte Mahlzeiten und die passende Förderung.

Förderung ist immer vom alter der Kids abhängig, alina wird 5 dies jahr, da fördere ich eher damit womit sie noch probleme hat,Sprache Farbe, und gegenstände. Zählen, Buchstaben,

Amy wird 4,da konzentriere ich mich auf Sprache, geübtere motorik, Farben,Zählen,

Naomi ist anderthalb,sie zeigt auf gegenstände und ich nenn sie ihr. "Auto, Hund, " ect. Dabei achte ich auch stark auf ihre motorik. Helf ihr z.b. beim essen üben, bauklötze hochstapeln. :rolleyes:


Das einzigste woran du denken solltest,ist das die ganze förderung spielerisch gestalten wird. Wenn Kids das gefühl haben unter druck zu sitzen macht es kein spaß mehr.

Meine mädels haben mich (jede) anderthalb stunden für sich allein. :D
Da stimme ich dir voll und ganz zu! ^^

Da ich bei mir selbst und meinem Verlobten auch darauf achte, dass wir uns so gesund wie möglich ernähren, wird mein Kleiner da nicht zu kurz kommen. ^^ ;)
Außerde koche ich für mein Leben gerne. Und Obstsalat ist das beste was es gibt....oder Erdbeerquark...mmmmh. =) ;)

Ja, meine Cousenks taten mir früher immer total leid. Sie hatten überhaupt keinen Spaß am Spielen und Lernen. Ihre Mutter hat immer totalen Druck gemacht. Als ob es um eine Prüfung ginge oder so etwas.
Kinder kriegen das aber nicht in ihren Kopf, wenn sie keinen Spaß dabei haben.
Demnach hat mein einer Cousenk auch jetzt noch große Probleme mit dem Lesen. Obwohl sie so darauf gedrängt hat, dass er es schon vor der Schule kann.
 
B

_BabyMiss_

Gast
Du kennst mich ja auch totaaaal! ^^

Ich habe sie nicht 'miterzogen' sondern Baby gesittet.

Und von jemandem der sich hier ali da G *lach* nennt und mit größter wahrscheinlichkeit eine 15 Jährige ist, lass ich mich nicht runter machen.

Wenn es so gewesen wäre, wie du es gerade gesagt hast, hätten sie mir das Sorgerecht entzogen. Das haben sie mir damals schon so gesagt. Also komm mir jetzt mal bitte nicht als Moralaphostel. :D
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Die Erziehung meines Freundes Familie 7
A Kleiner Bruder kommt mit seinem Leben nicht in Gange Familie 12

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben