Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Erwartungen an Freunde - wo ist die Grenze?

Alice_

Mitglied
Hi.

Ich hab mal eine Frage.
Bei einer Beste Freunde Freundschaft kann man ja eigentlich aufeinander zählen.
Das heisst man vertraut sich, erzählt dem anderen viel von sich.
Und wenn man Probleme hat, probiert man dem anderen zu helfen, da zu sein,
man will, dass es dem anderen besser geht, und möglichst nur das Gute für die Person.

Aber ab wann erwartet man zu viel?

Ich kenne meine BF jetzt 4,5 Jahre. Wir haben uns früher bei allem verstanden, und waren immer füreinander da.
Aber mann verändert sich eben im Leben. Vor etwa 2 Jahren hat es angefangen, wir streiten sehr oft, auch nur über Kleinigkeiten. Es wurde immer schlimmer. Es wären Lügen oder Eifersucht, oder einfach Meinungsverschiedenheiten.

Sie hat einige gute andere Freunde, mit denen sie Zeit verbringt. Das heisst ich sehe sie veilleicht 1-2x im Monat. Ich habe kaum viele andere Freunde und bin viel alleine.. Sie hat auch einen Freund.
Ich bin einfach immer gerne für sie da wenn es ihr nicht gut geht und sie Probleme hat. Ich probiere sie aufzumuntern mit lustigen Bildern oder Videos, gebe ihr Tipps, erkläre was ich tun würde, probiere zu helfen und dass es ihr besser geht.
Mir geht es oft nicht so gut. Weil ich einsam bin, mich alleine fühle. Ich habe viele Freunde verloren .. und in der Liebe auch immer Pech.
Das heisst ich bin abends oder an Wochenenden oft einsam und traurig etc. und wünschte, jemand würde mich aufmuntern.
Sie hört mir zwar auch zu und schreibt mir immer "ich bin da", aber alles was von ihr kommt ist dann ein "Vergiss die scheiss Typen" oder "Vergiss die ehemaligen Freunde" oder ähnliches. Ich habe das gefühl, sie gibt sich kaum Mühe.

Aber kann ich denn mehr erwarten? Ich bin einfach verwirrt. Ich habe sie sehr gerne aber irgendwie verletzt es mich so, dass ich aus meiner Sicht nicht viel zurückbekomme, aber ihr so viel gebe.

Soll ich mich besser einfach mal auf mich konzentrieren? Ich will endlich stabil glücklich sein, auf niemanden angewiesen. Ich will mir selbst helfen können, egal ob jemand für mich da ist oder nicht.
Hat jemand evtl. Tipps, wie man das hinkriegt?

Danke im Voraus fürs Lesen und evtl Antworten..
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Freunde erwarten nicht, fordern nicht, schon gar nicht Liebe.
Was du da brauchst ist ein Partner, Lebensgefährte.
Du klammerst dich da einen Menschen, der will nicht mehr geben, oder kann es nicht.
Eine vorausschauende Vermutung, eine Annahme, die Hoffnung auf Geschehnisse, die einem genehm sind: das sind Erwartungen.
Bis zu dem Tag, an dem diese Erwartungen enttäuscht werden, Erwartungen an andere.
Dann geht die Welt erst einmal unter.
Erwartungen sind Erfahrungen aus der Vergangenheit, aber wir ändern uns doch selber jeden Tag.
Oder hörst du noch Benjamin Blümchen?
Für jemanden mit hohem Anspruch ist das nicht leicht zu akzeptieren, wenn andere nicht den gleichen Zielen folgen.
Jede Erwartung kommt mit einer Bewertung, die diese Erwartung als erfüllt oder enttäuscht wieder von der Bühne des Lebens in die Umkleide schickt.
Bewertungen über „gut“ oder „schlecht“ sind uns von der Wiege aus mit auf den Weg gegeben worden.
Denn an sich ist nichts weder gut noch böse; das Denken macht es erst dazu.
–Hamlet
Wenn Menschen uns enttäuschen, ist es nicht ihre Schuld.
Sie sind, wer sie (geworden) sind.
Es sind vielmehr unsere Erwartungen, die es anderen und damit uns schwer machen.
 

Bonara

Mitglied
Hallo Alice,
ich finde zwar man kann in einer Freundschaft, gerade bei besten Freundinnen, nicht nur vergleichen, ich mache so viel und du so viel. Aber ich meine schon das du dich mehr auf dich konzentrieren solltest, vielleicht sieht sie dann was sie an dir hat.
Du solltest dir aber auf jeden fall auch ein paar andere Freunde suchen, denn vielleicht sieht sie eure Freundschaft auch nicht mehr so eng wie du sie siehst. Sind da bei dir bei Schule oder Beruf nicht ein paar andere mit denen du mal weg gehen könntest?
LG Laura
 
L

Lebensdeserteurin

Gast
Hallo,

ich antworte dir, weil mich dieses Thema "Erwartungen an Freunde" auch manchmal beschäftigt (vor allem, wenn ich andere darüber reden höre, oder schreiben sehe ;)). Denn ich persönlich kann schlecht damit umgehen, wenn Freundschaft an feste Erwartungen, wie z.B. "Als Freundin hast du immer für mich da zu sein" geknüpft ist, da ich nicht gerne vereinnahmt werde und es einfach nicht schaffe, immer für andere da sein zu können. (Meine Gesundheit / Psyche setzt mir da leider auch Grenzen.)

Die einzigen Dinge, die ich davon ausnehme und von denen ich denke, dass man sie durchaus erwarten können sollte, sind zum einen natürlich Vertrauenswürdigkeit und zum anderen echtes gegenseitiges Interesse aneinander.

Und letzteres scheint bei dir und deiner Freundin aus dem Takt geraten zu sein. (?)

Da ich selbst mich früher oder später immer von Menschen löse, die (fast) ausschließlich nur bei sich selbst sind und an ihrem Gegenüber gar kein richtiges Interesse haben, sondern mir allenfalls noch meine Energien rauben, würde ich dir wohl das gleiche raten und deine Frage "Soll ich mich besser einfach mal auf mich konzentrieren?" bejahen. Der Nachteil ist allerdings, dass man so irgendwann in der Tat ziemlich alleine dastehen kann, wenn man nicht gerade auf die richtigen Leute (Freunde) trifft...

Vielleicht kannst du die Freundschaft auch aufrecht erhalten und dafür jedoch deine Erwartungen & Hoffnungen an sie etwas herunterschrauben. (Oder mal versuchen, mit ihr darüber zu reden?) Ich denke, ein bisschen schwierig / unausgeglichen ist es sowieso immer, wenn einer ganz viel Zeit für den anderen hätte und der andere aber noch viel anderweitig (Freund, weitere Freunde) eingebunden ist.

LG
 

Biokatze

Aktives Mitglied
Hallo
Ich schließe mich den Meinungen meiner Vorgänger an. Ich finde, dass du dich etwas mehr um dich kümmern solltest. du kannst dich ja weiterhin mit ihr treffen und mit ihr befreundet sein, aber vielleicht hat sie die "Art" eurer Freundschaft etwas verändert. Freundschaften entwickeln sich weiter, verändern sich. Versuche neue Freundschaften zu schließen.
Viel Glück
 

seeker95

Mitglied
Hi Alice,

ich bin im Grunde genommen wie du. Wenn ich jemanden sehr gern habe, würde ich alles für ihn tun und möchte auch, dass sie sich um mich kümmert. Vor allem die, die man am meisten mag, von denen möchte man die meiste Aufmerksamkeit haben, das ist etwas natürliches.

Du kannst sie mal darauf ansprechen und oder fragen, ob sie noch der Meinung ist, dass ihr beste Freundinnen seid und schauen, was sie dazu sagt. Wenn dir das unangenehm ist, direkt zu fragen, kannst du das Thema geschickt in ein Gespräch reinverpacken. Je nach Reaktion kannst du vermutlich herausfiltern, was du erwarten kannst. Ist doch besser, die Tatsachen direkt von ihr zu hören, oder? Dann weißt du, woran du bist.

Wenn man weiß, dass man seine BESTE Freundin verletzt hat, dann ändert man auch sein Verhalten.
Wenn man es nicht tut, obwohl man es weiß und so weiter macht, dann ist es so, als verletze man den anderen absichtlich. Ansonsten erklärt man dem anderen, was Sache ist.

Vielleicht seid ihr auch schon so lange beste Freundinnen, dass sie es für selbstverständlich hält, dass du immer für sie da bist.

Ansonsten kannst du dich auch weiter für sie anstrengen, aber wenn dieses Thema nicht besser wird, obwohl dir weiterhin etwas daran liegt, binde dich nicht mehr zu sehr an die Freundschaft, sonst wird dich das langfristig verletzten. Auch wenn es traurig ist.
 

Alice_

Mitglied
Hi Alice,

ich bin im Grunde genommen wie du. Wenn ich jemanden sehr gern habe, würde ich alles für ihn tun und möchte auch, dass sie sich um mich kümmert. Vor allem die, die man am meisten mag, von denen möchte man die meiste Aufmerksamkeit haben, das ist etwas natürliches.

Du kannst sie mal darauf ansprechen und oder fragen, ob sie noch der Meinung ist, dass ihr beste Freundinnen seid und schauen, was sie dazu sagt. Wenn dir das unangenehm ist, direkt zu fragen, kannst du das Thema geschickt in ein Gespräch reinverpacken. Je nach Reaktion kannst du vermutlich herausfiltern, was du erwarten kannst. Ist doch besser, die Tatsachen direkt von ihr zu hören, oder? Dann weißt du, woran du bist.

Wenn man weiß, dass man seine BESTE Freundin verletzt hat, dann ändert man auch sein Verhalten.
Wenn man es nicht tut, obwohl man es weiß und so weiter macht, dann ist es so, als verletze man den anderen absichtlich. Ansonsten erklärt man dem anderen, was Sache ist.

Vielleicht seid ihr auch schon so lange beste Freundinnen, dass sie es für selbstverständlich hält, dass du immer für sie da bist.

Ansonsten kannst du dich auch weiter für sie anstrengen, aber wenn dieses Thema nicht besser wird, obwohl dir weiterhin etwas daran liegt, binde dich nicht mehr zu sehr an die Freundschaft, sonst wird dich das langfristig verletzten. Auch wenn es traurig ist.
Hi. Danke für eure Antworten.

Klingt vielleicht blöd, aber tja wie hört man denn 'einfach so' auf zu erwarten? Ich entscheide mich ja nicht dazu. Ich bin automatisch traurig, irgendwie machtlos, wenn sie nicht viel Zeit für mich hat oder sich nicht viel "Mühe gibt" für mich.
Ich will nicht stur sagen 'jetzt bin ich enttäuscht weil ich mehr erwartet habe' - Sondern das Gefühl ist dann einfach da. Wie ändere ich das?

Ich habe schon ein paar andere Freunde, mit dene ich ab und zu etwas unternehme. Nur in letzter Zeit musste immer ich mich zuerst melden. Ich hatte das Gefühl, wenn ich es nicht tat, lief nichts.. Leider ist in der Schule oder im Beruf niemand, mit dem ich mehr Kontakt haben könnte. Ich wohne eben erst ein Jahr hier und darum kenne ich nicht mal 5 Leute aus meiner Umgebung.. Trotz rausgehens und in einem Tanzclub war ich auch mal. Es ist schwierig hier neue Freunde zu finden..

Ich rede praktisch über alles mit meiner BF, also auch darüber, was uns verletzt. Darum weiss sie, wie es mir bei dem Thema Erwartungen geht. Manchmal denke ich, sie kann nicht mehr als das... sie sagt mir dann immer "Such die eine bessere wenn ich nicht gut genug bin" - Ich habe auch schon gemerkt, wie sie sich Mühe gegeben hat nach einem Streit zum Beispiel (ist aber länger her). Das hat mich wirklich gefreut. Leider war es nicht von Dauer, vielleicht eine Woche...
Ich weiss aber, dass sie mich als ihre beste Freundin sieht, sie hat es mir immer wieder gesagt und auch mal einen Brief geschrieben darüber. Mit ihr ist alles besonders und ich habe mit keinem anderen diese Verbindung, sie sagt, bei ihr sei es gleich und dass sie mich nicht verlieren will.

Ich weiss einfach nicht. Ich werde immer für sie da sein und mein Bestes geben, wenn ich es nicht tun würde hätte ich ein schlechtes Gewissen. Aber ich muss wohl damit klar kommen, dass ich nicht viel erwarten kann, und sie das tut dass für sie möglich ist.
Habt ihr vielleicht konkrete Tipps in diesen Situationen?

LG
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Ich habe keine Freunde und es belastet mich Freunde 5
M Bin einsam troz. viele Freunde Freunde 1
K W, 28 und fast keine Freunde mehr... Freunde 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben