Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Erwartet ich zuviel von meinen Kindern

T

Tramnovi

Gast
Hallo Ivonne,

verstehe was du meinst, aber ich finde es schade, wenn man zwei erwachsene Frauen auf das Wort Zicke reduziert. Ich finde dieses Modewort hat sich ziemlich übel in die Köpfe eingebrannt. Was ist ein Zickenkrieg? Im Endeffekt hat alles mit der Fähigkeit zu tun, Ansichten und Meinunge erstmal als etwas anderes stehen lassen zu können und damit respektvoll umzugehen. Ich selbst tue mich oft genug auch schwer damit und deshalb kann ich gut verstehen, wie etwas eskaliert. In eskalierende Gespräche mit abwertenden Worten einzugreifen kann niemals dazu führen, dass ein Gespräch eine konstruktive Wendung nimmt oder dass irgend jemand sich mit einem guten Gefühl von diesem Gespräch abwenden kann.

LG Truth

Habe auch niemanden Zicke genannt.
Doch wie die 2 sich so angegangen sind, kam mir es halt wie Zickenkrieg vor. Oder kennt jemand noch ein anderes Wort dafür?
Naja, ist auch egal.
 

Anzeige(7)

S

Satansbraten

Gast
Bin Mutter eines 18 jährigen Sohnes, der es heute geschafft hat vom Gymnasium zu fliegen. Obwohl er die 11 mit ach und krach geschafft hat und auch die 12 das 2.Mal wiederholt, hat er nicht die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag gelegt es in der 2. Runde entschlossen anzugehen...
Wollte dein Sohn aufs Gymnasium oder wolltet ihr als Eltern das er Abi macht ?


Meine 15 jährige Tochter hat zur Zeit auch nur Jungs im Kopf und hat mir heute ein Zeugniss mit 5 Fünfen vorgelegt, auf meine Vorwürfe reagiert SIe nur aggressiv.
Jungs sind auch interessanter als Schule :D

Wie reagierst du darauf, hälst du ihr jedesmal ne Predigt und fängst an ihr die Jungs zu verbieten ?
Davon wird sie nur genervt sein und das Gegenteil machen von dem was du willst.
Was interessiert deine Tochter noch außer Jungs ?
Was möchte sie mal werden wenn sie mit der Schule fertig ist ?
Was für Träume oder vielleicht auch Ängste hat sie ?

Weißt du es bzw. interessiert es dich oder interessiert dich nur eine Harmonische Familie wie du sie vielleicht hattest als die Kids im Kindergartenalter waren ?

... und durch den vielen Stress mit den Kindern sehe ich die Partnerschaft mit meinem Mann gefährdet.
Gib nicht den Kindern die Schuld wenn in eurer Ehe was nicht stimmt.

Wir entfernen uns immer mehr, es besteht kaum noch eine Kommunikation zwischen uns.
Gabs bei euch auch mal andere Themen als nur immer die "bösen Kinder" ?


Von den Kindern werde ich als Putzfrau, Waschfrau, Fahrdienst und Geldgeber missbraucht.
Dann streike doch einfach mal. Lass sie ihr Zeug mal selbst putzen und waschen. Mach denen klar dass sie auch was tun müssen und du dich nicht ausbeuten lässt.
Entspann dich und unternimm mal was mit deinem Mann. Stell ihn mal wieder in den Mittelpunkt statt immer nur über die Kids zu meckern.


Auch wenn deine Tochter Fünfen nach Hause bringt und dein Sohn vom Gymnasium geflogen ist - die beiden sind sicher nicht blöd und wissen selbst das sie was tun müssen um später mal nen guten Job zu bekommen. Wenn aber ständig nur an einem rumgenörgelt wird und man ständig gesagt bekommt man würde alles falsch machen hat man kein Bock mehr auf irgendwas.
 

Ramu

Mitglied
:LOL:
Was ist denn hier schon wieder los.

Da sind zwei Kinder die offensichtlich mit ihrer Schule überfordert waren und sind, und anstatt die Mutter anzugreifen, die ihre Kinder überfordert, zu hohe Ansprüche an sie stellt und ihnen keine Liebe, Akzeptanz und Wärme auch im Scheitern entgegenbringt, wird auf den Kindern rumgehackt.

Aus Erfurt nichts gelernt, würde ich da mal sagen.



EDIT: Wenn meine Mutter mich ständig zu Leistung antreiben würde, die ich gar nicht in der Lage bin zu erbringen, entweder weil ich zu faul oder geistig nicht fit genug bin, und sie, wenn ich scheiter, keine Wärme, nur Angriffe rüberbringt, hätte ich aber auch einen üblen Umgang mit ihr.

Man sollte mal beide Seiten hören.

Der Typ hat Klasse 11 und jetzt auch Klasse 12 wiederholt, er hat es also versucht. Einfach mal drüber nachdenken wie eine Mutter drauf sein muss, die ihrem Kind nicht sagt: "ich liebe dich egal mit welchem Schulabschluss. Geh deinen Weg, auch wenn das nur Hauptschulabschluss bedeutet".


Ist ja schön wie du dich für die Kinder einsetzt, aber hast du zwischen den Zeilen die Verzweiflung der Mutter erkannt? Für mich liest es sich so, als hätte sie sich ständig für sie abgestrampelt und bekommt nur immer wieder einen Tritt in den Allerwertesten. Warum soll sie dafür angegriffen werden?
Ich sage nicht, dass biggirls immer alles richtig gemacht hat, aber wer macht das schon. Die ganze Situation kann nur geändert werden, wenn ALLE das möchten und bereit sind daran zu arbeiten.

Woraus erkennst du eigentlich, dass die Mutter die Kinder überfordert?


Man sollte nicht nur beide Seiten hören, man MUSS in solchen Situationen sogar beide Seiten hören.


Biggirls, ich denke du schaffst das nicht alleine, dass in euer Familienleben wieder Ruhe und Frieden einkehrt. Bitte doch alle darum, dass ihr zu einer Beratungsstelle geht. Wenn das nicht gewollt wird, dann gehe erstmal alleine hin. Wenn ihr so weitermacht, dann wird die ganze Situation nur noch schlimmer und irgendwann eskaliert es dann.
Dass sich eine fünfzehnjährige sehr für Jungen interessiert ist ja normal, deswegen sollte sie jedoch nicht alles andere aus den Augen verlieren und schleifen lassen. Nur können wir Mütter uns manchmal Fusseln an die Schnute reden, wir stossen auf taube Ohren. Das trifft wohl auch auf deinen Sohn zu. Was hat der jetzt eigentlich für Zukunftspläne?
Du hast die Kinder wahrscheinlich mehr oder weniger allein großgezogen, weil dein Mann arbeiten gegangen ist, bzw. geht. Er muss erkennen, dass du jetzt seine Hilfe brauchst. Nicht nur was die Kinder angeht, sondern auch damit du selber nicht mehr in Selbstvorwürfen ertrinkst. Spreche mal ganz klar mit deinen Lieben, anders gehts nicht.

Einen ganz lieben Gruß schickt dir

Ramu
 

soulfire

Aktives Mitglied
Für mich klingt das alles ziemlich nach tyypischen Pubertätsproblemen.
Die haben meist der verantwortlichere Elternteil UND die Kinder.

Biggirls, du schreibst, dass du dir als Mutter das beste für deine Kinder wünschst. Problematisch ist daran nur der Umstand, dass du weniger für sie entscheiden kannst, was gut ist, je größer diese Kinder werden.

Im Grunde ist es ein Stückchen weit ein Problem im Schulsystem: gerade wenn viele Jugendliche im schlimmsten bisherigen Tief ihres Lebens stecken, im absoluten Hormonchaos, in dem sie sich selbst kaum wiedererkennen, sich alles, aber auch alles verändert, ihre Gefühle mehr als wechselhaft sind und ein Prozess der Selbstfindung und Persönlichkeitsbildung stattfindet, gerade dann ist die Phase in der Schule, in der die größte Leistung gebracht, am meisten Konzentration erforderlich ist.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man als Mutter da sitzt und sich hilflos und verzweifelt fühlt, wenn man sieht, dass die Kinder die Schullaufband an die Wand fahren.

Wichtig ist:
sie tun das nicht, um dich zu ärgern.
sie tun das nicht, weil es ihnen egal ist.

Sie tun das, weil sie es im Moment nicht anders können.

(Ich musste nach einem Umzug in der 9. die Schule wechseln, habe die 10. wiederholt udn dann die 11. ebenfalls nicht geschafft, obwohl ich VOR der Pubertät eine wirklich gute Schülerin war, ich kann da aus Erfahrung schreiben.)

Zum zweiten Teil meiner Aussage, dass der verantwortlichere Elternteil ebenfalls Pubertätsprobleme hätte:

Pubertät ist Identitätsfindung und Abnabelung.
Letzteres machen aber beide durch, Eltern und Kind.
Du bist nicht mehr im selben Maß für das verantwortlich, was deine Kinder tun, wie als sie kleiner waren, auch wenn du sie noch genauso liebst.
Sie brauchen dich jetzt auch auf eine andere Art als früher.
Dass du die Abnabelung bislang nicht so richtig angefangen hast, merkst du vielleicht daran, dass du die selben Aufgaben wie immer erledigst (Wäsche, haushalt usw) aber mit einem ganz anderen Gefühl.
Du machst es, aber nicht mehr gern. Aus dm einfachen Grund, dass deine Kinder vieles davon selbst erledigen könnten mittlerweile.
(Könnten oder vielleicht sollten. Es ist eigentlich eher unangenehm, wenn man auszieht und nicht genau weiß, wie das mit dem Wäsche-sortieren eigentlich geht, wie man etwas anderes als TK-Pizza zu essen bekommt, usw).

Da deine Kinder dich jetzt anders brauchen als vorher, füllt dich diese Aufgabe der Kinderbetreuung auch nicht mehr aus.
Hey Biggirls, jetzt ist es absolut an der Zeit, wieder mehr in dich hineinzuhören!
In den letzten 18 Jahren hast du deine Bedürfnisse ganz weit hinten angestellt. Aber: es gibt sie noch und sie bestehen nicht aus Windeln-waschen und Spielzeug aufräumen.
Horch in dich hinein, probier dich wieder aus.
Erinnerst du dich an deine früheren Hobbys? Was hast du gerne gemacht? Was wolltest du immer tun, bist aber nicht dazu gekommen? Vielleicht einen Malkurs? Eine Sprache lernen?
Hat drei Vorteile:
-du lernst wieder neue menschen kennen
-du fühlst dich wieder erfüllter, als eigenständigere Person
-du hast deinem Mann auch mal wieder etwas zu erzählen

Nicht nur deine Bedürfnisse wurden hinten angestellt, auch die deines Mannes und eurer Beziehung. Über die Kinder gibt's jetzt kaum noch etwas zu reden und andere Kommunikation habt ihr über die Jahre verlernt.

Eure Beziehung müsst ihr wieder neu erfinden. Geht ihr zusammen spazieren? Vielleicht habt ihr Lust, gemeinsam einen Kurs zu besuchen? Größere Reisen sind derzeit finanziell nicht drin. Aber vielleicht eine kleine über's WE?

Zur Finanzierung habe ich auch eine Idee ;)

Dringend nötig: ihr setzt euch mal alle an einen Tisch.
Ihr überlegt gemeinsam, wer welche Aufgaben im Haushalt wann übernimmt.
Vielleicht machst du vorher eine Liste, was so grob zu erledigen ist?( aber: achte darauf, dass du nicht die Aufgaben verteilst, sondern jeder sich etwas raussucht, sonst haste hinterher den Salat, dass sich keiner innerlich verantwortlich fühlt, du in eine Kontrollfunktion rutschst und ihr mehr zofft als vorher)

Bei uns zuhause sah das irgendwann so aus, dass jedes von uns Kindern einmal pro Woche gekocht oder gebacken hat.
Andere Dinge wurden ebenfalls verteilt. Ne Wäsche aufhängen kann jeder mal, das selbe gilt für staubsaugen, Bad putzen, usw.

Mach bei dem Treffen klar, dass ihr im Grunde eine Gemeinschaft von relativ erwachsenen Menschen seid, in der jeder seine Rechte und Pflichten hat. Vielleicht gelingt es dir ja, das Ganze auch mit ein, zwei neuen Rechten für deine KInder zu koppeln?

Zur Finanzierung einer kleinen Reise (auch tagesausflüge können toll sein, in eine schöne Stadt bispielsweise):
ihr könntet ein mal entrümpeln. ERfahrungsgemäß sammeln sich in haushalten mit Kindern über die Jahre viele Dinge an, die man nicht mehr braucht.
Manchmal sind Garagen, Dachboden und Keller eine wahre Fundgrube.
Macht doch mal einen Familienflohmarkt, jeder darf seinen Anteil dann nutzen, wofür er mag =)
(wer nicht mithelfen mag, hat dementsprechend auch keinen Anteil).

Ich hab zu viel geschrieben, verzeih :(

Dir alles Liebe udn viel Kraft, du bist nicht allein, in deinen Schuhen stecken viele Mütter, wenn die Kinder groß werden.
 

grisu114

Aktives Mitglied
Ich finde es unheimlich interessant was manche aus einem kurzen Thread (ich meine den ersten der TE) alles rauslesen und vor allem aus dem was sie denken herausgelesen zu haben gleich entweder auf die Kid`s oder auf die Mutter loszugehen.

Oder kennt ihr die Familie schon länger???
 

soulfire

Aktives Mitglied
oh, ich hoffe, das bezieht sich nicht auf mein posting, ich hab eigentlich probiert, die Schuldfrage gar nicht erst zu stellen, weils für mich da keine Schuld gibt.
 

grisu114

Aktives Mitglied
Nein, Soulfire nicht auf dein vorhergehendes Posting, allgemein tun hier viele Verurteilen (die einen in die, die anderen in die andere Richtung) ohne doch eigentlich wirklich etwas über die Familie und die Hintergründe zu wissen.

Ich meine nicht die gutgemeinten Ratschläge sondern die Schuldzuweisungen.
 
O

Old-Lady

Gast
Ramu kann ich nur recht geben.
Wenn man alles tut für die Kinder und plötzlich bemerkt, dass sie sich völlig verändern und nicht mehr die sind,,,,,die "eben noch mit einem lieben Blick zu dir aufgeschaut haben.., die dich innig umarmt haben." dann beginnt auch für die Mutter selbst ein sehr schmerzhafter Umwandlungsprozess - und der ist sehr sehr schwierig. Das Herz der Mutter wird zunächst schwer verletzt (ist sicher nicht von den Kindern gewollt - ganz klar, aber das verstehen sie erst viele Jahre später!) die Mutter ist hin -und hergerissen zwischen der Sorge um die Zukunft der Kinder und - durch diese ganzen Querelen - auch noch hin -und hergerissen zwischen sich und ihrem Mann...ganz einfach,,,,weil Männer ganz anders denken und reagieren. Und so fühlt sich die Mutter völlig alleine....ob sie verheirtet ist oder ihre Kinder alleine erzieht - sie ist alleine!
Es gibt Männer, die gefühlsmässig einfach mitgehen und die auch auffangen können und die sich auch einfühlen können (und trotzdem gestandne Männer sind) aber die sind ganz ganz selten!!!! Das wäre dann schon so eine Art Märchenprinz.

Ich kann die Sorge der Mutter hier voll und ganz verstehen.
Das ist ein solches Tauziehen´um ein halbwegs gutes Gelingen dass einem das zeitweise regelrecht die Schuhe auszieht!!

Vor vielen Jahren dachte ich auch...jetzt hab ichs geschafft, weil mein Sohn die Schulausbildung hinter sich hatte, einen schönen Beruf.....ES KAM ALLES GANZ ANDERS ! Es kamen nämlich Probleme von ganz anderer Seite! So...und da war ich wieder drin .. im Zerreissprozess --- aber diesmal halt eine völlig andere Situation!

Was ich biggirls nur raten kann: Versuchen, die Nerven zu behalten, irgendwie mal mit schönen Dingen ablenken, um wieder Kraft "für die nächsten Attacken" zu tanken. Versuchen....ruhig mit dem Sohn "in einem geeigneten Augenblick" zu reden und ihm gut zuzuhören (Geht nicht, wenn man selber stark unter Druck steht!)
Evtl. mit ihm andere Wege gehen.
Bei der 15-jährigen Tochter würde ich so verfahren:
Ich würde sie ihre Wäsche alleine machen lassen,wenn sie freche Antworten gibt, ich würde auch nichts mehr bügeln für sie und ich würde weder was aufräumen für sie noch sonstwas. Und wenn sie fragen würde, warum ich jetzt so bockig wär, dann würde ich ihr antworten:" Weisst du , ich hab jetzt auch Null Bock auf alles, ich lebe auch noch !!!! Und jetzt zeig ich Dir mal , was ich alles will und nicht will!!!"
So. und dann halt die Reaktion abwarten. Vielleicht bringts ja was. Aber meistens sind die Situationen dermassen verhärtet, dass momentan gornischtmehr geht. Dann musste ...so schlimm wie das ist.... etwas zuwarten und später einen neuen Anlauf wagen.

In allerhöchster Not schaute ich mir gerne oft "Space-Night" an (in meinem hohen Alter ggg). Da wurden Aufnahmen von der Erde von einem Satelliten aus gesendet..... dieErde....ein Ball....mit viel Wasser.......Menschen???? nicht sichtbar.... weil das All erstensmal nicht zu messen ist und aus dieser Perspektive eigentlich garnix mehr wichtig ist, was auf der kleinen blauen Kugel da abläuft.
Da sagte ich zu mir selbst..:" Menschenskind....worüber regste dich eigentlich auf...eigentlich bist du garnicht da.... ich seh mich garnicht... ich bin noch winziger als winzig....noch nichtmal ein Staubkorn....Und...was machen sich die Menschen gegenseitig für Probleme....? ...Aber...da ich ja auf der Erde lebe und die Sendung nach gewisser Zeit vorbei war.... kam irgendwann auch wieder der Alltag....
Geholfen hat mir das hin und wieder schon... ich konnte mal bissl abschalten und alles nicht mehr sooo tragisch sehen.

LG Old Lady
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben