Anzeige(1)

Erwartet ich zuviel von meinen Kindern

biggirls

Neues Mitglied
Bin Mutter eines 18 jährigen Sohnes, der es heute geschafft hat vom Gymnasium zu fliegen. Obwohl er die 11 mit ach und krach geschafft hat und auch die 12 das 2.Mal wiederholt, hat er nicht die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag gelegt es in der 2. Runde entschlossen anzugehen. Trotz Attestpflicht hat er wieder diverse Fehlstunden geschafft, so das die Schule nun Ihre Ankündigung wahrgemacht hat und in von der Schule geschmissen hat. Meine 15 jährige Tochter hat zur Zeit auch nur Jungs im Kopf und hat mir heute ein Zeugniss mit 5 Fünfen vorgelegt, auf meine Vorwürfe reagiert SIe nur aggressiv. Was habe ich Falsch gemacht ? Ich komme mir wie ein Versager vor ! Mein Mann frist seinen Kummer nur in sich rein und sagt, dann werden die Kinder eben Harz4 Empfänger. So kann ich aber nicht leben, als Mutter ist man nunmal immer besorgt um seine Kinder, aber momentan sehe ich keine Hoffnung beide in eine anständige Richtung zubringen. Finanzell sieht es auch nicht so rosig bei uns aus und durch den vielen Stress mit den Kindern sehe ich die Partnerschaft mit meinem Mann gefährdet. Wir entfernen uns immer mehr, es besteht kaum noch eine Kommunikation zwischen uns. Von den Kindern werde ich als Putzfrau, Waschfrau, Fahrdienst und Geldgeber missbraucht. Dann sind SIe nett zu mir, ansonsten herrscht ein oft verletzender Ton zwischen uns. Was kann man machen, verlange ich zuviel wenn ich mir eine harmonische Familien wünsche? Wie kann ich meinen Kindern helfen? Wie kann ich meinen Mann bewegen sich mit den Problemen der Kinder zu beschäftigen?
 

Anzeige(7)

T

Tramnovi

Gast
Ich glaube, Du kannst Dir dafür nicht die Schuld geben. Da ist dein Sohn schon selbst dran Schuld. Hat er denn schon eine Vorstellung, was er jetzt machen will? Ich würde ihm da die Pistole auf die Brust setzen und ihm klar machen, das er ohne Abschluss und ohne Ausbildung nicht im Leben vorankommt.
Naja, und das 15 jährige Mädels nur Jungs im Kopf haben, kann ich schon irgenwie verstehen.:rolleyes:
 
M

MilhouseVanHouten

Gast
Hallo,

Du sprichst gleich sehr viele Themen an.
Ich schreibe einfach mal, was mir als Nichtfachmann dazu einfällt, vielleicht ist ja ein Gedanke dabei, der Dir hilft.

Bin Mutter eines 18 jährigen Sohnes, der es heute geschafft hat vom Gymnasium zu fliegen.
Das klingt so, als wäre es sein Ziel gewesen? Was möchte Dein Sohn denn machen? Wie stellt er sich seine Zukunft vor? Weshalb hat(te) er Probleme in der Schule? Sprichst Du auch so mit ihm? Du hast davon geschrieben, dass Du Dir wie eine Versagerin vorkommst. Das bist Du sicher nicht. Aber wenn Du so mit Deinem Sohn sprichst, fühlt er sich vielleicht auch wie ein Versager? Wie geht es ihm? Wie fühlt er sich heute? Kannst Du für ihn da sein und ihn lieben, auch wenn er nicht die Schullaufbahn hat, die Du ihm natürlich gewünscht hast? Kannst Du ihm zuhören?


Meine 15 jährige Tochter hat zur Zeit auch nur Jungs im Kopf und hat mir heute ein Zeugniss mit 5 Fünfen vorgelegt, auf meine Vorwürfe reagiert SIe nur aggressiv.
Ich vermute, es ist normal, dass Mädchen irgendwann nur Jungs im Kopf haben. In meiner Wahrnehmung ist es auch normal, auf Vorwürfe aggresiv zu reagieren. Deine Tochter rutscht dann automatisch in eine Verteidigungshaltung. Ich vermute, einen Mittelweg aus realistischen, gemeinsamen Zielvorstellungen, gemeinsamen Wegen, Vereinbarungen, kreativen Lernmethoden, Motivation und Verständis zu finden ist sehr schwer. Meiner Ansicht/Vermutung nach könnte es helfen, wenn es gelingt, ihr auf der einen Seite die Schule schmackhaft zu machen und ihr in Grenzen auch ihre Schwärmereien lässt und sie auch in beidem begleitet, sofern sie das zulässt. Da ist wahrscheinlich Fingerspitzengefühl nötig, um Verständnis zu haben und zu zeigen und zu wissen, wann es zu viel an Verständnis wäre und man Grenzen setzen muss. Hast Du einmal Kontakt zu einer Lebensberatungsstellte gedacht? Vorteil wäre, dass Du vielleicht wertvolle Tipps bekommen kannst, wie Du mit den Situationen im Alltag umgehen kannst und auch über Deine Gefühle sprechen kannst.

als Mutter ist man nunmal immer besorgt um seine Kinder, aber momentan sehe ich keine Hoffnung beide in eine anständige Richtung zubringen.
Nun ja, vielleicht müssen die beiden, zumindest Dein Sohn, seine Richtung selbst finden? Vielleicht kannst Du ihn nur wohlwollend begleiten, so gut Du kannst und für ihn da sein? Ich habe es soweit ich mich erinnere schon einmal hier in einem anderen Beitrag berichtet. In meinem Bekanntenkreis gibt es auch einige, die einen späten Start hingelegt haben und nach einem schlechten Schulabschluss und einer eher schlechten Ausbildung ein Superstudium in Bestzeit hingelegt haben. So etwas gibt es auch. Ich frage mich eben immer, wenn ich höre, dass ein Kind/Jugendlicher sich so verhält, warum er das tut und wie es ihm (damit) geht.

Wir entfernen uns immer mehr, es besteht kaum noch eine Kommunikation zwischen uns.
Hast Du einmal über eine Familienberatung nachgedacht? Soziale Einrichtungen wie z.B. die Diakonie bieten so etwas an.

Von den Kindern werde ich als Putzfrau, Waschfrau, Fahrdienst und Geldgeber missbraucht. Dann sind SIe nett zu mir, ansonsten herrscht ein oft verletzender Ton zwischen uns.
Also meiner Meinung nach ist das nicht akzeptabel. Gehören zu dem Missbrauch nicht zwei Parteien? Ich würde Dir raten, klare Regeln aufzustellen, vielleicht gemeinsam mit Deiner Familie.
Am Ton könnt ihr ja alle arbeiten. Hast Du einmal das Gespräch gesucht und geschildert wie es Dir geht? Vielleicht auch mit jedem der drei unter vier Augen? Vielleicht könnt ihr gemeinsam nach Lösungen suchen? Vielleicht wissen die drei nicht, wie es in Dir aussieht? In jedem Fall denke ich, dass die Kinder auch eine Art von Gegenleistung für Deine Hilfe erbringen müssen, also ihren Beitrag in der Familie einbringen sollten, insbesondere da es keine kleinen Kinder mehr sind. Ich kenne das nicht anders und denke immer, es ist gut, wenn man lernt, dass man nicht alles bedingungslos geschenkt bekommt. Darüber gibt es aber sicher geteilte Auffassungen und jeder muss für sich den richtigen Weg finden. In jedem Fall finde ich es alarmierend, dass Du dich missbraucht fühlst. Darüber solltest Du meiner Meinung nach mit den Kindern oder mit einer Vertrauensperson sprechen, um herauszufinden, wie es aussehen könnte, so dass es für Dich stimmt.

Mir viel auf, dass viel Engagement, Besorgnis, aber auch Enttäuschung, und auch einige Redewendungen, die auf mich verletztend wirken, in Deiner Sprache liegen. Zumindest wirkt es auf mich so. Dass kann aber auch an mir liegen.
Ich wünsche Dir, dass Ihr Euren gemeinsamen Weg findet.

Mir ist auch wichtig zu betonen, dass meiner Meinung nach Dein Sohn die Hauptverantwortung für sich und sein Leben trägt und er froh sein kann, dass Du dich um ihn kümmerst und sorgst! Vielleicht ist die Schuldfrage auch nicht das zentrale Problem. Ich hoffe, ihr findet einen Weg, gemeinsam zu überlegen oder zu besprechen, wie es weiter gehen soll und ich wünsche Euch viel gegenseitiges Verständnis, Kraft und gute Gespräche. (Falls es Deinem Sohn schlecht geht, was ja nach so einem für ihn eigentlich / vielleicht schlimmen Tag möglich wäre, würde ich solche Themen heute aber nicht mehr ansprechen.)
Ich finde es klasse, dass Du dich kümmerst und einen ersten Schritt machst, indem Du überlegst, was Du tun kannst und ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft und Energie.

Hast Du eine Freundin, mit der Du spechen kannst? Dir geht es ja an dem heutigen Tag auch nicht gut.

Von Herzen alles Gute!

mvh
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Old-Lady

Gast
Hallo biggirls,
bin dankbar für Deinen Beitrag, bislang ist nämlich hier immer nur von einem wahnsinnigen Egoismus von Eltern gesprochen worden. Hier nun das Gegenteil. Ich kenne das Problem. Könnte es sein, dass Du nicht konsequent genug warst, als die Kinder noch kleiner waren? Einfach eine bestimmte Richtung vorgeben, basta. nicht nach re. und nicht nach li. abweichen.
Aber da ist es wieder.... solche schweren Jahre....dann bist Du alt, wirst vielleicht auch mal quängelig...und dann sind es gerade die Kinder, für die Du alles gemacht hast, ja sogar Deine Partnerschaft gefährdet hast, die Dich einfach auf den Müll werfen. That´s live.
Aber.... sie werden alle älter! Das ist die einzige Gerechtigkeit auf der Welt, und dann werden sie am eigenen Leib spüren, was sie ihren Eltern angetan haben. So einfach ist das. Und dann dürfen siiieee mit den Zähnen knirschen und hadern mit dem Schicksal. :rolleyes: Es kommt alles ! Die Rechnung wird immer aufgemacht...immer.
Dein Mann und Du.....packt Eure Koffer haut ab....macht Euch paar schöne Tage.... Wenn Du hier manche Berichte liest, ...dann weisst Du doch, was Du zu tun hast !!!
Lebe und mache es Dir schön mit Deinem Mann solange du noch kannst, was dann kommt....kannste ja lesen! Schöne Nachtlektüre....:rolleyes:
Das ist einfacher gesagt als getan. Ich liebe Kinder, aber wenn ich Deinen Bericht lese.... neee... Du.....dann gehört denen aber wirklich mal eine Breitseite verpasst!!! Aber hallo!!! Auch Eltern müssen mal auf den Tisch hauen!! Dieses Recht haben nicht nur die Kinder !!!
In diesem Sinne
LG Old Lady
 

maximilian

Aktives Mitglied
dann werden sie am eigenen Leib spüren, was sie ihren Eltern angetan haben. So einfach ist das. Und dann dürfen siiieee mit den Zähnen knirschen und hadern mit dem Schicksal. :rolleyes: Es kommt alles ! Die Rechnung wird immer aufgemacht...immer.
Dein Mann und Du.....packt Eure Koffer haut ab.
[...]
Ich liebe Kinder, aber wenn ich Deinen Bericht lese.... neee... Du.....dann gehört denen aber wirklich mal eine Breitseite verpasst!!!
:LOL:
Was ist denn hier schon wieder los.

Da sind zwei Kinder die offensichtlich mit ihrer Schule überfordert waren und sind, und anstatt die Mutter anzugreifen, die ihre Kinder überfordert, zu hohe Ansprüche an sie stellt und ihnen keine Liebe, Akzeptanz und Wärme auch im Scheitern entgegenbringt, wird auf den Kindern rumgehackt.

Aus Erfurt nichts gelernt, würde ich da mal sagen.



EDIT: Wenn meine Mutter mich ständig zu Leistung antreiben würde, die ich gar nicht in der Lage bin zu erbringen, entweder weil ich zu faul oder geistig nicht fit genug bin, und sie, wenn ich scheiter, keine Wärme, nur Angriffe rüberbringt, hätte ich aber auch einen üblen Umgang mit ihr.

Man sollte mal beide Seiten hören.

Der Typ hat Klasse 11 und jetzt auch Klasse 12 wiederholt, er hat es also versucht. Einfach mal drüber nachdenken wie eine Mutter drauf sein muss, die ihrem Kind nicht sagt: "ich liebe dich egal mit welchem Schulabschluss. Geh deinen Weg, auch wenn das nur Hauptschulabschluss bedeutet".
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tramnovi

Gast
Hallo Diva und Old-Lady!

Ich habe schon so einige Beiträge von euch gelesen. Kann es sein, das ihr Propleme von anderen dazu nutzt, um euch gegenseitig zu bekriegen?
Ich dachte Zickenkrieg ist ein Problem der jüngeren Generation? ;)
Ich denke, ihr seid in einem Alter, wo ihr das doch nicht nötig habt.
Und der Threaderöffnerin hier nützt das glaube ich auch nichts, wenn ihr euch gegenseitig anfeindet.
Wo liegt denn euer Problem miteinander?
Mein Gott, jeder hat unterschiedliche Ansichten, sollte man halt akzeptieren.

LG, Ivonne
 

Dame

Aktives Mitglied
Zitat von biggirls:
verlange ich zuviel wenn ich mir eine harmonische Familien wünsche?
Hallo,

ja. Aufgrund einer Harmoniesucht der Eltern oder eines Elternteils wird alles, was die Harmonie gefährdet großartig unter den Teppich gekehrt. Und dort liegt nun ganz viel verborgen.

So wie du von deinen Kindern geliebt werden möchtest, schreien die beiden ganz laut danach, Eltern zu haben: eine Mama, die sie liebt, so wie sind sind, auch wenn sie alles auf den Kopf stellen, was du dir so ausgedacht hast.

Harmoniesucht zieht ganz viel Auseinandersetzungen nach sich, dich auch wieder weggeschoben werden, weil: "wir streiten ja nicht. Wir vertragen uns alle." Und nun haben sich die Probleme dermaßen angehäuft, dass du völlig überfordert bist. Schließlich ist das akzeptiertwerden als klasse, supper Mutti gefährdet.

Weißt du, was deine Kiddy´s dringend brauchen: Einen Rahmen, Grenzen, an denen sie sich reiben können. Aber nicht in der Schule, das ist der Wirkungsort, denn mit ihren schlechten Noten werden sie endlich gesehen. Halt im negativen.

Wie oft habt ihr in den letzten jahren als Familie etwas zusammen unternommen oder daheim zusammen gespielt oder euch hingesetzt und miteinander geredet? Nicht über die üblen Dinge, sondern über das, was Spass macht? Ich denke mal, dass sich beide übersehen fühlen und deswegen so drastische Maßnahmen brauchen.

Liebe Grüße Dame
 
T

Truth

Gast
Hallo Diva und Old-Lady!

Ich habe schon so einige Beiträge von euch gelesen. Kann es sein, das ihr Propleme von anderen dazu nutzt, um euch gegenseitig zu bekriegen?
Ich dachte Zickenkrieg ist ein Problem der jüngeren Generation? ;)
Ich denke, ihr seid in einem Alter, wo ihr das doch nicht nötig habt.
Und der Threaderöffnerin hier nützt das glaube ich auch nichts, wenn ihr euch gegenseitig anfeindet.
Wo liegt denn euer Problem miteinander?
Mein Gott, jeder hat unterschiedliche Ansichten, sollte man halt akzeptieren.

LG, Ivonne
Hallo Ivonne,

verstehe was du meinst, aber ich finde es schade, wenn man zwei erwachsene Frauen auf das Wort Zicke reduziert. Ich finde dieses Modewort hat sich ziemlich übel in die Köpfe eingebrannt. Was ist ein Zickenkrieg? Im Endeffekt hat alles mit der Fähigkeit zu tun, Ansichten und Meinunge erstmal als etwas anderes stehen lassen zu können und damit respektvoll umzugehen. Ich selbst tue mich oft genug auch schwer damit und deshalb kann ich gut verstehen, wie etwas eskaliert. In eskalierende Gespräche mit abwertenden Worten einzugreifen kann niemals dazu führen, dass ein Gespräch eine konstruktive Wendung nimmt oder dass irgend jemand sich mit einem guten Gefühl von diesem Gespräch abwenden kann.

LG Truth
 
G

Gast

Gast
Hallo!

Ich habe jetzt nicht alle Reaktionen von den vorigen Schreibern gelesen, doch ich denke, dass selbst, wenn du bei mir viele Punkte wiederfindest, es manchmal auch zum Nachdenken anregen kann und einen trotzdem weiter bringt.
So ein Beitrag ist meist einfach nur ein Ausschnitt, wenn es um Familienprobleme geht, so dass ein kompetenter Ratschlag fast unmöglich ist. Ich bin zwar keine Mutter und dem Teeniealter wohl gerade erst entwachsen, doch ich glaube, dass ganz viel von der Dynamik in einer Familie abhängt. Es gibt meiner Ansicht nach immer irgendwie ein Kreislaufsystem, in dem eine Familie hängenbleibt und manchmal führt das zu einem guten Familienleben und manchmal verschärft das sogar noch die Situation. Ich spreche hier von eingeschliffenen Angewohnheiten. Der Sohn sagt meinetwegen abends, dass er Geld will, damit er Party machen kann. Du hockst, geschafft vom Tag vor dem Fernseher mit deinem Mann und hast vielleicht schon das Geld im Anschlag, kannst gerade noch sagen, dass er nicht zu viel trinken soll und wann er besser zuhause erscheinen soll, denkst aber nicht mehr drüber nach, ob du ihm das Geld hättest geben sollen und so jeden Tag. Oder deine Tochter schreit dir was entgegen und du schreist noch lauter zurück, darauf Türknallen von ihr und Musik an. Das sind so Kreisläufe, die vorkommen und unterbrochen werden müssen. Manchmal merkt man in einer Familie gar nicht, dass die Kommunikation gestört ist, dass einer sich in eine Sichtweise verrennt und schon geht das Leben weiter, weil der übrige Alltagsstress schon genug fordert. Du kannst nur das Gespräch mit deinen Kindern suchen und dich dabei zurückhalten, einfach zuhören und nicht beschimpfen. Es geht nicht darum, dir was gefallen zu lassen sondern einfach nur aufmerksam zu sein und die Reaktionen deiner Kinder zu studieren. Bleibe selbst ruhig, sag die Wahrheit zu ihnen, sag das, was du fühlst und versuch, dass sie dir nicht gleich wegrennen. Sag ihnen, dass du sie lieb hast, ohne jede Wut, dass du besorgt bist. Alles ruhig und ohne viel Aufbrausen oder eine extra Portion Liebe. Du hast versucht das zu geben, was du als Mutter für richtig hieltest. Das kann richtig und falsch gewesen sein, je nach Umsetzung. Ob du nun gravierende Fehler begangen hast oder nicht soll nicht zur Debatte stehen. Wenn jemand sich fragt, was er falsch gemacht hat, würde das für mich als Zuhörer oder Tochterpart nach:,,Warum bist du nicht dankbar und ich tat doch alles." klingen und mir signalisieren, dass die Fronten verhärtet sind und ich nicht ernst genommen werde. Deine Kinder mögen frech sein ohne Ende, aber probier, nicht mit derselben Frechheit oder ähnlichen Wutausbrüchen zu kontern. Du musst mit ihnen reden und dir vorstellen, du hättest Erwachsene vor dir, deren Leben gerade den Bach runtergeht und die du beraten möchtest. Wenn du zuviel Mutter in die Diskussion reinsteckst, machen deine Kinder bestimmt wieder zu. Dein Sohn konnte vielleicht die Leistung nicht bringen oder es ging ihm wegen irgendetwas psychisch schlecht. Frag deine Tochter, was sie über die Fünfen denkt. Frag die mal, was sie werden wollen und besorg dir Broschüren vom Arbeitsamt mit Jobbeschreibungen der Traumberufe. Dann könnt ihr die Anforderungen euch gemeinsam ansehen und du kannst ganz nüchtern sagen, dass du den Beweis hast, dass ohne den und den gewissen Abschluss der und der Beruf nicht geht. Lass sie viele Berufe auswählen, einfach mal träumen lassen und die Kinder dann aber einen Beruf richtig wählen lassen.Frag die doch mal, wo sie ihre Begabungen sehen und was ihre Wünsche für ihre gesamte Zukunft sind. Habt ihr Körperkontakt? Sagt ihr euch mal, dass ihr euch lieb habt? Das ist ganz wichtig, manchmal haben beide Seiten das Gefphl, dass die Anerkennung fehlt...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben