Anzeige(1)

Erwachsen sein von heute auf morgen

pearl20

Mitglied
also ich hab ein problem mit dem ich nicht fertig werde hab ich das gefühl

also es ist so das ich noch nie erwachsen werden wollte, weil ich angst davor hatte/habe, dass ich dann nicht mehr glücklich bin..nur noch pflichten und arbeiten arbeiten arbeiten.

Ich bin nicht besonders selbstsicher und persönlich so labil, dass ich in der arbeitswelt schwer klar kommen werde.. gehe momentan noch zur schule...meine teenagerzeit, die ja dazu da ist zu lernen wie man erwachsen wird, habe ich "verschwendet" indem ich mich nicht auf das erwachsensein vorbereitet habe (was allerdings an der erziehung meiner eltern liegt ich sag nur antiautoritär, ich war vor ein paar monaten das erste mal beim frauenarzt mit 20 das sagt schon alles)

naja auf jeden fall gestalte ich meinen tag nicht wirklich damit, mich vorzubereiten sondern sitze nur vorm pc rum. ich hab keine ahnung welchen job ich machen soll und werde noch gedrängt mein therapeut hat gesagt das ich diese jugendzeit die ich hatte nicht mehr aufholen kann ich muss jetzt alles aufarbeiten um in der erwachsenenwelt leben zu können nur das hört sich alles so hart an :( am liebsten würde ich mein leben beenden um das alles nicht mehr mitmachen zu müssen ich weiss nicht wie ich das schaffen soll ich weiss ja nichtmal ab wann man erwachsen ist auf jedenfall das totale durcheinander... ich weiss das ich nichts dafür kann weil meine eltern einfach zu unfähig waren aber ich muss dafür büßen und das ist unfair ich hab das gefühl mein leben geht nur noch den bach runter kann mir jemand helfen? ich weiss nicht mehr weiter
 

Anzeige(7)

N

Nell

Gast
Hallo pearl.


also es ist so das ich noch nie erwachsen werden wollte, weil ich angst davor hatte/habe, dass ich dann nicht mehr glücklich bin..nur noch pflichten und arbeiten arbeiten arbeiten.
Ich lese aus diesen Worten, dass dir auch Angst gemacht wurde, was das erwachsen werden betrifft. Das sehr viel von Pflichten eingetrichtert worden ist, wie du geschrieben hast. Das schlägt sich gerade mit deiner Antiautoritären Erziehung. Auch das mit dem Frauenarzt ist mehr Fahrlässig als Antiautoritär.


(...)mein therapeut hat gesagt das ich diese jugendzeit die ich hatte nicht mehr aufholen kann
ich muss jetzt alles aufarbeiten um in der erwachsenenwelt leben zu können nur das hört sich alles so hart an :( am liebsten würde ich mein leben beenden um das alles nicht[
Dem gebe ich nur bedingt recht. Man kann sehr wohl aufholen. Doch vllt in einer etwas anderen Form, doch das geht erst, wenn dafür auch Platz geschaffen wird.

Wer sagt schon, ab wann einer erwachsen sein muss. Verantwortung zu übernehmen heißt noch lange nicht das man dann schon erwachsen ist. Da "wächst" man rein. ER-WACHSEN. Das kann Jahre dauern, und ich fühle mich noch gar nicht so lange erwachsen. Trotz sehr vielen verschiedenen Erfahrungen. Erst wenn du soweit bist, erwachsen sein zu wollen, dann entwickelt sich das...

Versuch dich zu beruhigen, indem du von den Erwartungen die du dir inzwischen selber stellst, wieder etwas runter steigst. Wenn du dir selber noch mehr Druck machst, dann geht es dir nur noch schlechter. Versuch einen Weg zu finden, indem du wieder an dich glauben kannst. Dich spüren kannst indem du glaubst, dass du deinen Weg gehen wirst. Dafür braucht es aber deine Bereitschaft dafür. Und das ist meist das was im Wege steht, und nicht die Eltern. Du kannst sie nicht ändern. Aber sie können sich durch dich ändern, indem du versuchst DU zu sein.

Liebe Grüße
Nell
 

pearl20

Mitglied
danke für eure antworten

es ist vor allem sehr schwierig weil ich jetzt erst lerne struktur in meinen tag zu bringen sowas habe ich nie gelernt... es ist so anstrengend weil ich mich selbst regelrecht dazu zwingen muss. Aber es muss sein..als erwachsene braucht man eine struktur gerade wenn man viele pflichten hat. Jetzt werde ich damit auf einmal so hart konfrontiert das ich am liebsten wegrennen würde..ich habe hobbys die ich auch einhalte und die mir spaß machen aber ich wohne halt immernoch bei meinem vater, bekomme essen und muss nichts bezahlen und später kann das ja nicht so weiter gehen ich will dem staat nicht auf der tasche liegen weil ich zu faul bin oder sowas.. aber aus diesem kindsein so herauszubrechen .. so etwas schwieriges musste ich wohl noch nie durchmachen
 
N

Nell

Gast
Hmm, auch Kinder brauchen Strukturen. Glaubst du, dass du gar keine hattest? Regelmäßiges am Esstisch sitzen, Regelmäßiges zu Bett gehen, Regelmäßiges Zähneputzen...usw...Was ich dir damit sagen möchte, dass man selbst in einer Antiautoritären Erziehung (wenns das wirklich war, da gibt es auch ganz viel dazwischen) Strukturen hat. Und wenn du versuchst dich zu erinnern, hilft dir das vllt, um zu erkennen, auch du kannst es schaffen. Auch du hast so einiges gerernt, und Abläufe gehabt, die wichtig für dich und die anderen waren.

Du kannst das auch heute schaffen. Es sei du bist in der Lage frei zu entscheiden. Ansonsten hast du einiges aufzuarbeiten, oder aus eigener Kraft zu verändern. So durchbrechen (wollen) und sagen "ich kriegs hin, auch wenn ich mal auf die Schnauze fall" Es sagt ja niemand, wie lange du dafür brauchen sollst. Doch ein eigener Zeitplan wäre schon von Vorteil, um Ziele zu erreichen. Wie "ich kümmere mich immer weiter um eine Arbeitsstelle, auch wenn ich einhundert Mal abgewisen werde" denn dann brauchten sie halt grad jemand anderen als dich. So ist das Leben. Doch sie springen einem leider nicht nach. Eine Freundin von mir schrieb 200 Stellenbewerbungen in kurzer Zeit. Heute ist sie seit 3 Jahren in einer Firma, und suuuper gut bezahlt. Nicht aufgeben. Aufstehen.

Ein Ziel könnte lauten "jede Woche so und so viele"


Lg. Nell
 

pearl20

Mitglied
ja also eine gewisse struktur hatte ich schon aber die wurde nach und nach weniger irgendwann hab ich mir meinen teller genommen und bin gegangen hat keinen interessiert .. es wurden mir wenig grenzen gesetzt als kind ist das natürlich toll aber als erwachsener ist es furchtbar weil ich heute sehr wenig disziplin und durchhaltevermögen habe (eine absage nach einer bewerbung bedeutet für mich das ich eh keinen ausbildungsplatz finde)

das ist natürlich echt schwachsinnig aber aus dieser schale will ich ja raus ich will disziplinierter sein ich will nicht gleich aufgeben und ich will vor allem erwachsen sein :eek: manchmal hab ich viel motivation aber meistens ist die dann auch schnell wieder weg...
dann kommt noch die wut auf meine familie dazu die mir das leben noch schwerer macht aber was soll ich machen ihc kann nichts dafür das ich leider in sowas reingeboren wurde und eigentlich müsste ich mit dem thema abschließen denn wenn ich weiter an meiner "familie" hänge, werde ich wohl nie erwachsen
 

Yalom

Mitglied
Hi!
Schonmal daran gedacht was das Erwachsenwerden/sein für Vorteile mit sich brinegn kann (und ich meine nicht sowas wie Casinogänge ; ) ). Es hebt dich ab von der Kopie deiner Eltern die du als Kind bis zu einem Gewissen Maße immer bist, Und gerade wenn du die Fehler bei deinenEltern siehst, sei froh endlich dein eigenes Leben in der Hand zu haben.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben