Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Erstes mal zur Krebsvorsorge bei Frauenarzt

Angsthäschen

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

habe mich hier neu angemeldet und hoffe auf euer Verständniss für mein Problem und eure Erfahrungen.
Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit dem ersten Besuch beim Frauenarzt.
Habe im Internet auch schon einiges gelesen.
Auch habe ich schon Frauenarztpraxen angeschrieben, aber leider oftmals gar keine Antwort oder für mich nur unzureichende Antworten auf meine Fragen erhalten.
Ich bin 22 Jahre und ich war noch nie zu einer Krebsvorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt gewesen. Möchte jetzt aber meine ganzen Mut zusammen nehmen und das mal angehen. Was bei der Untersuchung gemacht habe ich gelesen. Wie läuft das bei euch ab?
Jeder hat ja so seinen Tick. Da ich ein absoluter Zahlenmensch bin, interessiert mich die Dauer dieser einzelnen Untersuchungsschritte, wofür man auf diesem wahrscheinlich nicht ganz so bequemen Stuhl
einer wildfremden Person seine intimste Körperstelle präsentiert.
Daher meine bitte: Könnt ihr mir meine Ungewissheit nehmen und mir die durchschnittliche Dauer (Minuten) für die einzelnen Untersuchungsschritte einer "Standard-Krebsvorsorgeuntersuchung"
> - Spekulumuntersuchung
> - Abstrich
> - Tastuntersuchung
> - rektale Tastuntersuchung (habe gelesen das es bei Frauen ab 50 gemacht wird. irgendwann ist es ja auch bei mir mal soweit)
> - Brust abtasten
nennen?
Wenn ein vaginaler Ultraschall notwendig sein sollte, wie lange dauert dieser?

Es ist mir aber auch klar, das solche genannten Zeiten nur als Durchschnittswerte ohne Auffälligkeiten bei der Untersuchung gelten können.
Es würde mich ungemein beruhigen, wenn ich wüsste, wie lange es durchschnittlich dauert (bzw. dauern kann).
Das hilft mir immer sehr für mein "Kopfkino".

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten und Erfahrungen.
LG Angsthäschen
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Ich kann die Zeitdauer nicht abschätzen, das variiert je nach Arzt etwas. Je 30 sec, 1 min? Etwas länger?

Der Gynstuhl ist nicht unbequem, sondern angenehm weich gepolstert.

Woher kommen Deine doch ungewöhnlich großen Ängste?
 

Eva

Aktives Mitglied
> - Spekulumuntersuchung (beinhaltet Abstrich) 30 Sek.
> - Abstrich
> - Tastuntersuchung 45 Sek. bis 1 Min.
> - rektale Tastuntersuchung (habe gelesen das es bei Frauen ab 50 gemacht wird. irgendwann ist es ja auch bei mir mal soweit) bin ü50.... 15 - 20 Sek.
> - Brust abtasten vermutlich je nach Brustgröße 1-3 Min.
Ich kann auch nur schätzen, weil ich während dessen nicht auf die Uhr schaue, und meist mit meinem Gyn quatsche.

Kann auch nur bestätigen, das der Stuhl super bequem ist.
 
D

Die Katze

Gast
Also ich will im nächsten Monat spätestens meine nächste Untersuchung machen bzgl Brust- und Gebärmutterhalskrebs machen.

Letztes Jahr lief es wie folgt ab: Brüste Abtasten und ein Abstrich am Gebärmutterhals (für mich fühlte es sich wie ein kurzes Zwicken im Bauch an).

Ich glaube, dass es insgedamt nicht mal 5 Minuten gedauert hat.

Der Stuhl bei meiner Frauenärztin finde ich ganz cool, weil es automatisch hochfährt und dann die Beine positioniert.
 

Larissa

Aktives Mitglied
Hallo. Du musst keine Angst vor den Untersuchungen haben. Ich fühle mich bei einer Ärztin wohler. Und dann kann ich es immer ganz entspannt angehen. Wir unterhalten uns auch und die Zeit vergeht ganz schnell. Denke auch mal so insgesamt nur 5 Minuten.
 

wieimmer

Mitglied
Ich stimme Knirsch weitgehend zu. Niemand zwingt dich zu den Untersuchungen. Und schließlich ist es auch keine Krankheit, eine Frau zu sein.
Wichtig sind die Untersuchungen z.B. für Frauen, die hormonell verhüten. Da die Hormone das Risiko für z.B. Gebärmutterhalskrebs erhöhen.
Ebenso ist eine Untersuchung für Frauen, die ständich wechselnde Sexpartner haben, sinnvoll. Da man sich hier eher mit Krankheiten anstecken kann, unter anderem HPV, die im Verdacht stehen, ebenfalls Gebärmutterhalskrebs auszulösen (oder zumindest das Risiko zu erhöhen).

Falls du sexuell nicht aktiv bist oder in einer monogamen Beziehung lebst, gibt es eigentlich keinen Grund, dich zu einer Untersuchung zu zwingen. Zumindest nicht, so lange du keine konkreten Beschwerden hast. Zumal die Tatsache, dass jemand formal gesehen "Arzt" ist, nicht bedeutet, dass die Untersuchung nicht auch traumatisierend sein kann (gerade wenn man bei dem Thema sensibel ist). Und es bedeutet schon gar nicht, dass für einen Arzt automatisch die Gesundheit seiner Patientinnen an erster Stelle steht - gerade bei Frauenärzten ist es meiner persönlichen Erfahrung nach sehr schwierig, einen wirklich guten zu finden. Kenne im Moment nur eine Freundin, die einen wirklich vertrauenswürdigen zu haben scheint. Alle anderen Freundinnen/Bekannte mit denen ich drüber geredet hab, fühlten sich schon unter Druck gesetzt oder manipuliert. Und gehen teilweise zu keinem (mehr).

Worauf du dich auf jeden Fall einstellen kannst ist, dass Frauenärzte generell sehr wenig Zeit für ihre Patientinnen haben und dadurch auch nicht tiefer auf persönliche Themen und Bedenken eingehen können. Hat übrigens auch mit dem Abrechnungssystem der Krankenkassen zu tun.

Letztendlich ist es deine Entscheidung, was du tust und welche Untersuchungen du zulassen willst. Lass dir jedenfalls keine überzogene Angst einreden, was die realen Risiken betrifft. Und das mit dem Abtasten der Brust kannst du z.B. auch selbst zu Hause machen, idealerweise nachdem dir jemand gezeigt hat, wie es richtig geht.

Viele Grüße und alles Gute!
 

Angsthäschen

Neues Mitglied
Hallo und erstmal Danke.
@Weltkind: Das mit dem unbequemen habe ich nicht auf die Polsterung bezogen, sondern auf diese "halb sitz halb liegend" Position während der Untersuchung.
Meine Angst / Ungewissheit / Unsicherheit habe ich immer bei Dingen die mir das erste mal bevorstehen und ich nicht wirklich die Kontrolle über das Geschehen habe.
LG Angsthäschen
 

Angsthäschen

Neues Mitglied
Hallo und Danke @Eva:Habe noch eine Frage zu rektaler Untersuchung. Wird da mit einem Finger im Po getastet oder auch noch gleichzeitig mit einem anderen Finger vaginal. Und wie weit ist denn der Finger im Po eingeführt?
Du kannst vielleicht auch noch was zu der Dauer von dem vag. US sagen, da ich vermute, das du aufgrund deiner Erfahrungen (Ü50) das auch schon gemacht bekommen hast.

Dankeschön und schönen Sonntag
LG Angsthäschen
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben