Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Erstes Auto muss verschrottet werden

Vanitaz

Mitglied
Hi
Leider hatte ich heute morgen einen kleinen Autounfall. Es war spiegelglatt und ich bin einer Kurve gegen die Bordsteinkante und dann gegen ne kleine Mauer gefahren...
Mir ist zwar nichts passiert aber das Auto hat Totalschaden. Räder schief, Lenkung im Eimer, die ganze Achse unten is hinüber...
Ich werd ihn wohl verschrotten lassen müssen :wein: Und das tut mir unheimlich weh da es mein allererstes Auto ist/war.
Ich weis es klingt doof aber mein Auto war mir echt heilig.
Zusätzlich hab ich noch die ganze Zeit den Rumms des Aufpralls im Ohr und wie ich gerutscht bin...ich komme gar nicht richtig zur Ruhe. Ich werd richtig Angst haben wenn ich wieder Auto fahren kann...
Wie bewältigt man so einen "Schock" am besten?
 

Anzeige(7)

mikenull

Urgestein
In dem man alles immer wieder Revue passieren läßt und irgendwann zu dem Schluß kommt, was schuld war. Entweder hat man selbst einen Fehler gemacht oder jemand anders.
( auf jeden Fall für den Schrott noch Geld verlangen. Mal im Internet nachsehen, was für einen Kat heutzutage bezahlt wird. )
 

Vanitaz

Mitglied
Ich war leider schon selbst Schuld, ich hatte ja nicht mal viel km/h drauf aber das so gerutscht bin das hätt ich nicht gedacht...ich gebe zu ich hab es unterschätzt...
Ein anderes Auto oder andere Personen wurden ja nicht geschädigt
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Wenn es glatt ist, hast du oft keine Chance das Auto zu halten, ob schnell, langsam , ob mit Winterreifen oder ohne.
Mir ist mein Auto auch schon öfter ausgebrochen, aber bisher noch nie etwas passiert.. toi toi.. Aber auf jeden Fall solltest du gerade jetzt am Ball bleiben und dich nicht ängstigen.
Da es nun dein erstes Auto trifft, ist traurig. Mein erstes Auto hatte einen Motorschaden und wie dieses auf den Schrott musste, da sind mir auch die Tränlein geflossen. Nun ja darauf folgte ein neues und der brachte mich umso sehr mehr von A nach B .
Also ich wünsche dir viel Mut, das du weiterhin mobil bleibst..
 

Vanitaz

Mitglied
Ich weis es hört sich für viele vielleicht doof an aber ich heule wie ein Schlosshund um mein Auto.
Da hing mein Herz dran. :wein::wein::wein::wein:
Ich weis nicht ob ein anderes Auto da je rankommt
 

kiablue

Aktives Mitglied
Nee, das ist nicht doof, ging mir auch schon so, ich ließ damals mein Auto gleich in der Werkstatt, ich war dort völlig in Tränen aufgelöst. Die waren damit etwas überfordert... :)

Im September musste ich wieder ein Auto abgeben, ich war sooo traurig, mein kleines Schrottschüsselchen...
Aber ich habe mich bewusst verabschiedet vom Auto, ganz in Ruhe, mich bedankt für die treue Begleitung, ich hatte es sehr lange. Da ging das Abgeben dann etwas leichter. Doch so kleine Tränchen versammelten sich auch, aber war nicht mehr ganz so aufgelöst. :)
 

Tine

Sehr aktives Mitglied
Nach nem Unfall ab ins nächste Auto weiterfahren das hilft am besten .
Ich hatte dieses jahr zwei Unfälle einmal mit dem Auto und einmal mit dem Motorrad beide male bin ich sofort wieder (bzw. beim Motorrad sobald es ging) weitergefahren :)
 
G

Gast

Gast
Ich versteh das total! Ich habe jetzt (erst) mein drittes Auto. Mein erstes war was besonderes, eben das erste eigene Auto. Ich hab das sooo geliebt! Nach 9 Jahren musste ich es dann mal abgeben. Ich habe es beim Kauf seines Nachfolgers in Zahlung gegeben, und ich hab Rotz und Wasser geheult, obwohl ich mich über das neue Auto auch sehr gefreut habe. Es war schön, den neuen Wagen übergeben zu bekommen, alles nochmal erklärt zu bekommen, es war toll, wie er da frisch gewaschen in der Halle stand und "auf ich gewartet hat" (boah, jetzt muss ich vor Rührung doch ein paar kleine Tränen aus den Augenwinkeln drücken), aber der Moment, in dem ich das andere verabschiedet habe, war doch echt traurig. Die Freude über das neue Auto kam erst richtig, als ich vom Hof gefahren bin und um drei Ecken war.

Den zweiten hatte ich 10 Jahre, und ich hab ihm beim alt werden zugesehen. Den habe ich dieses Jahr abgegeben. Ich fand es immer tröstlich, zu wissen, den kauft noch jemand (und wenn es ein Exporthändler ist, dann hat er wenigstens in einem Land ohne TÜV noch ein paar schöne Jahre). Schrottplatz hätte mir das Herz gebrochen.

Ich hab mich von beiden Autos auch verabschiedet, sie nochmal gestreichelt und "Danke" gesagt. Und wenn mich dann jemand für komisch hält, dann ist mir das total egal. Mir hat das geholfen. Und wahrscheinlich sind die Händler das von Frauen so gewohnt... ;-)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben