Anzeige(1)

Erpressung und Falschbedschuldigung nach Scheidung

@Bodenschatz: Danke, so ähnlich habe ich mir das auch gedacht mit dem atterstieren.

Bedrohung ist wie folgt
"Du hast mich und mein Leben zerstört und mich mit deinen Leuten aus dem Land gejagt"
(erhielt eine 5-stellige Abfindung als Ehegattenunterhalt, alle Möbel und 5-stelligem Trennungsunterhalt)
"Jetzt musst Du mir den Schaden zahlen sonst mach ich dich fertig"

Das ist die Erpressung.
 

Anzeige(7)

kasiopaja

Namhaftes Mitglied
@Bodenschatz: Danke, so ähnlich habe ich mir das auch gedacht mit dem atterstieren.

Bedrohung ist wie folgt
"Du hast mich und mein Leben zerstört und mich mit deinen Leuten aus dem Land gejagt"
(erhielt eine 5-stellige Abfindung als Ehegattenunterhalt, alle Möbel und 5-stelligem Trennungsunterhalt)
"Jetzt musst Du mir den Schaden zahlen sonst mach ich dich fertig"

Das ist die Erpressung.
Das ist maximal eine hohle Drohung.
 
@kasiopaja:
Wie Sie sagt sie hat nichts zu verlieren. Wenn diese Ex in Panki gerät wird Sie um sich
schlagen und alles mögliche erfinden.

Die Vergangenheit hat ja bereits gezeigt das manch ein Ex/Exe damit erfolgreich war und
eine Existenz mit Falschbeschuldigungen zerstört hat.
 

kasiopaja

Namhaftes Mitglied
@kasiopaja:
Wie Sie sagt sie hat nichts zu verlieren. Wenn diese Ex in Panki gerät wird Sie um sich
schlagen und alles mögliche erfinden.

Die Vergangenheit hat ja bereits gezeigt das manch ein Ex/Exe damit erfolgreich war und
eine Existenz mit Falschbeschuldigungen zerstört hat.
Dann brauchst Du einen guten Anwalt, der Dir hilft und ggf. sie anzeigt, wenn sie keine Ruhe gibt.

Oder willst Du das jetzt Dein restliches Leben so mitmachen?
 
@kasiopaja: Na sicher nicht. Meine Gesundheit leidet auch darunter. Kopfschmerzen, Magenschmerzen etc.

Es ist immer einfacher gesagt als getan. Recht haben und bekommen sind nochmals zwei paar Schuhe.

Ich müsste meine Anwälin aus der Scheidung kontaktieren, die ist auch auf Strafrecht spezialisiert.
 

kasiopaja

Namhaftes Mitglied
@kasiopaja: Na sicher nicht. Meine Gesundheit leidet auch darunter. Kopfschmerzen, Magenschmerzen etc.

Es ist immer einfacher gesagt als getan. Recht haben und bekommen sind nochmals zwei paar Schuhe.

Ich müsste meine Anwälin aus der Scheidung kontaktieren, die ist auch auf Strafrecht spezialisiert.
Dann würde ich das , an Deiner Stelle, schleunigst tun.

Du warst ja bei der Scheidung schon zu gutmütig. Das weiß die Ex.

Mit entsprechendem rechtlichen Rat ist es sicher einfacher der Dame Paroli zu bieten.
 
Ich bin mal gespannt was diese EX bei der Polizei angegeben hat.
Die Polizistin meinte die Schilderungen sind "hanebüchen" gegen den "Unbekannten"
Da ich im Protokoll als der Ex-Man der die Schlüssel weitergab auftauche, bin ich ja mitschuldig.

Da die Polizei nur Stücke vorgelessen hat kenn ich die gesamte Anzeige nicht.
Aber es taucht auch eine Entertainer in der Anzeige auf. Den ich aber auch kennen würde.

Ja, du hast recht schnell zum Anwalt/Anwältin zur rechtlichen Beratun und einholen der Akteneinsicht damit ich weiß worum es geht.
 

Bodenschatz

Namhaftes Mitglied
Was Du aktuell brauchst ist Geduld!
Ding ist - wenn man Dir etwas erzählt und Du glaubst es und willst gegen das erzählte angehen, dann gab es keinen Grund, es gab keinen Angriff, RA Kosten sind Dein Schaden.
Die Polizei hat das klug angefangen, die Anzeige gegen Unbekannt aufzunehmen. Als Zeuge hat man die Pflicht auszusagen, als Beschuldigter aber eben nicht, da man an der Strafverfolgung nicht mitzuwirken braucht. Die Zeugenaussage endet also da, wo man Dir unterstellen würde, dass Du etwas davon weisst.
Lass uns mal annehmen, die Staatsanwaltschaft würde glauben, du hättest Schlüssel weiter gegeben.
Du verneinst, aber man glaubt es nicht. Ob es geglaubt wird ist auch ziemlich egal, Vorsatz bei Straftaten ist nachzuweisen. Schlüssel verleihen ist aber keine Straftat sondern Recht.
Dann kommen also Leute und betreten die Wohnung. Wenn man schon glaubt, Du hast die Schlüssel weiter gegeben, glaubt man dann wohl auch, Du hättest die aufgefordert sie nicht nur aufzubewahren sondern zu benutzen.
Man sollte das aber beweisen können...
Die Jungs sind dann wohl in die Wohnung gerannt und haben tatsächlich die Ex angetroffen und dann kam etwas. Angeblich.
Du sollst das gewusst und gewollt haben, dass sie erstens in die Wohnung gehen, zweitens die Ex tatsächlich antreffen, drittens mit der Kuchen essen: Das muss dann aber erst mal bewiesen werden.

An Deiner Stelle hätte ich eine Zeugenaussage - wenn denn überhaupt! echt dünn gehalten, selbst beschuldigen musst Du Dich nicht, und wenn da nichts ist, brauchst du auch keinen Verdacht auf Dich selbst zu lenken.
Weiterhin solltest Du erst mal abwarten, ob die Vergewaltigung bewiesen werden kann. Danach - und nicht davor - gilt es, Leute zu finden, die vorsätzlich daran mitgewirkt haben oder es im Hintergrund initiiert haben (Anstiftung).
 
Zuletzt bearbeitet:
Nunja eine Verge. ist ja auch ein heftiges Stück.
Fraglich das die Ex nicht zum Arzt gegangen ist und sich das belegen lies.

Und zweitens, stellt sich hier die Frage von welchen Wohnungsschlüsseln die Rede ist.

Während des Trennungsjahres waren Schlüssel bei mir und Ihr. Meine Anwältin kennt den Sachverhalt.
Die Anwältin war bis zu Ihrem Auszug aus der gemeinsamen Ehewohung dabei. In der Zeit ist nichts vorgefallen und auch keien Anzeige. Nach Ihrem Auszug in Ihre neue Wohung ist die Geschichte vorgefallen und da konnte ich die Schlüssel nicht haben da ich ja nicht die Schlüssel vom neuen Vermieter bekommen habe, für eine Wohung die auf Ihren Namen läuft.

Also die Story is wirr und zusammengesponnen. Aber ja, ich werde meine alte Awnwältin reaktivieren und den Fall aufrollen, auf keinen Fall lasse ich mich als Verbrecher darstellen. Genug davon.

Irre bin icht nicht, vielleicht zu gutmütig und naiv.
 
Hallo zusammen,

gerade mit meiner Anwältin gesprochen. Akteneinsicht gibt es nur für Angeglagte.

Da ich nur als "Zeuge" erschienen bin, werde ich keine Akteneinsicht erhalten, auch wenn ich nur beiläufig in der Anzeige erschien.

Auch die Auskunft meiner Rechtschutzversicherung an der telefonischen Rechtsberatung.

Heißt wenn nicht gegen mich ermittelt wird, kann ich herzlichst wenig machen.

Meine Erfahrung ist in D (vielleicht woanders auch so) recht haben und bekommen sind zwei Paar Schuhe. Mann kann sich eine Menge erlauben.

Ernüchternd das ganze.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Herbert i hat den Raum betreten.
  • (Gast) Herbert i:
    Ich habe ein kleines Problem mit meiner Freundin wir wollen den nächsten Schritt machen und sie will das ich den ersten Schritt machen Sol aber ich traue mich das nicht und weiß auch nicht wie ich anfangen soll. Kann mir einer sagen was ich machen soll
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum betreten.
  • @ Frau Rossi:
    Was für einen 1.Schritt?
    Zitat Link
  • @ Frau Rossi:
    Irgendeiner muss einen Schritt mschen ansonsten kommt ihr nicht vorwärts.
    Zitat Link
  • @ Frau Rossi:
    Sorry,hab dich anscheinend verschreckt.Bin schon wieder weg.
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.
    Chat Bot: Frau Rossi hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben