Anzeige(1)

Erfahrungen mit Methadon-Substitutionsprogramm?

Gretchen Wieners

Aktives Mitglied
hallo,

ich wollte mal fragen, hat hier jemand erfahrungen mit nem substitutionsprogramm
gemacht, z.b. methadon, buprenorphin o.ä.?

was sind die vorraussetzungen um in eins zukommen? muss man schon eine bestimmte zeit süchtg sein/eine bestimmte anzahl von entzügen gemacht haben?
bezahlt das die krankenkasse?
hat es euch was gebracht?

danke
 

Anzeige(7)

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Manche sagen, solche Ersetzungen wären nur eine andere Art von Sucht, nämlich von der illegalen (und damit ungeregleten) in eine kontrollierte Form.

Ich denke, manchen wird es helfen (und hat es geholfen). wikipedia=>methadon wird bestimmt auch was wissen.
 
W

Wapiti

Gast
Kuckst du :
"Suchtmedizinische Schwerpunktpraxen Berlin".
Dort wirst du ziemlich viel von dem , was du wissen möchtest, erfahren.
Methadonsubstitution bekommt man aber nicht so leicht, man muß schon eine " Drogenkarriere " aufzuweisen haben.
In wieweit die deine fortgeschritten ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall können dir die Ärzte darüber Auskunft geben, ob du für eine Substitution " qualifiziert " bist.
Meines Wissens nach muß man 3 abgebrochene Entzugsprogramme hinter sich haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Omana

Urgestein
vor über 18 jahren war ich in diesem Programm.
Hatte noch keine Therapie hinter mir und war auch nur ein Jahr "drauf" - Heroin.

Da mir mein Leben damals egal war habe ich es innerhalb diesen Jahres auch extem auf die Spitze getrieben. War nach kurzer Zeit sogar im Knast.

Als ich rauskam schlug mir mein Hausarzt dieses Programm vor. Es funktionierte.
Ich hatte zuvor allerdings auch schon eine Therapie beantragt, lange Wartezeit.
Zur Überbrückung bekam ich dann Methadon bzw. Polamidon.

Bis zur Therapie nahm ich das und nach der Therapie trat ich mir gehörig in den A****.

Mir hat es sehr viel gebracht. Bin seither clean.
Wollte sowieso nur noch raus aus diesem Teufelskreis

Wie es allerdings heutzutage aussieht weiss ich nicht. Ist schon recht lange her bei mir.

Frage deinen Arzt

LG

Omana
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
ich kenne jemanden,der durch hat und dem es sehr geholfen hat. er hat sein leben auf die reihe bekommen,wie man so schön sagt.
falls du das machen willst, würde ich mich schnellstmöglichst erkundigen....dein leben ists wert ;):)
 
R

relativ

Gast
hab ich schon gemacht.
einfach zu nem suchtarzt gehen (oder drogenambulanz),dann nachweisen, dass du süchtig bist (urinprobe) und los gehts. bei mir ging es schnell; am ersten tag, wo ich hinggegangen bin, hab ich den subu bekommen. bei methadon weiß ich nicht, aber wenn du nicht so lange drauf bist und nicht so viel hero genommen hast, dann ist subu besser zu empfehlen.
viel erfolg ;)
 
G

Gast

Gast
hallo,

ich wollte mal fragen, hat hier jemand erfahrungen mit nem substitutionsprogramm
gemacht, z.b. methadon, buprenorphin o.ä.?

was sind die vorraussetzungen um in eins zukommen? muss man schon eine bestimmte zeit süchtg sein/eine bestimmte anzahl von entzügen gemacht haben?
bezahlt das die krankenkasse?
hat es euch was gebracht?

danke

hallo, das istkein schwachsinn das man 50mg methadon ab anfang bekommt ! ich wurde vom ersten tag an mit 80mg methadon substituiert ! ich war dieses jahr das zweite mal auf entgiftung, und das nur deshalb weil ich 2011 ” nur für 2 monate !!!!!!! ” methadon bekamm. nach denn zwei monaten fuhr ich auf entgiftung ohne zu wissen was mich danach erwartet !! 7 monate später hatte ich immer noch verzögerten entzug ! die ersten 4 monate waren echt ein kampf weil ich nebenbei gearbeitet habe. ich war wirklich willensstark und mir sicher was ich will und das ich das schaffe ! aber wenn nach 7 monaten dein entzug noch nicht vorüber ist…. sieht man sein ziel nicht mehr und es ist fast unmöglich das noch länger durch zu halten. deshalb fing ich wieder an, weil ich jeden tag 4-5 t-shirts voll geschwitzt habe, kalt u warm wallungen hatte und was auch ein problem wurde das meine ausdauer beim sex auf ein minimum von 10 sek. gesunken ist ! was nicht unbedingt ein start für eine neue beziehung ist… ich bin aus österreich und wir hätten eigentlich viele andere möglichkeiten von substitutions medikamente, wie compensan (morphin hydrochlorid), substidol ( morphinsulfat penthahydrat ), DHC usw… trotz zwei ärtzlicher arteste ( gutachten ) das ich eine unverträglichkeit hatte auf methadon blieb mir die abgabe von einem anderen medikament verwährt ! hauptsächlich weil methadon ca. 90,-eu kostet (l-polamidon ca 60,-eu ) und das substidol kostet 1200,-euro , und der freundliche verlogene substitutionsartzt bekommt nur seine prämie vom pharmakartell wenn sie jemand auf methadon oder l-polamidon substituieren !! mir blieb keine wahl, diese das zweite mal im programm als es mit l-polamidon statt methadon zu versuchen ( obwohl es im grunde das gleiche ist( l.pola. linksdrehendes molekühl und methad. rechtsdrehende molekühl )). so, vor zwei woch ca war ich in der schweiz auf einer magnet-resonaz endorphin stimulation ( moderne entgiftung ) um bessere chancen diesmal auf völlige genesung zu haben ! bis jetzt geht es mir nicht gar nicht gut ( unveränderter zustand ! ) und ich bin schon drum u drann eine kreuzbein operation zu machen gegen das dadurch aufgetrettene hardcore schwitzen problem ( hyperhydrose ) . des weiteren versuche ich jetzt noch eine ibogain kuhr um mein suchtzentrum und andere faktoren zu resten. von vielen hausärtzte und auf denn entgiftungen wurde mir immer wieder gesagt das es normal ist das der methadon entzug mehrere monate dauert und sehr viele nebenwirkungen bekannt sind und es schädlicher ist als jedes andere substitutions medikament ! auch danach redete ich mit dem substitutions artzt Dr. Christian Wessely aus Gmunden ( quacksalber und geldgieriger unverantwortlicher lebenszerstörer !!! ) und er sahte das dass der grösste blödsinn sei was er je gehört hat und methadon sowas von unschädlich ist und der entzug nicht länger wie bei anderen medikamenten ist !!! soi; jetzt haben wir 2013 und es ist nicht einen schritt vorwärts gegangen seit 1965 IST ES NICHT MÖGLICH DAS SO VIELE ( ANSCHEINEND KLUGE ÄRTZTE UND PHARMAZEUTIKER ) nicht durchblicken was sie denn menschen mit einem suchtproblem damit antun, und bereit sind besser aufzuklären oder dieses Teufelszeug von der liste zu streichen !! mich kotz es sowas von an ! weil ich sogar ärtzlich arteste zu unverträglichkeit hatte und trotzdem lies man mich mit diesem problem konfrontieren ! und habe nun ein problem mit dem ich vieleicht mein leben lag nie wirklich wieder fertig werde und nie mehr wirklich gesund werde !!!!!!!!! echt danke staat österreich und ans Pharmakartell ! FAHRT ZUR HÖLLE !!! lässt euch nie NIEMAls darauf einstellen ! versucht besser codein oder buprenoephin vom hausartzt zu kriegen ! auch wenn es nicht turned ! glaubt mir das ist es nicht wert !!!!! wenn ihr irgenwann davon los wollt geht es nicht mehr ! und bedenkt !!!( ich habe das Zeug nur 2 monate konsumier . 80mg udn währen der 2 monate habe ich mich sogar auf 50 runter dosiert ! alles gute an alle da drausen ! liebe grüsse stefan s. von österreich


ich bin nochmal da ich habe vergessen zu erwähnen das das mit den kosten : Metha 90 -60,- euro und substidol 1200,- monatlich gemeint ist. zu meiner drogen karriere : ich bin seit 15 jahren drogen süchtig und seit 7 jahren ca. opiat abhängiger. ich war ca 5 jahre nur auf heroin weil weit über dem durchschnitt gute qualität bezogen habe. letztendlich kam ich ins programm. der andere und gesamte teil der geschichte steht in dem gleich oberen bericht. UND NOCHMAL : keine frage, das methadonprogramm hat die eine gute seite das die beschaffungskriminalität verschwindet, man täglich versorgt ist und deshalb einem geregelten leben nach gehen kann ! ABER , GLAUBT MIR ES IST DAS GRÖSSTE GIFT UND WENN IHR JEMALS DAVON WEG KOMMEN WOLLT ( auf entgiftung gehen ) WERDET IHR VERSTEHEN WAS ICH IM BERICHT DARÜBER SCHRIEB !!! ES IST EINEM FAST NICHT MÖGLICH DAVON LOS ZU KOMMEN WEIL DER ENTZUG ZU STARK UND VIEL VIEL ZU LANGE IST !!!!! 7 MONATE BEI MIR! DANN RÜCKFALL UND JETZT BIN ICH ERNEUT IM KAPF GEGEN DIESE HÖLLE: LASST DIE FINGER DAVON !!! AUCH WENN ES AM ANFANG KURZE ZEIT GUT FÄHRT ( was absolut nicht der sinn der sache ist !!!!! ) UND NIEMANDENS ABSICHT SEIN SOLLTE; SCHAUT AUF EURE GESUNDHEIT: WENN IHR DAWEIL NUR HEROIN ABHÄNGIG SEIT SEIT FROH UND GEHT EINFACH AUF ENTGIFTUNG !!! UND WENN IHR UNBEDINGT WAS BRAUCHT FRAGT EINEN HAUSARTZT UM CODEIN ODER BUPRENORPHIN !!! DA FÄHRT ZWAR NICHT SO ABER IHR WERDET FROH SEIN DIESE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN ZU HABEN WENN IHR IRGENDWANN ZURÜCK INS LEBEN WOLLT ! ICH BITTE EUCH NEHMT NIEMALS METHADON ! UND WENN ES NICHT ANDERS GEHT WEGEN ENTZUG DANN HÖCHSTENS 3 TAGE !!! ALLES MEHR FÜHRT ZU DEM PROBLEM WAS ICH UND ALLE HIER DIE ICH KENNE UM MICH MITEINANDER TEILEN ! EINE SUCHT BEI DIE DICH WEGEN IHRES UNBESCHREIBLICHEN ENTZUGES NIE MEHR LOS LÄSST !!! ICH WÜRDE ALLES DAFÜR TUN ES RÜCKGÄNGIG ZU MACHEN ! WIRKLICH : ICH HOFFE AUF IRGENDEIN HEILMITTEL IN DER ZUKUNFT: SEIT STARK UND SAGT NEIN !. bitte meinen bericht genau darüber lesen . danke viel glück an alle ! liebe grüsse stefan s. aus österreich
 

T o n i

Mitglied
Methadon ist das dreckigste Opiat das ich kenne, es macht mehr süchtig wie alle anderen,? Jeder Milliliter, den du raufgehst, um DIE Wirkung zu spren die Du brauchst, euphorie, sich gut fühlen, trat beimir nicht ein, ich bin nur müde, kein gutes feeling, 1innerhalb von 1 Gesprcjh gehst du 2 milliliter z.B. rauf, nein - mit 1 Einnahme geht man rauf, aber runter ist jeder Milliliter erkämpft, ich habe einen Schritt von 12 auf 10 und mir hängt die Scheiße 6 Tagen aus allen teilen des körpers, Nachts schwitzen bis alles Nass ist, dann Frieren weil alles Naß ist. Morgends fühlst du dich wie ein haufenscheiße, das aber durch die einnahme nicht besser wird, weil der Dreck soo langsam anflutet, 1 Std 6 Std. zu vollem wirkeintritt, wobei der nicht Wahrgenommen wird, ich merke nichts! außer dass ich müde bin.Darum bin ich js sehr leichtfertig von 4,5 ml auf 12 ml in 3 wochen, obwohl ich mit 4,5 ml keine Entzugsbeschwerden hatte. Vorher SUBUTEX - das Zeug ist echt Super(tex) )) lol ne echt, dsmit bist du da, Wach und hast auch keine wirkung aber eben auch keine böse Wirkung - Nebenwirkung u d der entzug davon ist kinderleicht! Ich hatte keine andere wahl, nur A der B - Nervenzusammenbrüche alle paar Tage oder Methadon. es gab keinen weg C zu wählen. Wie: Nervenzusammenbruch und spritze dir das oder das notfallmedikament oder Trinken oder was weiß ich! Den Leuten die Methadon gefällt und es hilft da raus zu kommen, ich weiß nicht was mich von denen unterscheidet, aber Nev diese Meinung kann ich nicht teilen! Warum Methadon? es gibt so viele andere Opioide die zur Substitution geeiget wären aber nein, es muss Metha sein! der Gesetzgeber der das gutheißt sollte mal paar Monate auf Meth sein und dann entzug und merken was er eigentlich den Leuten antut, denn hilfe ist das nicht wirklich. Ja mir war es eine hilfe, aber das hätte vermutlich auch ein anderes medikament sein können. Und jetz? jetz hock ich mehr in der scheiße als jemals zuvor! Ich war süchtig nach Valoron und dann Codein - dann substi mit Subutex. - dann die Nervenzusammenbrüche durch Deppressionen denen ich nicht entfliehen konnte. So ein mist mann, Gruß Toni.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Dein Missempfinden kommt aer nicht davon, weil das Zeug so scheiße ist, sondern weil Du süchtig bist.

Es soll ja gar nicht anfluten, Du sollst keine Euphorie verspüren! Es soll Dir Ruhe verschaffen, den Suchtdruck mildern, Dich vom Zeug weghalten.

Da hast Du offensichtlich was missverstanden.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben