Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Erfahrung mit augenärztlichen Gutachten für Führerschein

F

Fahrschülerin123

Gast
Hallo,

ich möchte derzeit meinen Führerschein machen. Beim obligatorischen Sehtest bei einem Optiker hat sich nun herausgestellt, dass ich MIT Sehhilfe auf dem rechten Auge eine Sehleistung von 50% und auf dem linken Auge 80% besitze. Dazu muss gesagt werden, dass ich schon seit meiner Kindheit eine Brille bzw. seit dem ich erwachsen bin auch Kontaktlinsen trage. Damit komme ich meinem Alltag sehr gut zurecht. Der Optiker hat mich dann an einem Augenarzt für ein Gutachten verwiesen.
Hat jemand schon mal Erfahrungen mit einem solchen Gutachten gemacht?
Macht es bei meinen Werten überhaupt Sinn, ein solches Gutachten anfertigen zu lassen (ist ja schließlich auch nicht ganz günstig)? Werde ich niemals autofahren dürfen?
Vielen Dank für eure Rückmeldungen
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Man macht einen Farbtest, Reaktionstest, Konzentrationstest und simuliert Tag und Nacht+üblicher Sehtest. Zu guter Letzt bekommt man Flüssigkeit in die Augen und man guckt, ob man grauer Star usw. hat. Vielleicht kannst Du aber immerhin noch ein Tempo 25 oder 50 km/h Auto fahren, solltest Du nicht alle Kriterien erfüllen können. Geh gut ausgeschlafen hin, dann wird das schon.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Dein Optiker hat Dich an einen (kostenpflichtigen?) Gutachter verwiesen.
Ich hätte dann zwei Ansätze.
1. War das Verweisen richtig?
2. bestehst Du das Gutachten?
Zu 1 ( aus https://www.bussgeldkatalog.org/einaeugig-autofahren/ ):

Auch Menschen, die einäugig das Autofahren ausführen möchten, müssen sich einem solchen Test unterziehen. Hierbei werden unter anderem die folgenden Bereiche geprüft:
>Zentrale Tagessehschärfe: Damit Personen, die auf einem Auge blind sind, den Führerschein machen können, muss die Sehschärfe des Auges mindestens einen Wert von 0,5 betragen.
>Gesichtsfeld: Das normale Gesichtsfeld eines Auges muss einen horizontalen Durchmesser von mindestens 120 Grad besitzen. Das zentrale Gesichtsfeld muss bis 20 Grad normal sein.
>Beweglichkeit: Das Autofahren mit einem Auge ist erlaubt, wenn das funktionstüchtige Auge eine ausreichende Beweglichkeit aufweist.

Zu2: hab ich nicht mehr geprüft. Wenn Du links 80% hast und rechts 50%, kann das linke Auge das rechte ersetzen und umgekehrt. Beide ergänzen sich.
Ergebnis: Frag einen anderen Optiker, ob Du tatsächlich ein Gutachten brauchst.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Ich hatte aber schon Leute die auf einem Auge komplett blind sind und dennoch das Gutachten für den FS bekommen haben. Wenn das bessere Auge entsprechen "gut" ist, sollte das kein Problem sein.
"Ersatz - like".
Mein Papa konnte nur auf einem Auge sehen, seit er als kleines Kind eine Treppe runter gefallen ist, und ist ein Leben lang gefahren.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben