Anzeige(1)

Erfahrung Katzenhaltung, bin sehr sentimental, Hilfe!

H

hellok

Gast
Hallo meine Lieben,

meine Katze und mein Katzer wurden gern morgen kastriert.
Ich habe sie beim arzt abgegeben und hatte sehr schlimem Schuldgefühle.
Abends hat sie dann mein Mann abgeholt, weil ich noch an der Arbeit war.
Konnte mich aber den ganzen Tag nicht auf die Arbeit konzentrieren.
Als ich dann nachhause kam, meine Katze wie ein Elend rum saß und mein Kater wie betrunken rum lief, brach ich in bitteren Tränen aus, konnte mich den ganzen Abend nicht beruhigen. Ich hatte so schlimme Schuldgefühle, sehr sehr schlimme.
Mein Mann hat es nicht so mit dem trösten und sah mir nur dabei zu, wie ich litt.
Immer wenn einer der beiden mich traurig ansah, ging es wieder von vorne los. Vielleicht liegt es an meinen Hormonen, an PMS, ich weiß es nicht. Aber der Gedanke, dass ich dafür verantwortlich bin, dass ich sie alleine gelassen habe und sie schmerzen haben, das bringt mich um! Ich denke normal ist das nicht... heute geht es beiden besser, springen wieder rum, aber trotzdem geht es mir sehr sehr schlecht....

Heute morgen bin ich sogar zu spät zur Arbeit gekommen weil meine Katze sich an mich gekuschelt hat und ich wollte sie nicht aufwecken... also blieb ich mit ihr im Bett liegen. in 10 Tagen müssen wir zum Fäden ziehen... da werde ich bestimmt auch wieder die Nerven verlieren. Woran liegt das? Mein Mann sagt immer, ich soll sie nicht wie Babys behandeln, es seien nur Tiere. Aber ich denke Tiere haben auch eine Persönlichkeit, einen Charakter, können kommunizieren und spüren Schmerzen..

Oder nicht ? :(

25, berufstätig, verheiratet, 2 Katzen 6 Monate alt
 

Anzeige(7)

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Deine Beiden stecken den Eingriff besser weg wie ihr Frauchen. Schlimmer ist da schon dein unsicheres Verhalten mit dem du deinen Tieren keinen Gefallen tust. Sie müssen von dir vermittelt bekommen das alles OK ist und kein Grund zur Sorge besteht, du bist Stark und ihr Fels in der Brandung und damit erweist du ihnen den besten Dienst.

Trösten ja, ihnen auch wissen lassen das du für sie da bist, aber bitte nicht vor lauter Selbstvorwürfen zerfließen, das spüren sie und das tut ihnen nicht gut, denn dann werden auch sie unsicher. Auch wenn ich dich Emotional verstehe.:blume:
 

PsychoSeele

Urgestein
Huhu hellok,

du brauchst nun wirklich keine Schuldgefühle haben. Im Gegenteil, du hast die beiden kastrieren lassen, somit hast du sogar etwas zum Tierschutz beigetragen, indem du dafür sorgst, dass sie sich nicht weiter vermehren können, da es unzählige Kätzchen gibt die ein Zuhause suchen.

Da du selbst nervös und unruhig bist, überträgt sich das auf die beiden Kätzchen, sie spüren deine Unsicherheit.

Schon bald sind die Op-Wunden abgeheilt und die beiden vergessen das Geschehnis.

Alles wird gut:blume:

Liebe grüße
SchwarzeSeele

@Hajooo,

was hat dich denn geritten? Nur weil sich jemand Sorgen macht und Schuldgefühle hat, musst du nicht so reagieren. Du hättest den Thread auch ignorieren können. Ich finde deine Reaktion nicht ok.
 
G

Gast

Gast
Leidest Du auch so mit, wenn Dein Mann mal krank ist? Wenn nicht, solltest Du es auch nicht bei Deinen Schützlingen.

Dein Leiden hilft doch niemandem. Deinen Tieren geht es nicht besser, wenn Du auch wie ein Häufchen Elend rumsitzt und sie bemitleidest.

Glaube mir, Deine Tiere haben keine enormen Schmerzen. Dafür wird schon vom Tierarzt gesorgt. Dass sie am rumtorkeln waren, liegt einfach an der Vollnarkose, ist aber nicht schlimm.

Fäden ziehen tut niemandem weh. Es ist ok, wenn das auf Dich zukommt.

Du musst doch für Deine Tiere stark sein, damit sie wissen, dass Du für sie da bist. Nimm Dir das nicht alles so zu Herzen, denn damit bist Du niemandem eine Hilfe.
 

_cloudy_

Urgestein
Da kann man nur hoffen, dass sich das legt, bis du mal Babies bekommst.

Wenn du jetzt schon weißt, dass der nächste Nervenzusammenbruch beim Fädenziehen kommt. Man kanns auch übertreiben.
 
G

Gast

Gast
Hi!

Also, daß manche hier immer noch so Tipps geben, sinngemäß, wie: jetzt reiß dich mal zusammen, oder stell dich mal nicht so an, ähnlich wie was glaubst du was ich nicht schon alles gestemmt, ertragen usw. habe, du Weichei etc...finde ich für so ein Forum irgendwie daneben.
Dem Hilfesuchenden ist doch damit auch nicht geholfen.
Tiere leiden eben auch, sind ja auch Lebewesen mit Seele, und haben auch Schmerzen.
Wenn man alles immer so unter Kontrolle hätte, alles im Griff, bräuchte es so ein Forum garnicht, wo man sich dran wenden kann...logo, oder?
Ich kanns nachvollziehen, daß man mitleidet, wenn man seine Tiere leiden sieht. Vielleicht sogar mehr Mitgefühl entgegenbringt wie dem Mann...die können doch manchmal echt eklig sein...okay manch´ Frauen auch...aber Tiere sind halt nicht so berechnende Wesen, Seelchen pur, da reagiert ein sehr sensibler Mensch eben sehr drauf.
Wird bestimmt bald wieder besser! mit Euch allen.
und Grüße an Minz und Mauz, oder wie auch immer...
und gute Besserung!

von nem Gast
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Im Grunde stimme ich dir schon zu Gast, dennoch, gerade weil man einem Tier nicht erklären kann das dies bloß ein harmloser Eingriff ist, ist es um so wichtiger als Mensch die Sache nicht noch mehr zu dramatisieren. Damit löst man bei seinem Tier große Unsicherheit aus.

Was die Emotionale Seite angeht, natürlich darf ihr das nahe gehen, nur sollte sie als Tierhalterin lernen diese ein wenig zu kontrollieren. Tiere haben ein sehr feines Gespür, sie spüren ihre Unsicherheit und das überträgt sich Automatisch mit auf sie.
 
G

Gast

Gast
Hi!

Also, mich rührt es immer sehr, wenn jemanden mein Leid auch ein bisschen anrührt, und nicht ganz kalt lässt, daß nennt man glaub ich Empathie. Und Tiere spüren daß auch, daß du mitfühlst...ja es wäre gut, nicht ausufernd mitzuleiden, und darin zu versinken...aber das ist ja so bei Gefühlen, daß sie nun mal sehr unkontrolliert sein können.
Und dann ist es doch schon mal gut wie die Threaderstellerin, sich dessen bewußt zu sein, und mit jemanden darüber reden zu wollen.
Es ist ein guter Anfang, auf gute Art und Weise mit seinen Gefühlen umgehen zu lernen.
und ich bin mir sicher Tiere spüren auch wenn man so tut als ob, also Stärke vorzutäuschen, die nicht echt ist, kann man sich eigentlich sparen...
und natürlich sollte man Tiere nicht vermenschlichen!

mit den Fäden ziehen, klappt bestimmt besser für alle, geht auch relativ schnell. Das kannste Deinen beiden ja sagen...ich bin mir sicher die verstehen das...
auch wenn jetzt manch einer sich mit dem Finger an den Kopf tippt...


von nem Gast
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Ich bin zu blöd für Englisch Ich 15
K Ich bin (wirklich, keine Einbildung) hässlich Ich 12
K Ich bin im Kinderheim aufgewachsen! Ich 23

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben