Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

erbrechen beim ged. an 6

C

cenya

Gast
hallo ,mir ist glaub ich nicht mehr zu helfen .wurde physisch und psyschisch vergewaltigt ohne ende, rückrad gebrochen und eigener wille.---was ist das ? seit meinem 8.lebensjahr.kinderheim und fremdbesimmung ....würg.
bei einer thera.habe ich den eindruck die , geilen sich am gespräch auf .oh oh ,das tut mir aber leid was ihnen wiederfahren ist .!wieso leben sie noch ?
ich kotze beim gedanken an den pimmel . :eek:


sorry, aber ich bin sehr wütend,das mit mir machen lassen zu haben .
lg.cenya
 

Anzeige(7)

C

celeste

Gast
herzlich willkommen cenya
das ist nicht zum entschuldigen ,was so manche therapeuten von sich geben ........es tut mir sehr leid für dich + ich glaube ,ich kann dich ein stück weit verstehen .mir ging es sehr ähnlich .
ich wünsche dir .das du hier ein wenig trost + hilfe findest + sende dir erstmals die sonne des universums .
.....................................die .....celeste

laß dich ganz fest halten
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo Cenya,

ich kenne viele Menschen, die Ähnliches erlebt hat. Keiner kann sich vorstellen zu welchen Grausamkeiten gegenüber Kindern Menschen fähig sind.

Es gibt keinen Grund, dass du wütend auf dich selbst bist. Du warst ein Kind. Kinder müssen beschützt und behütet werden. Die Täter sind die, gegen die sich deine Wut richten sollte.

Das ist nicht so einfach, ich weiß. Da spielen viele Dinge rein. Aber man kann es lernen, Schritt für Schritt. Und eigentlich sollte einem dabei ein Therapeut helfen.

Welche Art von Therapie hast du gemacht? Eine Traumatherapie?

Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass du schon Therapien gemacht hast und man da Dinge nach oben geholt hat und dich dann quasi damit stehen ließ. So dürfte das eigentlich nicht laufen! Normalerweise stabilisiert man erst den Klienten und gibt ihm Skills an die Hand, damit er mit Flashbacks umgehen kann.

Wie geht es dir denn jetzt aktuell?


Tuesday
 
G

gloria

Gast
hey Cenya(dein Nick find ich klasse,gefällt mir echt)

warst du bei einem männlichen Therapeuten? Ich frage, weil du meinst, die geilen sich dran auf

Trozdem wäre nochmal eine Therapie bei einem anderen Therapeuten ziemlich sinnvoll für dich. Das ganze zu verarbeiten wird sicher noch mehr Jahre in Anspruch nehmen, als dir lieb ist. Aber es wird dich noch mehr verrückt machen, wenn du nichts dagegen tust.

PS: nicht alle Menschen sind schlecht, oder möchten dir was böses. Es gibt nunmal Monster in dieser Welt, die Leben zerstören können.Aber es gibt auch Menschen, die tatsächlich helfen können ohne dabei Gegenleistung zu erwarten. Ich drück dir die Daumen, dass du diese Hilfe bekommst und du sie auch annehmen kannst.

LG
 
C

cenya

Gast
danke gloria
ich finde den namen auch nett .
es ist natürlich sehr schwer mich damit zu identifizieren ,denn ich bin boderlinern + fühle mich eh schon total zerrissen .
danke cenya :)
 
C

cenya

Gast
hallo tuesday
danke der nachfrage .mir geht es zur zeit nicht gut ""gelinde beschi..."
auch mache ich z.zt.keine thera .hatte eine verhaltensthera. und angefangene trauma .bin aber dabei ins nirvana abgedriftet ,und so mit hat die klinik erstmal abstand genommen .
tja und nun stehe ich hier :eek:
vielen dank und einen schönen tag wünsche ich dir
..........................................cenya
 

Madness

Neues Mitglied
Oh man, das zuhören tut ja schon weh.
Rückrat gebrochen:eek:? Ich hoffe du kannst noch laufen?!
Hat man den der es getan hat wenigsten fachgerecht eingebuchtet und den Schlüssel weggeworfen? (Mehr is in Deutschand leider nich drin)
Jaja, wenn die Therapeuten einem dir nicht mehr als Mitleit geben können ist das schon arm.
Hast du den zuhause Freunde die dir in dieser schweren Zeit helfen können?
Auch wenns lächerlich klingt wünsche ich dir aufrichtig alles Glück und viel Kraft für einen Neuanfang, soweit der möglich ist.

PS:Meine Signatur darfst du ignorieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cenya

Gast
hallo ,
hier ist etwas falsch gelaufen .sorry
mein rückrad wurde psyschisch gebrochen ,ich war eine marionette und durfte kein eigenen willen mehr haben .
ich bekam zu essen ,wenn ich gearbeitet habe .ein nettes wort :confused: gab es nicht .ich liebte die kleineren kinder + diese turnten auf mir rum + schikanierten mich ,,,es wurde ihnen ja vorgelebt .ichwar 10 jahre alt + wenn ich nicht spurte ,stand die drohung ...zurück ins heim ...und davor hatte ich ebenfalls angst .denn die übergriffe hatten mich sprachlos gemacht .
lg cenya
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

du hast Traumatisches erlebt, das musst du erst einmal verarbeiten, dazu wirst du fachkundige Hilfe dringend benötigen, egal ob dir das behagt oder nicht. Entweder du faßt ausreichend Grundvertrauen in Menschen oder dein Leben ist gelaufen. So sehe ich das.
Menschen sind soziale Wesen und darauf angewiesen sich gegenseitig zu helfen oder auch helfen zu lassen, wenn es notwendig ist.
Ich war in meiner Kindheit selber Gewaltopfer und weiss wie schwer es ist wieder Vertrauen fassen zu können, da muss man schon öfters mal über seinen Schatten springen, denn man hat keine andere Wahl...bzw. man hat schon die Wahl...man kann auch Isolation und Krankheit wählen...ist aber auf Dauer nicht so prickelnd.

Grundsätzlich hat jeder Mensch einen freien Willen und auch eine Selbstverantwortung sich zu schützen..z.B ggü Angriffen von anderen, die einem nicht wohlgesonnen sind...Monstern (sind oft keine Monster...du stilisierst sie nur dazu hoch und machst sie damit zu mächtig...finde ich nicht so günstig! Und ist zudem unrealistisch, Monster gibt es nicht..reiner Kindermärchenkram) Du allein bestimmst mit wem du deine Zeit verbringst..ob du dir das Genick brechen läßt oder nicht....zumindest ab der Pubertät hat man ja an sich das Know How und die Entwicklungsstufe dazu sich auch zur Wehr setzen zu können...Gewalt in der Kindheit zu erleben ist natürlich heftig und haut das Selbstwertgefühl runter sodaß machtgeile Täter sich devote (unterwürfige) Mädels instinktiv raus suchen und die devoten Mädels sich gewohnheitsmäßig weiter schlecht behandeln lassen...es sei denn man bricht radikal mit dieser Gewohnheit...Gewohnheiten sind oft mächtig, aber mächtiger ist der eigene Wille zu überleben oder auch gut zu leben, glücklich zu sein. Bei mir war dieser Wille zum Glück von Anfang an stark ausgebildet.
Was ist da bei dir schief gelaufen? Fühlst du dich immer noch wie ein kleines Kind, dass dem Schicksal und den Entscheidungen anderer Menschen hilflos ausgeliefert ist? Dazu kann ich nur sagen: Schicksal ist immer das was man draus macht und du selber kannst auch eigene Entscheidungen für dich treffen...entscheiden mit wem du deine Zeit verbringst..wer dein Therapeut ist (such dir einen Therapeuten oder Therapeutin die dir behagt!) , kannst jederzeit Ja oder Nein sagen...ist dir das bewusst?

Ich rate dir dringend dazu weiter hart in einer Therapie an dir zu arbeiten, Verhaltenstherapie, Skillstraining etc. Dazu harte Arbeit an deinem Selbstbewusstsein. Schrittweise immer mehr in die Eigenverantwortung und auch Autonomie...Unabhängigkeit = eigenen Willen bilden, Selbstschutz aufbauen, wissen was du willst, Ziele setzen, drauf hinarbeiten, dich durchsetzen. Also ganz normal erwachsen werden. Ist natürlich harte Arbeit und es kommt hier ganz auf deinen Leistungswillen an.
Viele Gewaltopfer machen den Fehler eher den Weg ins Selbstmitleid und die Verweigerung zu suchen...ggf. eine psychische Störung zu funktionalisieren. Das passiert nicht böswillig oder absichtlich..eine sensible und verletzte und verwirrte Seele kapselt sich da oft ab und verirrt sich dabei manchmal auf Abwege..sowas kann dir ein Therapeut und Psychologe sehr gut erklären und du solltest höllisch drauf achten nicht blind in einige Denkfallen zu trappsen. Derzeit sitzt du mitten in einer fetten blockierenden Denkfalle drin, was deine Beiträge sehr deutlich zeigen.
Zum Beispiel der Grundgedanke: "ich wurde zerstört,mir wurde das Genick gebrochen" ist eine Denkfalle..eine tödliche dazu, da du damit jegliche Entwicklung und Möglichkeit wieder auf die Beine zu kommen unterbindest.
Im Übrigen ist der Gedanke unrealistisch...niemand hat die Macht andere Menschen zu zerstören..es sei denn die Opfer geben diese Macht freiwillig an Täter!
Dein Genick ist also ungebrochen und total in Ordnung..nur deine Sichtweise wie du dein Genick empfindest und sieht scheint schräg zu sein und sollte korrigiert werden. Du hast in dir wie jeder Mensch einen unkaputtbaren Kern, an den du mit Hilfe der Therapie ran kommen musst und solltest.

Generell was Vertrauen ggü Menschen angeht solltest du einige Regeln für dich aufstellen, die dich schützen..aus vergangenen Fehlern (z.B blind zu vertrauen und dich passiv aus zu liefern, dich mangelhaft zu schützen etc.) solltest du lernen und lernen in Maßen zu vertrauen. Kontrollmechanismen aufbauen, die dich sicher durchs Leben bringen. Vertrauen ist ne Sache des richtigen Maßes...trau schau wem und wem wann wieviel...also.
Derzeit solltest du mal eher den Ratschlägen eines Therapeuten trauen als dir selber mit deinen ziemlich negativen Grundansichten...klingt schon ein kleines bissel nach Verfolgungswahn...mich würde dazu deine Diagnose interessieren...Borderline?
Du selber scheinst dir kein bisschen zu vertrauen (Kennzeichen: du sagst du wärest kaputt...Genick gebrochen, definierst dich also als kaputtbar und schwach...was so an sich nicht stimmt...es sei denn du glaubst felsenfest daran...dann erschaffst du mit diesem Aberglauben deine eigene Realität...leider eine eher krankhafte Realität in der du festhängst. Du solltest also lernen dir wieder mehr selber zu vertrauen, dir auch zutrauen mal stark und unkaputtbar zu sein...mal Haltung zeigen ohne dramatisch anklagend auf ein (maßgeblich) gebrochenes Genick und alte Wunden zu verweisen. Wunden an denen man sich arbeiten kann damit sie weitestgehend nicht mehr stören...neue Perspektiven aufbauen und nach vorne schauen anstatt immer wieder rückwärts um unterm Bett nach Monstern zu fahnden.

Ich konnte früher an mir selber und auch später an Gewaltopfern immer wieder beobachten, dass Gewaltopfer dazu neigen das Werk der Täter indirekt an sich weiter zu führen...und das tätest du indem du weiterhin die Macht des Täters hochspielst und dich als kaputt definierst...damit hat der Täter gewonnen, da sich seine Macht bewiesen hat. Ist es das was du willst? Dich dem Täter weiter unterwerfen, ihm huldigen oder versuchen ihm durch deine Leidenshaltung ein schlechtes Gewissen zu verpassen? Gelingt eh nicht bei Soziopathen und ist reine Zeitverschwendung...anstatt dich mit dieser Haltung weiter auf den Täter zu fixieren solltest du dich eher auf dich konzentrieren und dich neu erschaffen...schrittweise...da kommt genug Arbeit auf dich zu...ich arbeite auch bis heute daran und bin recht zufrieden mit dem Ergebnis. Es würde mich freuen, wenn du ebenfalls an diesen Punkt kommen würdest..besser spät als nie!
"Meinem" Täter (= Schlagenden und terrorisierenden Vater) hatte ich zu viel Macht nicht gegönnt ...war an sich ganz einfach...ein Denktrick und schwupps war seine Macht im Eimer. Ich konnte mich so damals lösen und durchsetzen. Und natürlich meidet man Monster...schickt sie in die Hölle..als erwachsenes Mädel kann man das erlernen.

Also dran denken: du bist die Architektin deines Lebens und allein verantwortlich für das was du erlebst und erleidest..stell dich dieser Verantwortung und mach das Beste draus. Dabei wird dir eine Therapie natürlich wertvolle Dienste leisten können. Du solltest dir das wert sein.

Gruß
Tyra

Stichwort SElbstwertgefühl...hier stark darauf konzentrieren wieder auf zu bauen...wer sich was wert ist, leistet harte Arbeit für sich, auch in Therapie z.B. Tu dir mal was Gutes und mach dich nicht immer so schlecht...du stellst dich hier als kaputte ramponierte Vase hin...beschädigte Ware..aber an sich gibt es Kitt für Brüche und Narben...dieser Kitt heißt Hoffnung und Liebe...Selbstliebe zum Beispiel...damit fängt es an. Wer sich selber liebt schützt sich automatisch..auch vor Monstern....lernt sich zu schützen..du wirst da nochmal ganz von vorne anfangen und eine komplett neue Erwartungshaltung dir selbst und auch deinen Mitmenschen ggü aufbauen müssen. Menschen sind keine Kuschelhäschen..sondern Raubtiere..zwar fähig zu Moral und sozialem Verhalten, aber man muss sie immer wieder dazu bringen gewisse Regeln auf zu stellen...nennt sich BeziehungsARBEIT...also mit Herz und Verstand aktiv (nicht passiv duldend und immer von anderen fremdbestimmt, sondern selbstbestimmt!) durchs Leben gehen...dann kommst du schon recht bald in die richtige Spur und Thesen von GEnickbrüchen sind Schnee von gestern...sammel also deine Scherben auf und töpfer dich neu! Du kannst sein was du willst..ich hoffe du willst nicht ewig ein wandelnder Genickbruch sein? :eek:
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
nochwas zur Therapie: ist kein Wundermittel..in Verhaltenstherapie musst du dir deinen Ansatz selber erarbeiten und kannst nicht erwarten, dass ein Therapeut dir Entscheidungen oder Zielsetzungen etc. abnimmt...
Was wäre also dein konkretes Ziel? Hast du das mal ausformuliert? Dir Gedanken drüber gemacht was du im Leben noch so vorhast? Wo du hin willst?
Falls dein derzeitiger Therapeut nicht so gut zu dir passt besprich das ruhig offen mit ihm und sage auch immer offen was dich stört, was du erwartest..nicht nur passiv dahocken und hintenrum anonym in Foren meckern, sondern offen ggü der Person meckern (bzw besser sachliche Kritik üben, fragen, klarstellen, etc.) mit der du nicht klar kommst...ein erster Schritt in die Erwachsenenhaltung.

lese gerade..du bist Borderlinerin..hatte ich auch so aufgefasst. Kennzeichen sind Festhalten in kindlichen Erwartungshaltungen...such dir mal im Netz ein paar Kontaktadressen zu Spezialkliniken, guck wo du Skillstraining machen kannst etc,...Borderline ist an sich relativ einfach in den Griff zu kriegen....mit harter kontinuierlicher Arbeit natürlich...ich drück dir die Daumen. Du wirst dein Denken in einigen Punkten revolutionieren müssen...dann mach mal ordentlich Revolution kann ich da nur raten! Wenn sich die ersten Erfolge einstellen wirst du dich wie neugeboren fühlen!

Wenn du magst kannst du ja mal Näheres erzählen..z.B wer genau hat dir das Genick (maßgeblich) gebrochen, wer hat dich schikaniert...und welche Rolle spielt die betreffende Person heute (wo du bereits über 40 Jahre alt bist) noch in deinem Leben?
Was ist mit Freundeskreis? Interessen? Job?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Hilflos beim Arzt (Achtung Triggerwarnung!!) Gewalt 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast hgjjvvv hat den Raum betreten.
  • (Gast) hgjjvvv:
    Ist da jmd
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben